Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#151

Beitrag von beryll » Freitag 30. Dezember 2016, 14:35

Ja, mach mal... Gut wäre jetzt ein Behältnis, das sich verschließen lässt - so bekommst Du mit, wie von Goofy schon geschrieben, ob bzw. das sich ein Überdruck einstellt. Notfalls noch eine Kugel dazu werfen.
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#152

Beitrag von Ulrich » Montag 2. Januar 2017, 15:10

Einweghandschuh, oder, wenn das Gefäß klein ist, einen Finger abschneiden.

Benutzeravatar
Goofy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 109
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 11:13
Wohnort: München-Langwied

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#153

Beitrag von Goofy » Montag 2. Januar 2017, 18:57

Ulrich hat geschrieben:... einen Finger abschneiden.
Ich hoffe, den vom Einweghandschuh :Wink

Viele Grüße
Goofy

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 506
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#154

Beitrag von DarkUtopia » Samstag 27. Januar 2018, 08:37

Ich habe heute auch das erste Mal Perlen geimpft, 1ml hochkräusen entnommen, rein ins Röhrchen, geschüttelt und den überstand wieder abgesaugt. Dann in den Gefrieren bei - 21 Grad

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#155

Beitrag von t3k » Dienstag 13. Februar 2018, 19:38

Moin Moin,

Nach der Mini-SB zur WSL-17, Danke für die Orga Jens !, habe ich heute auch zum ersten Mal Hefe in den Winterschlaf geschickt :Bigsmile
Ich habe mich dazu entschlossen gleich zwei Verfahren aus zu probieren:

1) 2x jeweils ca 20 ml in eine 100ml Flasche mit Kochsalzlösung zur Lagerung bei 4*C im Kühlschrank

- alle Oberflächen mit IsoProp desinfizieren soweit es geht
- Einmalhandschuhe anziehen
- 20 ml Kochsalzlösung mit steriler Spritze aus der Flasche abziehen
- mit 20 ml Hefe wieder auffüllen

2) 2x jeweils ca 1ml auf ein Röhrchen mit Kryo-Perlen

- alle Oberflächen mit IsoProp desinfizieren soweit es geht
- Einmalhandschuhe anziehen
- 1 ml Hefe mit steriler Spritze auf die Perlen geben
- 2-3 min liegen lassen und immer wieder schütteln
- mit einer sterilen Spritze die Flüssigkeit absaugen
- bei -21 *C in das Gefrierfach


Jetzt hoffe ich mal das mir keine groben Schnitzer passiert sind ?? (das ist quasi die Frage in die Runde ;) )und das die gute Hefe so 1-2 Wochen durchhält, bis ich aus dem Urlaub zurück bin und der Magnetrührer fertig gebastelt ist.

Das Thema der Entnahme einzelner Kügelchen beschäftigt mich allerdings noch und ich konnte aus den Beiträgen noch nicht herauslesen was sich als pragmatischste Lösung etabliert hat.

A) Wie haltet ihr die Kügelchen während der Entnahme kühl ?
- als pragmatisch erscheint mir die in einer Tasse mit Wasser einzufrieren ?

B) wie bekommt ihr die Perle die in den ersten Starter geht wieder aus dem Starter heraus ?
- Hier habe ich noch keine Idee ??


Gruß
T3K (die Babynahrung wurde übrigens nicht geimpft die stand nur zufällig da rum :Wink )
Dateianhänge
6B8A3A40-84DC-4817-B200-60A5CDF136FD.jpeg
Hefe - Einmotten

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#156

Beitrag von beryll » Dienstag 13. Februar 2018, 20:08

Moin...

ich stecke die Röhrchen in einen kleinen Styropor-Block, damit ich sie mit der Wärme meiner Hände nicht unnötig berühre. Ich nutze zur Entnahme sterile Impfösen, damit bekommt man die Kügelchen ganz gut da raus. Die Ösen bekomme ich immer einzeln verpackt frisch aus dem Steri und gebe sie dann dort auch wieder ab, wenn ich neue Päckchen abhole ;-)

