Zu viel Hopfengestopft

Antworten
Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Zu viel Hopfengestopft

#1

Beitrag von Braufuzi » Freitag 4. Mai 2018, 20:56

Bei meinem letzten Sud wollte ich ein so richtiges fruchtig zitroniges Ale brauen.Habe dazu den Citra Hopfen mit 12%Alpha verwendet.Nach der Hauptgärung habe ich noch eine Woche mit dem gleichen Citra Hopfen Kaltgehopft.Gut nach einer Woche das Bier abgefüllt und nach gut einem Monat din erste Flasche verkostet.Oh Graus es schmeckte fürchterlich wie Hustensaft.Meine Verdacht war das ich für die Menge von 25 Litern Bier zuviel und zu lange Kaltgehopft habe.Ich vermute auch das der hohe Alpha Gehalt des Hopfen den Geschmack verfälscht hatte.Nun gut noch einen Monat gewartet und gehofft aber es schmeckte immer noch fürchterlich.Also was tun schweren Herzens landete das Bier im Gulli. :crying
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17945
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Zu viel Hopfengestopft

#2

Beitrag von Boludo » Freitag 4. Mai 2018, 20:58

Citra muss man mögen, vor allem in hohen Dosen. Ich tue das nicht.
Nach nur zwei Monaten das Bier entsorgen halte ich für einen großen Fehler.

Stefan

metaler143
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 325
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 20:37

Re: Zu viel Hopfengestopft

#3

Beitrag von metaler143 » Freitag 4. Mai 2018, 21:15

Welche Menge hattest du denn gestopft?

Gruß Jakob

Benutzeravatar
Kurzhauber
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 187
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 02:44
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Zu viel Hopfengestopft

#4

Beitrag von Kurzhauber » Samstag 5. Mai 2018, 09:09

Warum weggiessen? Schade um die Arbeit und die Rohstoffe. Abgesehen dass man solche Biere mal experimentell aufbewahren könnte gibt es auch noch eine andere Verwendung: Verschneiden.

Der nächste geeignete Sud wird mit dem überaromatisierten Bier gewürzt; die Hopfung dann entsprechend reduzieren beim Kochen. Ab in die Gärung, ausprobieren. Das kann man mit langweiligen Kaufbieren, verunglückten Farben oder sonstigen Eigenschaften machen, die man durch Verschneiden kompensieren kann. Ein verdorbenes Bier gehört in den Abfluss.

Benutzeravatar
haefner
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 546
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Zu viel Hopfengestopft

#5

Beitrag von haefner » Samstag 5. Mai 2018, 09:35

Hätte auch mal noch gewartet. Gerade in Punkto Stopfen verliert sich das doch mit der Zeit dann stark. Wenigstens ein paar Test-Flaschen hättest Du behalten sollen. Wie hoch war denn die Stammwürze?

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Zu viel Hopfengestopft

#6

Beitrag von Braufuzi » Samstag 5. Mai 2018, 11:23

Hatte die Stammwürze auf 12°Plato eingestellt.Ja es wäre sicher besser gewesen das Bier nicht wegzukippen war meine Schuld aber ich habe wieder etwas daraus gelernt.Danke euch.
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Zu viel Hopfengestopft

#7

Beitrag von Braufuzi » Samstag 5. Mai 2018, 11:26

Hallo Jakob
Das Bier wurde mit 140g!! Citra 12%Alpha gestopft!War sicher zuviel für 25 Liter Bier??
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17945
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Zu viel Hopfengestopft

#8

Beitrag von Boludo » Samstag 5. Mai 2018, 11:47

Knapp 6g pro Liter ist doch prima! (Außer man mag keinen Citra). Und seit wann schaut man beim Stopfhopfen auf den Alphasäuregehalt?

Stefan

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6129
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Zu viel Hopfengestopft

#9

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 5. Mai 2018, 12:10

Beim Stopfen mit viel Citra ist es meiner Meinung nach wichtig den perfekten Zeitpunkt abzupassen.
Wenn die Gärung noch etwas aktiv ist - sagen wir mal nach gut 50% Extraktabbau - landet viel Hopfenaroma im Bier. Die aktive Hefe (US05, PAY7) bindet den Citra schön fruchtig und rund ein, und verwandelt noch einige Hopfenbestandteile.
Ich habe auch schon Bier mit zu spätem Stopfen mit Citra versaut. Das war unterhopft (vor dem Abfüllen festgestellt) und ausgegoren. Ich hatte es dann eine Woche mit 5g/l Citra gestopft und herausgekommen ist eine unrund kratzend zitronige Brühe, die sich auch nicht zurechtlagern wollte ...
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Antworten