Gozdawa Pure Ale Yeast 7

Antworten
Brikettfabrikant
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 14. Juni 2016, 00:57

Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#1

Beitrag von Brikettfabrikant » Mittwoch 6. Juni 2018, 21:58

Hallo zusammen!

Ich wollte euch mal nach eurer Erfahrung mit oben genannter Hefe befragen.

Ich habe jetzt drei Sude mit dieser Hefe gebraut. Als erstes Brauwolfs Atlantik Ale Clone Rezept, dass hier im Forum sehr viel Anklang gefunden hat, die Hefe habe ich dann geerntet und ein weiteres Pale Ale damit gebraut. Danach habe ich auf dem gleichen Equipment zwei bis drei andere Sude gemacht, die völlig in Ordnung waren. Deswegen würde ich eigentlich eine durch das Equipment bedingte Infektion ausschließen. Als drittes habe ich einen zweiten Versuch das Atlantic Ales gemacht (frisches Tütchen Trockenhefe).

Leider ist allen 3 Suden ein merkwürdiger Fehlgeschmack gemeinsam: erinnert mich irgendwie an erhitztes oder verschmortes Plastik irgendwie chemisch und unangenehm.

Hat irgendjemand schon mal ähnliches erlebt oder ganz andere Erfahrungen mit dieser Hefe?

Danke für eure Gedanken!

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2457
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#2

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 6. Juni 2018, 22:23

Brikettfabrikant hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 21:58
Leider ist allen 3 Suden ein merkwürdiger Fehlgeschmack gemeinsam: erinnert mich irgendwie an erhitztes oder verschmortes Plastik irgendwie chemisch und unangenehm.
Interessant, so einen Fehlgeschmack hatte ich auch schon einmal, allerdings in einem Weizenbier. Die gegebene Hefe war leider tot und ich hab dementsprechend etwa am dritten Tag Schneider Weisse Bodensätze reingekippt. Ich nehme an in der Zwischenzeit hatte irgendwas schon mal angefangen zu arbeiten und dabei diesen ekeligen Geschmack der zu deiner Beschreibung passt eingebracht. Das Bier hab ich entsorgt und den Gärbehälter besonders intensiv gereinigt.
Was genau diesen verschmorten Plastik-Geschmack verursacht hat wüsste ich aber auch gerne...

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2035
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#3

Beitrag von beryll » Donnerstag 7. Juni 2018, 07:52

Ich hab mit der Hefe bislang nur einmal gebraut und das war auch der besagte Atlantic Ale Klon nach Ruthards Rezept.
Es gab da keinerlei Auffälligkeiten in Richtung Plastik, das Bier wurde toll.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#4

Beitrag von Sura » Donnerstag 7. Juni 2018, 09:46

Genauso einen Fehlgeschmack hab ich auch grade! Ich hatte erst auf Chlor im Wasser getippt, das könnte das Wasserwerk aber nicht bestätigen. Seit dem grübel ich wo das herkommt..... Alternativ hatte ich aber auch den Hopfen im Verdacht.... (Citra, Amarillo, Cascade)
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Butterbrot
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 96
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 12:56

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#5

Beitrag von Butterbrot » Donnerstag 7. Juni 2018, 09:55

Hab damit nur eine Schummelgose gebraut und nichts dergleichen festgestellt.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4653
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#6

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 7. Juni 2018, 10:13

Ich habe die Hefe auch oft benutzt und war zufrieden. Sowohl mit Trockenhefe als auch mit Erntehefe.

@Brikettfabrikant, SUra
Eure Rezepte überschneiden sich beim Citra und Amarillo.
Vielleicht vom gleichen Händler gekauft (Lagerungsproblem bei einem der Hopfen)? Oder zufällig die gleiche "vermurkste" Charge vom gleichen Feld erwischt?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#7

Beitrag von Sura » Donnerstag 7. Juni 2018, 11:51

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 10:13
Ich habe die Hefe auch oft benutzt und war zufrieden. Sowohl mit Trockenhefe als auch mit Erntehefe.

@Brikettfabrikant, SUra
Eure Rezepte überschneiden sich beim Citra und Amarillo.
Vielleicht vom gleichen Händler gekauft (Lagerungsproblem bei einem der Hopfen)? Oder zufällig die gleiche "vermurkste" Charge vom gleichen Feld erwischt?
Wie gesagt, das hab ich auch im Verdacht. Ich kann nächste Woche mal schauen wo ich die her hatte. (Bin gerade im Urlaub, kann nicht früher schauen...) ....
Ich werde auf jeden Fall nochmal den selben Sud zur Kontrolle machen.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2457
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#8

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 7. Juni 2018, 15:12

Nicht dass eure Vermutung nicht zutreffen könnte, der Vollständigkeit halber aber noch die Info dass mein Weizen ein Saphir-Single-Hop war.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Brikettfabrikant
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 14. Juni 2016, 00:57

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#9

Beitrag von Brikettfabrikant » Donnerstag 7. Juni 2018, 22:01

Euch allen vielen Dank für die Rückmeldungen!

