Seite 68 von 68

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 4. November 2020, 11:31
von ralfsteck
JackFrost hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 20:55

Hast du das gleiche Lademodul ? Das In der Anleitung hat nur 4 Pins und nicht 6.

Gruß JackFrost
Nein, hatte ich nicht. Die Anleitung passt nur in Ansätzen, ich habe eine Platine zerlötet (und mit Kabelbrücken wieder repariert), bis ich wusste, wie es grht. Ich habe jetzt den Wemos und den Laderegler höhergelegt, indem ich die schwarzen Plastikteile von den 90Grad-Pinleisten auf die geraden gesteckt habe. So passst alles gerade noch in den Petling und klemmt schön fest.

Inzwischen laufen alle drei Spindeln, die ich jetzt gebaut habe.

Siehe hier:
wemos.jpg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Montag 9. November 2020, 21:31
von hobipivo
Hallo allerseits,

Ich möchte hier auf die aktuelle Bestellmöglichkeit von

„iSpindel Platine + Petling“
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=63&t=25786

und „iSpindel komplett konfiguriert“
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=63&t=25855

hinweisen.

Gruß
Christian

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Donnerstag 12. November 2020, 13:27
von DSpayre
Hallo zusammen,

ich hab letzten Samstag zum ersten Mal eine iSpindel in Betrieb genommen.

Für die Kalibrierung habe ich immer schön 2 mal täglich Winkel und Messung per Refraktormeter dokumentiert.

Gestern Abend hab ich dann noch den Stopfhopfen in das Jungbier gegeben und umgerührt.

Seither sind die Werte der Spindel nicht mehr zu gebrauchen. :Waa

Ist das normal? :Grübel

Anbei ein Diagramm dazu.


Gruß Martin
Screenshot_20201112_132049.jpg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Donnerstag 12. November 2020, 13:43
von hattorihanspeter
Hab bisher erst einen Sud mit stopfen und ispindel durch. Der schaut so aus.
Der "Sturz" is der Zeitpunkt der Hopfengabe.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Donnerstag 12. November 2020, 13:49
von DSpayre
Interessant. Mit dieser Reaktion hätte ich jetzt nicht gerechnet.

Danke für die Rückmeldung.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Montag 16. November 2020, 20:55
von Mzbb999
Hallo
Hab mir via ebay eine fertige ispindle gekauft.
Hab glaub ich dummerweise den Akku falschrum reingesteckt.
Hat kurz geraucht. Jemand ne Idee welches Teil am ehesten abgeraucht sein könnte?

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Montag 16. November 2020, 21:05
von DSpayre
Hatte vor kurzem das gleiche. Auch ebay, auch fertig gelötet, auch geschrottet. Habs nur noch blöder angestellt. Details möchte ich lieber nicht nennen. :redhead

Jedenfalls bei mir ist auf der Platine eine Leiterbahn durchgeschmort. Hab zum Glück einen begnadeten Elektronikbastler der mir noch einen gefallen geschuldet hat.

Mit einem bißchen Draht hat er eine Brücke gelötet.

Vielleicht ist das bei dir auch so. :Grübel

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Montag 16. November 2020, 22:18
von JackFrost
Mzbb999 hat geschrieben:
Montag 16. November 2020, 20:55
Hallo
Hab mir via ebay eine fertige ispindle gekauft.
Hab glaub ich dummerweise den Akku falschrum reingesteckt.
Hat kurz geraucht. Jemand ne Idee welches Teil am ehesten abgeraucht sein könnte?
Vermutlich der Ladecontroller. Es kann aber auch mehr sein.
Welche Spindel hast du ?

Stell mal Bilder von den Bauteilen rein.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 17. November 2020, 08:29
von Mzbb999
Vielen Dank für die schnellen Antworten, war gestern frustriert und deshalb etwas kurz angebunden.
Bin aktuell in Kontakt mit dem Verkäufer und er zeigt sich wirklich sehr hilfsbereit, er sagt er habe anscheinend sowieso gerade Probleme mit diesem Batch.
Anbei ein Bild der "Rauchregion".

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 17. November 2020, 09:14
von DSpayre
Die Leiterbahnen hast du auf beiden Seiten geprüft? Bei mir kam der Rauch wo ganz anders her als wo der Schaden war.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Donnerstag 19. November 2020, 13:33
von hobipivo
Hallo Braugemeinde,

habe von meinem Stammtischkollegen, welchem ich iSpindeln komplettiert habe, die Information bekommen, dass mit der von der Grainfather Community entwickelten "Grainfather Connect App" sich die "iSpindel" einbinden lässt.
Scheint kostenlos zu sein.
Hat jemand von Euch dies schon getestet bzw. Erfahrung damit gesammelt?

