Hendi steuern

Antworten
Benne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 17. September 2018, 16:00

Hendi steuern

#1

Beitrag von Benne » Dienstag 30. Oktober 2018, 19:37

Hallo zusammen,

ich habe bisher mit einem Einkocher, Rührwerk und inkbird gebraut. Soweit so gut, jetzt steige ich aber auf eine Hendi mit 3,5 kW um.
Da ich meinen inkbird dafür ja nicht nutzen kann suche ich nach einer anderen Möglichkeit die Hendi zu regeln. Es reicht wenn die Temperatur gehalten wird, ein Zeitprogramm wäre eher optional.
Ich kenne mich nicht mit dem programmieren aus und suche daher lieber einer fertige Lösung.
Habt ihr einen Tipp für mich?

Benutzeravatar
Rumborak
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 415
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10
Wohnort: Schmelz

Re: Hendi steuern

#2

Beitrag von Rumborak » Dienstag 30. Oktober 2018, 19:54

Hi,

schau mal hier:

http://web.craftbeerpi.com/

VG

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1251
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hendi steuern

#3

Beitrag von diapolo » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:15

Hi,
wär das was für dich?
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=61&t=19204
Über den Preis lässt sich reden. Lief bei mir 2 Jahre an einer Hendi.

Mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

brauerflo
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 21:11
Wohnort: nähe Ried im Innreis

Re: Hendi steuern

#4

Beitrag von brauerflo » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:37

Hallo

Ich steuere meinen Hendi 3,5 kW beim Maischen erfolgreich mit der Inkbird 310 BT.
Ich hab lediglich einen 16A Schütz dazwischen geschalten. Die Inkbird schaltet nur den Schütz.

lg
Hannes

Benne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 17. September 2018, 16:00

Re: Hendi steuern

#5

Beitrag von Benne » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:39

diapolo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:15
Hi,
wär das was für dich?
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=61&t=19204
Über den Preis lässt sich reden. Lief bei mir 2 Jahre an einer Hendi.


Grundsätzlich sieht der gut aus. Was kann damit denn alles programmiert und gesteuert werden? Ich habe von den ganzen Brausteuerungen fast garkeine Ahnung. Am liebsten wäre mit ein inkbird der 3,5 kW abkann. Mehr brauche ich eigentlich nicht, glaube ich zumindest.
Zuletzt geändert von Benne am Dienstag 30. Oktober 2018, 20:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 17. September 2018, 16:00

Re: Hendi steuern

#6

Beitrag von Benne » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:40

brauerflo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:37
Hallo

Ich steuere meinen Hendi 3,5 kW beim Maischen erfolgreich mit der Inkbird 310 BT.
Ich hab lediglich einen 16A Schütz dazwischen geschalten. Die Inkbird schaltet nur den Schütz.

lg
Hannes
Das ist simpel und genial 🤘

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1251
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hendi steuern

#7

Beitrag von diapolo » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:53

Hi,
Rasten von 1-5 mit Temperatur und Zeit mit Einmaisch und Abmaischtemperatur. Bedienung ist total simpel Einfach maischen anwählen Raten einstellen und fertig.

mfg

BErnd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Hendi steuern

#8

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:00

brauerflo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:37
Hallo

Ich steuere meinen Hendi 3,5 kW beim Maischen erfolgreich mit der Inkbird 310 BT.
Ich hab lediglich einen 16A Schütz dazwischen geschalten. Die Inkbird schaltet nur den Schütz.

lg
Hannes
Hallo Hannes

Wie hast Du das gelöst? Bin grad auf der Suche nach einer Lösung meine Hendi and den Inkbird anzuschließen. Könntest Du Deine Lösung etwas näher beschreiben, vielleicht auch mit nem
Bild ?


Dank Dir

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1251
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hendi steuern

#9

Beitrag von diapolo » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:16

brauerflo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:37


Wie hast Du das gelöst? Bin grad auf der Suche nach einer Lösung meine Hendi and den Inkbird anzuschließen. Könntest Du Deine Lösung etwas näher beschreiben, vielleicht auch mit nem
Bild ?