Ich hab mir die Rezepte nochmal angeschaut. Der Gedanken an den Hopfen als mögliche Fehlerquelle ist auch ganz gut.
Ich habe in beiden Rezepten den Cascade von Braupartner (2015) verwendet.
Citra, wie Sura in seinem Sud habe ich in dem zweiten Pale Ale nicht verwendet (im Atlantic Ale Citra von Hopfen der Welt 2016).

Ich habe das Bier aktuell unter Druck im ZKG und habe es daher jetzt einfach nochmal einige Tage auf der Hefe stehen lassen und eben nochmal probiert. Finde, der Geschmack hat merklich nachgelassen! Vielleicht doch ein Hefe-Nebenprodukt, das jetzt langsam noch abgebaut wird. Angestellt habe ich bei ca. 22°, dann kontrolliert vergoren bei ca. 19,5 Grad. Die beiden anderen Biere hatte ich jeweils relativ zgig umgeschlaucht und gekühlt.

Tjw, wie auch immer: Es bleibt irgendwie msteriös. Es tröstet mich allerdings, daß Ihr auch sowas beobachtet habt. Scheint also kein völlig exotisches Phänomen.

Benutzeravatar
Odin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 438
Registriert: Dienstag 22. Juli 2014, 00:32
Wohnort: Bad König im Odinwald

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#10

Beitrag von Odin » Donnerstag 7. Juni 2018, 23:26

Habe gerade sehr ähnliche Probleme mit einem Sud. Auch hier ist die PAY7 und Citra im Spiel. Erste Zwickelprobe schmeckt grässlich. Befürchte, das könnte ein Fall für den Gulli werden :Ahh
Bierherstellung beginnt mit dem Ausschlagen der Würze :Drink

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#11

Beitrag von Sura » Sonntag 17. Juni 2018, 21:06

Bei mir ist das Rätsel gelöst, es war der Citra. Vom Amarillo hatte ich leider nichts mehr, aber vom Citra und vom Cascade. Ich habe zwei Flaschen (anderes) Bier damit "gestopft", und während der Cascade unauffällig war, hatte die Flasche mit Citra nach dem zweiten Schluck exakt das selbe Fehlaroma. :thumbdown

Gekauft hatte ich den im November 2017, die Ernte war USA 2016. Mehr Infos habe ich leider nicht mehr. Händler kommt aus den Niederlanden.
Eventuell gibts da ja eine Überschneidung...... wäre einigermassen fatal, ich hatte zumindest was die Qualität betrifft zu dem Händler ein relativ gutes Vertrauen.

Vielleicht habe ich auch nur eine Citra-Allergie, ich werde davon mal eine Flasche zu einem Bekannten mitnehmen.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6101
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#12

Beitrag von Brauwolf » Freitag 29. Juni 2018, 09:14

Odin hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 23:26
Habe gerade sehr ähnliche Probleme mit einem Sud. Auch hier ist die PAY7 und Citra im Spiel. Erste Zwickelprobe schmeckt grässlich. Befürchte, das könnte ein Fall für den Gulli werden :Ahh
Ich konnte den Sud mittlerweile auch verkosten - ich bringe mal was zum Mitteldeutschen mit, für die ganz Harten.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4653
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#13

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 29. Juni 2018, 11:47

Falls ihr das Bier mit Citra stopft, dann werft den Hopfen mal etwas früher rein. Abklingende Hochkräusenphase (~60% VG), wenn die Gärkurve gerade anfängt flacher zu werden. Citra ist einer der Hopfensorten, bei der die Hefe irgendwelche Hopfenbestandteile transformiert. Wenn man zu spät stopft, passiert das nur noch bedingt.
Ich hatte das mal zufällig gemacht und hatte die besten Citra-Aromen von allen meinen Suden im Bier. Danach hatte ich ein anderes Bier nach Abschluss der HG mit der gleichen Menge Citra gestopft und herausgekommen ist ein Bier mit kratzig-seifigem Citra "Hop-burn".
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Muffin
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Montag 23. Dezember 2013, 19:03

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#14

Beitrag von Muffin » Donnerstag 15. November 2018, 18:00

Ich hatte vor zwei Wochen Brauwolfs Atlantic Ale gebraut. Die Herstellung verlief unauffällig. Ich hatte die neue Malzlieferung verwendet; PAY7, Citra und Cascade wurden extra bestellt. Wasserwerte sind in Ordnung, keine chlorhaltigen Reiniger in Verwendung.

Stand heute: Das werden ebenfalls 20l für den Gully... schade um Material und Zeit.
Der Geschmack hat irgendwas zwischen Kunststoff und ...keine Ahnung. Fruchtige Aromen sind praktisch nicht vorhanden. Gärtemperatur ~18°C.