Gruß
Christian

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 25. November 2020, 17:58
von MichiMünchen
hobipivo hat geschrieben:
Donnerstag 19. November 2020, 13:33
Hallo Braugemeinde,

habe von meinem Stammtischkollegen, welchem ich iSpindeln komplettiert habe, die Information bekommen, dass mit der von der Grainfather Community entwickelten "Grainfather Connect App" sich die "iSpindel" einbinden lässt.
Scheint kostenlos zu sein.
Hat jemand von Euch dies schon getestet bzw. Erfahrung damit gesammelt?

Gruß
Christian
Hallo zusammen,
ich bin zwar neu hier, kann aber vielleicht was dazu beitragen.
Ich konnte heute meine iSpindel bei Grainfather integrieren. Es funktioniert relativ einfach, indem die Spindel die Daten auf den Grainfather Server anstatt auf ubidot überträgt. Die Anleitung dazu aus der App funktioniert auf anhieb problemlos. Einfach mehrmals den Reset Knopf drücken, mit der iSpindel verbinden und dann die Daten wie in der anleitung eintragen.
Der Link dafür (http://community.grainfather.com/iot/xxxx-xxxx/ispindel beinhaltet eine idividuelle ID (xxxx-xxxx). Nur als Info weil ich mich tatsächlich gefragt hab, woher die App bzw. der Server weiß, welche Spindel meine ist.
Riesiger Vorteil hier ist, das man dadurch beliebig viele Spindeln hinzufügen kann, und jede mit einem anderen Link mitloggt.
Diese kann man dann als Device in der Brausession hinzufügen und dann die Daten (Dichte & Temperatur) mitloggen lassen.
Allerdings bin ich hier auf einen "Bug" gestoßen, weil die Spindel auch die "falschen" Daten mit aufgezeichnet hat, als sie auf dem Tisch lag. Diese haben mir jetzt komplett das Diagramm zerschossen. Ich hab den Bug schon bei Graifather gemeldet, und angefragt ob man da vielleicht Datenpunkte manuell löschen kann. Mal schauen was da raus kommt.

Hopfige Grüße aus München,

Michi

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 25. November 2020, 21:32
von JackFrost
Am einfachsten lösbar in dem man das Senden im Quellcode nur erlaubt wenn der Winkel zwischen zwei Werten ist.
z.B. 80° > Winkel > 10°. Damit würde sie nicht senden, wenn sie liegt oder senkrecht steht.

In der aktuellen Version als schnelle Lösung:

Über Zeile 1304 folgendes Einfügen :

Code: Alles auswählen

if(Tilt >= 10 && Tilt <= 80)
Dann wird nur gesendet wenn der Winkel im "richtigen" Bereich ist.


Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 2. Dezember 2020, 09:59
von Jan82
Hallo allerseits,
mit der iSpindel begebe ich mich grad in für mich völlig neue Gefilde...mit Elektronik, Dinge zusammen löten, IOT hatte ich bisher nichts zu tun. Aktuell warte ich auf Platine und Petling aus der November-Sammelbestellung, die meisten anderen Einzelteile habe ich schon bekommen.

Nun hatte ich mich gestern mal ein wenig eingelesen und bin dann durch diesen Artikel zum WEMOS D1 Mini aufgeschreckt worden: https://www.opensourcedistilling.com/is ... eshooting/

Mein "D1 Mini" hat leider keine abgerundeten Ecken, und auch kein Wemos Branding. Hatte dann kurz recherchiert und herausgelesen, dass es scheinbar eine Vielzahl von D1 Mini Klonen gibt die manchmal funktionieren, und manchmal nicht.
Nun frage ich mich, wie und ob ich im Vorhinein austesten kann, ob die Module funktionieren? Hatte das Wemos einmal über USB an an meinen PC angeschlossen. Treiber wurde gefunden, LED hat kurz gelinkt (bzw tut es immer einmal wenn ich entweder Reset drücke oder neu verbinde). Nun hatte ich gehofft einfach ein neues WLAN zu finden, was irgendeinen cryptischen "D1Mini"-Namen hat. Aber weder mit Handy noch am PC ist etwas derartiges auffindbar. Nun hab ich leider wirklich keine Ahnung von sowas...

