Seite 71 von 71

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Freitag 2. April 2021, 17:10
von Archie
Hallo Felix,
ich hoffe ich habe dein Anliegen richtig verstanden. Ich habe für mich eine Lösung gefunden, die Daten meiner Ispindel an meine Webseite zu senden und darstellen zu lassen. Mittlerweile habe ich die Anzeige um die Punkte sEVG und °Plato erweitert. Um die Werte einer zweiten Spindel darzustellen, benötigt es sicher nur wenig Programmierarbeit.
Damit ich nicht alles noch einmal schreiben muss, zitiere ich mich mal selbst mit einer PN, die ich an Tozzi geschrieben habe.

Gruß
Archie

Archie hat geschrieben:
Freitag 1. Februar 2019, 22:38
Hallo Tozzi,
ich habe es geschafft die Daten der iSpindel an meine Website zu senden und dort in eine Datenbank eintragen zu lassen (Schritt 1)
Wenn ich jetzt meine Seite mit dem aktuellen Sud aufrufe, dann werden von mir ausgewählte Daten in Form von farbigen Kreisen angeszeigt (Schritt 2).
Damit habe ich meine Ziele erreicht, ich wollte die aktuellen Daten meiner Spindel sehen, ohne dass ich auf meinen Raspberry zugreifen muss (das hat nämlich schon funktioniert.)

Meine Veränderungen an deinem Script sind alle sehr laienhaft, ich habe keine Ahnung von Phyton, bin aber völlig schmerzfrei, was das Experimentieren angeht und recherchieren kann ich auch. Ich habe mich daran orientiert, wie die Fritzbox ihre IP-Adresse versendet.
Dazu habe ich dein Scipt (iSpindle.py) um folgende Zeilen ergänzt:

import time (? weiss ich nicht mehr, ob das schon drinnen stand)
import webbrowser
import subprocess

# Forwarding to php-script
PHPCALL=1


if PHPCALL:

outstring="name="+str(spindle_name)+"&id="+str(spindle_id)+"&temperature="+str(temperature)+"&angle="+str(angle)+"&gravity="+str(gravity)+"&battery="+str(battery)
# wenn es mal weiter geht +"&interval="+str(interval)+"&RSSI="+str(rssi)
webaddress = "http://www.meine adresse.com/verzeichnis/script.php?"+outstring
p = subprocess.Popen(["chromium-browser", webaddress])
time.sleep(10)
p.terminate()


Es funktioniert super. Die Pause habe ich eingebaut damit der Browser Zeit zum Arbeiten bekommt und geschlossen wird. Mit Chromium geht das auch. Um Ressourcen zu sparen habe ich den Browser "links2" installiert. Damit geht auch alles super, aber der Browser wird nicht gekillt.

Bei diesem Code (""name="+str(spindle_name)+"&id="+str(spindle_id)") musste ich str vor die Varibalen schreiben, da ich eine Fehlermeldung bekommen habe. So geht es bei mir.

Auf der Empfangssseite nimmt ein Script die Daten an und schreibt sie in eine Datenbank, wie bereits oben erwähnt.
Eind besondere Herausforderung war die Darstellung, da ich die Daten auf meiner Webseite mit php abfrage und an ein Javascript übergeben muss und das ganze noch mit joomla auf die Webseite bringe. Jetzt klappt es, ich hänge mal ein Bildschirmfoto an (die Spindel liegt gerade in der Küche, deswegen diese Werte). Die Farbgebung ist auch etwas extravagent, dass kann man aber ändern.

Vielleicht hilft meine Mühe ein wenig bei der Weiterentwicklung, ansonsten nimm es als Bestätigung für deine hervorragende Arbeit. Für Verbesserungsvorschläge bin dankbar.

Gruß
Archie
Bild
https://hobbybrauer.de/forum/download/f ... =47851&t=1

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Freitag 2. April 2021, 20:13
von DerDerDasBierBraut
Felix1905 hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 14:48
Moin,

ich benutze aktuell meine beiden iSpindeln in Verbindung mit Ubidots. Wenn nun der Sud durch ist und ein Neuer beginnt, möchte ich die gespeicherten Daten einmal zurücksetzen. Vorher würde ich daher gerne alle Daten herunterladen. Bei dem kostenlosen Ubidots Konto muss man leider jede einzelne Variable einzeln sichern, d.h. bei 6 Variablen und 2 iSpindeln insgesamt 12 Datensätze.

Gibt es Alternativen zu Ubidots, mit denen man alle Daten von einer iSpindel in einem Rutsch exportieren kann?

