Seite 38 von 44

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Dienstag 26. März 2019, 11:44
von tranber28
Danke dir
Gleiches für mich keine Antwort per Mail oder Facebook

Ich habe den australischen Laden per E-Mail erhalten. Mein Verzeichnis hätte nicht mehr v2 und meine orientierte Version v1, aber ich hätte gerne die v2

Danke
Ich werde versuchen, Ihren anderen Link zu sehen
danke

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Donnerstag 28. März 2019, 19:08
von tranber28
Auf der Facebook-Gruppe gesehen, dass die v3 ausgehen wird! Deshalb denke ich umso mehr!

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Freitag 29. März 2019, 08:55
von fctriesel
Hoffen wir dass das V3 bald lieferbar ist und dies der Grund für die Nichtverfügbarkeit des V2 ist. :)

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 8. April 2019, 19:56
von Hulk
Hi.
Bin neu hier und bin erstmal nur fürs bauen zuständig.
Wie komme ich an die v3 Version?
Installation hat geklappt, aber es wird 2.2 angezeigt .
Update sagt, es ist alles aktuell.
Gruss
Steffen

Edit: gefunden. Es gibt 2 githubs

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Sonntag 14. April 2019, 20:45
von Hulk
Hi.
Tempsensor wird gefunden. Ssr von pollin reagiert.
Jetzt habe ich tatsächlich ein Problem.
Ich finde die addons nicht. Speziell suche ich das pid addon
Wenn ich auf der Oberfläche auf addons gehe, ist die Seite leer.
Leider finde ich nichts, wie ich diese aktiviere.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. April 2019, 08:56
von irrwisch
Der Raspi muss Internetzugang haben um die Addons laden zu können.
Wenn du Liste leer ist tippe ich mal drauf, dass er nicht ins Internet kommt.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. April 2019, 17:30
von Hulk
Das ist mysteriös. Über raspbian stretch hab ich Internet. Ich komme sogar von außerhalb mit portforwarding drauf.
Letzte Nacht hatte ich kurz die addons gesehen.
Dann waren sie wieder weg.
Aktiviert hab ich vorher noch was wichtig aussah.
Folgende Fragen:
Was ist am sinnvollsten für Temperaturregelung?
Overshooting nach norn? Ich glaube nicht.
Pid nach arduino?
Hysterese?

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. April 2019, 17:39
von irrwisch
Wie schaltest du denn die Herdplatte?
Mit nem Relais an aus?

Dann funktioniert Overshoot sehr gut und ist einfach einzurichten.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. April 2019, 17:43
von Hulk
Ja.mit einem ssr.
Dieses overshooting laut norn (ein anderes wird nicht angezeigt) schaltet aber immer an, wenn die Temperatur unterschritten wird.
Heizt der dann nicht drüber?

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. April 2019, 18:40
von irrwisch
Die Schwellen wann der schaltet lassen sich einstellen.
Das macht mal ein mal für die Anlage, dann passt es.

Man kommt damit schon recht genau hin. Fürs Maischen mehr als ausreichend.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. April 2019, 20:49
von Hulk
Overshoot by norn hat nur einen Wert, den man eingibt. Darauf reagiert er, bis der Sollwert das erste Mal erreicht ist. Danach schaltet er jedesmal wenn der Sollwert unterschritten ist. Den Sinn verstehe ich nicht.
Was du meinst, ist doch Hysterese. Die arbeitet korrekt.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Donnerstag 25. April 2019, 19:50
von Alien_TM
nAbend mitnand

einen CraftbeerPi verwende ich in meiner Kühltruhe als Fermenter. Nun wollte ich zwecks Kühltruhen umschlichten meine CraftbeerpiFridge 2 Tage als Gefriertruhenersatz nutzen. Allerdings kann ich beim Fermenter mit dem Schieberegler "nur" auf -10°C stellen. Das ging mal früher tiefer^^, das hab ich scho mal mit CBP gemacht, könnte allerdings ne alte Version gewesen sein. Dort konnte man mit einer Dezimalzahl die Temp einstellen

Weiss jemand zufällig die config-Datei, damit ich quick&dirty auf z.B. -18°C komme?