Dank Dir

Gruß

Stefan
Hi Stefan,
ist jetzt echt nicht böse gemeint aber wenn du nicht weisst wie man ein Schütz an einem Inkbilrd "anschliesst" solltest du solche bastelleien lieber lassen und es von jemanden machen lassen, der weiss was er tut.
Das ist gefählich! Das sind Spannungen die dich töten oder schwer verletzten können.

Und das ist NICHT persöhnlich gemeint es ist ein allgemeiner Hinweis.

Mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Benne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 17. September 2018, 16:00

Re: Hendi steuern

#10

Beitrag von Benne » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:25

brauerflo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:37
Hallo

Ich steuere meinen Hendi 3,5 kW beim Maischen erfolgreich mit der Inkbird 310 BT.
Ich hab lediglich einen 16A Schütz dazwischen geschalten. Die Inkbird schaltet nur den Schütz.

lg
Hannes
Ich denke so werde ich es auch lösen. Einen kleinen Kasten bauen mit dem Schütz, Schuko Stecker eingehend und Schuko Buchse ausgehend. Dann wäre ich Steckerfertig. Oder habe ich was übersehen?

brauerflo
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 21:11
Wohnort: nähe Ried im Innreis

Re: Hendi steuern

#11

Beitrag von brauerflo » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:37

Hi Stefan

Wir haben den Schütz einfach in ein vorhandenes Gehäuse gebaut. (darum die 5 Steckdosen - war in einer Lackrühranlage verbaut)
Das dünne weiße Steuerkabel wird am Inkbird Heizausgang angesteckt. Der Hendi an einem Stecker am Gehäuse.
Das Dicke schwarze Kabel zum Gehäuse stecke ich am Stromanschluss an. Die Inkbird stecke ich an einem anderen Stromkreis an, damit bei Überlastung - was noch nie vorgekommen ist - die Steuerung weiterläuft.

Ich hoffe das Bild ist nicht zu verwirrend, hab nur schnell die Teile nebeneinander gelegt für das Foto.

Wenn man z.B beim Würzekochen ohne Inkbird heizen will, dann einfach Hendi umstecken, oder das weiße Kabel an die Steckdose.


lg Hannes
Dateianhänge
Brausteuerung.jpg

bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 235
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Hendi steuern

#12

Beitrag von bierfaristo » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:45

[Klugscheißen an]
Du steuerst die Hendi über den Drehknopf. Was du suchst ist eine Regelung, wie du auch später schreibst.
[Klugscheißen aus]
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

brauerflo
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 21:11
Wohnort: nähe Ried im Innreis

Re: Hendi steuern

#13

Beitrag von brauerflo » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:48

danke für den Hinweis steuern oder regeln ......

Ich denke Stefan kennt sich aus.

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Hendi steuern

#14

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:48

diapolo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 21:16
brauerflo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:37


Wie hast Du das gelöst? Bin grad auf der Suche nach einer Lösung meine Hendi and den Inkbird anzuschließen. Könntest Du Deine Lösung etwas näher beschreiben, vielleicht auch mit nem
Bild ?


Dank Dir

Gruß

Stefan
Hi Stefan,
ist jetzt echt nicht böse gemeint aber wenn du nicht weisst wie man ein Schütz an einem Inkbilrd "anschliesst" solltest du solche bastelleien lieber lassen und es von jemanden machen lassen, der weiss was er tut.
Das ist gefählich! Das sind Spannungen die dich töten oder schwer verletzten können.

Und das ist NICHT persöhnlich gemeint es ist ein allgemeiner Hinweis.

