iSpindel - Aufbau und Betrieb

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1851

Beitrag von mwx » Dienstag 16. Januar 2018, 08:56

Aber das war ganz am Anfang, da gab es noch kaum Aktivität.
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2389
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1852

Beitrag von hyper472 » Dienstag 16. Januar 2018, 10:38

Hochkräusen können sicher manche Kurve erklären. Aber alle?
Ich frage mich auch, wo bei mir die drei signifikanten Dellen nach oben herkommen. Bei der ersten hatte ich am Gärbottich rumgefummelt als ich überprüft habe, ob er dicht ist. Aber die anderen beiden? Hat jemand eine Idee?
Viele Grüße, Henning
Dateianhänge
6ACD2D94-FE16-4E7C-97AA-F872531A5468.jpeg
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1853

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 16. Januar 2018, 11:20

Die Kurven "wackeln" während der HG manchmal. CO2 Bläschen, aufsteigenden und zusammenfallende Kräusen und Brandhefe spielen eine Rolle.
Eventuell können die Jungs mit durchsichtigen Gärbehältern mehr dazu sagen.

Henning, bei die ist es klar :-).
Buckel 1: Henning hantiert am Gäreimer > Lösen und Neuanlagern von CO2 Bläschen
Buckel 2 (Mittagszeit): Frau dongst mit dem Staubsauger gegen den Gäreimer > Lösen und Neuanlagern von CO2 Bläschen
Buckel 3 (Abend): Henning torkelt beim Biernachschub holen gegen den Gäreimer > Lösen und Neuanlagern von CO2 Bläschen
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2389
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1854

Beitrag von hyper472 » Dienstag 16. Januar 2018, 12:10

Danke Jens, 1. und 3. sind damit als unvermeidbar hinzunehmende Naturereignisse. Wegen 2. gibt´s natürlich noch einen Riesen-Ärger! Putzt die im Keller rum, obwohl am Braumeister noch ganz deutlich im Gegenlicht Reste eines Fingerabdrucks zu erahnen sind!!

Ganz verstanden hab ich´s aber trotzdem noch nicht:
Dass sich an der iSpindel nach und nach immer mehr CO2-Bläschen bilden und diese sich hin und wieder gemeinsam lösen, kann ich noch nachvollziehen. Solange die Bläschen am Gehäuse haften, heben sie die Spindel doch an, oder? Sie müssten sie so wirken, als sei die iSpindel leichter bzw. die Würze schwerer. Wenn die Würze schwerer ist, hat sie ja mehr Restextrakt.
Lösen sich die Bläschen dann - wie von Dir angenommen - in einem Rutsch wieder, wird die iSpindel ruckartig schwerer bzw. die Würze leichter.
Wenn die Würze leichter wird, zeigt das den laufenden Gärprozess an. Müssten die Kurven dann nicht nach unten ausschlagen statt nach oben?

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1855

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 16. Januar 2018, 12:19

Das kommt drauf an wo sich die Gasbläschen sammeln. An der Petlingspitze wird "tilt" größer. Unter dem Deckelrand wird "tilt" kleiner.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2389
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1856

Beitrag von hyper472 » Dienstag 16. Januar 2018, 12:39

Danke, jetzt dämmert´s!
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1857

Beitrag von quasarmin » Dienstag 16. Januar 2018, 20:50

Stell dir die Spitze eines Eisbergs vor, auf dem ein Rudel Eisbären rumturnt, und schliesslich wieder ins Wasser springt. Eisberg verlagert sich.
Das gleiche machen die Hochkräusenreste auf der iSpindel. Manche Spindel habe ich nach dem Öffnen kaum wiedererkannt, andere waren relativ sauber.
Wenn die Spindel während der Vergärung weiter eintaucht kann auch schon mal ein Kräusenrest abrutschen. Vielleicht kann Jens da eine optische Kräusenabrutschkompensation konstruieren, auf Basis des Trübungssensor. Bis 1.April ist noch etwas Zeit ;-)

Gruß
Armin

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1858

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 16. Januar 2018, 21:21

Für solche Spezialthemen ist Sam zuständig. :-)
Aus den allertieftsen Untiefen des Urwalds hört man gelegentlich ein Munkeln, dass irgendwann eine Technologie in die iSpindel wandern könnte, die den U-Spindel Gedanken wieder ins Licht rücken könnte. Ganz viel Konjunktiv :Bigsmile. Mehr sag ich nicht :P :Bigsmile
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2389
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1859

Beitrag von hyper472 » Dienstag 16. Januar 2018, 21:47

quasarmin hat geschrieben:
Dienstag 16. Januar 2018, 20:50
... Vielleicht kann Jens da eine optische Kräusenabrutschkompensation konstruieren, auf Basis des Trübungssensor. Bis 1.April ist noch etwas Zeit ;-)