<edit>Es funzt: man muss nen Fermentationschritt einfügen, darin kann man auch tiefere Temps einstellen </edit>

...Alex

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 09:47
von JollyJumper
Wenn der PI keine Internetverbindung hat, stimmt die Systemzeit nicht mit der Zeit am Tablet etc. überein.
Dann hat der Timer einen falschen Wert, er wird dann z.B. auf 00:00:00 gesetzt. Das Problem habe ich, da ich den PI als Hotspot betreibe.
Gibt es da vielleicht eine Lösung für? Zeit des Tablets etc. auf den PI schreiben beim Start von CBP, vielleicht?

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 10:07
von JollyJumper
Ein Plugin für CBP was beim Starten von CBP die Zeit abgleicht? Ginge das? Mir ist die genaue Uhrzeit eigentlich Schnuppe, falsche Timer hingegen nicht.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 10:09
von irrwisch
Womit soll er denn die Zeit abgleichen wenn das Teil offline ist.
Hast du ne Fritzbox daheim die der Pi erreicht?
Dann konfigurier den NTP Client auf dem Pi dass er sich die Uhrzeit von deiner Fritzbox holt (die fritzboxen haben einen NTP Server drin).

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 10:19
von JollyJumper
Z. B. das Tablet was sich mit dem Pi verbindet hat ja eine Zeit, die muss mit dem Pi übereinstimmen, sonst geht’s es nicht. Ich will mit dem Hotspot eine Outoffthebox Lösung erreichen. Mit Internet läuft alles super.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 10:30
von JollyJumper
CBP zeigt die Zeit des verbunden Gerätes an, anstatt der Systemzeit vom Pi. Das ist das eigentliche Problem denke ich.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 15:07
von irrwisch
Das halte ich auch für die einzigst sinnvolle Möglichkeit wenn man keine Möglichkeit hat die Uhrzeit über NTP zu synchen (kein Internet)

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 4. Mai 2019, 19:17
von nursbeschde
Hi,
ich möchte einen Begleitkühler mit einem Sensor steuern und zwei Gärbehälter je ein Sensor, Pumpe und Heizgürtel.

Gibt es die Möglichkeit über ein Plugin oder sonstiges die Schaltzeiten zu Protokollieren, wie lange der Kühler am Tag läuft oder wie oft und lange die Kühlung am Tank aktiv ist?
Ich würde mir da gerne einen Überblick verschaffen.

Vielleicht macht das schon jemand oder hat einen Tipp für mich
Gruß Denis

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 6. Mai 2019, 20:00
von Biervampir
Hallo zusammen

Ich habe mich in das Set von Brewpaganda verliebt und spare nun brav dafür. Da ich in der Waschküche, also im Keller, braue, werde ich zwangsläufig Induktion wählen. Laut Brewpaganda sollten es drei Yato-Platten werden, um auch wirklich die volle Leiste nutzen zu können.

Vor drei Tagen habe ich meinen ersten Raspberry Pi erhalten und Craftbeerpi 3 läuft nun auch darauf. Ich habe nur noch ein Problem mit dem Nameserver, aber das wird auch noch klappen.

So, nun bin ich natürlich bei der Suche nach Möglichkeiten Induktionsplatten zu steuern auf diesen Bericht von Matschi gestossen. Ich bin echt überweltigt was in der Welt der Elektronik und Programmierung mit dem richtigen Fachwissen möglich ist! Hut ab! Leider ist das für mich alles unbekannt und die ersten Schritte mit dem Raspi schon ein Abenteuer. Also habe ich mir überlegt ob es noch eine andere Möglichkeit für die Steuerung einer Induktionsplatte geben könnte und kam auf folgende Idee.

Wenn ich einen Regler drehen kann, kann das doch auch ein "Roboter".

