Bolten-Hefe

Antworten
KWX9000
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 30. Dezember 2016, 21:52

Bolten-Hefe

#1

Beitrag von KWX9000 » Dienstag 22. August 2017, 14:44

Moin!
Für alle, die das interessiert, hier eine kurze Info:

Die Privatbrauerei Bolten in Korschenbroich verwendet für
-Bolten Alt
-Bolten Ur-Alt (Kann man strippen)
-Bolten Landbier
ein und denselben Hefestamm.

Das geht aus einer sehr netten Email-Antwort von deren Braumeister Thorsten Schmidt hervor.

Über das Ur-Weizen hat er sich zwar nicht geäußert, aber irgendwer hat mir mal erzählt, dass sie das auch mit der Alt-Hefe machen, wobei die Gärtemperatur einfach etwas höher angesetzt wird um zum "Estern" zu animieren.

Liebe Grüße

KWX

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Bolten-Hefe

#2

Beitrag von tommes » Dienstag 22. August 2017, 15:27

Hallo KWX,

interessant, dankeschön. Hast du herausbekommen ob sie auch Hefe abgeben?

KWX9000
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 30. Dezember 2016, 21:52

Re: Bolten-Hefe

#3

Beitrag von KWX9000 » Dienstag 22. August 2017, 20:56

Ob sie auch Hefe abgeben weiß ich nicht. Habe einfach aus einer Flasche Ur-Alt die Hefe gestrippt.

Bei der netten Antwort, die ich erhalten habe, vermute ich aber, dass sie Dir mindestens auch antworten, wenn Du im Kontaktformular auf deren Webseite nett anfragst. (Hier der link: http://www.bolten-brauerei.de/Kontakt.htm)

Zum Strippen habe ich einfach ein Schnapsglas voll Starter-Würze (9°P) in die Flasche geschüttet (Flaschenhals und -öffnung mit Isopropyl abgewischt und nach dem Füllen mit Alufolie abgedeckt) und 24 Stunden danach auf Schräg-Agar ausgestrichen. Dieser war weitere 24 Stunden später schon komplett überwuchert.
Vom Schräg-Agar habe ich einen Starter heran gezogen und ein helles Altbier angestellt. Bisher sieht alles gut aus (und riecht gut).

Liebe Grüße

KWX

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 381
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Bolten-Hefe

#4

Beitrag von christianf » Dienstag 22. August 2017, 21:13

Helles Altbier?

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Bolten-Hefe

#5

Beitrag von tommes » Dienstag 22. August 2017, 21:14

Das Münsterländer Alt ist meines Wissens nach eher hell.
https://www.pinkus.de/brauerei/biervielfalt/alt-1/
Bierstil:
Helles Münstersches Altbier
Stammwürze: 11,8 %
Alkohol: 5,1 %
Farbe: 7,6 EBC
Bittere: 22 EBC

KWX9000
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 30. Dezember 2016, 21:52

Re: Bolten-Hefe

#6

Beitrag von KWX9000 » Mittwoch 23. August 2017, 14:56

Stimmt fast.
Habe mich nicht wirklich an einen Stil gehalten. Wenn überhaupt ist es ein Norddeutsches Altbier (BJCP 7A), aber eben obergärig und noch etwas heller.


40% Pima
40% Weizen
20% Wiener

12,5°P
ca. 30 EBU
ca. 15-25 EBC (Treffe da nie so ganz das, was mir der kleine Brauhelfer so ausrechnet.)
Einmaischen 35°C
10 min @ 50°C
30 min @ 64°C
30 min @ 72°C
Abgemaischt bei 77°C

70 Min Kochen.
Halltertauer Mittelfrüh 60 Minuten

Da ich den Vergärungsgrad der Hefe nicht kenne, weiß ich natürlich nicht wie viel Alk drin sein wird.

