vom Markt verschwundene Hefen

Antworten
Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2837
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

vom Markt verschwundene Hefen

#1

Beitrag von emjay2812 » Sonntag 19. September 2021, 10:01

Bis jetzt sind mir zwei Hefen aufgefallen, die vom Markt verschwunden sind: Brewferm TOP und Gozdawa Fruit Blanche.
Gibt es den gleichen Stamm unter anderem Namen vielleicht von anderen Anbietern?

Ich mochte beide Hefe sehr gern, und würde sie, wenn möglich, wieder einsetzen.

Benutzeravatar
Johnny Eleven
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 308
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#2

Beitrag von Johnny Eleven » Sonntag 19. September 2021, 10:35

Hallo,

zumindest bei HuM gibt es die Brewferm Top aktuell noch:

https://www.hobbybrauerversand.de/Brewf ... fe-Top-6-g

und

https://www.hobbybrauerversand.de/Brewf ... -Top-100-g

Oder ist das jetzt eine andere, als diejenige, die Du meinst?

Viele Grüße

Johannes
Bier = flüssige Lebensfreude
Ss BT Kettle TC 10gal, Yato, MattMill Rührwerk, TP 25l, Läuterhexe
BM10
Grain Gorilla, Inkbird ITC-308, Tilt, Thermapen 4, New EasyDens
Flaschengärer, Speise-Karbonisierer

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9241
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#3

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 19. September 2021, 20:37

Das die TOP verschwindet halte ich für unwahrscheinlich. Das ist immerhin ein der ältestesten und besten Trockenhfen die es gibt.
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<

"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Hausenbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2012, 20:40
Wohnort: Stuttgart

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#4

Beitrag von Hausenbrauer » Montag 20. September 2021, 07:30

Guten Morgen,
bist du sicher, dass die Blanche nicht nur umbenannt wurde?
https://www.gozdawa.biz/de_DE/p/Gozdawa ... CBW-10g/57

Gruß,
Dominik

Benutzeravatar
coyote77
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 702
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#5

Beitrag von coyote77 » Montag 20. September 2021, 11:37

Alt-Phex hat geschrieben:
Sonntag 19. September 2021, 20:37
Das die TOP verschwindet halte ich für unwahrscheinlich. Das ist immerhin ein der ältestesten und besten Trockenhfen die es gibt.
Mmh, die hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm. Was würdest du damit brauen?
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9241
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#6

Beitrag von Alt-Phex » Montag 20. September 2021, 16:04

coyote77 hat geschrieben:
Montag 20. September 2021, 11:37
Alt-Phex hat geschrieben:
Sonntag 19. September 2021, 20:37
Das die TOP verschwindet halte ich für unwahrscheinlich. Das ist immerhin ein der ältestesten und besten Trockenhfen die es gibt.
Mmh, die hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm. Was würdest du damit brauen?
Passt gut als Altbierhefe. Daher generell für klassische, süffige Bierchen geeignet.
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<

"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Colindo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 384
Registriert: Dienstag 16. Februar 2021, 16:36

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#7

Beitrag von Colindo » Montag 20. September 2021, 16:21

Wäre auch interessiert daran, wie man die TOP gut einsetzt. Hatte die als erste Hefe überhaupt gekauft und damals mit Spindel immer viel zu hohe Restextrakte verglichen mit englischen Trockenhefen aus Braukits bekommen (4°P statt 2°P). Seitdem nicht wieder benutzt.

Edit: Danke @Alt-Phex
Auf Youtube: The British Pint

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9241
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#8

Beitrag von Alt-Phex » Montag 20. September 2021, 16:46

Colindo hat geschrieben:
Montag 20. September 2021, 16:21
Wäre auch interessiert daran, wie man die TOP gut einsetzt. Hatte die als erste Hefe überhaupt gekauft und damals mit Spindel immer viel zu hohe Restextrakte verglichen mit englischen Trockenhefen aus Braukits bekommen (4°P statt 2°P). Seitdem nicht wieder benutzt.

Edit: Danke @Alt-Phex
Ja, die Top vergärt nicht so hoch. Da musst du dein Maischprogramm anpassen. Aber 70-75% schafft die locker. Deswegen sag ich ja: süffige Biere. :Greets
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<

"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 568
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#9

Beitrag von BrauSachse » Montag 20. September 2021, 17:36

Hausenbrauer hat geschrieben:
Montag 20. September 2021, 07:30
Guten Morgen,
bist du sicher, dass die Blanche nicht nur umbenannt wurde?
https://www.gozdawa.biz/de_DE/p/Gozdawa ... CBW-10g/57

Gruß,
Dominik
Das denke ich nicht. Hier z.B. gibt es sie noch: https://brauen.de/gozdawa-fruit-blanche ... enhefe-10g

Und Gozdawa selbst führt beide parallel auf: https://www.gozdawa.de/hefe-bierhefe-tr ... e-gozdawa/

Viele Grüße
Tilo

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2837
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#10

Beitrag von emjay2812 » Montag 20. September 2021, 18:00

Im Online-Shop von Gozdawa finde ich sie aber nicht mehr. Und auch die Top ist schwer zu finden.Ein Braukollege meinte, das die Top eingestellt wurde.

