BrewPi vs CraftbeerPi

Antworten
johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

BrewPi vs CraftbeerPi

#1

Beitrag von johannes.kirchmayr » Dienstag 27. Februar 2018, 20:06

Kann mir jemand kurz die Unterschiede erklären?

Ich möchte mir eine Steuerung bauen, um meine Gärungen via kleiner Pumpe und Kaltwasserquelle (ähnlich dem SS Brewtech FTSs, nur automatisiert) ablaufen lassen zu können...

Soweit ich das als Laie, jedoch computerinteressiert, beurteilen kann, funktionieren beide auf einem Raspberry Pi...

Kann mir jemand sagen, ob zB die Sensoren vom Brewpi auch auf dem Craftbeerpi funktionieren??? Die schauen etwas hochwertiger aus und haben einen RJ-11 Anschluß, man muss also nix anschließen???

Danke im voraus,

Johannes

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1826
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#2

Beitrag von beryll » Mittwoch 28. Februar 2018, 08:10

Öhm... naja, ich würde sagen, den CBPi bastelst Du Dir selbst so zusammen, wie Du es gerne hättest und den BrewPi kaufst Du Dir über den Shop schon als fertiges Produkt.
Den BrewPi kenne ich nur vom Hörensagen, den CBPi hab ich selbst im Einsatz und will das Ding nicht mehr missen. Da ich beruflich eh mit der Materie zu tun habe, war es auch nicht schwierig, das Ding auf meine Bedürfnisse anzupassen. Wenn Du also ein klein wenig technisches Verständnis hast, bastel' Dir selbst einen RaspberryPi mit den gewünschten Komponenten zusammen und zieh' CBPi drauf.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#3

Beitrag von johannes.kirchmayr » Mittwoch 28. Februar 2018, 09:26

Hi Peter,

Danke für die prompte Antwort....

Ich trau mir die Installation der Software und Programmierung schon zu, wo ich nicht so firm bin, ist das Anschließen bzw Verschalten von Sensoren usw....
Da hätten mir die Sensoren von Brewing gefallen, die sind unwesentlich teurer, man kann sie aber einfach zb am RJ12 Anschluss anstecken...
Ich weiß nur nicht, ob sie die Craftbeerpi Software unterstützt, oder dies passend gemacht werden kann....

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1826
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#4

Beitrag von beryll » Mittwoch 28. Februar 2018, 09:32

Die Anschlüsse ist egal, es kommt darauf an, ob der Pi das Relais schalten kann... ;-)
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#5

Beitrag von johannes.kirchmayr » Mittwoch 28. Februar 2018, 16:33

Das wäre der Sensor:
https://store.brewpi.com/temperature-co ... 18b20-2-5m

Das das Relais:
https://store.brewpi.com/temperature-co ... ssr-dc-10a

Kann man das wo nachschlagen, ob die Dinger funktionieren???

Danke und freundliche Grüße

Johannes

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1826
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#6

Beitrag von beryll » Mittwoch 28. Februar 2018, 16:38

OK, ich komme nochmal rein...
Das SSR lässt sich mit einem BrewPi schalten, dann geht das auch mit einem CBPi, logisch...
Der Tempfühler ist sicherlich auch mit dem CBPi vereinbar, da fehlt dann nur noch der Widerstand.

Ich würde sagen, beides geht.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#7

Beitrag von johannes.kirchmayr » Mittwoch 28. Februar 2018, 16:52

Cool
Danke für die schnelle Info

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#8

Beitrag von t-u-f » Mittwoch 28. Februar 2018, 20:51

Moin..

Und wenn du nicht gut löten kannst dann nimm sowas:
Aus China:
http://www.ebay.de/itm/1stk-Prototyping ... SwI3RW8lOG

Aus Deutschland:
https://www.ebay.de/itm/DIY-Prototyping ... SwwdtZ303s

...ich bin mir nicht sicher ob diese schon fertig aufgebaut sind...

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 467
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#9

Beitrag von Lumbanraja » Donnerstag 1. März 2018, 07:56

...oder Du holst Dir das CBPi Extention Board... Kost halt um die 90€. Da musst dann nix mehr löten und kannst alles direkt anschließen und sogar stärkere Releais schalten, die das Raspi sonst nicht packen würde (12V).
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#10

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 1. März 2018, 08:25

Hab mir einen Raspberry Pi3, ein Gehäuse, ein Netzkabel und die von mir oben genannten Sensoren bestellt....

Ich berichte mal, wie es läuft, wenn die Dinger da sind....