Gruß
Armin
Ich sehe da andere terminliche Nöte:
Wenn wir am 1. April unseren Frauen sagen „Schatz, zu Weihnachten wünsche ich mir eine trübungssensorbasierte iSpindel-Kräusenabrutschkompensationssteuerung“ - sind wir dann bis zum 24.12. wieder zuhause?
:Drink ,
Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1860

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 16. Januar 2018, 22:20

Mit iSpindel, Weihnachten und Frau gab es bei mir damals kein Problem. :Bigsmile

Kleiner Querverweis zum alten DIY Thread:
OT: habe das Bild von Spindel 1 gerade meiner Frau gezeigt. "Schau mal was ich Schönes bauen will... :)"
kurze Pause ... Staunen ... "Oooooh! Zu Weihnachten?" :thumbsup
↓↓↓

Bild
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1861

Beitrag von Seduceddirtguy » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:00

Moin.
Erstma besten Dank für die Arbeit die Ihr in das Projekt gesteckt habt!
Ich kalibriere grad meine Spindel im ersten Sud und merke das durch den Schaum, Kräusen und auch "an der Wand anlehnen" abweichungen zu merken sind.
Daher Philosophiere ich grad darüber wie man das unterbinden könnte.
Meine Lösung wäre die Spindel unterhalb der Schaumdecke zu nutzen. Das is mit dem momentanen Aufbau natürlich nicht möglich.
Ich überlege die Dichte der Spindel so hoch zu setzen das diese quasi bei ca. 7°Plato Schweben würde.
Das alleine hilft noch nich, aber wenn ich jetzt ein Gestell baue in der die Spindel sich nur noch wie eine Wippe bewegen kann sollte man mit der richtigen Kalibrierung Werte erhalten die Oben genannten Einflüsse nicht mehr hat.
Hab dazu mal ne Skizze gemacht:
iSpindel U-Boot.PNG
Was sagt Ihr dazu? Bzw die Physiker unter euch?
sollte doch machbar sein oder habe ich da einflüsse nicht bedacht??
Zuletzt geändert von Seduceddirtguy am Donnerstag 18. Januar 2018, 13:19, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1524
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1862

Beitrag von glassart » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:08

hast du da nicht 0°P und 14°P vertauscht? :Grübel
Die reibungsarme Lagerung könnte auch Probleme bereiten, aber einen Veruch wäre es schon wert.
Allerdings bräuchtest du ja gar nicht über die Horizontale hinaus sondern so wie es jetzt ist nur alles unter dem Würzelevel.
Der inkonstante CO² Auftriebe wird dadurch aber auch nicht eliminiert oder sehe ich das flasch :Grübel

Auch die unterschiedlichen Sedimentablagerungen je nach Bier werden sich da trotzdem deutlich auswirken.

lg Herbert :Drink

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1863

Beitrag von Seduceddirtguy » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:26

Stimmt hatte ich vertauscht und jetzt korrigiert..
Das mit den co² anhaftungen bleibt, klar. Es sei denn jemand hat noch ne Idee für Nanobeschichtungen die Lebensmittelecht sind.?
Lagerung würde ich aus 2mm Schweißdraht und Borhung gestalten. So dürften die Reibungkräfte gering gehalten werden und es wäre leicht zu reinigen.
Der Halter soll natürlich so lang sein das die Spindel über dem Sediment arbeiten kann.
Ob über 90° oder nicht ist glaube ich egal.
Das ist ja Auslegungssache der Dichte.
Glaubst du das sich Sediment auf der Spindel niederlegen würde?

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1524
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1864

Beitrag von glassart » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:59

ja ich denke dass sich da einiges ablegt ( aber sicher weniger und konstanter als diese teils sehr üppigen Deckelablagerungen).
Ich habe auch über die Lagerung nachgedacht- wenn man nicht über die Horizontale (bei Bsp 25°P) geht kann man eine sehr reibungsarme Lagerung sehr einfach machen -die Bohrung Bsp 3mm, Lagerbolzen 2mm.
Aber lass uns wissen wie es aussieht -vielleicht mache ich auch dazu Experimente :thumbup
Nur im Moment baue ich gerade die Abschaltung mit Neigungsschalter in eine der Spindeln ein (wie Andreas(emilio)es gemacht hat)