Entweder stelle ich mir das also zu einfach vor, oder das Modul funktioniert nicht. Was meint ihr?
Jan

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 2. Dezember 2020, 12:51
von ralfsteck
Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 09:59
Treiber wurde gefunden, LED hat kurz gelinkt (bzw tut es immer einmal wenn ich entweder Reset drücke oder neu verbinde). Nun hatte ich gehofft einfach ein neues WLAN zu finden, was irgendeinen cryptischen "D1Mini"-Namen hat. Aber weder mit Handy noch am PC ist etwas derartiges auffindbar. Nun hab ich leider wirklich keine Ahnung von sowas...

Entweder stelle ich mir das also zu einfach vor, oder das Modul funktioniert nicht. Was meint ihr?
Jan
Dazu müsstest Du erstmal eine Firmware aufspielen. Probier doch mal den Firmware-Uploader, wenn der den Wemos findet, sollte er OK sein. Mit der iSpindel-Firmware sollte dann auch das Wlan auftauchen.

Edit: Ich habe eben gelesen, dass die iSpindel-Firmware erst funzt, wenn die Spindel fertig ist.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 2. Dezember 2020, 21:54
von Jan82
ralfsteck hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 12:51
Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 09:59
Treiber wurde gefunden, LED hat kurz gelinkt (bzw tut es immer einmal wenn ich entweder Reset drücke oder neu verbinde). Nun hatte ich gehofft einfach ein neues WLAN zu finden, was irgendeinen cryptischen "D1Mini"-Namen hat. Aber weder mit Handy noch am PC ist etwas derartiges auffindbar. Nun hab ich leider wirklich keine Ahnung von sowas...

Entweder stelle ich mir das also zu einfach vor, oder das Modul funktioniert nicht. Was meint ihr?
Jan
Dazu müsstest Du erstmal eine Firmware aufspielen. Probier doch mal den Firmware-Uploader, wenn der den Wemos findet, sollte er OK sein. Mit der iSpindel-Firmware sollte dann auch das Wlan auftauchen.

Edit: Ich habe eben gelesen, dass die iSpindel-Firmware erst funzt, wenn die Spindel fertig ist.
Firmware aufspielen hat schonmal geklappt...rest werde ich dann sehen wenn ich fertig bin :) Danke!

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 2. Dezember 2020, 21:59
von JackFrost
Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 21:54
ralfsteck hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 12:51
Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Dezember 2020, 09:59
Treiber wurde gefunden, LED hat kurz gelinkt (bzw tut es immer einmal wenn ich entweder Reset drücke oder neu verbinde). Nun hatte ich gehofft einfach ein neues WLAN zu finden, was irgendeinen cryptischen "D1Mini"-Namen hat. Aber weder mit Handy noch am PC ist etwas derartiges auffindbar. Nun hab ich leider wirklich keine Ahnung von sowas...

Entweder stelle ich mir das also zu einfach vor, oder das Modul funktioniert nicht. Was meint ihr?
Jan
Dazu müsstest Du erstmal eine Firmware aufspielen. Probier doch mal den Firmware-Uploader, wenn der den Wemos findet, sollte er OK sein. Mit der iSpindel-Firmware sollte dann auch das Wlan auftauchen.

Edit: Ich habe eben gelesen, dass die iSpindel-Firmware erst funzt, wenn die Spindel fertig ist.
Firmware aufspielen hat schonmal geklappt...rest werde ich dann sehen wenn ich fertig bin :) Danke!
Ohne den DS18B20 bricht die Firmware ab und sendet nichts, auch der Webserver ist nicht aktiv im Config Modus.
Was du immer machen kannst ist die Spindel an den PC anzuschließen und einen Trace machen. Da siehst du das die Spindel gerade macht und wo es evtl. hängt.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 2. Dezember 2020, 22:24
von Jan82
Mir gings tatsächlich erstmal nur darum irgendwie zu testen ob meine Fake D1 Minis Module trotzdem funktionieren oder ob ich mir das anlöten direkt sparen sollte :)

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 11:11
von florei
Hallo zusammen,

weiß jemand wo man den Bausatz für die ispindel bekommt?

Hier gibt es ihn anscheinend nicht mehr
https://3d-mechatronics.de/de/ispindel-diy-set_649.html

Danke für die Info

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 15:28
von ak59
Hi,

da gibts wohl vorläufig nix. Es gab (gibt?) eine Sammelbestellung im Marktplatz - sieh da mal nach. Ansonsten werden die immer wieder mal gebraucht angeboten.

Gruß,

Andreas

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 17:52
von PDSudhaus
Bin gerade dabei, drei iSpindel nach ispindel.de bzw. opensourcedestilling.com zu bauen. Werde so im Januar fertig sein. Dann ist sicherlich eine zum Verkauf übrig. Melde mich dann wieder hier im Forum.