Ich habe gelesen, dass mit dem Pi auch Servo-Motoren gesteuert werden können. Und das auch Grad genau auf bestimmte Positionen. Wenn nun ein solcher Motor mit dem Drehregler der manuellen Induktionsplatten verbunden wird, zum Beispiel über einen Riemen oder ein Rad welches den Kontakt herstellt, sollte es doch möglich sein, dass Craftbeerpi weiss auf welcher Position welche Stufen der Leistung liegen und diese dann anfahren kann. Wie gesagt, keine Ahnung von Phyton, Motoren oder jeglicher anderen elektronischen Komponenten aber die Idee sitz in meinem Kopf. Was denkt ihr, währe das umsetzbar, vielleicht sogar mit PID Controller? Kann das jemand mit dem notwendigen Wissen ausprobieren?

Danke für euer Feedback und viele Grüsse

Matthias

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 6. Mai 2019, 20:23
von JackFrost
Biervampir hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 20:00


Ich habe gelesen, dass mit dem Pi auch Servo-Motoren gesteuert werden können. Und das auch Grad genau auf bestimmte Positionen. Wenn nun ein solcher Motor mit dem Drehregler der manuellen Induktionsplatten verbunden wird, zum Beispiel über einen Riemen oder ein Rad welches den Kontakt herstellt, sollte es doch möglich sein, dass Craftbeerpi weiss auf welcher Position welche Stufen der Leistung liegen und diese dann anfahren kann. Wie gesagt, keine Ahnung von Phyton, Motoren oder jeglicher anderen elektronischen Komponenten aber die Idee sitz in meinem Kopf. Was denkt ihr, währe das umsetzbar, vielleicht sogar mit PID Controller? Kann das jemand mit dem notwendigen Wissen ausprobieren?

Danke für euer Feedback und viele Grüsse

Matthias
Servo geht mit nem Arduino auch sehr leicht. Wichtig ist das du eine oder zwei Referenzpositionen hast das die Steuerung immer weiss wo ist 0% und 100 %. Da zwischen geht der Servo dann auf den Wert vom PID.

Riemen heisst halt immer das du den spannen musst. 3D gedruckte Spannzange und den Servo direkt drann oder gar mit Rutschkupplung das man das Poti vom der Platte nicht killt :)

Gruß JackFrost

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 6. Mai 2019, 20:26
von irrwisch
Klar geht das, hat glaub ich sogar schonmal jemand mit der Hendi gemacht.
PID geht damit natürlich dann auch ganz easy da du dann ja ne kontinuierliche Stellgröße hast.

Allerdings bezweifle ich sehr stark ob der Aufbau einfacher zu machen ist als matschis gehackte GGM Gastro.
Im Endeffekt hat er ja schon alles für uns gemacht ;-)
Wenn ich nicht schon ne Hendi hätte würd ich auch auf ne GGM Gastro nehmen wegen der sauberen Möglichkeit die Platte anzusteuern ohne Modifikationen an der Herdplatte.

Wie beryl schon schrieb, ne einfache an/aus Logik geht natürlich immer und ist zum Maischen eigentlich auch ausreichend genau.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 6. Mai 2019, 20:35
von matschie
Der Bericht den du ausgegraben hast ist der von den Anfängen als ich noch getüftelt habe.

Schau dir doch mal dieses HowTo in Kombination mit dem hier an. Das geht dann über WLAN und ist soweit schon Plug & Play.

Noch einfacher scheint es mit Innuendos Lösung zu gehen, die habe ich selber aber noch nicht getestet.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 6. Mai 2019, 20:48
von Biervampir
Besten Dank für die schnellen Antworten!
Matschis Anleitung sehen ja sehr gut aus und ich würde mir den Softwareteil auch zutrauen. Ich hatte mal die Ausbildung zum Elektromonteur begonnen, jedoch abgebrochen. Was ich nach dem Aufschrauben der GGM Platte machen müsste ist mir noch nicht ganz klar. Ich werde mir die Link nochmals Zeile für Zeile zu Gemüte führen. Ist es richtig, dass dies spezifisch für diese Platte funktioniert und bei der Yato anders programmiert und verdrahtet sein müsste?