lg Herbert

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1865

Beitrag von Seduceddirtguy » Donnerstag 18. Januar 2018, 16:27

Würde die Borhung nur wenige zehntel größer als den Bolzen machen nicht das der Bolzen in der Borhung rollt statt zu drehen. 1mm Blech reicht als arm vollkommen hin.
Denke das Unter der Schaumdecke die Werte jedenfalls Plausibler sind.
Ich Bastel mal nen Prototypen und würde wenn interesse besteht ein paar an die "öfters brauer" versenden. Vielleicht taugt das ja wirklich.
Mein Rohmateriallager gibt momentan allerding wenig her was den Anker angeht. Außerdem steckt meine Spindel noch im Sud.
Vielleicht baut das noch wer anders? denke aus Plexiglas oder ähnlichem kann man auch sowas generieren. Jenach Bottich gehe bestimmt auch Saugnäpfe.
Muss halt nur schwerer als der Auftrieb sein.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1866

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 18. Januar 2018, 20:32

Das wird nicht funktionieren, weil das WLAN Signal unter den Kräusen, bzw. in der Würze zu stark gedämpft wird. Hatten wir schon. Such man im Thread nach uSpindel bzw. u-Boot :-).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1524
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1867

Beitrag von glassart » Donnerstag 18. Januar 2018, 21:40

richtig, völlig vergessen :Ahh

Projekt beendet (zumindest für mich)

lg Herbert

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2572
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1868

Beitrag von beryll » Donnerstag 18. Januar 2018, 22:37

...auch die Nanobeschichtung war schon mal im Gespräch. Jens, warst das damals nicht sogar Du, der damit gespielt hat?
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1869

Beitrag von Seduceddirtguy » Donnerstag 18. Januar 2018, 22:58

Kräusen die das Wlan beeinflussen?? Dann könnte die Spindel doch aber durch den Sud zur Seite und den bottich (durch den sie sowieso senden muss) senden. Kann mir nicht vorstellen das das ein schlagendes Argument gegen das Projekt ist. Zur Not flascht man den repeater direkt an den Bottich.
Ist da was heraus gekommen mit der Beschichtung?

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1870

Beitrag von Seduceddirtguy » Donnerstag 18. Januar 2018, 23:11

Wow! hatte ja anscheinend wirklich schon mal jemand die Idee.
Dann glaube ich mal deren Erfahrungswerten und vergeude meine Zeit mit was anderem...

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 855
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1871

Beitrag von irrwisch » Sonntag 21. Januar 2018, 12:24

Hi Leute,

Habe am WE meinen ersten Sud angesetzt und mir einen Teil der Würze abgezweigt um mit der iSpindel etwas zu experimentieren.

Dazu habe ich ein paar Fragen.

Gewichte:
In einem Blog hab ich gelesen, dass die Spindel in klarem Wasser ungefähr senkrecht stehen sollte. Also hab ich mit Gewichten (Muttern), dass so austariert, dass sie in Wasser fast senkrecht steht.
Hier im Thread hab ich nun wiederrum gelesen, dass das gar nicht so gut sein soll da die Spindel dann durch das zu große Gewicht sich eventuell nur dreht und nicht richtig aufgetrieben wird.
Was wäre dann da jetzt die richtige Vorgehensweise?
Ich habe das Set von 3D Mechatronics gekauft und als Gewichte gegenüber dem Akku drei verschiedene Muttern (insgesamt ca 30g) geklebt.

Offset Kalibrierung:
In der iSpindel Doku wird beschrieben, dass man eine Offset Kalibrierung durchführen soll wenn die Spindel flach auf dem Tisch liegt.
Das hab ich getan. Ich frage mich allerdings wofür das gut ist. Rechnet sich dieses Offset nicht eh mit raus wenn ich die Spindel dann mit mehreren Messwerten aus der gärenden Würze kalibriere?
Nach der Offset Kalibrierung liefert die Spindel mir jetzt auch einen völligen anderen Wertebereich als vorher. Vorher war 0° Grad praktisch wenn sie senkrecht steht, und jetzt 0° eher sie liegt. Meine Werte die ich jetzt kriege sind jetzt gar nicht mehr mit den Tilt Werten vergleichbar die hier im Thread so kursieren. Oder hab ich irgendwas nicht kapiert?
Kann man die Offset Kalibrierung irgendwie wieder löschen? Habe nix gefunden. Muss ich das Teil dazu neu flashen?

Dann habe ich das Problem, dass die Spindel sporadisch aufhört zu senden. Ich denke aber es liegt an dem "Deep Sleep" Problem welches im iSpindel Bugtracker auf github schonmal beschrieben wurde und werde den 480 Ohm Widerstand zw. D0 und RST durch eine BAT43 ersetzen (hab nur leider grad keine im Haus) und mal schauen ob es damit besser wird. Ärgerlich nur, dass das Set von 3D Mechatronics nicht direkt mit der BAT43 ausgeliefert wird, wenn das Problem eh schon bekannt ist.