Gruß
Dirk

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 17:57
von florei
Hallo Andreas, vielen Dank. Die ist leider schon abgelaufen. Aber dann such ich mir die Komponenten einzeln zusammen. Die sollte man ja noch bekommen...

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 18:14
von JackFrost
florei hat geschrieben:
Samstag 19. Dezember 2020, 17:57
Hallo Andreas, vielen Dank. Die ist leider schon abgelaufen. Aber dann such ich mir die Komponenten einzeln zusammen. Die sollte man ja noch bekommen...
Ich werde bald ein paar Platinen bestellen, aber die alte Variante, wenn du da eine haben willst, melde dich einfach.
Die ist für den Schlitten von MWX. Die Platine ist ein paar mm länger.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 21:10
von florei
JackFrost hat geschrieben:
Samstag 19. Dezember 2020, 18:14
Ich werde bald ein paar Platinen bestellen, aber die alte Variante, wenn du da eine haben willst, melde dich einfach.
Die ist für den Schlitten von MWX. Die Platine ist ein paar mm länger.

Gruß JackFrost
Vielen Dank für das Angebot. Was ist der Unterschied zwischen der alten und der neuen Platine? Soweit bin ich bei meiner Recherche leider noch nicht gekommen. Die übrigen Bauteile werden ja die gleichen sein, oder?

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 19. Dezember 2020, 22:59
von JackFrost
florei hat geschrieben:
Samstag 19. Dezember 2020, 21:10
JackFrost hat geschrieben:
Samstag 19. Dezember 2020, 18:14
Ich werde bald ein paar Platinen bestellen, aber die alte Variante, wenn du da eine haben willst, melde dich einfach.
Die ist für den Schlitten von MWX. Die Platine ist ein paar mm länger.

Gruß JackFrost
Vielen Dank für das Angebot. Was ist der Unterschied zwischen der alten und der neuen Platine? Soweit bin ich bei meiner Recherche leider noch nicht gekommen. Die übrigen Bauteile werden ja die gleichen sein, oder?
In dem Post steht was ich an der Platine von mir geändert habe.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 30. Dezember 2020, 09:01
von Jan82
Moin moin!

Ich habe eine Frage zum Akku für die iSpindel.
Ich habe heute Morgen bemerkt, dass ich scheinbar die "falschen" Akkus bestellt habe, und zwar 18650 Batterien mit "Button Top Build in Protected PCB" statt "Flat Top". Wusste bei der Bestellung noch nicht, dass es da Unterschiede gibt und hatte einfach das beste Angebot genommen.
Nun frage ich mich ob ich die Akkus trotzdem nutzen kann? Ob Button- statt Flat-Top funktioniert und nicht aus der Halterung springt kann ich ja theoretisch testen, sobald die Akkus da sind. Was mir Kopfzerbrechen bereitet ist diese "Build in Protected PCB" Funktion. Hier sieht man die Unterschiede ganz gut: https://de.aliexpress.com/item/4000494278093.html

Achso und ich habe den folgenden Batterie-Halter: https://de.aliexpress.com/item/32831937650.html

Hoffe ihr wisst dazu mehr?
Viele Grüße, Jan

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 30. Dezember 2020, 09:10
von DerDerDasBierBraut
Die Akkus von Aliexpress wirst du ohnehin gleich nach dem Empfang zur Recyclingbox bringen können. Für ca. 3 EUR sind das Fälschungen und haben einen verringerten Lithiumanteil. Entsprechend wenig Kapazität.
Damals konnte man Fälschungen am Gewicht erkennen. Originale NCR 18650 wiegen je nach Modell 45-49g (genau steht es in den Datasheets). Heute hat der pfiffige Chinese gelernt, dass Skeptiker die Akkus nachwiegen. Sie füllen die Hohlräume in den Zellen nun mit Straßendreck auf, um das fehlende Lithiumgewicht billig zu ersetzen.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 30. Dezember 2020, 09:21
von Jan82
Hallo Jens,
danke für die Info. Aktuell hab ich zwar eher noch das Gefühl dass die Akkus eh nicht ankommen (alle anderen Einzelteile sind schon seit Wochen da), aber dann brauch ich ja nicht mehr zwingend drauf warten... Kannst Du irgendeinen Anbieter oder ein Angebot für passende Akkus empfehlen? Hatte folgendes gefunden, aber da kann ich ja auch nicht wirklich sicher sein dass die Verkäufen nicht ebenfalls in China bestellt haben:

https://www.ebay.de/itm/2x-Panasonic-NC ... 3215771552
https://www.nkon.nl/de/panasonic-ncr186 ... japan.html

