Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

Antworten
johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#1

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 5. April 2018, 07:05

Habe aus einer Flasche Stiegl Hausbier den Bodensatz gestrippt....
Und zwar in 100ml frische und gekühlte Bierwürze...
Nach 36h sieht das Ergebnis nun so aus wie am Bild...
Ich würde meinen man sieht ein leichtes Hochkräusen...

Könnt ihr mir helfen, wie ich nun am Besten weiter vorgehe?

Danke

Johannes
Dateianhänge
DSC_8931.JPG
Zuletzt geändert von johannes.kirchmayr am Donnerstag 5. April 2018, 08:00, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
coyote77
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 302
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#2

Beitrag von coyote77 » Donnerstag 5. April 2018, 07:25

johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Donnerstag 5. April 2018, 07:05
Habe aus einer Flasche Stiegl Hausbier den Bodensee gestrickt....
Das Bild würde ich tatsächlich gerne sehen!
:P
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#3

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 5. April 2018, 07:36

Sorry sollte heißen, den Bodensatz gestrippt....

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#4

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 5. April 2018, 08:01

Sorry, Beitrag editiert.... Foto ist jetzt dabei und der Text stimmt....

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5832
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#5

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 5. April 2018, 08:09

johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Donnerstag 5. April 2018, 07:05
Könnt ihr mir helfen, wie ich nun am Besten weiter vorgehe?
Was hast du denn mit der Hefe vor Johannes, und wann?

Wenn du damit direkt einen Sud anstellen willst musst du den Starter weiter bis auf Anstellgröße propagieren.
Zum Einlagern der Hefe auf Kryoperlen oder Schrägagar hast du bereits mehr aus genug Hefe. Zum Einlagern in NaCl Lösung würde ich auf 1-2 Liter hochpropagieren, sedimentieren und dekantieren.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#6

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 5. April 2018, 08:18

Wollte sie Einlagern in NaCl zum Aufbewahren und benutzen wann ich sie brauche....

Propagationsschritte wären nun 100ml - 500ml - 1l???

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#7

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 5. April 2018, 08:21

Ahja, und sedimentieren tue ich sie im Kühlschrank bei 6 Grad?

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 608
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#8

Beitrag von Dyrdlingur » Donnerstag 5. April 2018, 08:47

johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Donnerstag 5. April 2018, 08:18
Wollte sie Einlagern in NaCl zum Aufbewahren und benutzen wann ich sie brauche....

Propagationsschritte wären nun 100ml - 500ml - 1l???
Du hast doch schon fast 100ml. Ich würde nur noch 1 Schritt machen. Vorhandene Menge mal 10.

VG Klaus

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5832
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#9

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 5. April 2018, 09:01

In gleichmäßigen Schritten im Verhältnis 1:6 bis 1:10 weiter vergrößern. Der letzte Schritt darf größer sein.
Liege ich mit aktuell 50ml richtig? Dann vielleicht 50ml >> 300ml >> 2l.

Zum Einlagern in NaCl muss der Starter komplett ausgegoren sein.
Sedimentieren bei 6°C im Kühlschrank funktioniert.
Danach den Überstand vorsichtig abgießen, die Hefe aufschwenken und max. 20ml Hefesuspension in 100ml NaCl Lösung spritzen, damit die NaCl Lösung nicht zu stark verdünnt wird und nicht zu viel "biologische Masse" im Fläschchen ist.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#10

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 5. April 2018, 11:33

Hallo...
Danke für die Antworten...

Würze habe ich jetzt 100ml....

Ich werde jetzt noch einmal vergrößern auf 1l und dann sedimentieren und Einlagern....

Wann ist denn der optimale Zeitpunkt zum Vergrößern....? Ist das jetzt während des Hochkräusens?

Danke und viele Grüße

Johannes

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5832
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#11

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 5. April 2018, 12:20

Warte nicht länger. Vergrößere den Starter und lass ihn ausgären.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Bitte um Hilfe beim Hefestrippen

#12

Beitrag von johannes.kirchmayr » Freitag 6. April 2018, 15:49

Hallo Leute,

Danke für die prompte Hilfe....

Der 1l Starter Kräust gerade hoch....
Siehe Foto....

Ich lass es jetzt ausgären, kühle es, dekantiere dann und leg es in die Hefebank :)
Dateianhänge
DSC_8933.JPG

Antworten