Kveik - Hefestämme

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#101

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 6. November 2018, 12:22

Das geht schon. Mein Flaschenbestand ist erstmal erschöpft. Ab jetzt kommen immer 8-9 Liter pro Sud in ein Keg und der Rest in den Ausguss. Irgendwann droht Biernot und dann ist man happy, wenn man noch ein paar Experinentiersude von der Kveikvermehrung im Keller findet :D.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#102

Beitrag von glassart » Dienstag 6. November 2018, 12:32

Jens, du kannst sie ja nach Romrod zur "Kveik-Gegenverkostung" mitbringen vor du alles entsorgst :Bigsmile

lg Herbert

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#103

Beitrag von HrXXLight » Dienstag 6. November 2018, 12:35

:) Habe hir grad schon 60l fertiges stehen und muss noch ohne die Keil 60l verbrauchen, weil der Hopfen weg muss. aber egal vielleicht haue ich auch nur 5l in den Gäreimer
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#104

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 7. November 2018, 15:08

Die Framgarden (#10) fängt gerade an zu blubbern :-)

Gestern habe ich zwei Skare Biere probiert. Sud 1 - extremes Unterpitching für unsere altbekannten Verhältnisse (100ml Starter auf 10 Liter Würze), Sud 2 - Overpitching (nach dem Abfüllen direkt draufgeschlaucht).

Sud 1 schmeckt deutlich interessanter - Marzipan, süße Früchte (Birne?), Mandarine. Hat im Geruch ein bisschen was von dem "Marzipanladen" Niederegger in Lübeck :-).
Sud 2 hat nur ein bisschen Frucht, Trockenobst, lecker, aber im A-B Vergleich zu Sud 1 eher zurückhaltend "marzipanig".

Beide Sude hatten etwa 12,6°P, 24 IBU (Tradition) und wurden mit einer 68°C Kombirast gemaischt. Schüttung 2Kg Wiener, 800g MüMa. EVG lag bei den Suden auch etwa gleich bei 70% (+- 1%).

Mal schauen womit mich Voss und Framgarden überraschen. Bisher habe ich die underpitchte Skare für mein Weihnachtsbier auserkoren. :Drink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#105

Beitrag von HrXXLight » Mittwoch 7. November 2018, 15:56

hab grade nochmal geschaut. Bei dem anderen Sud ist die Voss auch nicht viel weiter runter gekommen. hatte da aber rund 14°P. Naja Die Tage geht es erstmal mit nem Dark Impact weiter, weil der Hopfen weg muss und dann ende des Monats Test Sude mit den Hefen.
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Kveik - Hefestämme

#106

Beitrag von Hammerwade » Samstag 10. November 2018, 15:14

Hat jemand von euch die Kveik zu trocknen und dann mit die trockne Kveik gepitcht?
Laut den diversen Blogs/Links soll dies bei einem Teil der Stämme auch möglich sein.

Habe gestern meinen ersten Sud mit einer Kveik abgefüllt und einen Teil der Erntehefe bin ich gerade am trocknen.

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#107

Beitrag von HrXXLight » Samstag 10. November 2018, 16:22

wie trocknest du ?
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kveik - Hefestämme

#108

Beitrag von Frudel » Samstag 10. November 2018, 16:54

Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#109

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 10. November 2018, 17:11

Ich hatte mal eine trockene Framgarden. Ging ein bisschen doof ab, von der Alufolie. Daher hatte ich nur eine Prise Hefe ohne Rehydrieren auf die Anstellwürze gestreut (10 Liter). Wenige Stunden später ging im Gäreimer der Punk ab.
Framgarden kann man also auf alle Fälle trocken und ohne Rehydrierung und mit Underpitching verwenden.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Haihappen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:46

Re: Kveik - Hefestämme

#110

Beitrag von Haihappen » Samstag 10. November 2018, 17:27

brauflo hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 22:31
Hab heute mit der Skare ein Ale gebraut - eher in Richtung sehr schlank...
Da es für eine Party sein soll, wollte ich erst einmal kein Experiment machen und bin im Stil eines Pale Ale geblieben
7 kg WiMa
0,5 kg Melanoidin
Hopfen: Equinox
Der Bottich steht mit einer Rotlichtlampe bei 31°C in der Gefriertruhe..