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 30. Dezember 2020, 09:37
von DerDerDasBierBraut
Hier zum Beispiel: https://www.akkuteile.de/lithium-ionen- ... 00639_1240
Oder du gehst nach dem Lockdown in den nächsten E-Zigarettenladen in der Stadt und holst dir da eine Zelle ab. Die verkaufen keine Fälschungen, weil das bei der ersten Benutzung sofort auffallen würde.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 30. Dezember 2020, 10:28
von PDSudhaus
Um Fehlgriffen aus dem Weg zu gehen, kann ich nur raten, über nachstehende Einkaufsliste die Teile zu beziehen.
https://www.opensourcedistilling.com/iSpindel/
Habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 30. Dezember 2020, 15:32
von Jan82
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 30. Dezember 2020, 09:37
Hier zum Beispiel: https://www.akkuteile.de/lithium-ionen- ... 00639_1240
Oder du gehst nach dem Lockdown in den nächsten E-Zigarettenladen in der Stadt und holst dir da eine Zelle ab. Die verkaufen keine Fälschungen, weil das bei der ersten Benutzung sofort auffallen würde.
Für nach dem Lockdown reicht meine Geduld leider nicht aus ;) Dann werd ich die Akkus da gleich mal bestellen...danke!

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 30. Dezember 2020, 15:36
von Jan82
PDSudhaus hat geschrieben:
Mittwoch 30. Dezember 2020, 10:28
Um Fehlgriffen aus dem Weg zu gehen, kann ich nur raten, über nachstehende Einkaufsliste die Teile zu beziehen.
https://www.opensourcedistilling.com/iSpindel/
Habe damit gute Erfahrungen gemacht.
Hi Dirk,
nachdem der Akku nun mein zweiter Fehlgriff war (ersterer war ein Wemos Imitat), kann ich Dir nur beipflichten. Allerdings haben mich die Links zu den Akkus beispielsweise abgeschreckt, weil ich keine 4 Stück davon brauche und mir 35$ dafür zu happig waren. Naja, fürs nächste Mal weiß ich, dass ich zumindest etwas genauer gucken muss, was ich da bestelle :)
Jan

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 9. Januar 2021, 17:15
von berlindave
Hallo iSpindel-Profis,

ich habe hier eine neue iSpindel liegen, die morgen ihren ersten Einsatz haben soll. Leider scheitere ich an der Kalibrierung:
  • Mit dem Online-Kalibierungstool komme ich bei der Einstellung "Plato (°P)" gar nicht zurecht. Da werden merkwürdige Werte angezeigt.
  • Das Excel-Sheet ist für mich als Mac-User ohne Microsoft Office auch problematisch: Sowohl Numbers als auch LibreOffice zeigen Fehlermeldungen und liefern unterschiedliche Formeln, denen ich beiden nicht traue.
Meine Bitte: Könnte mir jemand anhand meiner Werte mit einem Microsoft Office mittels des Excel-Sheets schnell eine Formel errechnen?

Code: Alles auswählen

Plato|Tilt
 0,0°|20,90°
 5,5°|24,45°
10,5°|32,70°
16,2°|45,25°
Wahlweise würde mir auch eine Erklärung weiterhelfen, wie das Online-Kalibrierungstool zu bedienen sei.

Für Eure Bemühungen besten Dank im Voraus!

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 9. Januar 2021, 17:31
von JackFrost
berlindave hat geschrieben:
Samstag 9. Januar 2021, 17:15
Hallo iSpindel-Profis,

ich habe hier eine neue iSpindel liegen, die morgen ihren ersten Einsatz haben soll. Leider scheitere ich an der Kalibrierung:
  • Mit dem Online-Kalibierungstool komme ich bei der Einstellung "Plato (°P)" gar nicht zurecht. Da werden merkwürdige Werte angezeigt.
  • Das Excel-Sheet ist für mich als Mac-User ohne Microsoft Office auch problematisch: Sowohl Numbers als auch LibreOffice zeigen Fehlermeldungen und liefern unterschiedliche Formeln, denen ich beiden nicht traue.
Meine Bitte: Könnte mir jemand anhand meiner Werte mit einem Microsoft Office mittels des Excel-Sheets schnell eine Formel errechnen?

Code: Alles auswählen

Plato|Tilt
 0,0°|20,90°
 5,5°|24,45°
10,5°|32,70°
16,2°|45,25°
Wahlweise würde mir auch eine Erklärung weiterhelfen, wie das Online-Kalibrierungstool zu bedienen sei.