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 6. Mai 2019, 21:01
von irrwisch
Bei der GGM muss man nur das Bedienteil abziehen, was eh extern ist, und an den Stecker die selbstgebaute Steuerungsplatine anschließen.

Die Hendi/Yato muss man öffnen und dran rumlöten. Garantie kaputt und Leute haben dabei die Hardware schon gegrillt.
Daher machen die meisten das bei den Hendis nur über externes Ein/Ausschalten über nen fettes SSR.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 6. Mai 2019, 21:04
von Biervampir
Das muss ich mir definitiv nochmals genauer anschauen, scheint ja perfekt vorbereitet zu sein!
Was ist denn die maximale Menge die mit der GGM Gastro gekocht werden kann, sollten über 50 Liter möglich sein?

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Dienstag 7. Mai 2019, 07:43
von matschie
Biervampir hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:04
Was ist denn die maximale Menge die mit der GGM Gastro gekocht werden kann, sollten über 50 Liter möglich sein?
Ich habe den Stromverbrauch mal analog zum Vorgehen von Brewpaganda gemessen und bekomme eine durchgehende Stromaufnahme von 16A (Bei Verwendung meines Brewpaganda Expert Kessels). Die Platte sollte also von der Leistung identisch zur Yato sein. Ich habe damit bislang eine maximale Füllmenge von gut 55L zum Kochen gebracht (Ohne Isolierung, an der offenen Tür im Wintergarten im Winter), was allerdings schon die absolute Obergrenze für diese Leistungsklasse ist. Im Sommer oder mit Isolierung vielleicht etwas besser, aber das ganze hat bei mir schon recht lange zum Aufheizen gebraucht.

Daher meine Empfehlung: Überleg dir das mit dem Set nochmal, ich habe gerade meinen Brewpaganda Läuterbottich verkauft und gegen einen isolierten Läuterbottich (Ss BT InfuSsion :Bigsmile ) getauscht (Normaler Thermoport tuts aber genauso), so kühlt die Maische beim Läutern schonmal rund 20° weniger ab, was am Ende direkte Zeitersparnis beim Aufheizen ist. Außerdem kann man damit auch Kombirasten oder Dekoktionsverfahren brauen. Just my 2 cents, weil ich den Weg gerade hinter mir habe :Wink

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Dienstag 7. Mai 2019, 07:58
von Biervampir
Für solche Tipps bin ich absolut dankbar! Es währe doch schade wenn Fehler wiederholt werden müssen. Das mit dem Läuterbottich ist absolut einleuchtend! Bis anhin habe ich direkt in die Würzepfanne geläutert und den Punkt daher wohl schlicht vergessen.
Für die GGM Gastro habt ihr mich schon beinahe voll überzeugt. Nur kamen gestern Bedenken wegen dem WLAN auf und nach dem meine Netatmo Wetterstation heute Morgen keine Daten senden wollte hat sich dis noch verstärkt. Was passiert wenn eine Platte die Verbindung verliert? Und sind die Temperatursensoren auch per WLAN angehängt (kam noch nicht dazu die Berichte ganz zu lesen)?

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Dienstag 7. Mai 2019, 10:23
von matschie
Ja, ist alles WLAN. Ich kenne die Netatmo Dinger nicht, aber meine Steuerung arbeitet mit MQTT qos level 3, d.h. der Befehl wird garantiert Gesendet und quittiert, ansonsten geht die Platte sicherheitshalber aus.
Das gleiche gilt für Temperatursensoren. Ich kann dich aber beruhigen, meine Fermenterkühlschränke hängen da seit inzwischen 2 oder 3 Montagen ununterbrochen und ohne Störung dran. Auch wenn das WLAN mal ausfällt, verbinden die sich automatisch neu und Dank MQTT wird auch immer der letzte Schaltstatus mit übertragen.