VG Peter

Edit: T9 :-(
Zuletzt geändert von beryll am Mittwoch 14. Februar 2018, 08:24, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#157

Beitrag von Taim » Dienstag 13. Februar 2018, 20:17

Ich würde eine sterile Kanüle nehmen oder eine Pinzette kurz abflammen.
---Don't panic---

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#158

Beitrag von t3k » Dienstag 13. Februar 2018, 20:22

Moin Peter,

Danke für den Tipp. Styropor wurde doch mit dem Hinweis das es zu wenig bzw gar nicht kühlt und so die Perlen zu viel Wärme von „oben“ ab bekommen ... aber wenn es bei dir so funzt is ja gut. Vermutlich macht man sich hier mehr „Kopf“ als sein müsste.
Hast du speziellen Styropor benutzt ? Oder hat der Gang zum nächsten Baumarkt ausgereicht ?

Bezüglich der Entnahme. Hier hab ich gedacht das mache ich ebenfalls mit einer Kanüle ... was ist eine Impföse und wo bekommt man die her ? Das ist denke ich weniger das Problem.
Aber wie bekommt ihr das Kügelchen wieder aus dem Starter heraus ? Ich vermute es ist schwer zu erkennen ? Filtert ihr irgendwie bei dem ersten Propargationsschritt ? Oder lässt ihr die Perle einfach drin ?

Danke & Gruß
T3K

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#159

Beitrag von beryll » Dienstag 13. Februar 2018, 21:31

Huhu... einfach normales Styropor nehmen, hab es, glaube mal, aus der Verpackung meiner Einhell Tauchpumpe geschnitten. Das Röhrchen ist da bis zum Rand drin versenkt...

Da gib es sie zB
Impföse : https://www.hobbybrauerversand.de/Impfo ... sser-15-mm

Das Kügelchen bekommst Du nicht mehr aus denn Starter raus, ist auch egal. Das kleine Ding liegt dann letztendlich unten im Gärfass drin.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#160

Beitrag von t3k » Mittwoch 14. Februar 2018, 07:29

Moin Moin,

Danke für die Info ! ;)
Da bin ich mal gespannt, ob bei mir alles glatt läuft.

Gruß
T3K

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#161

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 14. Februar 2018, 08:11

Ein paar Kleinigkeiten mache ich anders.

Auf deinem Arbeitsplatz fehlt eine offene Flamme (Brenner, rußfreie Alkohollampe etc.).
Die Flamme dient vor allem durch den thermodynamischen Effekt dazu, dass der Luftzug seitlich der Flamme nach oben geht. Genau in diesem Bereich arbeitet man, weil von oben kein Staub/Fremdhefe etc. in die sterile Probe fallen kann. Außerdem braucht man die Flamme zum Abflammen(Desinfizieren) von Petlingkragen/Flaschenhälsen/Kräusenrändern in Erlenmeyern/Pinzetten/Impfösen etc.
Er erklärt das super: https://www.youtube.com/watch?v=g0GE3oTMZrY

NaCl:
Bei den NaCl Ecoflacs musst du vor dem Füllen keine 20ml NaCl rauszielen.
Einfach 20ml Hefe reinspritzen. Dann schauen, dass die Spitze der Kanüle nicht in der Flüssigkeit hängt und die Spritze von der Kanüle abziehen. Der "Überdruck" entweicht dann. Alternativ eine zweite Kanüle stecken und dann die 20ml Hefe reinspritzen.

Nachdem die 1-2 Kanülen wieder aus dem Ecoflac raus sind wird die Einstichstelle mit Alkohol gereinigt, trocken getupft und der restliche Alkoholfilm an der offenen Flamme angezündet (brennt 1-2 Sekunden). Dann verschieße ich die Einstichstellen mit Kerzenwachs, weil im Kühlschrank ein geringer Unterdruck in den Ecoflacs entsteht, durch den sonst gaaaanz langsam Kühlschrankluft durch die Einstichlöcher in den Ecoflac gesaugt werden könnte. Das Wachs hält dicht und geht beim Entnehmen von Hefe easy wieder ab.
IMG_1544.jpg
IMG_1544.jpg (18.12 KiB) 1472 mal betrachtet
Kryoperlen:
(Damit kenne ich mich auch noch nicht richtig aus.)
Abweichend von deiner Vorgehensweise sauge ich die "Kryoflüssigkeit" erst vollständig raus, dann die Hefe rein, 1x schwenken und die Hefesuspension wieder absaugen.

