Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

Antworten
Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#1

Beitrag von secuspec » Samstag 20. Juni 2020, 14:57

Hallo zusammen,

Im CraftbeerPi Faden wurde vorgeschlagen einen neuen Faden zum Thema Brewblox zu eröffnen, was ich hiermit tue.

Da sich im Moment im Bereich CraftbeerPi nicht mehr so viel zu tun scheint, bin ich wieder eimal auf BrewBlox von BrewPi gestoßen. Ich habe von BrewPi meine Ringheizelemente und die SSRs, allerdings habe ich nie den BrewPi selbst oder den SPARK Controller verwendet (https://www.brewpi.com).

In einem netten Telefonat mit Elco Jacobs, dem Gründer von BrewPi, hatter er im letzten Jahr nebenläufig erwähnt, dass er etwas in der Pipeline hätte, das vielleicht für all diejenigen hochinteressant sein könnte, die sich gerne mit Prozessautomation bzw. eben der Steuerung ihrer Brauerei beschäftigen wollen.

Entstanden ist über einige Zeit Brewblox https://brewblox.netlify.app

Das Konzept erscheint, im Gegensatz zu CraftbeerPi, auf den ersten Blick wesentlich komplexer. Allerdings erscheint mir das Ganze richtig gut durchdacht, sehr gut dokumentiert, quelloffen und vor allem aktiv gepflegt. Im Grunde ist es das was CraftbeerPi mit der Version 4 vielleicht irgendwann man hätte werden sollen.

Sehr interessant ist nämlich, dass gerade die interkomponentenkommunikation auf MQTT gestellt wird. Selbst die UI subscribed sich lediglich zu diesem Eventbus.

Eine sehr aktive Community gibt es hier : https://community.brewpi.com/

Ich habe mir das Ganze mal installiert und versucht meine Brauerei abzubilden. Das ging erstaunlich gut 😊.

Noch ist der SPARK Controller noch eine simulierte Vesrion. Ich werd ihn mir aber definitiv zulegen.

Ich bin als Informatiker natürlich begeistert. Die Lernkurve ist sicher steiler, aber die ganze Plattform hat, wenn demnächst die Automation Function Blocks offiziell integriert sind, ein Riesenpotenzial. Vor allem steht dahinter ein kleines Team, hochetablierte Hardware und eine aktive kleine Community.

Würde mich freuen wenn sich noch ein paar von euch dafür begeistern könnten.

Viele Grüße,
Steffen :Drink
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

Benutzeravatar
morpheus_muc
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1210
Registriert: Sonntag 20. November 2011, 14:29
Wohnort: Dachau

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#2

Beitrag von morpheus_muc » Dienstag 23. Juni 2020, 18:32

Hallo!

Spannende Entwicklung das! Mit dem alten BrewPi hatte ich sehr sehr gute Erfahrungen, da die SD-Karte abgeraucht war, musste ich diesen aber neu aufsetzen. So hab ich gleich die neue Brewblox aufgespielt, was mit der online-Hilfe auch ganz gut geklappt hat und es läuft auch alles! :thumbsup

Leider scheitere ich jetzt an der Konfiguration, ich möchte nur eine PID-Kühlsteuerung, so wie sie beim alten BrewPi auch lief... Der Quick Start Wizard für den "Fermentation Fridge" funktioniert leider nicht, da sich dieser nur mit einem zweiten Sensor für's heizen einrichten lässt. Hab ich aber gar nicht... :Grübel

Hat das Ding schon jemand erfolgreich konfiguriert?

Viele Grüße
Michael
Beer is the answer, but I don't remember the question...

