Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

Antworten
frankenbonsai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2013, 16:00
Wohnort: Landkreis Hof, Oberfranken

Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#1

Beitrag von frankenbonsai » Sonntag 30. Juli 2017, 13:33

Hallo,

hab eine Frage zur Dosierung von Blaukorn-Dünger für meinen Hopfen.

Auf der Packung stehen immer nur m²-Angaben zur Düngung von div. Pflanzen.

Meine insgesamt vier Hopfenpflanzen stehen ja aber Einzeln. Nun bin ich mir nicht sicher welche Menge ich nehmen sollte, nicht dass ich meine Pflanzen überdünge. Hat jemand Erfahrungen?

Danke und Gruß
frankenbonsai


Hier noch die Zusammensetzung:


Gartenkrone Blaudünger Spezial 12+12+17+2
NPK- Zusammensetzung: 12+12+17(+2+6)
12 % N12 % P2O517 % K2O2 % MgO6 % S0,02 % B0,01 % Zn

frankenbonsai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2013, 16:00
Wohnort: Landkreis Hof, Oberfranken

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#2

Beitrag von frankenbonsai » Sonntag 11. Februar 2018, 12:11

frankenbonsai hat geschrieben:
Sonntag 30. Juli 2017, 13:33
Hallo,

hab eine Frage zur Dosierung von Blaukorn-Dünger für meinen Hopfen.

Auf der Packung stehen immer nur m²-Angaben zur Düngung von div. Pflanzen.

Meine insgesamt vier Hopfenpflanzen stehen ja aber Einzeln. Nun bin ich mir nicht sicher welche Menge ich nehmen sollte, nicht dass ich meine Pflanzen überdünge. Hat jemand Erfahrungen?

Danke und Gruß
frankenbonsai


Hier noch die Zusammensetzung:

Gartenkrone Blaudünger Spezial 12+12+17+2
NPK- Zusammensetzung: 12+12+17(+2+6)
12 % N12 % P2O517 % K2O2 % MgO6 % S0,02 % B0,01 % Zn
Wollte den Beitrag nochmals anstoßen, da es ja demnächst wieder Richtung Frühjahr geht.

DerFranke
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 21:52

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#3

Beitrag von DerFranke » Sonntag 11. Februar 2018, 12:27

Gib doch mal nen halben Teelöffel um den Austrieb herum. Vielleicht zweimal gedüngt je nach dem wann er austreibt so zwischen März und Mai das erste mal und das zweite mal in Juni - Juli sollte reichen. Meint zumindest mein Dad (der ist beim Staat und für Pflanzenschutz zuständig).

frankenbonsai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2013, 16:00
Wohnort: Landkreis Hof, Oberfranken

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#4

Beitrag von frankenbonsai » Dienstag 13. Februar 2018, 08:10

DerFranke hat geschrieben:
Sonntag 11. Februar 2018, 12:27
Gib doch mal nen halben Teelöffel um den Austrieb herum. Vielleicht zweimal gedüngt je nach dem wann er austreibt so zwischen März und Mai das erste mal und das zweite mal in Juni - Juli sollte reichen. Meint zumindest mein Dad (der ist beim Staat und für Pflanzenschutz zuständig).
Hallo,
so hab ich das letztes Jahr auch gehandhabt.
Aber zum ersten bin ich mir nicht sicher, ob der halbe Teelöffel bei einem solchen "Starkzehrer" wie Hopfen tatsächlich reicht.
Ich geh mal davon aus das die richtige Düngung sehr entscheidend für die Wuchshöhe bzw. für kräftige Pflanzen sind.

Zum zweiten wäre die Frage. ob das von mir verwendete Blaukorn alles enthält was der Hopfen so braucht (siehe obige Zusammensetzung).

Gruß
frankenbonsai

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 744
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#5

Beitrag von danieldee » Dienstag 13. Februar 2018, 08:20

Hi,

ich möchte hier nicht den Moralapostel spielen oder so, aber Blaukorn ist halt mal wirklich "Dreck".
( http://www.gartengnom.net/blaukorn-geho ... biogarten/ )
Du kannst doch den Stickstoff auch über Biodünger zufügen.

Ich habe letztes Jahr eine Hand voll Hornspäne mit in die Erde eingearbeitet, der Hopfen ging sowas von ab (im 1.Jahr!)

Gruß Daniel
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

frankenbonsai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2013, 16:00
Wohnort: Landkreis Hof, Oberfranken

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#6

Beitrag von frankenbonsai » Dienstag 13. Februar 2018, 08:39

danieldee hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 08:20
Hi,

ich möchte hier nicht den Moralapostel spielen oder so, aber Blaukorn ist halt mal wirklich "Dreck".
( http://www.gartengnom.net/blaukorn-geho ... biogarten/ )
Du kannst doch den Stickstoff auch über Biodünger zufügen.