PS: Ach so ...
Und keine Kanüle geht 2x irgendwo rein. Nach der Verwendung kommt die Schutzkappe sofort wieder drauf :-).
Also Hefe einsaugen - Kanüle in Schutzkappe - Kanüle mit Schutzkappe von der Spritze abziehen - neue Kanüle mit Schutzkappe auf die gefüllte Spritze stecken - Schutzkappe abnehmen und die Hefe ins Ziel spritzen - Kanüle raus - Schutzkappe drauf und Spritze + Kanülen entsorgen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#162

Beitrag von t3k » Mittwoch 14. Februar 2018, 08:48

Man oh man,
Jetzt fühle ich mich ja fast als schmutzfink.
Danke für den Link.

Dann werde ich mal im laborhandel nach so einer Alkoholkampe schauen. Gibt es da vielleicht eine Empfehlung ?

Danke & Gruß
T3K

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#163

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 14. Februar 2018, 09:01

Quatsch, ich habe die gleichen Fehler gemacht. Nachdem ich mich ein paar mal an herumliegenden Spritzen blutig gestochen hatte sind mit tatsächlich ein paar Abläufe aus der Sani-Ausbildung wieder eingefallen. Erinnern durch Schmerz :-).

Eine gute Alkohollampe würde mich auch interessieren. Bisher verwende ich einen Campinggas Bunsenbrenner.
1.PNG
1.PNG (68.88 KiB) 1435 mal betrachtet
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#164

Beitrag von beryll » Mittwoch 14. Februar 2018, 09:02

Mach Dir nichts draus, ich gerade auch :Shocked
Ich werde dann nachher mal die Ecoflacs mit Kerzenwachs behandeln.

Bei den Kryoperlen gehe ich definitiv anders vor als Jens. Röhrchen auf, Hefe rein, Röhrchen zu und locker 1 min. ordentlich schütteln. Danach Röhrchen wieder auf und mit einer Kanüle die Flüssigkeit rausziehen, soweit es geht - Röhrchen wieder zu und ab damit in den Gefrierschrank.

Achja, einen Brenner würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen! Ich hab einen kleinen Bunsenbrenner aus dem Labor, alleine die Flamme beruhigt einen schon sehr :-)

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#165

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 14. Februar 2018, 09:16

Dann verwende ich die Kryoröhrchen wohl falsch. 30 Stück sind schon beimpft. :puzz
Mist...
Dann muss ich heute Abend testweise 1-2 Röhrchen ziehen und versuchen die Hefe aufzuwecken. Hoffentlich sind die Hefen nicht kaputt. :redhead
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1057
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#166

Beitrag von glassart » Mittwoch 14. Februar 2018, 10:41

Hi Jens,

auf Youtube findet man Anleitungen für so einen Brenner
- ein kleines Konservenglas (ich habe den Deckel sandgestrahlt)
- Docht aus irgend einenm gröberen Stoff ,Leinen, Jeans, ...
- 5 mm Bohrer
- 5 min Arbeitszeit
- Abdeckung dass das Isopropyl nicht so schnell verdunstet ( Spraydosenkappe bei mir passt zufällig wie dafür gemacht :Bigsmile )
- durch Dochtlänge lässt sich die Flammengröße einstellen -5 mm ist ein guter Richtwert, jedoch abhängig vom Material.
- Kosten 0,0 €
P1090164_Bildgröße ändern.JPG
P1090165_Bildgröße ändern.JPG
P1090166_Bildgröße ändern.JPG
P1090167_Bildgröße ändern.JPG
viel Spaß beim Nachbau
lg Herbert :Drink

