Wasser beim Citra Pale Ale

Antworten
Damasus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Freitag 21. April 2017, 09:33
Wohnort: Trier

Wasser beim Citra Pale Ale

#1

Beitrag von Damasus » Sonntag 23. September 2018, 15:00

Liebe Hobbybrauer,

ich habe vor (wenn auch nicht ganz zur Jahreszeit passend) das Citra Pale Ale von MMuM zu brauen (https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=rezept). Das ist nun mein 7. Sud und so langsam fange ich an mich in weitere Themen (außer den Basics) einzulesen. Daher hat sich nun bei mir die Frage zum Wasser gestellt.

Bei diesem Bier zielt man auf fruchtige Aromen ab. Daher möchte man eine möglichst kleine Gesamthärte. Also Richtung 0°dH. Oder? :Grübel
Bisher habe ich mir noch nicht viel Gedanken über das Wasser gemacht, weil wir in Trier grundsätzlich weiches Wasser haben und ich bisher ausschließlich dunklere Biere gebraut habe. Von der SWT (Stadtwerke Trier) habe ich die Kennwerte der Trinkwasseranalyse erhalten. Mit dem kb berechnet ergibt sich eine Restalkalität von 3,09°dH (Calcium: 26mg/L, Magnesium: 2,6mg/L, Säurekapazität: 1,5 mmol/L). In der Trinkwasseranalyse selbst steht bei Gesamthärte 4,2°dH. Was genau nun bei mir aus dem Wasserhahn kommt ist natürlich nochmal eine andere Frage. Nichtsdestotrotz würde ich mit etwas Milchsäure arbeiten um auf rund 0°dH zu kommen oder ist das Wasser für dieses Rezept bereits in Ordnung? Wie denkt ihr darüber?

Vielen Dank!
Ruven
Bier kalt stellen ist auch irgendwie kochen.

nettermann90
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 392
Registriert: Freitag 14. April 2017, 16:46
Wohnort: 35415 Pohlheim

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#2

Beitrag von nettermann90 » Sonntag 23. September 2018, 15:58

Hi,

ich habe das Rezept bereits 2 mal nachgebraut. Beim ersten Mal mit US-05, beim zweiten mal dann völlig untypisch Untergärig mit der W34/70. Letzteres kam erheblich besser an, da man viel mehr vom Hopfen rausschmeckt. Ich habe mein Wasser mittels Gips auf folgende Werte eingestellt:

Restalkalität: 1,4° dH
Kalzium: 65.2 mg/l
Magne­sium: 6 mg/l
Sulfat: 97.8 mg/l
Chlorid: 9.7 mg/l
Natrium: 8 mg/l

Benutzeravatar
guenter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 610
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#3

Beitrag von guenter » Sonntag 23. September 2018, 16:03

Ein helles Ale soll -5 ° dH haben, siehe hier:
https://braumagazin.de/article/von-der- ... rauwasser/
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Damasus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Freitag 21. April 2017, 09:33
Wohnort: Trier

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#4

Beitrag von Damasus » Sonntag 23. September 2018, 18:16

nettermann90 hat geschrieben:
Sonntag 23. September 2018, 15:58
Hi,

ich habe das Rezept bereits 2 mal nachgebraut. Beim ersten Mal mit US-05, beim zweiten mal dann völlig untypisch Untergärig mit der W34/70. Letzteres kam erheblich besser an, da man viel mehr vom Hopfen rausschmeckt. Ich habe mein Wasser mittels Gips auf folgende Werte eingestellt:

Restalkalität: 1,4° dH
Kalzium: 65.2 mg/l
Magne­sium: 6 mg/l
Sulfat: 97.8 mg/l
Chlorid: 9.7 mg/l
Natrium: 8 mg/l
Darf ich fragen, warum du diese Werte genau kennst bzw. wie du darauf kommst?
Bier kalt stellen ist auch irgendwie kochen.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12727
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#5

Beitrag von flying » Sonntag 23. September 2018, 18:18

Daher möchte man eine möglichst kleine Gesamthärte. Also Richtung 0°dH.
Das wäre dann destilliertes Wasser.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
guenter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 610
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#6

Beitrag von guenter » Sonntag 23. September 2018, 19:45

flying hat geschrieben:
Sonntag 23. September 2018, 18:18
Das wäre dann destilliertes Wasser.
Und was ist dann, wenn der Wert kleiner 0 ist, siehe meinen Link weiter oben. Ich glaube, da irrst du dich.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12727
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#7

Beitrag von flying » Sonntag 23. September 2018, 20:49

Nönö, der Herr. Die Gesamthärte beschreibt die Gesamtheit aller gelösten Mineralien im Wasser. 0 bedeutet dann auch 0. Ich denke mal Du meinst die RA. Eine niedrige RA, sogar im Minusbereich kann dennoch ein knüppelhartes Wasser bedeuten. Klassisches Dortmundter Export z. B.. Gesamthärte um die 45° dH, RA um die 0°. Von einem Burtonized Water ganz zu schweigen..

m.f.g
René
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

nettermann90
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 392
Registriert: Freitag 14. April 2017, 16:46
Wohnort: 35415 Pohlheim

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#8

Beitrag von nettermann90 » Montag 24. September 2018, 07:46

Hi,

ich habe meine Wasserwerte eingegeben und entsprechend mit der Zugabe vom Braugips o.g. Werte raus bekommen.

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... serrechner

Gruß
Felix

Northern Brewer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 159
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2018, 12:29

Re: Wasser beim Citra Pale Ale

#9

Beitrag von Northern Brewer » Montag 24. September 2018, 08:41

Ich nutze ebenfalls den Rechner von MMuM und den oben bereits gennanten Artikel aus dem Braumagazin, um mein Brauwasser einzustellen. Für ein Amerikanisches Pale Ale sind folgende Parameter als Zielgröße angegeben:
RA -3 bis 0
Calcium 50-150
Magnesium 0-20
Sulfat 100-400
Chlorid 0-100
Gib die Werte für Dein Wasser beim MMuM Rechner ein und spiele mit Gips, Milchsäure etc. bis Du auf die Zielgröße kommst. Damit bist Du für den 7. Sud schon recht weit vorne dabei :Wink
Bei mir ist es auch schon mal kein Bier geworden.

Antworten