Ich habe letztes Jahr eine Hand voll Hornspäne mit in die Erde eingearbeitet, der Hopfen ging sowas von ab (im 1.Jahr!)

Gruß Daniel
Ja ok. Lasse ich mir einleuchten. Da muss ich Dir Recht geben, dass Blaukorn nicht optimal ist.
Ich werde ihn nicht erneut kaufen. Versprochen!

Aber zur Grundsatzfrage: Wie setzt man m² Angaben auf Solitär-pflanzen wie den Hopfen um...?
Ist ja z.B. bei den Hornspänen nicht anders.

Nicht Falsch verstehen! Natürlich kann ich "eine Handvoll" von irgendwas in die Erde einarbeiten.
Natürlich wird der Hopfen dann wachsen...
Aber ich sag's mal salopp: Was würde passieren wenn ich zwei Hände voll einarbeite?!
Ist es dann schon zu viel und der Hopfen geht ein oder wird er "doppelt" so groß...

Ich hoffe Ihr versteht auf was ich hinaus möchte?

Gruß
frankenbonsai

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 744
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#7

Beitrag von danieldee » Dienstag 13. Februar 2018, 08:43

frankenbonsai hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 08:39
danieldee hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 08:20
Hi,

ich möchte hier nicht den Moralapostel spielen oder so, aber Blaukorn ist halt mal wirklich "Dreck".
( http://www.gartengnom.net/blaukorn-geho ... biogarten/ )
Du kannst doch den Stickstoff auch über Biodünger zufügen.

Ich habe letztes Jahr eine Hand voll Hornspäne mit in die Erde eingearbeitet, der Hopfen ging sowas von ab (im 1.Jahr!)

Gruß Daniel
Ja ok. Lasse ich mir einleuchten. Da muss ich Dir Recht geben, dass Blaukorn nicht optimal ist.
Ich werde ihn nicht erneut kaufen. Versprochen!

Aber zur Grundsatzfrage: Wie setzt man m² Angaben auf Solitär-pflanzen wie den Hopfen um...?
Ist ja z.B. bei den Hornspänen nicht anders.

Nicht Falsch verstehen! Natürlich kann ich "eine Handvoll" von irgendwas in die Erde einarbeiten.
Natürlich wird der Hopfen dann wachsen...
Aber ich sag's mal salopp: Was würde passieren wenn ich zwei Hände voll einarbeite?!
Ist es dann schon zu viel und der Hopfen geht ein oder wird er "doppelt" so groß...

Ich hoffe Ihr versteht auf was ich hinaus möchte?

Gruß
frankenbonsai
Eine Überdüngung mit Hornspänen ist praktisch nicht möglich. Ich mach das nach Gefühl...

https://www.gartentipps.com/hornspaene- ... etail.html
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5277
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#8

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Februar 2018, 09:55

danieldee hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 08:20
Hi,

ich möchte hier nicht den Moralapostel spielen oder so, aber Blaukorn ist halt mal wirklich "Dreck".
( http://www.gartengnom.net/blaukorn-geho ... biogarten/ )
Du kannst doch den Stickstoff auch über Biodünger zufügen.

Ich habe letztes Jahr eine Hand voll Hornspäne mit in die Erde eingearbeitet, der Hopfen ging sowas von ab (im 1.Jahr!)

Gruß Daniel
Hast Dir schonmal die Deklaration angeschaut? Blaukorn enthält nicht nur Stickstoff...

Dass das "Trägermaterial" nicht "Bio" ist sollte jedem bewusst sein, aber wenn Du Deinem Hopfen ausser Stickstoff nichts anderes zum Fressen anbietest wird er trotz Hornspänen nichts.

Am allerersten würde ich meinen Boden untersuchen lassen, bevor ich ans Düngen denke. Da erleben viele ihr blaues Wunder. Gartenböden z. B. sind allesamt überdüngt, egal bei welchem Nährstoff...
Zuletzt geändert von uli74 am Dienstag 13. Februar 2018, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss

Uli

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5277
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#9

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Februar 2018, 09:56

frankenbonsai hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 08:39

Aber zur Grundsatzfrage: Wie setzt man m² Angaben auf Solitär-pflanzen wie den Hopfen um...?
Ist ja z.B. bei den Hornspänen nicht anders.
Mess die Fläche aus, die Dein Hopfen zur Verfügung hat und rechne die empfohlene Menge Deines Düngers um.
Gruss

Uli

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5277
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#10

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Februar 2018, 10:00

danieldee hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 08:43

Eine Überdüngung mit Hornspänen ist praktisch nicht möglich. Ich mach das nach Gefühl...
Alle Nährstoffe, die im Übermaß zugeführt werden tragen zur Überdüngung bei, egal ob durch organischem oder mineralischem Dünger. Gefühl ist da völlig fehl am Platz.