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#167

Beitrag von Taim » Mittwoch 14. Februar 2018, 11:32

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 08:11
PS: Ach so ...
Und keine Kanüle geht 2x irgendwo rein. Nach der Verwendung kommt die Schutzkappe sofort wieder drauf :-).
Also Hefe einsaugen - Kanüle in Schutzkappe - Kanüle mit Schutzkappe von der Spritze abziehen - neue Kanüle mit Schutzkappe auf die gefüllte Spritze stecken - Schutzkappe abnehmen und die Hefe ins Ziel spritzen - Kanüle raus - Schutzkappe drauf und Spritze + Kanülen entsorgen.
Da möchte ich aber höflichst widersprechen :redhead :Bigsmile

Never recap a needle!
Ist bei Brauhefe nicht so entscheidend, aber die meisten Infektionsverletzungen (HIV, Hepatitis B/C/D etc.) in Krankenhäusern passieren dadurch, dass man sich selbst in die Hand sticht, während man die Kappe wieder aufsetzt.

Im Idealfall nimmt man einfach eine neue Kanüle.

Wenn man unbedingt recappen will, dann am besten einhändig so wie hier gezeigt.

edit. Rechtschreibung und Zeilenumbruch
---Don't panic---

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#168

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 14. Februar 2018, 12:07

Klingt logisch. Zum Glück hantiere ich nur mit Hefe.
Irgendwie ist es trotzdem sinnvoll die spitzen Dinger zu sichern. Wenn man sie nicht wieder in die Schutzhüllen tun soll, dann gehören die Kanülen direkt nach der Benutzung in einen sicheren Behälter. https://www.amazon.de/Kanülenabwurfbehä ... B00482YE3U

Beim Wiederverschließen habe ich mich bisher noch nicht gestochen. Mit herumliegenden Kanülen schon öfter.
Solange es nur um Hefe geht sollte vielleicht jeder seine Arbeitsweise an sein eigenes Ungeschick anpassen, um Verletzungen zu vermeiden. :-)
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1057
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#169

Beitrag von glassart » Mittwoch 14. Februar 2018, 20:20

Liebe Braufreunde,

nachdem mein erster Versuch aus Kryoperlen zu propagieren "fraglich" gescheitert ist (wobei nach jetzt 1 1/2 Wochen sich doch ein deutlicher vermutlich Hefesatz gebildet hat , ich dies aber nicht verwende da ich einfach nicht weis was da gewachsen ist) wollte ich euch fragen, wie ihr den Ablauf bei der Perlenentnahme gestaltet.
Primär geht es mir um die thermische Vorgangsweise.
Ich habe die 2 Perlen entnommen und direkt in 20 ml Würze verfrachtet die auf RT war.
Vermutlich war das ein ziemlicher Thermoschock wie mir später bewusst wurde.

Sollte man die Perlen entnehmen, auf Raumtemperatur kommen lassen und dann erst die Würze mittels Spritze dazu geben? :Grübel

Mich würde euer Vorgehen sehr interessieren da ich schon einige Röhrchen wie oben schon beschrieben beimpft habe und beim nächsten Versuch evt. "richtiger" propagieren möchte.

lg Herbert

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 506
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#170

Beitrag von DarkUtopia » Mittwoch 14. Februar 2018, 20:33

Gute Frage, der Hersteller Imperial Yeast beschreibt ja das man die Hefe direkt aus dem Kühlschrank in die Würze gibt, ist auch ein shock aber vermutlich nicht so groß wie von - 20 auf 10 bis 20 Grad. Eine andere Frage ist natürlich wie lange so ein Kügelchen auf - 20 Grad bleibt bei Raumtemperatur, ich schätze mal Sekunden. Vielleicht reicht es einfach so eine Kugel ganz kurz am der Raunluft haben um es auf Temperatur zu bringen

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1057
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#171

Beitrag von glassart » Mittwoch 14. Februar 2018, 20:43

eben da bin ich mir auch sehr unsicher da die Masse dieser porösen Glaskügelchen im Vergleich zu den paar Hefezellen doch beträchtlich ist.
Alles nur Vermutungen -ein Grund weswegen ich die Frage gestellt habe um konkretere Info´s zu erfahren.