Mfg

Bernd
Dank Dir Bernd für die Warnung.
Als Maschinenbauer kenne ich meine Grenzen und lasse von Strom meine Finger ABER es ist immer gut wenn man jemand kennt der sich damit auskennt, daher die Nachfrage meinerseits :Grübel

Stefan

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1251
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hendi steuern

#15

Beitrag von diapolo » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:50

Benne hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 21:25
brauerflo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:37
Hallo

Ich steuere meinen Hendi 3,5 kW beim Maischen erfolgreich mit der Inkbird 310 BT.
Ich hab lediglich einen 16A Schütz dazwischen geschalten. Die Inkbird schaltet nur den Schütz.

lg
Hannes
Ich denke so werde ich es auch lösen. Einen kleinen Kasten bauen mit dem Schütz, Schuko Stecker eingehend und Schuko Buchse ausgehend. Dann wäre ich Steckerfertig. Oder habe ich was übersehen?
Und wie steuerst du das Schütz an? Das ist genau das was ich meine es fehlen leider einfach die Grundkenntnisse. Dü bräuchstest für deinen "Aufbau" zwei Stecker. Und wenn du sowas schon machst dann trenn bitte allpolig also auch den "N" da der Schuko Stecker nicht verpolungssicher ist.
Oder lass es von jemanden aufbauen der dir das ganze Steckerfertig liefern kann...

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

OS-Schlingel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 558
Registriert: Sonntag 2. November 2014, 09:04
Wohnort: Lengerich

Re: Hendi steuern

#16

Beitrag von OS-Schlingel » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:52

Hallo zusammen
Alternative ist die Steuerung mircosikaru von Andre Betz.
Smartes funktionelles Design und Funktion....

Gruß Stephen
Or kindly when his credit's out
Surprise him with a pint of Stout
:Smile

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1251
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hendi steuern

#17

Beitrag von diapolo » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:56

bierfaristo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 21:45
[Klugscheißen an]
Du steuerst die Hendi über den Drehknopf. Was du suchst ist eine Regelung, wie du auch später schreibst.
[Klugscheißen aus]
...naja gesteuert wird die Hendi schon und zwar über Netzspannung ein/aus....und zwar weil die Hendi keine Regelstrecke hat....
so und die Regelung übernimmt der Inkbild da dieser ein ist-signal als Regelgröße hat und darüber die hendi steuert als Aktuator... :P

So ez ist es aber gut... :puzz :Drink

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Hendi steuern

#18

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 31. Oktober 2018, 06:48

brauerflo hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 21:37
Hi Stefan

Wir haben den Schütz einfach in ein vorhandenes Gehäuse gebaut. (darum die 5 Steckdosen - war in einer Lackrühranlage verbaut)
Das dünne weiße Steuerkabel wird am Inkbird Heizausgang angesteckt. Der Hendi an einem Stecker am Gehäuse.
Das Dicke schwarze Kabel zum Gehäuse stecke ich am Stromanschluss an. Die Inkbird stecke ich an einem anderen Stromkreis an, damit bei Überlastung - was noch nie vorgekommen ist - die Steuerung weiterläuft.

Ich hoffe das Bild ist nicht zu verwirrend, hab nur schnell die Teile nebeneinander gelegt für das Foto.

Wenn man z.B beim Würzekochen ohne Inkbird heizen will, dann einfach Hendi umstecken, oder das weiße Kabel an die Steckdose.


lg Hannes
Dank Dir Hannes

Noch eine Frage. Läuft der Lüfter der Hendi, wenn nicht geheizt wird (Inkbird hat die Stromzufuhr abgestellt)?

Gruß

Stefan

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Hendi steuern

#19

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 31. Oktober 2018, 07:26

Nein, wie soll der auch laufen wenn man der Herdplatte die 230 V wegnimmt?
Eine externe Lüftung ist empfehlenswert.
Es ist schon mehr als eine Hendi den thermischen Tod gestorben.

1. Fettfilter unten entfernen
2. hab ich zusätzlich an der Rückseite 3 oder 4 kleine Lüfter gehängt
3. manche legen die Platte auch noch etwas höher damit der Luftaustausch verbessert wird.
4. manche hängen auch den eingebauten Lüfter dauerhaft an eine externe 12 V Quelle. Dadurch muss man das Gerät modifizieren = Garantie futsch.
Daher hab ich mir 3-4 kleine Lüfter an die Rückseite gehängt, da sind auch einige Lüfungsschlitze.

daleipi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08

Re: Hendi steuern

#20

Beitrag von daleipi » Mittwoch 31. Oktober 2018, 12:54

ich hab auch ein Schütz verbaut.