Und Anfangs hatte ich auch noch das Problem dass der mitgelieferte Laderegler offenbar defekt war, das habe ich mit aber mit einem neuen Laderegler von eBay in den Griff bekommen.

Alles in allem ein recht holpriger Start für meine iSpindel :puzz

Danke schonmal für eure Tipps.

edit: Jetzt hab ich nochmal nachgedacht und überlegt und glaub ich habs kapiert .. oder auch nicht.

Habe das Ding jetzt nochmal flach hingelegt und die Offset Kalibrierung gemacht
Danach ist ca 0° wenn das Ding senkrecht steht, und 90° wenn das Teil liegt.
Ist das dann richtig?

Und mit den Gewichten sollte man es nun so austarieren, dass es in normalem Wasser ca 25° Winkel liefert?

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1872

Beitrag von Tozzi » Sonntag 21. Januar 2018, 18:24

Mit der Offset Kalibrierung habe ich auch noch meine Schwierigkeiten.
Die ist aber nicht unbedingt nötig. 0˚ bei senkrecht stehender und 90˚ bei liegender iSpindel klingt aber optimal.
Richtig ist, dass die iSpindel in normalem Wasser ca. 20-25˚ Winkel liefern sollte.
Wenn Du vorhast, sie für "Platobomben" einzusetzen, eher knapp 20 als 25.
Die eigentliche Kalibrierung machst Du dann am besten beim ersten Sud, in "richtigem" Jungbier.
Mit den Werten in Wasser und in gemessener Stammwürze hast Du schon mal 2 Punkte zur Orientierung.
Viele Grüße aus München
Stephan

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 855
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1873

Beitrag von irrwisch » Sonntag 21. Januar 2018, 19:04

Naja das 0° und 90° war großzügig gerundet :Bigsmile
Sind eher so 7° stehtend (da der Schlitten ja auch nicht ganz gerade im Petling drin ist und 89° wenn sie liegt.

Ich habe jetzt nochmal die Gewichte rausgenommen und nur eine größere Mutter weiter unten angebracht gegenüber der Batterie. Vorher war es einfach zuviel Gewicht.
Jetzt schwimmt sie in Wasser mit etwa 30°und im Jungbier bei 13° Plato mit ca 62°. Das sollte auch noch im Rahmen sein oder?

Mal schauen wie sich das ganze jetzt über die Zeit so verhält.

Nervig ist nur, dass ich sie dauernd rausholen muss um sie zu resetten. Naja egal, das Jungbier worin ich die Spindel gerade teste kommt hinterher eh in den Abfluss :puzz BAT43 Dioden sind schon bestellt, hoffentlich läuft sie dann damit stabil.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1874

Beitrag von Tozzi » Sonntag 21. Januar 2018, 19:11

Zwischen 30 und 60 Grad ist ideal.
Wenn Du was Stärkeres brauen willst, solltest Du aber schauen, dass Du unter 25˚ kommst.
Obwohl das auch nicht so wichtig ist, interessant wird's ja erst gegen Ende der Gärung.
Scheinst ziemlich viel Pech gehabt zu haben mit Deiner iSpindel (ich damals auch) aber was lange währt, wird endlich gut! :thumbup
Viele Grüße aus München
Stephan

Exilfranke
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 10:32

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1875

Beitrag von Exilfranke » Montag 22. Januar 2018, 11:41

Pech scheine ich auch zu haben. Oder ich mach halt doch ein paar Fehler.
Seit einigen Wochen versuche ich die Spindel nun aufzubauen und komm leider nicht weiter.
Meine erste Spindel habe ich bei mechatronics geholt und nach Anweisung zusammengelötet.
Nach vielen Versuchen habe ich es nicht geschafft, die Software zu flashen und die Spindel zu betreiben. Habe nachgemessen und anscheinend kommt vom Laderegler nur 0,6 V am Wemos an. Aber auch bei direkter Spannungsversorgung mit USB war nichts zu machen.
Da hab ich mir eine zweite Spindel geholt und diese dann gestern zusammengelötet.
Da ich gelesen habe, dass ich vor Zusammenbau die Software flashen soll, habe ich das gemacht. Hat geklappt und ich konnte auch die Spindel einrichten und die Messwerte bei Ubidots bewundern. Hat mich sehr gefreut.
Anschließend habe ich den Laderegler mit dem Wemos verbunden, aber die Wlan-Verbindung hat sich dann nicht mehr nach 5 min aufgebaut. Nur bei direkter Spannungsversorgung des Wemos ist die Spindel korrekt aufgewacht. Hatte aber schon gelesen, dass für eine Versorgung über den Laderegler die (schwarze) Diode auf dem Wemos entfernt werden muss. Also habe ich die Diode abgelötet.
Leider hatte ich dann wieder, wie bei der ersten Spindel, 0,6 V Versorgung und eine absolut totes Wemos-Modul. Diesmal leuchtet auch keine blaue LED mehr und auch bei direkter Versorgung über USB rührt sich das Wemos-Modul nicht.
Was mache ich denn falsch? Habe ich eine Verbindung vergessen? Oder bin ich beim Auslöten zu unvorsichtig?
Sorry, aber irgendwie komme ich nicht weiter.
Gruß Bernhard