Ich habe soeben auch gelesen ( in Yeast von Chris White) dass der erste Propagationsschritt mit einer Würze von 5°P gemacht werden soll, die weiteren Schritte dann mit 10°P -wusste ich bis jetzt auch nicht. :Grübel

Spannende Thematik :Pulpfiction

lg Herbert :Drink

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#172

Beitrag von beryll » Mittwoch 14. Februar 2018, 20:48

Ich nutze immerzu Würze mit ca. 8 Grad Plato... zwischen 8 und 10ml und eine Perle.
Die wandert auch SOFORT aus denn Röhrchen in die Würze, ohne Umwege.
Lass die ruhig 2-3 Tage da drin, dann erst mit den nächsten Schritten weitermachen. Selbst die 7 Tage wie bei glassart würden mich nicht sonderlich verrückt machen, denn man weiß ja nicht, welche Menge an Hefezellen da auf die Würze losgelassen wurde.
Da dort ein Bodensatz zu erkennen ist, hat das mit ziemlicher Sicherheit funktioniert!

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1057
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#173

Beitrag von glassart » Mittwoch 14. Februar 2018, 20:56

Danke Peter für deine Erfahrungen!
Ich hatte vermutlich ein zu "starres" zeitliches Konzept und haber erst jetzt bemerkt dass es vermutlich doch funktioniert hat.
Ich habe ja noch hunderte Kügelchen zum üben gefroren :Bigsmile

Wie beurteilst du es auf den nächsten Propagationsschritt zu wechseln und welche Würzemengeabstufungen nimmst du dann? :Grübel
Erste Stufe vemutlich 20 ml oder kleiner ?

lg Herbert

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#174

Beitrag von beryll » Mittwoch 14. Februar 2018, 21:28

Herbert, das hab ich „früher“ auch gemacht - Ulrich hat mich da aber recht schnell von abgebracht. Die Hefezellen haben keine Uhr, denen ist das egal :-)

Erste Stufe: 8 - 10 ml
Zweite Stufe nach ca. 48h dann 40 ml dazu. (50ml)
Dritte Stufe: 24h später nochmal 50ml hinzu
Vierte Stufe: Die 100ml dann in 900ml kippen und nochmals 24h drehen lassen. (1000ml)
Die letzte Stufe war dann nochmals 1000ml dazu und 24h auf den Magnetrührer. (2000ml)

Die zeitlichen Vorgaben können schon ordentlich abweichen, zwischen 5 und 7 Tagen dauert das schon...

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
bobeye
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Donnerstag 21. April 2016, 09:40
Wohnort: Wien

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#175

Beitrag von bobeye » Mittwoch 14. Februar 2018, 21:36

Ist zwar etwas OT, aber wie zeitkritisch ist denn der letzte Propagations-Schritt in die Würze? Wie lang kann ich den den 2L Starter stehen lassen, wenn ich, sagen wir, Sonntag anfange die Hefe von den kryoperlen aufwecken, und dann alle Propagations-Schritte durchführe, aber dann Donnerstag Abend mit meinem 2 Liter Starter fertig bin, aber der braust erst am Samstag ansteht, und dann vielleicht auch noch auf UG runter gekühlt werden muss?

LG
Bob

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 307
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#176

Beitrag von rayman » Mittwoch 14. Februar 2018, 21:39

Laut Ulrich sollte der letzte Schritt aber eine Volumensteigerung mind. vom 6-8fachen sein.
@Peter: Dein letzter Propagationsschritt ist eher zu klein dimensioniert.