Benutzeravatar
Gryps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 22. April 2016, 07:45
Wohnort: Greifswald-Ostseeviertel

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#15

Beitrag von Gryps » Freitag 16. November 2018, 08:19

Warum lese ich das erst jetzt? Die letzten zwei Sude (ohne Citra) sind ungenießbar :Angry ! Ein Geschmack, der nicht zu definieren ist-kratzig, chemisch, eklig! Wirklich untrinkbar! :Shocked :thumbdown
Hatte letzes Jahr schon mal damit gebraut, da ist mir nichts negatives in Erinnerung. Scheint also 'ne Veränderung der Hefe zu sein.
Ich werde die jedenfalls nicht mehr benutzen!
Gruß Lutz
________
Es gibt keine warmen oder kalten Temperaturen! :Mad2Temperatur ist hoch oder tief!:P
* 27l-Proficook-digital m. Isolierg., Rührwerk u. Läuterhexe * Klarstein Beerfest 30l * 2x30l Kunststoff-Gärfass * MattMill Student elektr. *

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4653
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#16

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 16. November 2018, 08:35

Schräg. Im Setptember war mit der Hefe noch alles i.O. Ich hatte meinen Punk-IPA Klon mit der Pay7 vergoren. Angestellt und bis 50% sVG bei 16°C, dann langsam hoch auf 18°C. Das war echt lecker. Sauber und hoch vergoren.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Muffin
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Montag 23. Dezember 2013, 19:03

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#17

Beitrag von Muffin » Freitag 16. November 2018, 08:47

Dito, der bittere Geschmack liegt ungefähr eine halbe Stunde lang auf der Zunge... gruslig.
Welche Hefe wäre denn ein adäquater Ersatz?

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 508
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#18

Beitrag von flensdorfer » Freitag 16. November 2018, 12:16

Mist, und ich hatte mir kürzlich extra zwei Tütchen bestellt, um das Atlantik Alq nachzubrauen.
Den ersten Sud hatte ich mit der Notti vergoren, relativ kühl bei um die 18°C, da war das Ergebnis in Ordnung.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 505
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#19

Beitrag von beercan » Freitag 16. November 2018, 12:22

Habe den Sud (Atlantik Ale) auch mit der PAY7 vergoren alles bestens. Habe sogar noch einen Teil mit Citra kaltgehopft auch hier alles ok!

Gruß
Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1755
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#20

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 16. November 2018, 13:43

Ich habe den Atlantik Clon bereits 5 x dieses Jahr gebraut, klasse Rezept.
Ich hatte bisher keine Probleme weder mit der PAY noch mit dem Hopfen.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2035
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#21

Beitrag von beryll » Freitag 16. November 2018, 13:47

Ich hatte zwar nur einen Versuch, der war aber gut geworden. Mein Hopfen war aber auch schon etwas älter, Datum weiß ich leider nicht mehr.
Die Hefe hab ich auf Agar schlafen gelegt, zum Glück :-)

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
Smerfeus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 73
Registriert: Freitag 8. Januar 2016, 14:08

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#22

Beitrag von Smerfeus » Freitag 16. November 2018, 14:07

Moin zusammen,
ich hatte vor Jahren mal ein ähnliches Problem, was auch hier rege diskutiert wurde.
Ein Ergebnis kam dabei aber leider auch nicht raus:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=9828

Mein Fazit war, nachdem ich nur 2 Testflaschen überbehalten und den Rest in den Gulli gekippt hatte:

Abwarten! Nach ca. 6 Wochen war das Plastikaroma verflogen und das Bier war 1A.

Benutzeravatar
Corvus
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 416
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 10:07

Re: Gozdawa Pure Ale Yeast 7

#23

Beitrag von Corvus » Montag 7. Januar 2019, 16:35

Also, da ich auch vor Kurzem das Problem hatte, aber nicht mit der PAY 7 gebraut hatte, möchte ich hier meine Erfahrung teilen. Ich hatte das Problem unabhängig voneinander in einem UG-Sud und einem OG-Sud. Ich dachte schon, dass eventuell die längere Zeit auf dem Geläger Schuld sei, wobei ich das Problem noch nie hatte. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich beide Sude mit OPAL aus einer bestimmten Bestellung gehopft hatte. Danach habe ich den Hopfen nicht mehr verwendet und hatte danach auch noch nicht wieder diesen seltsamen Off-Flavor im Bier.

Gestern habe ich einen Sud mit der PAY7 abgefüllt und der Geschmack ist sogar sehr gut! Der EVG bewegt sich im Mittelmaß mit 76%. Allerdings braucht die Hefe nach der stürmischen Hochkräusenphase recht lange, bis sie den Sud endvergoren hat. Parallel lief im zweiten Eimer (geteilter Sud) die Notti, die - man kennt es so von ihr - zügig ihre Arbeit verrichtet hat und einen EVG von 81% hingelegt hat.

Also mein Fazit zur PAY 7: guter Geschmack, EVG im mittleren Bereich, sehr gut angesprungen, aber dann im Standgas die letzten3-4 Plato verdaut.

Grüße

Antworten