CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

Antworten
Stony
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Montag 22. August 2016, 09:55

CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#1

Beitrag von Stony » Donnerstag 13. April 2017, 20:37

Hallo Zusammen

Ich habe noch ein paar Fragen zum CraftBeerPi... Habe im Forum und über Google bereits gesucht, aber noch keine Erklärung gefunden.

1. Ich habe mein CBP Installiert und kann die Relais auch manuel schalten. Im Automatik Modus, wird zwar das Heizrelais geschaltet, jedoch nicht das Rührwerk... (?)

2. Hat jemand eine Erklärung für die Kontrolllogiken? Also wann stelle ich da was für was ein?
Hendi PID
Hendi Power Control
PID Logic etc

Sorry sind evtl. etwas blöde Fragen aber habe bis jetzt wirklich noch keine Antwort gefunden :Grübel

Gemini82
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 20. Februar 2016, 21:26

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#2

Beitrag von Gemini82 » Donnerstag 13. April 2017, 23:23

Das Rührwerk wird nicht gesteuert.
Warum auch?
Einfach anschalten die Automatik ist nur für die Rasten.

Stony
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Montag 22. August 2016, 09:55

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#3

Beitrag von Stony » Freitag 14. April 2017, 08:00

Damit wäre wohl die erste Frage geklärt, Danke!
Ich arbeitete bisher mit MashIt und da wurde das Rührwerk automatisch geschaltet. Ich kann nicht Sagen wie viel Sinn oder Unsinn das automatische Schalten vom Rührwerk macht...

Gemini82
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 20. Februar 2016, 21:26

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#4

Beitrag von Gemini82 » Freitag 14. April 2017, 14:58

Naja wüde einfach mal behaupten das es sinnvoll ist das durchgehend gerührt wird damit die temperaturverteilung gleichmäßiger ist und nichts anbrennt.
Von daher hat Manuel es nicht in den Automatikprozess eingebunden.

artemzee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 22:30

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#5

Beitrag von artemzee » Mittwoch 17. Mai 2017, 22:46

Ich klinke mich hier mal mit ein ;) Hoffe passt!

Die Frage nach den Logiken wurde noch nicht beantwortet, deshalb das hier:

Ich nutze einen Einkocher, der ganz offensichtlich nicht zu wenig Power hat, aber ab und wohl zu viel, denn, wenn ich von einer Rast Temperatur auf die nächste heize, habe ich immer ein heftiges Übersteuern, sprich, wenn ich auf z.B. 63°C aufheize, springt das Thermometer bis auf 64,5 oder fast 65° ... dank der guten Isolierung hält der Kocher die Temperatur aber extrem gut und lange! Bei manchen kürzeren Rasten fällt er nichtmal so tief, dass er nachheizen müsste. Es wäre also schlau, wenn die PID Steuerung einfach schon früher aufhören würde zu heizen, bei 63°C ab 62°C und schauen würde, ob der Temperatur weiter in die Höhe schießt. Sobald der Temperaturanstieg sich enorm verringert, könnte der Kocher ja wieder für 5-10s angeworfen werden um zu gucken wie sich das auswirkt. Ich denke genau dafür ist eine PID Steuerung da, oder? Nur meine Frage ist nun, wie stelle ich das alles korrekt ein? Was für eine, der vielen PID Einstellungen muss ich dafür nehmen?! Welche habt ihr?

Gruß,

Christian
- Christian

schuessm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 155
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2016, 09:42

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#6

Beitrag von schuessm » Donnerstag 18. Mai 2017, 07:17

Ich benutze die OvershootLogic mit meinem Einkocher und arbeite da mit dem Offset (muss man ausprobieren) ich habe ca. 0.5 eingestellt und bin der Meinung da hört er bei mir 0.5 vor der Zieltemperatur auf zu heizen und die "Heizverzögerung" wirkt dann noch nach sodass er dann sich genau bei der Zieltemperatur einpendelt. Ich glaube die komplexe PID Regelung brauchst Du mit dem Einkocher nicht.
Probiere mal Overshot und spiele mit dem Offset es gehen auch Negativwerte, kannst ja im Vorfeld vor dem nächsten Brautag mit Wasser mal testen. :Drink

artemzee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 22:30

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#7

Beitrag von artemzee » Donnerstag 18. Mai 2017, 09:54

Das klingt gut, ich glaube bei mir kann es sogar mit 1 Grad darunter klappen. Wie genau geht das denn dann?heizt er dann so lange nicht bis die Temperatur wieder fällt? Und wenn er unterhalb der Zieltemperatur ist, startet er auch wieder mit dem Heizen?
- Christian