BITTE beim Selbstbau auf einen ausreichenden Kabelquerschnitt von

der ausreichend abgesicherten Steckdose -> zum Schütz

und

vom Schütz -> zur Hendi

achten

ich hab eine 3adrige werkstatttaugliche 2.5qmm Leitung genommen

sowas ähnliches habe ich dafür geschlachtet weil's noch rumgelegen war.
https://www.amazon.de/Verl%C3%A4ngerung ... 273FFM3XM4

ist sicher über's Ziel hinausgeschossen aber da weiß ich daß ich nicht besonders auf das Kabel aufpassen muß

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2546
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Hendi steuern

#21

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 31. Oktober 2018, 13:38

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 31. Oktober 2018, 07:26
...
Es ist schon mehr als eine Hendi den thermischen Tod gestorben.
...
Belege? Mir sind zwar welche bekannt, die beim Basteln an der Elektronik oder durch falsche Belastung geschrottet wurden (nein, die Hendi ist nicht für 70 Liter Töpfe ausgelegt), aber keine durch Überhitzung. Welche Elektronik steigt bei Temperaturen im Topf(!) von maximal 78 Grad aus? In einer Gastroküche sind z. B. beim Fritieren im Hochsommer deutlich höhere Temperaturen zu erwarten und die Zwangsnachlüftung macht Sinn und beim Würzekochen brauche zumindest ich keine elektronische Regelung.

Aber Fettfilter entfernen ist gut und ein PC-Lüfter schadet nicht.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Hendi steuern

#22

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 31. Oktober 2018, 15:49

Hab ich jetzt konkret keine zur Hand aber im alten Form hatte ich Berichte darüber gelesen als ich mich zum Thema Hendi und Co eingelesen habe.

Wieso hast du maximal 78 Grad im Topf?
Hopfenkochen ist normalerweise wallend also bei 100 Grad. Und das auch noch 90 Minuten lang.
Wieso sollte man die Hendi nur aufs Maischen beschränken?

Übrigens schaltet die Hendi nach 1h (oder waren es 90min?) automatisch aus, was ein Indiz dafür ist, dass das Gerät nicht auf „Dauerbetrieb“ ausgelegt ist (90 Min Hopfenkochen)

PS: die Hinweise zur Kühlung sind doch unabhängig davon ob man die Hendi automatisiert oder nicht sondern allgemeine Hinweise..

Benutzeravatar
matschie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 496
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Hendi steuern

#23

Beitrag von matschie » Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:03

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 31. Oktober 2018, 15:49
Wieso hast du maximal 78 Grad im Topf?
Hopfenkochen ist normalerweise wallend also bei 100 Grad. Und das auch noch 90 Minuten lang.
Wieso sollte man die Hendi nur aufs Maischen beschränken?
Beim Hopfenkochen bleibt die Hendi aber an und damit auch der Lüfter. Nur beim Maischen (Eben bis 78°) findet ein Intervallbetrieb mit ausgeschaltetem Lüfter statt.

Es gibt einige, die das so nutzen. Nur sollte sich jeder vorher der Risiken bewusst sein - daher finde ich es ja richtig, das hier zu erwähnen.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Costica
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 19:31
Wohnort: Cluj

Re: Hendi steuern

#24

Beitrag von Costica » Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:16

Bei mir hängt die Hendi beim Maischen direkt am Inkbird 310. Ohne Schütz ohne alles. Funktioniert wunderbar.
Beim Kochen einfach umstecken und ohne Inkbird betreiben. Allerdings schaltet sich die Hendi nach 90min automatisch ab, dann kurz ausschalten und wieder einschalten und weiter geht's.

Viele Grüße

Constantin

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Hendi steuern

#25

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:18

Ja wie gesagt Punkt 1-3 sind allgemeine Hinweise um die Kühlung zu verbessern unabhängig davon ob das Teil jetzt automatisiert ist oder nicht.
Auch beim Hopfenkochen darf man für bessere Kühlung sorgen wenn man seiner Hendi etwas gutes tun will.