Macht Euch mal locker, Chemie ist nicht immer nur "böse" und Bio ist nicht immer nur "gut".
Gruss

Uli

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 744
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#11

Beitrag von danieldee » Dienstag 13. Februar 2018, 12:55

uli74 hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 10:00
danieldee hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 08:43

Eine Überdüngung mit Hornspänen ist praktisch nicht möglich. Ich mach das nach Gefühl...
Alle Nährstoffe, die im Übermaß zugeführt werden tragen zur Überdüngung bei, egal ob durch organischem oder mineralischem Dünger. Gefühl ist da völlig fehl am Platz.

Macht Euch mal locker, Chemie ist nicht immer nur "böse" und Bio ist nicht immer nur "gut".
Nö für Hornspäne stimmt das eben nicht...
Und Natur zieh ich immer Chemie vor :P
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5277
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#12

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Februar 2018, 13:13

danieldee hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 12:55

Alle Nährstoffe, die im Übermaß zugeführt werden tragen zur Überdüngung bei, egal ob durch organischem oder mineralischem Dünger. Gefühl ist da völlig fehl am Platz.

Macht Euch mal locker, Chemie ist nicht immer nur "böse" und Bio ist nicht immer nur "gut".
Nö für Hornspäne stimmt das eben nicht...
Und Natur zieh ich immer Chemie vor :P
[/quote]

Träum weiter...
Gruss

Uli

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 744
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#13

Beitrag von danieldee » Dienstag 13. Februar 2018, 15:12

uli74 hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 13:13
danieldee hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 12:55

Alle Nährstoffe, die im Übermaß zugeführt werden tragen zur Überdüngung bei, egal ob durch organischem oder mineralischem Dünger. Gefühl ist da völlig fehl am Platz.

Macht Euch mal locker, Chemie ist nicht immer nur "böse" und Bio ist nicht immer nur "gut".
Nö für Hornspäne stimmt das eben nicht...
Und Natur zieh ich immer Chemie vor :P
Träum weiter...
[/quote]

Echt komisch Uli auf allen Seiten die ich finde steht dass Hornspäne nicht überdüngt werden können. Woher hast du denn deine Informationen?
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5277
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#14

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Februar 2018, 19:18

Was passiert mit dem Stickstoff, der gaaaaaanz langsam mineralisiert wird, während die Pflanze keinen benötigt (wenn Du die hinschmeisst dauerts nämlich noch ne halbe Ewigkeit bis eine Wirkung eintritt... Und die hält an, auch wenn die Pflanze längst geerntet ist)?

Liegt der nachher als Häufchen in Deinem Garten um im nächsten Jahr von irgendwelchen Pflanzen aufgenommen zu werden? Der Stickstoff aus bösem Mineraldünger jedenfalls verhält sich nicht so und befindet sich als Nitrat im Grundwasser. Ich nehme an, dass das bei Hornspänen völlig ausgeschlossen ist?
Zuletzt geändert von uli74 am Mittwoch 14. Februar 2018, 07:28, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Hübi1984
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 00:14

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#15

Beitrag von Hübi1984 » Dienstag 13. Februar 2018, 20:52

Schau mal hier:

http://www.eickelmann.de/Hopfen-Shop/de ... -Korn.html

Gruß aus der Pfalz
Der gute Mensch, so glaube mir, der BRAUT und TRINKT sein eigenes Bier :Drink

frankenbonsai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2013, 16:00
Wohnort: Landkreis Hof, Oberfranken

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#16

Beitrag von frankenbonsai » Montag 19. Februar 2018, 09:37

Hübi1984 hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 20:52
Schau mal hier:

http://www.eickelmann.de/Hopfen-Shop/de ... -Korn.html

Gruß aus der Pfalz
Da hab ich meine Pflanzen her :Smile

Ich hab denen jetzt mal eine Email mit der Fragestellung geschrieben. Bisher aber noch keine Antwort...

SingleUser
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 286
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Hopfen - Düngungen mit Blaukorn

#17

Beitrag von SingleUser » Montag 5. März 2018, 18:10

Nehmt Oscorna Animalin o. ä., Überdüngen ("Wurzelverbrennen") nicht damit möglich. Keine Chemie und den Dünger kannst im Garten ausgenommen Rasen quasi überall drankippen.
... Die 10 Cent ...

Antworten