Benutzeravatar
DrG
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 26. Januar 2016, 20:49

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#8

Beitrag von DrG » Dienstag 23. Mai 2017, 23:32

Hallo Christian,

ich habe die PID-Logik bisher nur für einen Testlauf nach Inbetriebnahme der CBP-Hardware/-Software zusammen mit meinem Wasserkocher verwendet. Ich wollte keine 50 l Wasser aufwärmen und habe daher lieber nur den (ohmschen) Wasserkocher mit 2 l und der PID-Logik zum Nachweis der grundsätzlichen Funktionsfähigkeit verwendet. Schön war auch, dass ich kurze Heizphasen an der Betriebsleuchte des Wasserkochers sehen konnnte, auch ohne dass es ein SIedegeräusch gab.

Meiner Erinnerung nach waren die voreingestellten Parameter zumindest für den Wasserkocher ganz brauchbar. Wenn Du in der üblichen Einkocherklasse arbeitest, vielleicht wäre dann die PID-Autotune-Funktion eine gute Sache für eine "Warmerprobung" mit Wasser. Leider ist die auch nicht dokumentiert. Aber normalerweise regeln Autotune-Funktionen mit bestimmten Vorgabeparametern ein und schließen aus denStandardparametern des tatsächlich gemessenen Regelverhaltens auf die optimalen Parameter... ich bin aber auch kein Regelungstechniker. Versuch macht kluch - oder vielleicht gibt es nochmal eine Beschreibung des Autors der PID-Autotune-Kontrolllogig.

Viel Erfolg und beste Grüße,

Gero

PS: Habe ich übrigens schon mal erwähnt, dass ich vor einem Ersteinsatz einer Technik eine Warmerprobung mit Wasser sehr empfehlen kann? Immer !!!!

RotasOpera
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 30. September 2015, 00:52

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#9

Beitrag von RotasOpera » Dienstag 23. Mai 2017, 23:47

Einkocher mit Wasser füllen, als "Control-Logic" Autotune PID auswählen, zieltemperatur 55° einstellen und dann den "Auto Modus" starten (das kleine autosymbol)
Das hat bei mir ca. ne Stunde gedauert. Der einkocher müsste dann hochheizen, abkühlen und dann nochmal hochheizen. Danach als "control-Logic" PID auswählen, fertig.

Entschuldigt die Formatierung, bin am Handy

Grüße
Robin

artemzee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 22:30

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#10

Beitrag von artemzee » Mittwoch 14. Juni 2017, 14:04

Top. Danke. Wird am WE mit der Version 3.0 direkt mal ausprobiert!

Gruß aus Malle,

Christian
- Christian

ralu
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 22:52

Re: CraftBeerPi - Frage zu Rührwerk und Kontrolllogik

#11

Beitrag von ralu » Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:26

Das mit der Rührwerksteuerung ist mir noch etwas suspekt...

So wie ich das hier im Forum lese, gibt es keine Möglichkeit das in irgendeiner Form mit der Heizung zu steuern.
Das einzige, was ich für möglich halte, ist eine Gruppe anzulegen und die Heizung und das Rührwerk aufzunehmen.
Dann einen zweiten Kessel anlegen und bei Heizung die Gruppe auswählen.

Im Verlauf kann man dann theoretisch das Wasser zum Einmaischen mit oder ohne Rühren aufheizen über die Wahl des Kessels, das ist aber beim Wasser aufheizen auch egal bis auf Wärme Hotspots, die bei Wasser aber nicht auftreten sollten.

Ich verwende einen isolierten Einkocher, der die Wärme prima hält. Ich würde also bei den Rasten aufheizen auf die Zieltemperatur, noch 2 Minuten nachrühren und dann die Rast ohne Rühren durchführen. Das bekomme ich mit der dargestellten Logik hin, allerdings nur mit manuell eingebauten Schritten für z.B. das Nachrühren.

Lassen hier wirklich alle das Rührwerk durchlaufen? Ist es nicht besser bei der Rast das zu unterlassen?

Was meint Ihr?

Ralf

Antworten