9191540672037468.jpg9201540672038211.jpg

Bin ziemlich aufgeregt...
Hi Florian,
hast Du schon mal probiert, wie Dein Kveik-Bier schmeckt?

Grüße,
Dirk
Grüße,
Dirk
--------------------------------------
Bier Augen sehen mehr als zwei!

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Kveik - Hefestämme

#111

Beitrag von Hammerwade » Samstag 10. November 2018, 17:29

HrXXLight hat geschrieben:
Samstag 10. November 2018, 16:22
wie trocknest du ?
Ich habe sie auf ein Backpapier verstrichen (analog dem Link) und in der Nähe der Heizung gestellt. Jetzt heißt es warten ..

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#112

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 10. November 2018, 17:59

Hammerwade hat geschrieben:
Samstag 10. November 2018, 17:29
HrXXLight hat geschrieben:
Samstag 10. November 2018, 16:22
wie trocknest du ?
Ich habe sie auf ein Backpapier verstrichen (analog dem Link) und in der Nähe der Heizung gestellt. Jetzt heißt es warten ..
Abgedeckt, um Flugsaurier und anderes Getier fernzuhalten?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Kveik - Hefestämme

#113

Beitrag von Hammerwade » Samstag 10. November 2018, 18:14

:thumbsup

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#114

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 11. November 2018, 22:47

Erste Verkostung: #1Voss

Geruch: Honigmelone, Klementine
Schaum schlürfen (Zunge, retronasal): Steinobst, Fruchtkompott mit Kirschen und Pflaumen
Aroma: Steinobst, süße Früchte (Honigmelone, Klementine)

Unterm Strich: -> Definitiv interessant. Müsste man noch mal underpitchen, um die Aromen mehr herauszukitzeln. Aromatisch etwas zurückhaltender als die Skare.
IMG_4065.jpg
IMG_4065.jpg (59.69 KiB) 1978 mal betrachtet
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#115

Beitrag von glassart » Montag 12. November 2018, 09:34

Jens, da freue ich mich schon auf den morgigen Brautag :Smile

Ich habe gestern ein Kleinstarter (200ml Würze) aus deiner Erntehefe mit 5 ml Hefesuspension gemacht.
Die restlichen 10 ml wurden in NaCl "geparkt" .
Nach 2 Std am Kachelofen bei ca. 26°C hatte ich schon einen Schaumteppich entstanden, nach 10 h war alles erldigt - der Starterduft lässt schon Freude aufkommen :Bigsmile
Voss#1_Starter.JPG
Voss-Starter nach 2 h
Die gibt ordentlich Gas :Pulpfiction

Ich werde im Fermentasaurus vergären dann kann man schöner dokumentieren -Doku folgt

lg Herbert

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#116

Beitrag von HrXXLight » Montag 12. November 2018, 10:16

Vergärst du mit dem Saurus im Gärschrank oder legst du Heizdecken drum
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#117

Beitrag von glassart » Montag 12. November 2018, 11:18

im Gärschrank mit Heizung. Kühlen wird vermutlich nicht nötig sein.
Ich stelle bei 33-34°C an und würde ab 37°C kühlen.

lg Herbert

Benutzeravatar
mwx
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 320
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Kveik - Hefestämme