Danke für eure bisherige Hilfe, dieses Forum ist wirklich Klasse....

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 534
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#11

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 1. März 2018, 12:28

Würde dir dringend das zu Lesen empfehlen:
https://github.com/Manuel83/craftbeerpi ... /README.md
Es gibt in diesem Forum so viele Lösungen für dein Anliegen. Benutze bitte die Suchfunktion.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Neubierig
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1665
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 19:28

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#12

Beitrag von Neubierig » Donnerstag 1. März 2018, 14:09

Ähm, der SSR ist um DC (Gleichstrom) zu schalten - das wird nichts. Du brauchst einen SSR was AC (Wechselstrom) schalten kann ...

... oder liege ich da falsch?

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 534
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#13

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 1. März 2018, 14:35

Für Pumpen etc. mit 12V natürlich ein Relaisboard verwenden.
Ich wollte damit nur vermitteln, das mehr nötig ist als das:
johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Donnerstag 1. März 2018, 08:25
Hab mir einen Raspberry Pi3, ein Gehäuse, ein Netzkabel und die von mir oben genannten Sensoren bestellt....

Ich berichte mal, wie es läuft, wenn die Dinger da sind....

Danke für eure bisherige Hilfe, dieses Forum ist wirklich Klasse....
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 534
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#14

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 1. März 2018, 14:38

Was will er mit Sensoren mit tollen RJ Steckern, wenn er sie nirgends reinstecken kann.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1826
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#15

Beitrag von beryll » Donnerstag 1. März 2018, 14:42

JollyJumper hat geschrieben:
Donnerstag 1. März 2018, 14:38
Was will er mit Sensoren mit tollen RJ Steckern, wenn er sie nirgends reinstecken kann.
Das wollte ich heute morgen auch schon fragen, hab es aber gelassen... Dass er nicht nur mit einem Pi, Gehäuse, Relais und dem Tempfühler etwas aufbauen kann, setze ich mal als Wissen voraus.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 534
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#16

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 1. März 2018, 14:56

Hopfen wir das Beste! :Bigsmile

Relais war noch nicht mal dabei.
Grüße aus Sinn,

Matthias

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#17

Beitrag von johannes.kirchmayr » Freitag 2. März 2018, 14:29

Nö, Relais hab ich auch das oben genannte Mitbestellt...

Pumpen hab ich eine mit 12V Dc....

Danke euch alle für die Hilfe bis jetzt...
Ich schau einfach mal was ich so zusammenbring....
Bin leider beruflich ned so beschlagen mit diesen Dingen, hab aber in der Jugend viel Computer gebastelt....

Wie gesagt, Software installieren usw wird kein Problem, eher die Fühler und das Relais anschließen...
Danke für den Link,
Ich Schmöker da mal rein...

Freundliche Grüße

Johannes
Zuletzt geändert von johannes.kirchmayr am Freitag 2. März 2018, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#18

Beitrag von johannes.kirchmayr » Freitag 2. März 2018, 14:30

JollyJumper hat geschrieben:
Donnerstag 1. März 2018, 14:38
Was will er mit Sensoren mit tollen RJ Steckern, wenn er sie nirgends reinstecken kann.
Kann ich das Ding nicht beim Rj Anschluß des Raspberry Pi anschließen?

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 534
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#19

Beitrag von JollyJumper » Freitag 2. März 2018, 15:03

Nein, die Sensoren müssen mit einem 4,7kOhm Widerstand an den GPIO angeschlossen werden.
Wie im Link beschrieben.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#20

Beitrag von t-u-f » Freitag 2. März 2018, 15:19

johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 14:30
JollyJumper hat geschrieben:
Donnerstag 1. März 2018, 14:38
Was will er mit Sensoren mit tollen RJ Steckern, wenn er sie nirgends reinstecken kann.
Kann ich das Ding nicht beim Rj Anschluß des Raspberry Pi anschließen?
Reinstecken kann er ja.. :Angel
aber da kann er niemals die Temp. mit auslesen...
..Die Temp.Sensoren sind ja 1-wire Sensoren...
am Raspi ist das ein Netzwerk Anschluss...

Gruß
T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: BrewPi vs CraftbeerPi

#21

Beitrag von t-u-f » Freitag 2. März 2018, 15:20

JollyJumper hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 15:03
Nein, die Sensoren müssen mit einem 4,7kOhm Widerstand an den GPIO angeschlossen werden.
Wie im Link beschrieben.
Oh JollyJumper war schneller
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Antworten