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 617
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#3

Beitrag von Sebasstian » Dienstag 23. Juni 2020, 22:23

So, hab mich jetzt auch mal bisschen da rein gelesen. Sieht alles ganz gut aus. Eine Testinstallation hab ich aber noch nicht gemacht. Wird wohl auch erstmal nix werden bevor ich nicht meine neue Brauerei in Betrieb habe. Das ist wichtiger. :Bigsmile
Aber ich werde dran bleiben. Eine Sache die mich etwas stört, falls ich das richtig verstanden habe: ich brauche zwingend 2x Hardware!? Einen Raspi (oder ein beliebiges anderes Linux System) und zusätzlich den BrewPi Spark? :Grübel
Grüße,
Sebastian

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 617
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#4

Beitrag von Sebasstian » Dienstag 23. Juni 2020, 22:31

morpheus_muc hat geschrieben:
Dienstag 23. Juni 2020, 18:32
Leider scheitere ich jetzt an der Konfiguration, ich möchte nur eine PID-Kühlsteuerung, so wie sie beim alten BrewPi auch lief... Der Quick Start Wizard für den "Fermentation Fridge" funktioniert leider nicht, da sich dieser nur mit einem zweiten Sensor für's heizen einrichten lässt. Hab ich aber gar nicht... :Grübel
Kann dir jetzt nicht so ganz konkret helfen, aber das hier klingt nach einen Lösungsansatz:
Temp Sensor (Mock)
This is a simulated sensor that allows you to manually set the 'measured' value. You can use it to play with the system, to see how it will respond.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#5

Beitrag von secuspec » Donnerstag 25. Juni 2020, 13:41

Sebasstian hat geschrieben:
Dienstag 23. Juni 2020, 22:31
morpheus_muc hat geschrieben:
Dienstag 23. Juni 2020, 18:32
Leider scheitere ich jetzt an der Konfiguration, ich möchte nur eine PID-Kühlsteuerung, so wie sie beim alten BrewPi auch lief... Der Quick Start Wizard für den "Fermentation Fridge" funktioniert leider nicht, da sich dieser nur mit einem zweiten Sensor für's heizen einrichten lässt. Hab ich aber gar nicht... :Grübel
Kann dir jetzt nicht so ganz konkret helfen, aber das hier klingt nach einen Lösungsansatz:
Temp Sensor (Mock)
This is a simulated sensor that allows you to manually set the 'measured' value. You can use it to play with the system, to see how it will respond.
Ja, genau so gehts.

Ansonsten gibts auch Slack Gruppe in die Bob oder Elco gerne einlädt.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#6

Beitrag von secuspec » Freitag 21. August 2020, 10:58

Hallo zusammen,

der neueste Homebrewdiy Podcast hat Aaron Bandler zu Gast, der seine Brauerei komplett mit Brewblox betreibt.

https://podcasts.apple.com/de/podcast/h ... 0488680070

Viel Spaß beim Zuhören.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#7

Beitrag von secuspec » Mittwoch 26. August 2020, 17:30

Hallo zusammen,

heute kam ein großes und umfangreiches Update von Brewblox!

https://community.brewpi.com/t/brewblox ... -26/4555/2

Die Automation ist noch einmal massiv ausgebaut worden und erlaubt nun ZUSÄTZLICH Scripting in einer JavaScript ähnlichen Syntax mit einem dedizierten intelligenten Editor.

Es gibt nun auch zwei weitere Wizards die die Erstinstalltion erheblich erleichtern und helfen initiale PID Werte einzustellen.

Sehr beeindruckend wie aktiv hier die Entwicklung vonstatten geht.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 132
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#8

Beitrag von train1811 » Mittwoch 26. August 2020, 21:09

Dieser Tröt kommt mir wie gerufen.

Ich habe noch einen CraftBeerPi auf einem Raspi1 mit Entwicklerboard laufen.
Das Ding ist genial, einfach und funktioniert. Leider ist Python2 depricated und das portieren auf Python3 ist recht aufwändig.

Brewblox habe ich gestern auf einem Raspi3 nach Anleitung installiert und habe mich schon ein wenig über die ganzen Docker Container geärgert.

Die grafischen Tools sehen aber top aus und die Oberfläche recht zugänglich.

Mir scheint jedoch, dass das System komplett auf den SPARK ausgelegt ist und einfache I/O des Raspi (GPIO und 1Wire) nicht direkt implementiert sind - oder habe ich hier was übersehen?

Für den nächsten Sud muss definitiv nochmal der CraftBeerPi herhalten...