#118

Beitrag von mwx » Dienstag 13. November 2018, 08:27


Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#119

Beitrag von glassart » Dienstag 13. November 2018, 12:13

so nun ist das Nordlicht # 1 mit der voss im Fermentasaurus.
13,4°P STW mit 30 IBU und unter Anwendung des umgebauten Gegenstromkühlers
P1090585_Bildgröße ändern.JPG
WP-Kühlung incl. Kühlersterilisation
P1090586_Bildgröße ändern.JPG
P1090587_Bildgröße ändern.JPG
die Voss wartet schon auf ihren Einsatz
P1090588_Bildgröße ändern.JPG
P1090589_Bildgröße ändern.JPG
einsprühen mittels CIP-Kugel
P1090590_Bildgröße ändern.JPG
P1090591_Bildgröße ändern.JPG
die Hefe wirs ausgespült
P1090592_Bildgröße ändern.JPG
und ab in den "Wärmeschrank bei 33°C
Dann schauen wir mal wie lange sie braucht :Pulpfiction

lg Herbert :Drink

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Kveik - Hefestämme

#120

Beitrag von Hammerwade » Dienstag 13. November 2018, 18:49

So mir hat das trocknen etwas zu lange gedauert und nun habe ich den Prozess mit den Backofen unterstützt.

So sieht das Ergebnis aus:
A734D465-8D86-4EAC-BF95-7BC0B291AF55.jpeg
Ich morgen mit Malzbier mal testen, ob es funktioniert hat.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5805
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Kveik - Hefestämme

#121

Beitrag von Ladeberger » Dienstag 13. November 2018, 19:21

Hammerwade hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 18:49
So mir hat das trocknen etwas zu lange gedauert und nun habe ich den Prozess mit den Backofen unterstützt.
Bei welcher Temperatur, wenn ich fragen darf?

Gruß
Andy

Benutzeravatar
mwx
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 320
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Kveik - Hefestämme

#122

Beitrag von mwx » Dienstag 13. November 2018, 19:22

Habe grade mein Kveik Pils probiert. Gebraut vor 9 Tagen seit 2 Tagen in der Kühlung, Zutaten Pilsner, Carapils, Magnum, Hallertauer Mittelfrüh und #9 Ebbegarden. Es schmeckt mir schon jetzt ausgesprochen gut, einem Pils sehr ähnlich, mit einer kleinen Fruchtnote (bin leider sehr schlecht im Geschmack beschreiben) .. jetzt schon sehr lecker für den Sommer perfekt. Das Pale Ale das ich davor mit #1 gebraut hatte war gut trinkbar aber nichts besonderes.

Gruß, Michael

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Kveik - Hefestämme

#123

Beitrag von Hammerwade » Dienstag 13. November 2018, 19:35

Ladeberger hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 19:21
Hammerwade hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 18:49
So mir hat das trocknen etwas zu lange gedauert und nun habe ich den Prozess mit den Backofen unterstützt.
Bei welcher Temperatur, wenn ich fragen darf?

Gruß
Andy

Auf der Kveik Seite von Lars Garshol (http://www.garshol.priv.no/blog/393.html) steht bei 30C und so war in etwa die Temperatur bei mir. Es reicht bei unserem Ofen die Beleuchtung anzulassen und mit die Klappe einen Spalt zu öffnen.
Ich halte euch auf dem laufenden über das Ergebnis.

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#124

Beitrag von HrXXLight » Dienstag 13. November 2018, 21:25

@glassart

so sa meins nach der Gärung und 4 Tagen Cold Crash aus, komplett trüb. Aber geschmeckt hat es nach frisch gepresster Orange
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#125

Beitrag von glassart » Dienstag 13. November 2018, 22:29

bei meinem geht momentan der Zug ab -gut dass der Fermentasaurus druckfest ist :Pulpfiction
Nach 11 h eine Gäraktivität dass es ein Wahnsinn ist. Morgen werde ich mal messen wo ich ungefähr liege.
Jedenfalls der Geruch im Kühlschrank ist extrem fruchtig :Smile

lg Herbert

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#126

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 14. November 2018, 00:04

Bei mir ist der Propagationssud von Sveins Framgarden (#10) durch und die Stalljen (#22) am Gären.
Nächste Woche stehen Sude mit der #6 Laerdal und der #44 Jordal auf dem Plan. Es geht voran! :thumbsup