Liebe Grüße

KWX

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 381
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Bolten-Hefe

#7

Beitrag von christianf » Mittwoch 23. August 2017, 15:21

tommes hat geschrieben:
Dienstag 22. August 2017, 21:14
Das Münsterländer Alt ist meines Wissens nach eher hell.
https://www.pinkus.de/brauerei/biervielfalt/alt-1/
Bierstil:
Helles Münstersches Altbier
Stammwürze: 11,8 %
Alkohol: 5,1 %
Farbe: 7,6 EBC
Bittere: 22 EBC
Ich frage, weil bei einem (hellen) Münsterländer Alt auch noch eine Milchsäuregärung mit im Spiel ist. Mir ist bisher noch keines über den Weg gelaufen, da schon in Düsseldorf nicht zu bekommen, aber ich glaube, für den gewöhnlichen Altbiertrinker schmeckt es ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Ein helles Altbier würde ich sonst eher als Kölsch bezeichnen :Shocked

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Bolten-Hefe

#8

Beitrag von tommes » Mittwoch 23. August 2017, 15:24

christianf hat geschrieben:
Mittwoch 23. August 2017, 15:21
Ein helles Altbier würde ich sonst eher als Kölsch bezeichnen
Da gebe ich dir vollkommen Recht. Allerdings wohne ich in der Grenzregion und darf das gar nicht sagen, sonst wird mir der Pass entzogen :Smile
:Drink

KWX9000
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 30. Dezember 2016, 21:52

Re: Bolten-Hefe

#9

Beitrag von KWX9000 » Mittwoch 23. August 2017, 15:36

Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde...
Ich kann sowieso keinen Unterschied zwischen Kölsch und Alt feststellen, wenn im Alt das Röstmalz nicht durchkommt. (Bei zwei Blindverkostungen lag ich zwei mal daneben.) Insofern...
Wie gesagt, habe ich mich aber auch nicht an einen Stil gehalten. Wollte einfach etwas zum Ausprobieren der Hefe zusammenbrauen.

Liebe Grüße

KWX

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Bolten-Hefe

#10

Beitrag von Kobi » Mittwoch 23. August 2017, 15:37

christianf hat geschrieben:
Mittwoch 23. August 2017, 15:21
Ich frage, weil bei einem (hellen) Münsterländer Alt auch noch eine Milchsäuregärung mit im Spiel ist. Mir ist bisher noch keines über den Weg gelaufen, da schon in Düsseldorf nicht zu bekommen, aber ich glaube, für den gewöhnlichen Altbiertrinker schmeckt es ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Ein helles Altbier würde ich sonst eher als Kölsch bezeichnen :Shocked
Na ja, vielleicht nicht ganz so schlimm... Ich bin ein echter Fan des Pinkus Alt. Eine echte Milchsäuregärung im Sinne markanter Säure habe ich nicht wahrgenommen, allerdings soll das wohl sehr lange lagern, auch unter Einfluss von Milchsäurebakterien, aber eben wohl in einer späteren Phase, in der wohl nicht mehr so viel Vergärbares vorhanden ist, schätze ich. Ich meine, dass Michael Jackson - nein, nicht der Musiker, aber leider ebenfalls in den ewigen Biergründen - das in Bier International mal so ähnlich beschrieben hat.
Man kann aber das Düsseldorfer Alt nicht mit dem Münsteraner Alt vergleichen - mit Kölsch aber ebenfalls nicht; das ist schon eine eigene, für meinen Geschmack sehr leckere Hausnummer.
Interessanterweise scheint die Schüttung eine gewisse Ähnlichkeit aufzuweisen, denn auch dort werden wohl 40 % Weizenmalz verwendet.
Prost!
Andreas
Zuletzt geändert von Kobi am Donnerstag 24. August 2017, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 381
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Bolten-Hefe

#11

Beitrag von christianf » Donnerstag 24. August 2017, 12:30

KWX9000 hat geschrieben:
Mittwoch 23. August 2017, 15:36
Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde...
Ich kann sowieso keinen Unterschied zwischen Kölsch und Alt feststellen, wenn im Alt das Röstmalz nicht durchkommt. (Bei zwei Blindverkostungen lag ich zwei mal daneben.) Insofern...
Stimmt, ich habe auch mal Küpper Kölsch gegen Schlüssel Alt blind verkostet, weil ich nicht glaubte, dass man das verwechseln kann. Und prompt falsch gelegen. Nun ist Schlüssel Alt auch kein sehr typisches Alt ...

Antworten