Benutzeravatar
PPGauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 174
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 09:02
Wohnort: Schwalbach-Saar

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1876

Beitrag von PPGauer » Montag 22. Januar 2018, 12:14

Hallo zusammen,
da ich absolut nix von Elektronik verstehe und auch nicht löten kann,
wäre meine frage, ob man die iSpindel oder ähnlich auch betriebsbereit kaufen kann?
Gruß,
Patrick
Grüße,
Patrick

___________________________________________________________________________________________________

Wasser trinkt der Vierbeiner,
der Mensch der findet Bier feiner!

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2572
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1877

Beitrag von beryll » Montag 22. Januar 2018, 12:24

PPGauer hat geschrieben:
Montag 22. Januar 2018, 12:14
wäre meine frage, ob man die iSpindel oder ähnlich auch betriebsbereit kaufen kann?
Hey Patrick, leider nein... aber es gibt hier einige, die das gemacht haben.
Ich hab damals einen Prototypen von Sam bekommen, zum Glück :thumbsup

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

kochmann
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 02:26

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1878

Beitrag von kochmann » Montag 22. Januar 2018, 12:37

PPGauer hat geschrieben:
Montag 22. Januar 2018, 12:14
Hallo zusammen,
da ich absolut nix von Elektronik verstehe und auch nicht löten kann,
wäre meine frage, ob man die iSpindel oder ähnlich auch betriebsbereit kaufen kann?
Gruß,
Patrick
Hallo
Frage mal Universam oder derderdasBierBraut;
Von denen beiden habe ich auch meine Spinden bekommen .
Ohne Probleme und in top Qwalität.
Gruss
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1879

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 22. Januar 2018, 12:57

Exilfranke hat geschrieben:
Montag 22. Januar 2018, 11:41
Pech scheine ich auch zu haben. Oder ich mach halt doch ein paar Fehler.
Seit einigen Wochen versuche ich die Spindel nun aufzubauen und komm leider nicht weiter.
Moin Bernhard,

ich bin bestechlich. Hast du Bier? :Bigsmile
Schicke mir die Spindeln gerne zu. Ich messe sie durch und tausche ggf. defekte Teile aus. Kostet dich nur den Hin- und Rückversand und die Ersatzteile. Die Reparaturzeit fällt indirekt proportional zur Biermenge. Also viel Bier -> schnell, wenig Bier -> langsam, kein Bier -> kann dauern ... :popdrink

Schicke mir eine PN, falls du selbst nicht weiter kommst.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

artemzee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 22:30

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1880

Beitrag von artemzee » Mittwoch 24. Januar 2018, 15:48

Hallo Leute. Ich verzweifel hier :( Habe mir einen fertigen Bausatz bestellt für meine erste Spindel, inklusive des Schlittens. Als erstes funktionierte der Tempereatursensor nicht richtig, zeigt immer 127° an, was ja ein Hinweis darauf war, dass dieser wohl falsch aufgelötet war, bei mir war es wohl eine Lötbrücke die ich ausversehen gesetzt habe, dank meines billigen, zu großen Lötkolbens (wer kommt auf diesen MINI ABSTAND der Lötpunkte für dieses filigrane Bauteil? :( ) ... habe das aber mittlerweile wieder hinbekommen, in ganz seltenen Fällen springt der Sensor noch auf 127° ich weiß nicht weshalb :/ . Tja, nun funktioniert der Lagesensor nicht mehr :( Ich habe alle Lötstellen soweit mir möglich nochmals erneut gelötet, trotzdem bleibt der "TILT" immer auf Null im Webinterface... ist das Modul defekt? Kann man das irgendwie herausfinden?
- Christian