Alternativ gibt es auch die Kabelgebundene Variante über einen Arduino und USB Verbindung zum RPi, die funktioniert nach wie vor wird aber nicht mehr weiterentwickelt.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Donnerstag 9. Mai 2019, 06:40
von Innuendo
matschie hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 07:43
Biervampir hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:04
Was ist denn die maximale Menge die mit der GGM Gastro gekocht werden kann, sollten über 50 Liter möglich sein?
... Ich habe damit bislang eine maximale Füllmenge von gut 55L zum Kochen gebracht (Ohne Isolierung, an der offenen Tür im Wintergarten im Winter), was allerdings schon die absolute Obergrenze für diese Leistungsklasse ist. Im Sommer oder mit Isolierung vielleicht etwas besser, aber das ganze hat bei mir schon recht lange zum Aufheizen gebraucht.
Das ist auch meine Erfahrung: über 50l im Brewpaganda Chef auf einer GGM Induktionsplatte dauert es oberhalb von 78°C recht lang. Ich habe einen Heizstab für große Sude beigefügt - das geht sehr schnell.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Sonntag 12. Mai 2019, 11:55
von Bier-Daniel
Hi,
CBPi 4 ist jetzt schon einige Zeit online: https://github.com/Manuel83/craftbeerpi4 :thumbup
Hat sie jemand schon zum laufen gebracht?
Komme nach vielen Versuchen mit Python3.5 gerade ein mal bis zum "Hello, world" aber jetzt komme ich nicht weiter und weis nicht was ich machen muss.
Mit dieser Anleitung https://manuel83.github.io/craftbeerpi4/index.html komme ich nicht weiter :crying
Eventuel kann mir jemand sagen was ich als nächstes machen muss um z.B. meine Arbeitsoberfläche einzurichten.
So wie ich das bis jetzt Verstehe kann man alles individuell einstellen.
Gibt es eine Beispiel konfiguration? Damit ich alles ausprobieren kann und verstehen kann was ich einstellen kann?
Danke Daniel :Drink

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Sonntag 12. Mai 2019, 12:28
von secuspec
Bier-Daniel hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 11:55
Hi,
CBPi 4 ist jetzt schon einige Zeit online: https://github.com/Manuel83/craftbeerpi4 :thumbup
Hat sie jemand schon zum laufen gebracht?
Auf Github steht unten:

CraftBeerPi4

This is the development project for CraftBeerPi4. It's not ready to use at the moment.

Will heißen, dass sie noch keinesfalls einsatzfähig ist. Wenn Du mit CbPi arbeiten möchtest, dann bleibe bei der 3er Version. Und auch da bitte NICHT die 3.1.

Viele Grüße,
Steffen
:Drink

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Dienstag 4. Juni 2019, 16:42
von DerDerDasBierBraut
Kann CBPi3 wirklich keine angelegten Brauprozesse speichern oder sehe ich es nur nicht? Nach bisherigen Erkenntnissen müsste man die Prozessparameter immer aus KBH oder BeerXml importieren oder alle Rasten/Hopfengaben etc. pro Brauvorgang neu eingeben.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Mittwoch 5. Juni 2019, 08:26
von matschie
Wenn du den KBH benutzt: Du kannst die komplette Datenbank importieren und dann nach Bedarf im CBPi das passende Rezept auswählen.
So mache ich es, aber man kann bestimmt auch manuell angelegte Brauvorgänge in der Datenbank speichern, muss ich mir mal ansehen.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Dienstag 11. Juni 2019, 11:38
von steko
Hallo zusammen

ich hatte das große Glück, dass mir jemand eine Brausteuerung gebaut hat, da ich selber keinen Schimmer davon habe. Das Prachtstück hängt nun bei mir in der Brauerei.

Mein Helfer ist leider softwareseitig nicht so fit, genauso wie ich. Daher hoffe ich zu den folgenden Punkten hier Hilfe zu bekommen.