Ich könnte mich natürlich auf Temperatur und Gravity beschränken, dann wären es nur 2 Variablen pro iSpindel. Aber vielleicht hat jemand eine andere Lösung parat.
Die iSpindel Doku hat auf wundersame Weise eine Lösung samt Beispieldateien parat. :Wink
https://www.ispindel.de/docs/ubidotsscripting.html
Du kannst ein Script bauen, um die Werte mit curl von Ubidots abzuholen und anschließend zu löschen. Sieht auf den ersten Blick etwas "nerdy" aus, ist aber mit der Doku und den Beispielen eigentlich kein Hexenwerk.

Zum zweiten Teil der Frage:
Brewfather kann alle Daten auf einmal exportieren. Dort ist es allerdings nicht erforderlich, weil jede Gärung automatisch mit einem frischen Verlauf beginnt und die historischen Daten immer im passenden Sudprotokoll gespeichert bleiben.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Freitag 2. April 2021, 21:41
von Felix1905
@Archie
@DerDerDasBierBraut

Ich danke euch. Ich schaue mir beide Lösungen mal an, das klingt schonmal sehr vielversprechend. :thumbsup

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 7. April 2021, 09:59
von Spittyman
Hallo ihr Lieben, mal eine Frage zur Kalibrierung der Spindel. Ich habe meine zwei Spindeln grade in einem Kalibrierungssud vor sich hinhampeln und habe nun festgestellt, dass meine Spindeln doch ziemlich starke Abweichungen aufzeigen (s. Bilder). Im Beispiel auf der iSpindel-Webpage waren die Abweichungen alle <°1P. Ich frage mich jetzt natürlich, ob das normal ist oder sich negativ auf die Genauigkeit der Messung auswirkt? Zur Info: Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich beide Spindeln nicht 100%ig auf 25° Kalibrieren können, sondern auf 24,19 und 24,16. Kann es sein, dass die Gärungskohlensäure da ihr "Fingerchen" im Spiel hat und falls ja, ist die Abweichung durch die Kohlensäure dann wirklich so heftig? Ach ja, ich halte die Temperatur auf 20°C mittels Inkbird.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 7. April 2021, 15:57
von ak59
Hi,
ich denke Du wirst hier allgemein die Antwort erhalten, dass die iSpindel nicht als genaues Messgerät gedacht ist, sondern um den Gärungsverlauf zu verfolgen. Mich interessiert weder die genaue Neigung noch was man daraus abschätzen kann. Sieht es für mich so aus als wäre die Gärung abgeschlossen, nehme ich die 1. Probe.
Gruß,
Andreas

Edith: Gärungs- und Temperaturverluaf ...

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Mittwoch 7. April 2021, 23:37
von Spittyman
ak59 hat geschrieben:
Mittwoch 7. April 2021, 15:57
Hi,
ich denke Du wirst hier allgemein die Antwort erhalten, dass die iSpindel nicht als genaues Messgerät gedacht ist, sondern um den Gärungsverlauf zu verfolgen. Mich interessiert weder die genaue Neigung noch was man daraus abschätzen kann. Sieht es für mich so aus als wäre die Gärung abgeschlossen, nehme ich die 1. Probe.
Gruß,
Andreas

Edith: Gärungs- und Temperaturverluaf ...
Hi Andreas, mir st schon klar, dass ich keine genauen Werte zu erwarten habe, aber so genau, wie möglich sollten diese schon sein, sonst könnte man sich die ganze Kalibrierung ja sparen, wenn es nur um einen Index-Wert geh.

Güße
Fabian

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 06:38
von JackFrost
Spittyman hat geschrieben:
Mittwoch 7. April 2021, 23:37
ak59 hat geschrieben:
Mittwoch 7. April 2021, 15:57
Hi,
ich denke Du wirst hier allgemein die Antwort erhalten, dass die iSpindel nicht als genaues Messgerät gedacht ist, sondern um den Gärungsverlauf zu verfolgen. Mich interessiert weder die genaue Neigung noch was man daraus abschätzen kann. Sieht es für mich so aus als wäre die Gärung abgeschlossen, nehme ich die 1. Probe.
Gruß,
Andreas

Edith: Gärungs- und Temperaturverluaf ...
Hi Andreas, mir st schon klar, dass ich keine genauen Werte zu erwarten habe, aber so genau, wie möglich sollten diese schon sein, sonst könnte man sich die ganze Kalibrierung ja sparen, wenn es nur um einen Index-Wert geh.

Güße
Fabian
Ob du 24 oder 25 oder 20‘ bei Wasser hast ist egal da du eh die Kurve für die entsprechenden Dichten machst.

Zu genau lohnt sich nicht, da Hopfenharze usw. den Wert von Gärung zu Gärung verändern.

Ich hatte einen Sud da hatte ich laut iSpindel 56% AVG und laut Refraktometer 71%.

Beim aktuellen passt es wieder sehr gut zusammen.

