Hefe strippen Verständnisfrage

Antworten
oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Hefe strippen Verständnisfrage

#1

Beitrag von oepsen » Donnerstag 4. Oktober 2018, 08:33

Hallo Leute,

habe die Hefe von 6 Bodensätzen aus unserem Sud von vor 3 Wochen gestrippt. Wollen Samstag brauen, soweit klappt auch alles.
Meine Frage: Die Bodensätze und das Malzbier werden letztendlich ja fast einen Liter Flüssigkeit ergeben. Kann ich die Hefe irgendwie rausfiltern? Bzw. wo befindet sich die Hefe im angehängten Bild, in der Flüssigkeit oder abgesetzt am Boden?

Vielen Dank
Dateianhänge
hefe.jpg

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1169
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#2

Beitrag von Bergbock » Donnerstag 4. Oktober 2018, 08:43

Die vitalste Hefe ist sicherlich "in Lösung".

Filtern ist nicht, abdekantieren heisst der Ansatz.
Meine persönliche Vorgehensweise:

Bei og Hefe den Starter komplett reingeben (warmer Starter, warme Würze), wenn es Dir mengenmässig zu viel erscheint, stehenlassen und vor Zugabe abdekantieren.

Bei ug Hefe (warmer Starter, kalte Würze) den Starter gegen Ende nicht rühren und runterkühlen auf Anstelltemperatur. Vor Zugabe abdekantieren.

Aber auch hier gibt es Kollegen, die den kompletten Starter nehmen.
Hoffe, das hilft!
Frank

Simstex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 99
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 16:57

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#3

Beitrag von Simstex » Donnerstag 4. Oktober 2018, 10:11

Jap, so würde ich das unterschreiben. Kleiner Zusatz meinerseits: das Abdekantieren funktioniert besser nach nem Cold Crash, also je nach Hefe den Starter 1-3 Tage im Kühlschrank stehen lassen. So wird die Würze im Überstand komplett klar->du bekommst alle Zellen mit.

Grüße,
Viktor
Unser Blog übers Biertrinken, Brauen und Genießen: bierspindel.net

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#4

Beitrag von oepsen » Donnerstag 4. Oktober 2018, 16:46

Ok dann mache ich das. und die Hefe ist dann in dem flüssigen Teil?

Simstex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 99
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 16:57

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#5

Beitrag von Simstex » Donnerstag 4. Oktober 2018, 17:02

oepsen hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 16:46
Ok dann mache ich das. und die Hefe ist dann in dem flüssigen Teil?
Eben nicht. Die Hefe ist im trüben Teil, also im Bodensatz. Die Hefe setzt sich bei der Lagerung ab, den Überstand (also die klare Flüssigkeit) abdekantieren (also wegschütten) und den Bodensatz mit etwas übrig gelassener Flüssigkeit aufschütteln und zum Anstellen verwenden. :Drink

Grüße,
Viktor
Unser Blog übers Biertrinken, Brauen und Genießen: bierspindel.net

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#6

Beitrag von oepsen » Donnerstag 4. Oktober 2018, 19:08

Ok dann verstehe ich nicht warum das hier in dem video genau anders gesagt wird. oder liegt es daran dass das frisch ausm eimer kommt? https://youtu.be/kl6Xslksb4c

Gruß Lukas

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#7

Beitrag von oepsen » Donnerstag 4. Oktober 2018, 19:10

Falls das mit dem Link nicht klappt, ist das erste deutsche Video bei YouTube wenn man Hefe strippen sucht.

Benutzeravatar
Alien_TM
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 264
Registriert: Montag 11. Januar 2016, 14:50

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#8

Beitrag von Alien_TM » Donnerstag 4. Oktober 2018, 20:23

oepsen hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 19:08
... oder liegt es daran dass das frisch ausm eimer kommt?
Genau. Die aktive(ere) Hefe ist da in Schwebe. Die alten schwachen Hefeorganismen, die Hopfenreste, Eiweisverklumpungen etc. setzen sich (eher) ab. Mit dieser Vorgehensweise trennt der Autor des Videos einen großen Anteil vom alten Schmodder von den aktiveren Zellen. Joa, kann man so machen.