Für Eure Bemühungen besten Dank im Voraus!
Hi,

Hier ist die Formel für deine Werte :

Code: Alles auswählen

-0.019694206*tilt^2 + 1.936034587*tilt - 31.18831395
Formel.png
Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Samstag 9. Januar 2021, 17:34
von berlindave
JackFrost hat geschrieben:
Samstag 9. Januar 2021, 17:31
Hier ist die Formel für deine Werte :

Code: Alles auswählen

-0.019694206*tilt^2 + 1.936034587*tilt - 31.18831395
Hey super, das ging ja schnell! Vielen Dank!

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 12. Januar 2021, 19:43
von Jan82
Moin allerseits,
ich habe gerade eine iSpindel zusammen gebaut. Beim aller aller letzten Schritt hab ich dann gedankenverloren die Batterie eingesetzt und mich über den Qualm gewundert, der aus dem Lademodul kam. Direkt aus geschaltet und nach der Ursache gesucht. Dabei bemerkt, dass das lademodul zwar nicht mehr gequalmt hat, aber sehr heiß geblieben ist. Also Batterie ganz raus. Dabei bin ich dann stutzig geworden...tja, ich hatte den Akku falsch herum eingesetzt :Ahh Grandios...
Habe den Akku dann kurzerhand nochmal richtig herum eingesetzt, eigentlich in der Erwartung dass ich die ganze iSpindel geschrottet habe. Tatsächlich funktioniert sie aber tadellos. Ist noch nicht kalibriert, aber Wlan, Sensoren arbeiten tadellos.
Einzig der TP4056 hat vermutlich was weg bekommen. Und zwar gibt es an auf dem Chip auf diesem Bild eine kleine Beule:
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (57.86 KiB) 489 mal betrachtet
Nun frage ich mich was tun? Neues Teil bestellen, direkt austauschen und lieber gar nicht erst ausprobieren ob das Laden noch funktioniert? Oder kann ich das doch mal testen? Bin da lieber vorsichtig und möchte mir nicht noch einen Schnitzer leisten...
Habe grad geschaut was dieses kleine Teil tut. Es läuft unter "Lithium Battery Protection IC"...scheint seiner Funktion also gerecht geworden zu sein schätze ich...
Viele Grüße, Jan

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 12. Januar 2021, 19:52
von JackFrost
Das ist der Unterspannungsmosfet, der ist durchlegiert und kann nicht mehr trennen. Ohne den kannst du den Akku unter 2,5 V entladen und dann wird es beim laden richtig gefährlich. Bei Zellen mit Unterspannung geht der Separator kaputt und beim Laden werden sie heiß, gasen oder brennen.

Da sollte zügig ein neuer Ladecontroller ran. Sofern du prime hast kommt der in recht schnell und kostet so um die 3 € oder so

Für das Entlöten, zwick die Pins durch und entlöte sie auf der Platinen Seite einzeln. Doppelseitige Platinen sind nicht leicht zu entlöten.
Wenn die Stifte einzeln stehen dann das Zinn heissmachen und mit einer Zange oder Pinzette den Pin aus der iSpindel Platine ziehen.
Dann mit Entlötlitze oder Entlötpumpe frei saugen. Geht einfacher als lange rumbraten und evtl. ein Pad auf der iSpindel Platine zu beschädigen.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 07:33
von Jan82
JackFrost hat geschrieben:
Dienstag 12. Januar 2021, 19:52
Das ist der Unterspannungsmosfet, der ist durchlegiert und kann nicht mehr trennen. Ohne den kannst du den Akku unter 2,5 V entladen und dann wird es beim laden richtig gefährlich. Bei Zellen mit Unterspannung geht der Separator kaputt und beim Laden werden sie heiß, gasen oder brennen.

Da sollte zügig ein neuer Ladecontroller ran. Sofern du prime hast kommt der in recht schnell und kostet so um die 3 € oder so

Für das Entlöten, zwick die Pins durch und entlöte sie auf der Platinen Seite einzeln. Doppelseitige Platinen sind nicht leicht zu entlöten.
Wenn die Stifte einzeln stehen dann das Zinn heissmachen und mit einer Zange oder Pinzette den Pin aus der iSpindel Platine ziehen.
Dann mit Entlötlitze oder Entlötpumpe frei saugen. Geht einfacher als lange rumbraten und evtl. ein Pad auf der iSpindel Platine zu beschädigen.