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1881

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 24. Januar 2018, 16:00

Das kann alles und nichts sein. Beim DS18B20 tippe ich noch immer auf einen Schluss oder eine kalte Lötstelle. Beim GY521 auf ein defektes Modul oder dass beim Herunterlöten der LED was schief gelaufen ist.
Das ist aber nur durch die Glaskugel. Kannst du hochauflösende Fotos von allen Details posten?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

artemzee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 22:30

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1882

Beitrag von artemzee » Mittwoch 24. Januar 2018, 16:31

Hoffe ist hochauflösend genug. Ich bestelle mir wohl jetzt erstmal nen neuen Lötkobel. Einen mit einer Spitze, das riesen Teil was ich hier habe taugt bestens um die Kabel an den Akku zu löten, dann war aber auch Schluß, wie man an den misshandelten Platinen sieht :/ ach so, mangels Absaugpumpe sieht es so aus als sei noch etwas in XDA, dem ist nicht so!
Dateianhänge
image1.jpeg
image2.jpeg
image3.jpeg
image4.jpeg
- Christian

Jano
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 09:40
Wohnort: Lauchröden

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1883

Beitrag von Jano » Mittwoch 24. Januar 2018, 16:54

Die Idee mit dem Lötkolben ist die beste.
Dann alles noch mal ordentlich nach löten und nochmal versuchen.
Gruß Sven

artemzee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 22:30

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1884

Beitrag von artemzee » Mittwoch 24. Januar 2018, 17:03

Kann diese Leiterplatine eigentlich zu starkes Erhitzen leiden?
- Christian

Jano
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 09:40
Wohnort: Lauchröden

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1885

Beitrag von Jano » Mittwoch 24. Januar 2018, 18:13

Japp
Du kannst dadurch Verbindungen ausersehen trennen.
Gruß Sven

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1524
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1886

Beitrag von glassart » Mittwoch 24. Januar 2018, 18:23

organisiere dir auch eine 1,5² -Entlötlitze, du wirst sie sehr schätzen und löte beim GY besser den Widerstand aus.

lg Herbert ( schon ca. 30 Spindeln gelötet und ein einmaliges Problem hatte ich bei einem GY bei dem ich die Diode anstatt des Wirderstandes ausgelötet habe. Aber vielleicht war es ja auch ein chinesisches Ausschussprodkut, wer weiß?)

prometheus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 294
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 00:03

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1887

Beitrag von prometheus » Mittwoch 24. Januar 2018, 22:56

@artemzee: Falls du noch eine Empfehlung für einen guten Kolben für um 50€ suchst, schau mal nach TS100.

JuWe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 15. April 2017, 19:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1888

Beitrag von JuWe » Donnerstag 25. Januar 2018, 08:31

Hallo alle zusammmen,
ich habe mir auch den 3D Mechatronics Bausatz bestellt und zusammengebaut.
Leider gibt es Probleme beim Flashen. Die Spindel ist voll geladen (LED Ladungsverstärker ist blau).
Nach installieren von CH341SER wurde die Spindel am USB Port auch erkannt. Anschließend habe ich den NODEMCU gestartet und unter Config den Path definiert. Dann unter Operation flash gedrückt. Der Balken lief durch und die Spindel blinkte während es durchlief blau in kurzen Abständen. Wann der NODEMCU fertig ist blinkt die Spindel nicht mehr. Ich hatte danach 3-4 mal Reset gedrückt aber die Spindel wird nicht als WLAN angezeigt und blinkt auch nicht.
Was mache ich falsch?
Wäre super wenn ihr mir helfen könntet
Dateianhänge
1.PNG
1.PNG (22.11 KiB) 1832 mal betrachtet
2.PNG
2.PNG (31.99 KiB) 1832 mal betrachtet
3.PNG
3.PNG (21.08 KiB) 1832 mal betrachtet
4.PNG
4.PNG (20.78 KiB) 1829 mal betrachtet

D00m1n0
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 08:38

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1889

Beitrag von D00m1n0 » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:03

Hallo JuWe,

hast du die Spindel am Schalter mal aus und eingeschaltet?
Eventuell damit mal ein wenig rumspielen, Reset Taster drücken und dann aus und einschalten, dann sollte eigentlich irgendwann was passieren.

Gruß Marc

JuWe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 15. April 2017, 19:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1890

Beitrag von JuWe » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:12

Habe nun mal den Schalter an und aus gemacht und reset gedrückt...auch nichts..im putty wird mir auch nichts richtiges angezeigt wenn ich dort reset drücke. Ich verstehe das richtig..anschalten, dann 3x reset und dann sollte es blau blinken (dauerhaft)? irgendwie klappt es nicht. mich wundert nur das es blau blink wenn ich flashe..