Matthias

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#9

Beitrag von secuspec » Donnerstag 27. August 2020, 16:44

train1811 hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 21:09
Dieser Tröt kommt mir wie gerufen.

Ich habe noch einen CraftBeerPi auf einem Raspi1 mit Entwicklerboard laufen.
Das Ding ist genial, einfach und funktioniert. Leider ist Python2 depricated und das portieren auf Python3 ist recht aufwändig.

Brewblox habe ich gestern auf einem Raspi3 nach Anleitung installiert und habe mich schon ein wenig über die ganzen Docker Container geärgert.

Die grafischen Tools sehen aber top aus und die Oberfläche recht zugänglich.

Mir scheint jedoch, dass das System komplett auf den SPARK ausgelegt ist und einfache I/O des Raspi (GPIO und 1Wire) nicht direkt implementiert sind - oder habe ich hier was übersehen?

Für den nächsten Sud muss definitiv nochmal der CraftBeerPi herhalten...

Matthias
Hi Matthias,

ja, der SPARK ist zentraler Bestandteil, da dort die Blocks (u.a PIDS) laufen. One Wire ist im SPARK implementiert - sogar RS485. Du kannst so z.B. ein one wire Relay Board anschließen, oder den Valve Actuator, oder die FTSS vom SS Brewtech Fermenter ersetzen - alles an jeweils einem Kabel, das dann erst am Wirkort die Sensoren und Autoren aufsplittert. Sehr coole Sache. Es geht nur ein Kabel zum Fermenter. Dort ist eine kleine Box angeschlossen per OneWire die dann die Sensoren dran hat, als auch den Pumpen und Heizmatten Ausgang. Sehr sauber das Ganze - kannst auch kaskadieren wenn nötig.
Das ist auch einer der ganz großen Vorteile der Umgebung. Der Spark ist um Längen stabiler als der Raspberry. Somit hat man also das Beste aus beiden Welten. Die Stabilität des SPARK kombiniert mit der Leistungsfähigkeit des Raspberry und seiner Fähigkeit die UI sowie den Message- und Eventbus zu fahren.
Um das Ganze auszuprobieren, kannst Du den SPARK auch simulieren, dann eben mit simulierten Sensoren und Autoren. Passt alles, dann ist die Überführung zu einem echten SPARK ein Klacks. So bin ich übrigens vorgegangen.

Die Container geben der ihre Sache Flexibilität. Du hast ja damit dann selbst garnicht mehr so viel mit zu tun.

Wie gesagt, ich bin schwer begeistert. Der Support ist erstklassig.

Viele Grüße,
Steffen :Drink
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

JoGr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 4. August 2017, 15:29
Wohnort: Maulburg

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#10

Beitrag von JoGr » Mittwoch 16. September 2020, 10:23

Hallo,
Habe mich versucht einzulesen... hatte irgendwo gelesen, dass eine Anbindung via MQTT unterstützt wird.... finde die Info aber nicht mehr.

Daher meine Frage: wird MQTT unterstützt?

Grüße
Joachim

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#11

Beitrag von secuspec » Mittwoch 16. September 2020, 13:18

JoGr hat geschrieben:
Mittwoch 16. September 2020, 10:23
Hallo,
Habe mich versucht einzulesen... hatte irgendwo gelesen, dass eine Anbindung via MQTT unterstützt wird.... finde die Info aber nicht mehr.

Daher meine Frage: wird MQTT unterstützt?

Grüße
Joachim
Hi Joachim,

ja, MQTT wird voll unterstützt. Der gesamte Message Bus ist inzwischen auf MQTT umgestellt.

Siehe hierzu auch :

https://brewblox.netlify.app/dev/refere ... gging.html

https://brewblox.netlify.app/dev/refere ... l#eventbus

https://brewblox.netlify.app/dev/refere ... us-address



Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 132
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Brewblox eine echte Alternative zu CraftbeerPi

#12

Beitrag von train1811 » Mittwoch 16. September 2020, 17:10

Ich muss mir das mal in Ruhe anschauen, vll kann man ja mit den lokalen GPIOs mittels MQTT aufspringen....

https://github.com/flyte/pi-mqtt-gpio

Antworten