Gruß JackFrost
Besten Dank JackFrost! Hae den alten Ladecontroller gestern noch entfernt. Nun geht es heute Abend an die einzelnen Pins. Tatsächlich ärgere ich mich grad, dass ich mir nur Entlötlitze und keine Pumpe geholt habe. Beides hätt ich bis zu diesem Moment nicht gebraucht, aber jetzt scheint mir als wäre ne Pumpe die bequemere Wahl gewesen...
Achso, urspünglichen waren die Pins ja von der Rückseite angelötet - dort komme ich nun dank installiertem Wemos aber nicht mehr ran. Das bedeutet ich muss von oen (seite auf der der Controller installiert wird) wieder anlöten. Oder hab ich da einen Denkfehler?

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 07:53
von JackFrost
Ist der Wemos von deiner Platine steckbar ?
Wenn nicht mach mal ein paar Bilder von der Seite, so das
man die Lötaugen gut sieht.

Ich denke zum wieder einlöten, sofern der Wemos nicht steckbar ist, wird es besser sein die Pins in den Ladecontroller zu stecken einzu löten und dann die Einheit in die Platine zu stecken und seitlich zu verlöten.

Wenn du garnicht zurecht kommst, dann schick mir die beiden Platinen, dann löte ich dir das ein.

Ich muss nur wissen ob bleifrei oder bleihaltiges Zinn verwendet wurde.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 08:54
von Jan82
Ich bin nicht sicher was Du mit steckbar meinst. Habe sie aufgesteckt, aber natürlich an den Pins fest gelötet. Bilder dazu hab ich gemacht:
1.JPG
2.JPG
3.JPG
Das mit dem "zuerst an den Ladecontroller hört sich für mich plausibel an. Dann würde ich nur den Batterie-Halter vorher nochmal entfernen um dort auch Platz zu haben. Ich glaube zwar, wenn der Versuch fehl schlagen sollte ist "eh alles kaputt", aber vielleicht komm ich auf Dein Angebot zurück! Erstmal möcht ichs tatsächlich gern selbst versuchen... Solche Momente wie gestern sind zwar echt frustrierend, aber an sich hat mir die Lötarbeit viel Spaß gemacht :)

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 09:27
von JackFrost
Es müsste auch mit dem Batteriehalter gehen. Das wäre weniger Stress für die Platine.

Die drei „Kugeln“ oben links im letzten Bild sehen nicht so gut aus. Die würde ich nochmal nachlöten.

Hast du bleifreies Zinn ? Wenn ja unbedingt mit zusätzlichem Flussmittel arbeiten.

Wenn du Hilfe brauchst melde dich einfach per PN.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 09:42
von Jan82
JackFrost hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 09:27
Es müsste auch mit dem Batteriehalter gehen. Das wäre weniger Stress für die Platine.

Die drei „Kugeln“ oben links im letzten Bild sehen nicht so gut aus. Die würde ich nochmal nachlöten.

Hast du bleifreies Zinn ? Wenn ja unbedingt mit zusätzlichem Flussmittel arbeiten.

Wenn du Hilfe brauchst melde dich einfach per PN.

Gruß JackFrost
Okay, dann versuch ich das erstmal mit Batteriehalter. Und die "Kugeln" werd ich dann nochmal nachlöten.
Zum Flussmittel meinst Du generell zusätzlich verwenden oder nur jetzt beim Nachlöten? Müsste ich dann nämlich noch besorgen. Hatte ursprünglich gedacht bleifrei wäre besser, aber ist wohl nicht grad einfacher... Nun gut, danke für die ganzen Tipps erstmal! Ich gebe heute Abend dann noch mal einen Status über Erfolg oder Misserfolg der Aktion ;)

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 09:57
von Braufex
Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 07:33
Tatsächlich ärgere ich mich grad, dass ich mir nur Entlötlitze und keine Pumpe geholt habe. Beides hätt ich bis zu diesem Moment nicht gebraucht, aber jetzt scheint mir als wäre ne Pumpe die bequemere Wahl gewesen...
Servus Jan, wenn Du Dir überlegst, eine Entlötpumpe zu kaufen, würde ich Dir zu einer Beheizten raten.
Hab früher mit einer unbeheizten entlötet. Für mich als ungeübten hat die Beheizte den Entlötvorgang wesentlich erleichtert.
Bei Bedarf such ich mal nach dem Link (~ 10-15€)

Gruß Erwin

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 10:15
von JackFrost
Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 09:42
JackFrost hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 09:27
Es müsste auch mit dem Batteriehalter gehen. Das wäre weniger Stress für die Platine.

Die drei „Kugeln“ oben links im letzten Bild sehen nicht so gut aus. Die würde ich nochmal nachlöten.

Hast du bleifreies Zinn ? Wenn ja unbedingt mit zusätzlichem Flussmittel arbeiten.