Wenn das Glas nun ein paar Tage/Wochen steht und sich die Hefe abgesetzt hat, dekantierst du das, nimmst die Bodenschicht und machst damit dann einen Starter.

...Alex

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#9

Beitrag von ctiedtke » Donnerstag 4. Oktober 2018, 23:14

Die Fragen die sich mir gerade stellen sind: Warum strippt ihr eine Hefe von einem Sud den ihr vor 3 Wochen gebraut habt? Wenn ihr die Hefe so toll findet warum habt ihr keine Erntehefe beim abfüllen gesichert? Oder den neuen Sud auf die vorhandene vermehrte Hefe des Sudes "draufgelassen" (ich weiss drauflassen ist eigentlich anders definiert :Wink )? . Und warum wollt ihr die Hefe "raus filtern" :Grübel ? Ich würde sagen euren Starter weiter führen und bis zum Brautag hochziehen und dann pitchen.
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#10

Beitrag von oepsen » Freitag 5. Oktober 2018, 07:52

ctiedtke hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 23:14
Wenn ihr die Hefe so toll findet warum habt ihr keine Erntehefe beim abfüllen gesichert? Oder den neuen Sud auf die vorhandene vermehrte Hefe des Sudes "draufgelassen"
Hi, das war jetzt spontan, deswegen mussten wir aus der Flasche strippen
ctiedtke hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 23:14
Und warum wollt ihr die Hefe "raus filtern" :Grübel ?
Weil wir einen Sud von 15-20 Liter haben werden und ich dachte, dass durch nen knappen Liter Anstellflüssigkeit der Geschmack verändert wird. Oder ist die Sorge übertrieben?

Danke für eure Antworten, die einem Brauanfänger sehr helfen :thumbsup

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 362
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#11

Beitrag von ctiedtke » Freitag 5. Oktober 2018, 09:12

oepsen hat geschrieben:
Freitag 5. Oktober 2018, 07:52
Hi, das war jetzt spontan, deswegen mussten wir aus der Flasche strippen

Weil wir einen Sud von 15-20 Liter haben werden und ich dachte, dass durch nen knappen Liter Anstellflüssigkeit der Geschmack verändert wird. Oder ist die Sorge übertrieben?
Ok jetzt habe ich es auch verstanden :Drink . Ich denke nicht das der Liter einen Einfluss auf den Geschmack hat, da ich meistens mit Würze propagiere habe ich noch nichts feststellen können. Da ihr ja mit Malzbier die Hefe propagiert müsste jemand was sagen der das auch so macht. Das dunkle Malzbier könnte evtl. eine Auswirkung auf eure Farbe haben, je nachdem was ihr braut. Und dann überlegt mal ob ihr Erntehefe zurück behaltet. Die könnt ihr innerhalb von 4 Wochen ohne Probleme wieder benutzen. Bitte ordentlich im Kühlschrank aufbewahren. Danach müsst ihr einen Starter machen. Einen tollen Artikel findet ihr im Braumagazin: https://braumagazin.de/article/hefebank-weihenstephan/
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1891
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#12

Beitrag von beryll » Freitag 5. Oktober 2018, 12:06

Ich würde jetzt keinen 5 Liter Malzbier Starter in einen 20 Liter Sud kippen, das wird man geschmacklich sicher mitbekommen... Du kannst ja mal einen Schluck Malzbierstarter probieren ;-)
Ich nutze meistens Würze, da hab ich keine Bedenken - die bisherigen Malzbierstarter hab ich nach einem kurzen Coldcrash immer dekantiert.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17383
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hefe strippen Verständnisfrage

#13

Beitrag von Boludo » Freitag 5. Oktober 2018, 17:00

1,5 Liter vergorenes Malzbier auf 40 Liter hab ich noch nie rausgeschmeckt. Auf jeden Fall sicherer, als eventuell die ganzen fitten Hefen abzudekantieren. Muss aber jeder selber wissen.

Antworten