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 855
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1891

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:32

@JuWe: Blinkt sie kurz blau wenn du sie anschaltest? Dass sie im Betrieb nicht blinkt ist normal, da sie dann ja im Deep Sleep Mode ist. Nur im Config Mode blinkt sie periodisch. Dazu muss man direkt nach dem einschalten wenn er fertig ist mit dem kurzen blinken nochmal den Reset Taster drücken. Mess mal die Spannung am Wemos. Vielleicht stimmt etwas mit dem Laderegler nicht.
Würde erklären wenn es am USB funktioniert, da der dann die 5V über USB bekommt.

Bei meinem Set von 3D Mechatronics war übrigens der mitgelieferte Laderegler defekt (oder ich hab ihn kaputtgelötet, was ich aber nicht glaube). Hatte am Ausgang nur unter 2V oder so. Habe mir einen neuen bei eBay geholt, damit hat es dann geklappt. Wenn du ein kleines Labornetzteil hast kannst du den Wemos auch mal getrennt testen indem du ihm 5V auf den VCC Pin gibst.

Wenn ich nochmal eine iSpindel baue würde ich das nächste mal erstmal alle Komponenten (Wemos, Laderegler, ...) einzeln testen nach der Erfahrung mit dem Laderegler.

Meine BAT43 Dioden sind gestern auch gekommen, und damit funktioniert jetzt der Deep Sleep auch sauber! Wirklich schade, dass diese nicht direkt von vornerein bei 3D Mechatronics mitgeliefert werden, da das Problem ist offenbar ja schon länger bekannt:
https://github.com/universam1/iSpindel/issues/59

Ich finde übrigens auch, dass das Set von 3D Mechatronics etwas zu hoch aufbaut (also das Sandwich aus Platinen) und schlecht in den Petling passt. Schiebt ich den Schlitten ganz rein drückt es die GY521 Platine seitlich etwas weg (da der Petling ja nach unten hin enger wird). Habe mir jetzt beholfen indem ich zw. Platine und Schlitten etwas Plastikstückchen gelegt habe damit die Platine etwas weiter oben im Petling sitzt wo er etwas breiter ist.

So langsam wirds mit meiner iSpindel :Wink

D00m1n0
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 08:38

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1892

Beitrag von D00m1n0 » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:48

@JuWe
Dass es blau blinkt wenn du flasht ist ja schonmal kein so ein schlechtes Zeichen, das bedeutet ja, dass der Wemos grunstäzlich arbeiten kann und will.
Wie irrwisch gesagt hat, kann das natürlich auch ein Spannungsproblem sein. Da würde ich mal nachmessen, wenn du kannst. Hast du am Wemos die Diode und am GY die LED entfernt? Ersteres wäre noch wichtig, da du sonst einen Kurzschluss auf dem Board hast.

@irrwisch

Wie genau äußert sich das Deepsleep Problem mit denn? Ich konnte bisher nur lesen, dass der Wemos nicht zuverlässig aus dem Schlaf geweckt wird, aber wie hast du das gemerkt, bzw getestet? Fehlende Werte im Graphen? Oder kam das Teil garnicht aus dem Schlaf?

JuWe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 15. April 2017, 19:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1893

Beitrag von JuWe » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:53

Ja sie blinkt kurz blau aber danach bekomme ich sie nicht in den config mode. Auch wenn ich sie am usb lasse und anschalte und reset drücke klappt es leider nicht. da müsste sie ja die 5V direkt bekommen.
Ja Diode und LED sind entfernt

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1894

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:58

Vergiss die BAT43. 98% der Spindeln laufen mit dem 470 Ohm Widerstand einwandfrei. Bei den verbleibenden 2% ist die BAT43 eine Lösung, aber in meinen Augen nicht die Beste. Man kann den 470 Ohm Widerstand bei den "Problemspindeln" durch 390 Ohm ersetzen. Hat den Vorteil, dass man Widerstände nicht verpolen kann. Mit einer Diode würde eine weitere Fehlerquelle hinzukommen. Die meisten Selbstlöter sind keine Profis. Sieht man besonders häufig an falsch herum eingelöteten DS18B20. Irgendwie muss das Ganze auch supportbar bleiben.
Bei mir drückt es den GY übrigens nicht weg. Liegt er bei Dir nicht flach genug auf dem Wemos auf? Ich habe nur eine dünne Schicht Heißkleber dazwischen.

@JuWe
Das erste Einschalten dauert 20-30 Sekunden, weil der Flashspeicher formattiert wird. Danach geht die Spindel automatisch in den Config-Mode, weil sie merkt, dass noch keine Konfiguration gespeichert wurde. Bereite Putty vor, schalte die Spindel ein und sobald Windows das UBS Gerät gefunden hat starte das Trace.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

D00m1n0
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 08:38

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1895

Beitrag von D00m1n0 » Donnerstag 25. Januar 2018, 10:00

Versuch mal öfter den Resetbutton nacheinander zu drücken und irgendwann den schalter an und aus zu schalten.
Ich habe den configmode schon aufrufen können, wenn ich 4 - 5 mal den Resetbutton gedrückt hab und dann aus uns an geschalten habe.