Daher lohnt es sich meiner Meinung nicht, zu viel Arbeit in die Kalibrierung zu stecken.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Freitag 9. April 2021, 22:04
von Spittyman
Ich habe noch eine Frage bezüglich des Kalibrierens. Excel teilt mir immer folgendes mit, "Index außerhalb des definierten Bereichs.", wenn ich auf den Button zwecks Formelupdate klicke. Liegt es an meinen Hohen Messabweichungen (s.o.)? Die Formel ändert sich dann auch nicht, dh., dass ja mein ganzes Getue beim Kalibrieren umsonst gewesen wäre, oder?

Cheers
Fabian

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Freitag 9. April 2021, 22:50
von JackFrost
Spittyman hat geschrieben:
Freitag 9. April 2021, 22:04
Ich habe noch eine Frage bezüglich des Kalibrierens. Excel teilt mir immer folgendes mit, "Index außerhalb des definierten Bereichs.", wenn ich auf den Button zwecks Formelupdate klicke. Liegt es an meinen Hohen Messabweichungen (s.o.)? Die Formel ändert sich dann auch nicht, dh., dass ja mein ganzes Getue beim Kalibrieren umsonst gewesen wäre, oder?

Cheers
Fabian
Wichtig sind zwischenwerte. Du hast den 0 Wert und 2 Werte direkt am Maximum. Nimm noch 1x 10 °P und 5 °P mit rein, dann passt die Kurve besser.
Und Tip die Werte in aufsteigender Reihenfolge mal ein, evtl. geht es dann.

Gruß JackFrost

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Freitag 9. April 2021, 23:08
von Spittyman
Ok, dank dir!!!

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 13. April 2021, 14:03
von Vestenrunner
Wird der Platowert in der I-Spindel eigentlich auf Temperatur korrigiert?
Habe heute Cold Crush eingeleitet und plötlzich geht die Kurve wieder nach oben.
Screenshot 2021-04-13 135910.jpg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 13. April 2021, 14:52
von hiasl
Vestenrunner hat geschrieben:
Dienstag 13. April 2021, 14:03
Wird der Platowert in der I-Spindel eigentlich auf Temperatur korrigiert?
Habe heute Cold Crush eingeleitet und plötlzich geht die Kurve wieder nach oben.
Screenshot 2021-04-13 135910.jpg
Natürlich nicht. Das ist nicht trivial. Ich habe das mal näherungsweise versucht (anhand der Temperaturkompensation der Spindel). Muss mal die alten Daten heraussuchen. Aber eigentlich ist das irrelevant, da das Hauptinteresse ja auf dem Verlauf der Gärung liegt, welche zum Cold Crash ja schon abgeschlossen sein sollte.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 13. April 2021, 15:46
von dukeboris
DAs sehe ich im Diagramm aber nicht, dass die Gärung abgeschlossen ist, oder vertue ich mich da? Temperatur steigt und die Dichte ist noch nicht konstant bevor der Crush gemacht wird.

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 13. April 2021, 16:23
von dieck
dukeboris, ich dachte gerade dasselbe :)
Mein erster Sud mit der iSpindel sah da deutlich "stabiler" aus
Screenshot_20210413-161142.jpg
Gut, im Vergleich zu dem untergärigem von Vestenrunner war meins auch mehr Sprint als Langstrecke ;)
Die Windsor Hefe hatte es wohl eilig...

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 13. April 2021, 17:58
von Vestenrunner
Wenn ich das mit dem Refraktometer hätte messen müssen dann wärs auch kostant. Aber ich will auch das Jungbier nicht unnütz lang im Gärfass lassen.
Screenshot 2021-04-13 174607.jpg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

Verfasst: Dienstag 13. April 2021, 20:39
von DerDerDasBierBraut
dukeboris hat geschrieben:
Dienstag 13. April 2021, 15:46
DAs sehe ich im Diagramm aber nicht, dass die Gärung abgeschlossen ist, oder vertue ich mich da? Temperatur steigt und die Dichte ist noch nicht konstant bevor der Crush gemacht wird.
Wenn die Dichte am Ende der Gärung noch nicht konstant war, dann hast du zu früh mit dem Coldcrash begonnen.
An der Temperaturkomensation haben sich während der Entwicklung ziemlich viele Leute bemüht. Das Verhalten des Neigungswinkels bei Temperaturäderungen war aber nicht reproduzierbar genug und/oder nicht linear genug, um die errechnete Dichte bei schwankenden Temperaturen ausreichend zu stabilisieren. Selbst baugleiche Spindeln haben völlig unterschiedlich reagiert. Bei einigen stieg die Dichte bei abnehmender Temperatur (war nachvollziehbar wäre), bei anderen sank sie aber auch.