Wenn du Hilfe brauchst melde dich einfach per PN.

Gruß JackFrost
Okay, dann versuch ich das erstmal mit Batteriehalter. Und die "Kugeln" werd ich dann nochmal nachlöten.
Zum Flussmittel meinst Du generell zusätzlich verwenden oder nur jetzt beim Nachlöten? Müsste ich dann nämlich noch besorgen. Hatte ursprünglich gedacht bleifrei wäre besser, aber ist wohl nicht grad einfacher... Nun gut, danke für die ganzen Tipps erstmal! Ich gebe heute Abend dann noch mal einen Status über Erfolg oder Misserfolg der Aktion ;)
Bleifrei ist nur gesünder für die Umwelt. Mit der richtigen Legierung und Flussmittel ist es so einfach wie mit verbleitem.

Jetzt noch auf verbleites gehen ist sehr schlecht, da die Mischlegierung dann ganz schlecht ist.

Schick mir mal per PN deine Adresse ich schick dir eine kleine Menge Flussmittel. Ich muss noch schauen wie ich das am besten in einer Spritze dicht bekomme.

Das kannst dann mit einer Pipette oder Pinsel auftragen.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 20:45
von Jan82
Braufex hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 09:57
Servus Jan, wenn Du Dir überlegst, eine Entlötpumpe zu kaufen, würde ich Dir zu einer Beheizten raten.
Hab früher mit einer unbeheizten entlötet. Für mich als ungeübten hat die Beheizte den Entlötvorgang wesentlich erleichtert.
Bei Bedarf such ich mal nach dem Link (~ 10-15€)
Gruß Erwin
Tatsächlich möcht ich ungerne weiteres Equipment kaufen, was ich dann vielleicht Jahre lang nicht nutze. Wobei mir das Löten so viel Spaß gemacht hat die letzten Tage, dass es fast schade wäre wenn ich nicht noch das ein oder andere Projekt finde :) Also, wenn ich irgendwann bedarf haben sollte, dann werd ich Dich nochmal anschreiben - jetzt versuch ich das erstmal so hinzubekommen.

JackFrost hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 10:15
Bleifrei ist nur gesünder für die Umwelt. Mit der richtigen Legierung und Flussmittel ist es so einfach wie mit verbleitem.
Jetzt noch auf verbleites gehen ist sehr schlecht, da die Mischlegierung dann ganz schlecht ist.

Schick mir mal per PN deine Adresse ich schick dir eine kleine Menge Flussmittel. Ich muss noch schauen wie ich das am besten in einer Spritze dicht bekomme.

Das kannst dann mit einer Pipette oder Pinsel auftragen.
Ich hab grad noch gesehen, dass mein Lötzinn eigentlich Flussmittel enthalten haben sollte. Also falls Du nicht schon etwas verschickt hast, vielleicht reicht das ja eigentlich aus? Vermute, dass das bei mir alles nicht ganz sauber aussieht liegt zum großen Teil dran, dass ich anfangs nicht lange genug gewortet hab bis der Lötkolben wirklich heiß ist. Deswegen musste ich immer mal etwas nacharbeiten. Das gepart mit dem nicht genau wissen wie lange ich die Lötkolbenspitze höchstens an die augen halten darf hat teilweise zu komischen Konstrukten geführt.
Ich freu mich schon aufs Wochenende, wenn ich die zweite Spindel zusammensetze...die erste würde ich im Nachhinein mal als Übungsobjekt bezeichnen...

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 13. Januar 2021, 23:21
von JackFrost
In so gut wie jedem Lötzinn ist Flussmittel drinnen. Aber mit extra Flussmittel geht es bei bleifreiem Zinn besser und etwas leichter.
Nur wenn das Pad und der Draht vom Bauteil warm genug ist, dann gibt es eine gute Lötstelle.
Wichtig ist das du beides gleichzeitig erwärmst, so das beides das Zinn gut annimmt.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Freitag 15. Januar 2021, 07:48
von Jan82
JackFrost hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 23:21
In so gut wie jedem Lötzinn ist Flussmittel drinnen. Aber mit extra Flussmittel geht es bei bleifreiem Zinn besser und etwas leichter.
Nur wenn das Pad und der Draht vom Bauteil warm genug ist, dann gibt es eine gute Lötstelle.
Wichtig ist das du beides gleichzeitig erwärmst, so das beides das Zinn gut annimmt.

Gruß JackFrost
Tatsächlich war ich anfangs sicher ein bisschen zu vorsichtig/ängstlich was das erhitzen angeht. Aber man lernt dazu :)