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#177

Beitrag von beryll » Mittwoch 14. Februar 2018, 21:45

rayman hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 21:39
Laut Ulrich sollte der letzte Schritt aber eine Volumensteigerung mind. vom 6-8fachen sein.
@Peter: Dein letzter Propagationsschritt ist eher zu klein dimensioniert.
Ich weiß, Ulrich hatte mal 10 - 100 - 2000ml vorgegeben, das wollte ich auch ursprünglich so machen. Warum ich nicht dazu übergegangen bin, kann ich gar nicht mehr sagen. Vielleicht gehe ich das nächste mal den Weg 10 - 50 - 100 - 2000ml... muss ich mir dringend notieren, sonst hab ich es wieder vergessen ;-)

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#178

Beitrag von beryll » Mittwoch 14. Februar 2018, 22:24

bobeye hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 21:36
Ist zwar etwas OT, aber wie zeitkritisch ist denn der letzte Propagations-Schritt in die Würze? Wie lang kann ich den den 2L Starter stehen lassen, wenn ich, sagen wir, Sonntag anfange die Hefe von den kryoperlen aufwecken, und dann alle Propagations-Schritte durchführe, aber dann Donnerstag Abend mit meinem 2 Liter Starter fertig bin, aber der braust erst am Samstag ansteht, und dann vielleicht auch noch auf UG runter gekühlt werden muss?

LG
Bob
Langsam muss ich echt feststellen, dass ich schon viel Unsinn angestellt hab... ;-)
Hatte ein ähnliches Szenario und bin so vorgegangen, dass ich den Erlenmeyerkolben bei 1 Grad Celsius für mindestens 24h runtergekühlt hab. Anschließend am Brautag dekantiert und mit Würze des aktuellen Sudes für 2-3h auf den Rührer gestellt und dann im Gärfass versenkt.
Ob das nun die richtige Vorgehensweise ist, weiß ich nicht - ich wusste mir einfach nicht anders zu helfen.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3544
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#179

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 15. Februar 2018, 00:04

Erste Stufe ist im Reagenzglas, klar.
Und die Temperatur dürfte in dem Fall keine große Rolle spielen, kalt auf warm ist kein Problem.
Da wacht die Hefe auf. Warm auf kalt ist halt nicht so schön, geht uns ja nicht anders.
(Wobei ich jetzt die Hefe nicht vermenschlichen will...)

10-100-1000 ist doch gut machbar und hat für mich bisher immer ganz gut hingehauen.
Meistens lasse ich das Resultat dann nochmal im Kühlschrank sedimentieren, das gibt ein ganz gutes Bild, wieviel Vermehrung stattgefunden hat.
Das wird dann dekantiert, RE gemessen, und nochmal mit 2-3 Litern Starterwürze "aktiviert".
Ich lasse mir da gerne etwas Zeit. Die letzte "Stufe" wird maximal 24h gerührt und kommt dann direkt in die Würze.

Wenn's nicht gleich so klappt, wie gewünscht, hilft ein Mikroskop.
Dann kann man ausschließen, dass da noch was anderes drin rumschwimmt.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#180

Beitrag von t3k » Donnerstag 15. Februar 2018, 08:00

Moin Moin,

nochmal zurück zum Brenner, da ich eh noch Rührfische bestellen muss habe ich mal geschaut.
Hier gibt es einen Micro-Standard-Brenner für 12€. Hat einer von euch soetwas in gebrauch ? Und falls ja welche Version - Propangas ? Lässt sich so ein ding leicht an die Kartuschen anschließen die man für Camping-Kocher im Baumarkt bekommt ?

Wenn das funktioniert würde ich von einer Bastellösung wie oben beschrieben absehen ;)

Cheers
T3K

Labmaster
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 357
Registriert: Montag 13. September 2010, 06:24

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#181

Beitrag von Labmaster » Donnerstag 15. Februar 2018, 08:20

Hallo TK3,
Bunsenbrenner kann man nehmen dann für Propan.Camping Gaz Kartuschen kann man benutzen braucht dann welche mit Schraubanschluß und Adapter mit Tülle zum anschließen mit eienm Schlauch.Wenn du mit Gas arbeitest kannst du auch direkt an den Druckminder gehen.Wenn du interesse an eiener Profi Lösung aus dem Labor hast mit Fußschalter hast kannst du mir eien PM schreiben.