1. Es ist cfb 2.2 installiert. Die Aussage von einem, der es installiert hat war, dass cfb 3.0 nur mit anderer Hardware funktioniert. Ist das der Fall? Es ist ein raspberry 3 verbaut. Hat die Version 3.0 hardwareseitig noch andere Anforderungen oder sollte das eigentlich kein Problem sein? Ich hatte nur gelesen, dass ein anderes Betriebssystem benötigt wird.
2. Die Version 2.2. funktioniert soweit. Nur habe ich das Problem, dass der Browser nicht automatisch aktualisiert. Krücke ist ein Add-on, dass eine Aktualisierung vornimmt. Habt ihr das auch so gelöst?
3. Ich habe festgestellt, dass Buzzer und eine Pumpe am GPIO 16 sind. Nun „buzzert“ nach jedem Schritt die Pumpe. Kann man die Pumpe problemlos an einen anderen GPIO löten? Oder sind nur bestimmte Slots frei?

Ich hoffe auf eure Antworten ;-)

Viele Grüße

Stephan
F1CF0CA3-6DA7-4A73-B532-5809C4FBB0D5.jpeg

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Dienstag 11. Juni 2019, 15:51
von irrwisch
1. das wäre mir neu. Cbpi3 müsste auch auf dem Raspi 3
Laufen. Ich hab einen 3b
2. das Problem hatte ich weder mit 2.2 noch mit 3
Kann ich also nix zu sagen, JavaScript ist im Browser sicher nicht ausgeschaltet?
3. klar kannst du alles an beliebige freie GPIOs hängen.
Kannst auch den Pin für den Buzzer umkonfigurieren

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 8. Juli 2019, 22:19
von nursbeschde
Hallo,
ich habe meinen Pi mit CBPI neu aufgesetzt, gibt es eine Möglichkeit das Layout und die Einstellungen meines alten Pi einzuspielen?

Gruß
Denis

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Mittwoch 10. Juli 2019, 16:02
von Liero
Hallo

Da ich plane meinen Mundschenk auf CBPi umzubauen suche ich einen Temperatursensor mit M6 Gewinde als Ersatz für den Originalsensor.
Die Alternative, einen PT100 will ich nur ungerne aufgrund der zusätzlichen Hardware und Software verbauen.

Weiß jemand von euch eine Bezugsquelle?

MfG Lukas

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Mittwoch 10. Juli 2019, 16:11
von Bitter
Such mal auf sensorshop24.de

Gruß Lothar

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:05
von Liero
Hallo

Leider konnte ich bei dem Shop keinen DS18B20 mit M6 Gewinde finden.

MfG Lukas

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:18
von irrwisch
Naja wenn dann gibts ne Tauchhülse in M6 wo man den DS18B20 reinsteckt, und keinen DS18B20 direkt mit Gewinde.. das ist ja auch nur der Chip..

M6 scheint mir aber ohnehin nen ziemlich kleines Gewinde für eine Tauchhülse zu sein, meistens sind die Gewinde der Tauchhülsen deutlich größer.. 1/2" oder M10 gibts glaube auch.
Ich denke da wirst du wahrscheinlich nicht viel Glück haben etwas in M6 zu finden.
Zumal das DS18B20 ja schon einen Durchmesser von 5mm oder so hat.. da wird das mit M6 ganz schön eng, bzw glaub ich, dass das gar nicht geht.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. Juli 2019, 14:59
von markrickenbacher
Hi Leute

Habe für kleine Test-Sude eine 20 Liter Malzrohranlage gebaut und kontrolliere diese via CraftBeerPi3.0 auf einem RaspberryPi 3.0B+ und 7 zoll HDMI LCD Display mit kapazitiven Touchscreen. Die Inbetriebnahme ging flott und die Steuerung funktioniert soweit gut. Was mich stört ist, dass ich nebst dem Touch Display extra noch eine USB Tastatur brauche um z.B. ein Rezept einzugeben. Habe lange gesucht aber weder im Forum noch im Web einen brauchbaren Tipp gefunden um eine art virtuelle Tastatur zu aktivieren.

Hat einer von Euch ggf. einen Tipp wie das zu bewerkstelligen ist?

