VE Wasser aufsalzen

Antworten
morcalavin
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 18:48

VE Wasser aufsalzen

#1

Beitrag von morcalavin » Donnerstag 29. März 2018, 13:55

Hallo zusammen,
ich würde gerne testweise mal mit VE Wasser brauen und Aufsalzen.
Für 80 Liter habe ich mir das für ein english IPA so ausgerechnet (in gramm):

CaSo4 (2 H2O) 19
CaCl (2 H2O) 5
NaCl 0
NaHCO3 10
MgCl (6 H2O) 10
MgSO4 (7 H2O) 0

Meine Frage: Kann ich die Zugaben in beliebiger Reihenfolge machen, oder muss ich irgendwas beachten um Ausfällungen o.ä zu vermeiden ?
Sollte das Wasser warm sein, oder ist kalt kein Problem ?

Danke + Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 847
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: VE Wasser aufsalzen

#2

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 29. März 2018, 14:13

Wofür das NaHCO3? Ich habs jetzt nicht ausgerechnet, aber rauscht dir da dein pH soweit ab, dass du wieder Karbonate hinzufügen musst?

NaHCO3 und CaCl reagieren miteinander. Das kenne ich noch vom Meerwasseraquarium. Da gibt man morgens NaHCO3 und Abends CaCl.

Kalt lösen sich aus eigener Erfahrung zumindest Calciumsulfat und -chlorid eher schlecht, aber es geht schon. Bisschen rühren und warten.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: VE Wasser aufsalzen

#3

Beitrag von Mailänder » Donnerstag 29. März 2018, 14:17

Beim CaSO4 ist die Löslichkeit beim kalten Wasser eigentlich besser als beim warmen.
Die Zugabe von NaHCO3 kann ich auch selber nicht nachvollziehen.

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 847
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: VE Wasser aufsalzen

#4

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 29. März 2018, 14:23

Mailänder hat geschrieben:
Donnerstag 29. März 2018, 14:17
Beim CaSO4 ist die Löslichkeit beim kalten Wasser eigentlich besser als beim warmen.
Hast recht! Ups :redhead
Krass, wie man sich Sachen einbildet.

https://books.google.de/books?id=RGfAhW ... ur&f=false
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17728
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: VE Wasser aufsalzen

#5

Beitrag von Boludo » Donnerstag 29. März 2018, 14:28

Calciumchlorid löst sich eigentlich gigantisch in Wasser, immerhin 740g/L.
Mischt man NaHCO3 und CaCl2, dann fällt vermutlich CaCO3 aus, das könnte wirklich ein Problem sein.
Ich würde aber bei einem IPA, wenn es wirklich pale werden soll, auch kein NaHCO3 nehmen.Negative Restalkalität ist da sicher nicht verkehrt, außer man steht darauf, dass die Bittere die Fußnägel aufrollt. Wenn, dann würde ich mit ein wenig Rohwasser verschneiden, dann fällt kein CaCO3 bei der CaCl2 Zugabe aus.
Und warum man MgSO4 ins Brauwasser gibt, hab ich noch nie verstanden, das ist mein größter Feind in dem Zusammenhang.

Stefan

morcalavin
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 18:48

Re: VE Wasser aufsalzen

#6

Beitrag von morcalavin » Donnerstag 29. März 2018, 14:31

ohne NaHCO3 bin ich bei einer RA von -3,4 (empfohlen 0-5)

hier noch das Cl/SO4 Verhältnis:

Chlorid 51,94
Sulfat 132,51

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17728
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: VE Wasser aufsalzen

#7

Beitrag von Boludo » Donnerstag 29. März 2018, 14:33

RA -3,4 ist perfekt für ein IPA!
(Je nach Schüttung natürlich).
Im Zweifelsfall den Maische pH messen.

Stefan

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 847
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: VE Wasser aufsalzen

#8

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 29. März 2018, 14:37

Mein Standard Pale Ale hat 10,5 EBC laut Brauhelfer und mit -5 RA komme ich mit kalibriertem pH Messgerät bei pH 5,5 raus, also perfekt. pH 5,4 wäre auch noch ok für die Maische. Du musst auch bedenken, dass der pH vom fertigen Bier durch Kalthopfung wieder steigt. Hab da letzt einen Thread dazu im probrewer Forum gefunden. Da geht das Bier gerne mal noch 0,3-0,4 pH wieder hoch, was nicht wirklich gut für dir Haltbarkeit ist.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

morcalavin
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 18:48

Re: VE Wasser aufsalzen

#9

Beitrag von morcalavin » Donnerstag 29. März 2018, 14:43

Vergebt mir wenn ich Widerworte gebe :-), ich hatte meine Referenzwerte von hier:
http://braumagazin.de/article/von-der-w ... rauwasser/

Kapitel 2.2. English IPA

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 847
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: VE Wasser aufsalzen

#10

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 29. März 2018, 14:50

Der Artikel ist grandios, aber diese Beispielwerte sind nicht immer so ganz wortwörtlich zu nehmen.
Wenn du jetzt eh dein Wasser exakt einstellen willst, wäre der nächste logische Schritt sowieso ein pH Meter zu kaufen. Dann kannst du genau überprüfen, was dein Wasser/Maische macht.