Achtung aber: Mir ist bei einem anderen Projekt an einem Wemos schon mal der Taster abgebrochen! Seit dem drücke ich ihn immer zusätzlich mit einem Finger auf der Platine fest während ich mit anderem Finger resette.

Edit:
@JuWe mach erstmal was Derderdasbierbraut geschrieben hat. :-)
@Derderdasbierbraut: Danke für die Info. An ner Verpolung der diode wäre ich sicherlich nicht gescheitert, aber du hast völlig recht, das wäre eine Fehlerquelle mehr!

Was mich ein wenig stört ist, dass man den Configmode so kompliziert erreicht. Was sprach / spricht dagegen, wenn der Standardmäßig gestartet wird und man dann per webinterface die "Vergärung" startet? Denkbar wäre hier natürlich auch, dass man das dann von Ubidots (wenn man da auch senden kann, was ich annehme) oder den anderen "Empfängern" realisiert, müsste sich ja per REST relativ einfach realisieren lassen, oder?
Zuletzt geändert von D00m1n0 am Donnerstag 25. Januar 2018, 10:07, insgesamt 1-mal geändert.

JuWe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 15. April 2017, 19:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1896

Beitrag von JuWe » Donnerstag 25. Januar 2018, 10:06

Leider klappt es weder den Resetbutton mehrfach zu drücken und dann aus und an schalten, noch das Einschalten und 20-30 Sekunden warten. Es passsiert nichts weiter.
Putty zeigt bei drücken der reset Taste folgendes.
Das sieht aus also ob nichts geflasht ist
Dateianhänge
5.PNG

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1897

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Januar 2018, 10:11

Wie groß ist das Bin-File von deiner Firmware?
Bitte nochmal runterladen und neu flashen:
https://github.com/universam1/iSpindel/ ... rmware.bin
Dann Aus+Einschalten und 30 Sekunden warten. Falls die Spindel nicht automatisch in den Config-Mode geht, dann das Trace starten und 1x auf Reset klicken und die Ausgaben hier posten.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

JuWe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 15. April 2017, 19:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1898

Beitrag von JuWe » Donnerstag 25. Januar 2018, 10:19

Ich lassse die Spindel dabei die ganze Zeit am USB?
Mit Trace meinst du Putty starten, Port und Baudrate einstellen und im Terminal schauen was passiert wenn reset gedrückt wird?
Muss wenn der Balken beim flashen durch ist und ready dort steht nochmal reset gedrückt werden oder direkt aus und an machen?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1899

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Januar 2018, 10:25

D00m1n0 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Januar 2018, 10:00
Was mich ein wenig stört ist, dass man den Configmode so kompliziert erreicht. Was sprach / spricht dagegen, wenn der Standardmäßig gestartet wird und man dann per webinterface die "Vergärung" startet? Denkbar wäre hier natürlich auch, dass man das dann von Ubidots (wenn man da auch senden kann, was ich annehme) oder den anderen "Empfängern" realisiert, müsste sich ja per REST relativ einfach realisieren lassen, oder?
Es gab schon mal eine iSpindel Version, die beim Einschalten erst in den Config-Mode gesprungen ist und nach 5 Minuten (oder so) ohne Eingabe in den Normalmodus gewechselt ist. Einige fanden das gut der überwiegende Teil der User fand die andere Variante besser.

Seit Firmware 3.7 reicht ein "Reset Doppelklick" (von mir aus auch 3x), ohne Pausen bzw. zu lange Klicks, um den Config-Mode zuverlässig aufrufen zu können. Kompliziert ist das seither nicht mehr. Aber ich gebe dir Recht. Eine Möglichkeit, um die schwimmende Spindel im Gäreimer von extern in den Konfigurationsmodus versetzen zu können hätte was für sich. :Drink

@JuWe
Spindel flashen - ausschalten - einschalten - warten bis Windows das USB Gerät gefunden hat - Putty starten und 1x Reset drücken.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

JuWe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 15. April 2017, 19:33

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#1900

Beitrag von JuWe » Donnerstag 25. Januar 2018, 10:27

@Derderdasbierbraut : Hab es nochmal geflasht( Datei aus deinen Link 435 kB). Neu gestartet + 1 min gewartet..nichts..putty gestartet und reset gedrückt:
Dateianhänge
6.PNG

Antworten