Gruss, Mark

PS: Der Tipp in #136 hat bei mir nicht funktioniert..

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 15. Juli 2019, 16:45
von Casper2013Fabi
Servus Mark, hatte vor kurzem beim Neubau meiner Anlage das gleiche Problem.
Ich habe inzwischen zwei verschiedene virtuelle Tastaturen ausprobiert,wobei mir die Florence Tastatur praktischer erschien, da man sie in den Settings so verändern kann, wie man sie braucht.
Die Florence kannst du ganz simpel über die Kommandozeile aktivieren:

sudo apt-get install at-spi2-core florence

Die Tastatur ist dann meinen Erinnerungen nach unter "Barrierefreiheit" zu finden.
Falls noch was unklar sein sollte kannst du dich auch gerne per PN melden

Gruß Fabian

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Mittwoch 17. Juli 2019, 11:11
von markrickenbacher
Hallo Fabian

Danke für Deinen Tipp. Ich habe einen Versuch mit Florence gemacht. Funktioniert so lange gut, wie ich die Web Visualisierung in der normalen Ansicht des Chromium Browsers bediene. Sobald ich aber in den Kiosk Modus gehe (Vollbild), kann ich leider nicht mehr auf die virtuelle Tastatur zurück greifen.

Gruss, Mark

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Donnerstag 18. Juli 2019, 11:04
von Casper2013Fabi
Servus Mark, das ist natürlich ärgerlich.
Anscheinend haben auch andere das Problem im Fullscreen-Modus:
https://stackoverflow.com/questions/391 ... fullscreen
Leider habe ich bisher noch keine Lösung gefunden, werde mich aber mal dransetzen.
Grüße

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 20. Juli 2019, 10:09
von Dekobier
Guten Morgen allerseits,

kann man im CBPi irgendwo die Aufzeichnungsrate der Messwerte reduzieren? Beim Maischen ist das ja okay, aber bei der Temperatursteuerung einer Gärung, womöglich noch untergärig, bremst es nach spätestens einer Woche den Raspi komplett aus. Löschen will man die logs ja auch nicht...

Am einfachsten wäre aus Anwendersicht für bestimme Sensoren eine eigene Aufzeichnungsrate zu definieren.

Geht es zur Not irgendwo im Skript? Global oder pro Sensor?

Grüße,
Oliver

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Samstag 20. Juli 2019, 14:52
von irrwisch
Leider kann man das nicht einstellen.
Ich musste auch das Skript direkt editieren und das Logging rausnehmen.
Hat mir eine SD Karte im Raspi dadurch zerschrieben.

Es gibt nen Alternativen Cbpi Branch mit Logging über KairosDB aber auch das schreibt die SD Karte auf Dauer voll.
Noch dazu ist KairosDB ein Java Programm welches total bloated ist und den Raspi an seine Grenzen bringt.
Deshalb gibts für mich erstmal kein Logging.

Habe nämlich dasselbe Problem wie du. Raspi steuert den Kühlschrank und läuft 24/7

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 22. Juli 2019, 08:59
von Dekobier
Hallo irrwisch,

Danke erstmal!
Wo hast Du denn das logging rausgenommen? Welches Skript und wo da ungefähr? Da steht doch bestimmt irgendeine Info bezüglich der Frequenz des Speicherns drin. Es ist doch kein Zufall oder Systemvorgabe, das genau jede Sekunde gespeichert wird...

Viele Grüße,
Oliver

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 22. Juli 2019, 09:12
von irrwisch
Bin grad im Urlaub und kann nicht gucken.
Einfach mal das Cbpi Verzeichnis nach den Texten durchgreppen die im Logfile landen.
Sind verschiedene Stellen gewesen. Eine zb direkt im Modul für die One Wire Temperatursensoren.

Re: Raspberry PI Steuerung

Verfasst: Montag 22. Juli 2019, 10:11
von Dekobier
merci. Werde ich heute abend mal machen...

Schönen Urlaub!