Wenn ich mich richtig erinnere waren die Berichte von gegrillten Hendis auch hauptsächlich durchs Hopfenkochen, ganz genau weiß ich es aber nicht mehr.

Ist aber eigentlich auch egal. Einfach für ne gescheite Lüftung sorgen dann ist man auf der sicheren Seite. Muss man eh wenn man die Platte durch wegschalten der 230V automatisiert.

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Hendi steuern

#26

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:22

Costica hat geschrieben:
Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:16
Bei mir hängt die Hendi beim Maischen direkt am Inkbird 310. Ohne Schütz ohne alles. Funktioniert wunderbar.
Beim Kochen einfach umstecken und ohne Inkbird betreiben. Allerdings schaltet sich die Hendi nach 90min automatisch ab, dann kurz ausschalten und wieder einschalten und weiter geht's.

Viele Grüße

Constantin
Das ist hoffentlich nur ein Scherz.
Der Inkbird ist nur auf 10A ausgelegt, die Hendi zieht aber bei voll aufgedrehtem Regler 16A.
Im besten Fall raucht dir nur der Inkbird ab. Im schlechtesten Fall die ganze Bude.

Bitte auf keinen Fall nachmachen!

Costica
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 19:31
Wohnort: Cluj

Re: Hendi steuern

#27

Beitrag von Costica » Mittwoch 31. Oktober 2018, 17:54

Natürlich hat Irrwisch Recht und ich mich viel zu kurz und dadurch falsch ausgedrückt. Ich sollte ausführlicher schreiben, dass keine Missverständnisse auftreten. Sorry dafür.

Ich benutze die Hendi bei Volllast nur bis zum Einmaischen und dann zum Kochen. Beides mal ohne den Zwischenschritt Inkbird, den ich nur zur Temperaturkontrolle einsetze. Sobald das Maischeprogramm abgefahren wird ist die Leistung auf 2000 gedrosselt, da bei 3500 die Temperatur eh zu viel überschwingt aus meiner Sicht.

Ich hoffe ich habe mich dieses mal besser ausgedrückt.

Constantin

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Hendi steuern

#28

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 31. Oktober 2018, 18:57

Costica hat geschrieben:
Mittwoch 31. Oktober 2018, 17:54
Natürlich hat Irrwisch Recht und ich mich viel zu kurz und dadurch falsch ausgedrückt. Ich sollte ausführlicher schreiben, dass keine Missverständnisse auftreten. Sorry dafür.

Ich benutze die Hendi bei Volllast nur bis zum Einmaischen und dann zum Kochen. Beides mal ohne den Zwischenschritt Inkbird, den ich nur zur Temperaturkontrolle einsetze. Sobald das Maischeprogramm abgefahren wird ist die Leistung auf 2000 gedrosselt, da bei 3500 die Temperatur eh zu viel überschwingt aus meiner Sicht.

Ich hoffe ich habe mich dieses mal besser ausgedrückt.

Constantin
Soweit ich mich an andere Diskussionen im
Forum erinnern kann liegt bei der Hendi immer 3500 Watt an. Die 2000 kommen zustande Weile die Hendi pulst (an/aus).
Vielleicht kann das nochmal einer bestätigen von den Experten

Stefan

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Hendi steuern

#29

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 31. Oktober 2018, 19:26

Jo aber auch wenn die Hendi intern pulst (PWM), werden halt dann trotzdem nur 2000W effektiv an Leistung verbraucht.

Ich halte das was Costica macht trotzdem für sehr grob fahrlässig.
Wie stellst du z.B. sicher, dass niemand am Regler rumfummelt während du die Hendi am Inkbird hast?

Bitte lasst die Finger von solche Experimenten. Baut euch was anständiges oder lasst es wenn euch die entsprechenden Kenntnisse fehlen und kauft halt was passendes.
Soweit ich weiß gibts auch einen Inkbird der 16A schalten kann, bzw ist einer in der Mache.

Ansonsten gibts auch jede Menge 16A WLAN-Steckdosen für billig Geld die man ohne großen Bastelaufwand in eine CraftBeerPi Steuerung o.ä. einbinden kann.

Antworten