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 855
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#11

Beitrag von PabloNop » Montag 20. September 2021, 22:37

Hast Du schonmal bei Gozdawa direkt nachgefragt?

Edit: ...und natürlich bei Brewferm.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9241
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#12

Beitrag von Alt-Phex » Montag 20. September 2021, 23:08

emjay2812 hat geschrieben:
Montag 20. September 2021, 18:00
Im Online-Shop von Gozdawa finde ich sie aber nicht mehr. Und auch die Top ist schwer zu finden.Ein Braukollege meinte, das die Top eingestellt wurde.
Also, ich hab grad mal gegoogelt. In den üblichen Shops ist die Top überall verfügbar. Mit MHDs bis April 2023. Mag ich also nicht wirlich glauben, das die eingestellt wurde. Wie kommt er denn darauf, wo ist die Information her?

Vieleicht gab es Pandemie-Bedingt mal Lieferschwierigkeiten. Das betrifft leider viele Waren.
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<

"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2837
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#13

Beitrag von emjay2812 » Dienstag 21. September 2021, 07:15

Freut mich zu hören. Dann muss ich halt meinen Lieferanten wechseln. Die TOP war aber wirklich eine Zeitlang nicht mehr verfügbar.

Benutzeravatar
eramik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 28. April 2021, 22:45
Wohnort: Haugesund, Norwegen
Kontaktdaten:

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#14

Beitrag von eramik » Freitag 26. November 2021, 00:15

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 20. September 2021, 16:04
Passt gut als Altbierhefe. Daher generell für klassische, süffige Bierchen geeignet.
Dies ist eine mir unbekannte Hefe, aber ich habe zwei Pakete. Ich dachte, das hätte ein englisches Profil. Jemand bei HBT hat vorgeschlagen, dass es sich um die gleiche Hefe wie Mauribrew 514 handelt. Ich dachte, es könnte in ein Bitter oder ein englisches IPA passen.

Während hier einige denken, dass es einen belgischen Geschmack hat. Jetzt bin ich etwas verwirrt.
https://www.homebrewinguk.com/post/drie ... s-10520699

Colindo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 384
Registriert: Dienstag 16. Februar 2021, 16:36

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#15

Beitrag von Colindo » Freitag 26. November 2021, 11:25

Ich würde sagen, es entspricht einem malzbetonten Profil. Es gibt ja einige englische Hefen, die das auch haben (S-33, Windsor), aber tatsächlich schmecken diese Hefen nicht so, wie man den typisch englischen Geschmack, z.B. bei einem Bitter aus dem Pub, erwarten würde. Für mich wirken diese malzbetonten Hefen deswegen auch eher "belgisch", aber ohne das sauber beurteilen zu können. Sie kommen aber eben aus England.

Geeignet wären solche Hefen für ein englisches Mild oder ein Southern Brown Ale, beides Biere mit ausgeprägter Malzsüße.
Auf Youtube: The British Pint

Benutzeravatar
eramik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 28. April 2021, 22:45
Wohnort: Haugesund, Norwegen
Kontaktdaten:

Re: vom Markt verschwundene Hefen

#16

Beitrag von eramik » Freitag 26. November 2021, 12:44

Colindo hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 11:25
Ich würde sagen, es entspricht einem malzbetonten Profil. Es gibt ja einige englische Hefen, die das auch haben (S-33, Windsor), aber tatsächlich schmecken diese Hefen nicht so, wie man den typisch englischen Geschmack, z.B. bei einem Bitter aus dem Pub, erwarten würde. Für mich wirken diese malzbetonten Hefen deswegen auch eher "belgisch", aber ohne das sauber beurteilen zu können. Sie kommen aber eben aus England.

Geeignet wären solche Hefen für ein englisches Mild oder ein Southern Brown Ale, beides Biere mit ausgeprägter Malzsüße.
Danke, das erklärt, warum so viele es erfolgreich auf Alt eingesetzt haben. Ich kann es für ein mild oder Brown Ale aufheben. Und Verdant für Bitter / EIPA verwenden.

Antworten