Positive RAs werden bei einem IPA, außer es ist viel zu dunkel für den Stil, einen zu hohen pH produzieren, was gerade durch die enorme Hopfigkeit echt ungünstig wäre.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

morcalavin
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 18:48

Re: VE Wasser aufsalzen

#11

Beitrag von morcalavin » Donnerstag 29. März 2018, 14:54

Ja werde ich wohl so machen. Hast Du eine Liste die verlässliche "Referenzwerte" zur Verfügung stellt ?
Steht da vielleicht was im Buch von Meister Brücklmayer ?

VG Joachim

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 847
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: VE Wasser aufsalzen

#12

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 29. März 2018, 14:59

Da sich das allein von Malzcharge zu Malzcharge unterscheiden kann, eher nein. Aber mit einer RA -3 °dH kann bei einem IPA IMHO nichts fatal schiefgehen. Das sollte dann aber auch ne "pale" Schüttung sein. Ich hab schon IPAs gesehen, die waren eher Brown Ale mit Anleihen zum Porter ;)
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

morcalavin
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 18:48

Re: VE Wasser aufsalzen

#13

Beitrag von morcalavin » Donnerstag 29. März 2018, 15:00

thx

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4003
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: VE Wasser aufsalzen

#14

Beitrag von Kurt » Donnerstag 29. März 2018, 15:09

Magnsiumsalze und pH-steigernde Salze im Brauwasser finde ich ebenfalls merkwürdig. Ich arbeite auch mit Osmosewasser und Salze nur mit CaCl2 und CaSO4 auf. Ich habe mich relativ intensiv mit den Wasserwerte moderner IPAs beschäftigt. Relativ häufig findet man um die 100 ppm Ca und um die 100 ppm Sulfat. Chlorid ergibt sich dann ebenfalls zu etwa 100 ppm. Die RA liegt dann bei -3 bis -4°dH. Die Biere werden super! Bei New England IPAs kann man das Ionenprofil zu Gunsten von Ca verschieben, über 150-200 ppm würde ich aber auch hier nicht gehen.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17728
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: VE Wasser aufsalzen

#15

Beitrag von Boludo » Donnerstag 29. März 2018, 16:11

Felix83 hat geschrieben:
Donnerstag 29. März 2018, 14:59
Ich hab schon IPAs gesehen, die waren eher Brown Ale mit Anleihen zum Porter ;)
Die dunkle Farbe kommt aber oft genug von oxidierten Polyphenolen, das ist aber ein anderes Thema.
Ansonsten bin ich 100% deiner Meinung :thumbup

Stefan

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4003
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: VE Wasser aufsalzen

#16

Beitrag von Kurt » Donnerstag 29. März 2018, 18:13

ARTBRAU in Heimbronn: Ich bestelle ein Pale Ale und bekomme ein kastanienbraunes Bier gezapft... "Gar nicht mal so Pale euer Ale" - hat der Zapfer nicht verstanden :)

gerstensaft
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 63
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 15:04

Re: VE Wasser aufsalzen

#17

Beitrag von gerstensaft » Donnerstag 14. März 2019, 20:16

Hallo zusammen,
Ich habe vor, mit vollentsalztem Wasser aus dem Mischbettharzfilter, mein nächstes Bier zu brauen. Da ich vorher immer mit meinem normalen Leitungswasser gebraut habe, beschäftige ich mich nun zum ersten Mal intensiver mit dem Thema Wasseraufbereitung. Daher wäre ich euch dankbar, wenn ihr mir kurz rückmelden könntet ob meine Vorgehensweise so in Ordnung ist.

Gebraut werden sollen 80l klassisches Helles (100% Pilsner Malz) mit einer Stammwürze von 12 mit einem leichten Hopfenaroma (ibu 20). Zum Einsatz kommt die untergärige Hefe S189. Ich orientiere mich daher an den Wasserwerten für ein bayerisches Helles. Für den Sud brauche in insgesamt 110 Liter Wasser. Da ich den Mischbettharzfilter zum ersten Mal benutze, kann ich noch nichts über den Wirkungsgrad sagen. Ich habe mir aber direkt ein Leitfähigkeitsmessgerät mitbestellt. Zum Aufbereiten des Wassers nutze Ich den Wasserrechner von maischemalzundmehr.de. Bei den Wasserwerten habe ich jetzt einfach überall eine 0 eingetragen.

die 110 Liter würde ich folgendermaßen aufsalzen:

7g Calciumsulfat ( CaSO4x2H2O)
13g Calciumchlorid ( CaCl2x2H2O )
5ml Milchsäure 80%

Das würde dann laut dem Wasserrechner folgende Wasserwerte ergeben:

Kalzium 47mg/l
Magnesium 0
Sulfat 35.5 mg/l
Chlorid 57 mg/l
Natrium 0

Restalkalität -3.1dh
Maische Ph 5.68

Ist das so OK?

Über Rückmeldungen und Tipps würde ich mich freuen.

Viele Grüße,
Gerstensaft
Dateianhänge
Screenshot_20190313-224242_Chrome.jpg

Antworten