Grüße Jo

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#182

Beitrag von Taim » Donnerstag 15. Februar 2018, 09:06

Ich zweckentfremde gerne sowas ähnliches hier (einfach weil es schon im Haushalt war.
https://www.amazon.de/dp/B075ZNQ3CB/ref ... HAb9RT1J1B
---Don't panic---

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#183

Beitrag von t3k » Donnerstag 15. Februar 2018, 09:54

Moin,

danke für die Rückmeldungen. Taugt so ein Küchenbrenner denn für diesen Zweck ? Den hätte ich auch noch da.
@Labmaster: Profilösung hört sich teuer an ;) Ich bin ehr auf der suche nach der günstigsten aber vernümpftigen Lösung.

Gruß
T3K

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#184

Beitrag von beryll » Donnerstag 15. Februar 2018, 10:00

Dann nimm' entweder einen Bunsenbrenner mit Gas-Kartusche für knapp 20 EUR aus der Bucht oder auch so einen Spiritusbrenner wie diesen hier aus einem der bekannten Hobbybrauershops...

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#185

Beitrag von t3k » Donnerstag 15. Februar 2018, 15:40

Moin Peter,

Danke für den Tipp ! Über die Dinger bin ich bis dato noch nicht gestolpert. Dann wird es wohl so ein Teil für knappe 7€ ;)

Danke & Gruß
T3K

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 307
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#186

Beitrag von rayman » Donnerstag 15. Februar 2018, 15:58

Kurz mal offtopic für Perlensammler:
Ohne jetzt ne große SB anzustoßen... Ich würde mir ggf. ein Set Kryoröhrchen mit Perlen bei CarlRoth.com kaufen. Ggf. auch so eine Aufbewahrungsbox. Da ich nicht 50 Stück brauche würde ich davon gerne ca. 35 abgeben (ohne Aufpreis, plus Versandkosten). Falls jemand Interesse hat, bitte PN an mich (Abnahmemenge mind. 10 Stück, Stückpreis ca. 2,5 EUR). Mehr als 50 kaufe ich nicht, der Aufwand einer SB ist mir gerade zu groß.

Bitte hier nicht antworten, nur PN!

Raimund

edit: Stückpreis hinzugefügt.

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#187

Beitrag von beryll » Donnerstag 15. Februar 2018, 16:21

Schau mal Raimund, Jens hatte sich vor einigen Wochen folgendes bei 3-2-1 bestellt...
https://www.ebay.de/itm/Pro-Lab-Diagnos ... 3327917568

Ich blicke nur grad nicht durch, wie viel man letztendlich dafür bezahlen muss :puzz

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#188

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 15. Februar 2018, 16:40

Mit Versand waren es etwa 90 EUR. Wenn ich den denke schaue ich heute Abend nochmal genau.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1825
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#189

Beitrag von beryll » Donnerstag 15. Februar 2018, 16:47

Wenn es so ist: 90 EUR für 80 Röhrchen inkl. der Box ist ein guter Preis :-)
VG Peter

Edit: @Jens: wie viele Kügelchen sind denn in einem Rohr drin?
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#190

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 15. Februar 2018, 18:22

Pro Röhrchen sind 25 Perlen drin. Zum damaligen Wechselkurs (1,13) kostete die Microbank 70,55 EUR und der Versand inkl Zoll 35,42 EUR. Die Zollabwicklung lief komplett über Ebay. Aktuell ist es aufgrund des Kurses etwas billiger.

Hier gibt es die Anleitung (Impfen und Entnehmen).
http://www.pro-lab.com/wp-content/uploa ... nglish.pdf

Falls jemand lieber die leicht fehlerhafte Übersetzung bevorzugt ... http://www.pro-lab.com/wp-content/uploa ... German.pdf
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

daleipi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08

Re: Hefebank - Schrägagar & Mineralöl - Kryo Perlen

#191

Beitrag von daleipi » Mittwoch 19. September 2018, 13:06

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 09:01
...
Eine gute Alkohollampe würde mich auch interessieren. Bisher verwende ich einen Campinggas Bunsenbrenner.
1.PNG
ich hab davon einige im Keller.
https://www.amazon.de/Trangia-327550-Sp ... 030&sr=8-1
es gibt auch noch günstigere Nachbauten.

Antworten