PS: Habe gerade die Kräusen von der Stalljen geerntet. Bisher haben die Kveiksude immer interessant und meist lecker gerochen. Bei der Stalljen kam mir aus dem Gäreimer ein Geruch von Erde und Roggenbrotkruste entgegen, also irgendwie nach "kleinbäuerlicher Landwirtschaft" gepaart mit einem Lebkuchenhaus, dass beim Nachbarn auf der Terrasse steht. Ich bin noch nicht sicher, ob ich dieses Aroma im Bier lieben werde. Aber es gärt ja noch und kann Stand jetzt nur besser werden :Wink.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#127

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 20. November 2018, 21:17

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 14. November 2018, 00:04
PS: Habe gerade die Kräusen von der Stalljen geerntet. Bisher haben die Kveiksude immer interessant und meist lecker gerochen. Bei der Stalljen kam mir aus dem Gäreimer ein Geruch von Erde und Roggenbrotkruste entgegen, also irgendwie nach "kleinbäuerlicher Landwirtschaft" gepaart mit einem Lebkuchenhaus, dass beim Nachbarn auf der Terrasse steht. Ich bin noch nicht sicher, ob ich dieses Aroma im Bier lieben werde.
Man soll ja immer eine positive Einleitung finden, bevor man rücksichtsvoll eine Überleitung zur Kritik wählt, um am Ende harte Worte zu sprechen.
Ich übe das mal :Wink

Von Roggenbrotkruste, Dung und Erde ist nach das Gärung im Jungbier der Stalljen nichts mehr zu finden. Jetzt bin ich mir sicher, dass ich die Aromen dieser Hefe trotzdem nicht lieben werde. Das Bier schmeckt absolut widerwärtig und penetrant nach Holz-Warmleim (Zellleim) und Schellack. Diese Fehlaromen überlagern die vorherigen völlig und werden sich in dieser Konzentration definitiv auch nicht rauslagern. Ich habe 3-4 Liter abgefüllt, um unliebsame Gäste nachhaltig zu verscheuchen. Der Rest ging in den Ausguss. BÄÄÄH. :thumbdown

PS: Will jemand Stalljen Erntehefe haben? :thumbsup
Wird morgen frisch abgefüllt.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
mwx
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 320
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Kveik - Hefestämme

#128

Beitrag von mwx » Dienstag 20. November 2018, 22:35

Hi Jens

das klingt doch wirklich super. Habe ja heute #22 von Dir bekommen und nach der Beschreibung werde ich noch heute Nacht brauen um möglichst schnell an diesem Genuss teilhaben zu können :)

Michael

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#129

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 21. November 2018, 08:46

Ich bin echt gespannt was ihr für Erfahrungen mit der #22 sammelt.
Vielleicht hat sich die Stalljen bei mir nur für das Schockfrosten des Röhrchens von Svein mit diesem Aroma "bedankt". Wäre nur fair :P :Bigsmile
Am besten nicht gleich in einem 50 Liter Sud testen, sondern eine Bierflasche, Würze und Stalljen rein, Gärspund drauf, ausgären lassen, probieren und respektvoll wegschütten :thumbsup
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
nrtn
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 188
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Kveik - Hefestämme

#130

Beitrag von nrtn » Mittwoch 21. November 2018, 15:31

Mein übernächstes Bier soll ein Versuch mit der Lida Hefe sein. Hat wer eine Idee womit sich die "milky caramel" Noten beim Underpitching gut kombinieren lassen? Dachte an ein Red Ale oder Brauwolfs Atlantik Ale als Basis - auf jeden Fall keine Hopfenexperimente und auch nix dunkles (da weiß ich am Ende nicht wieviel Geschmack vom Malz kam).

So oder so werde ich den Sud teilen und underpitched oder "normal" pitched vergleichen. Bin da sehr gespannt.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#131

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 21. November 2018, 15:44

Malziges Red Ale wäre meiner Meinung nach passender als der schlanke Unterbau des Atlantik Ale.
Bei der Skare kamen die Marzipan-Mandel Aromen sehr gut zu meinem "WiMa -MüMa" Propagarionssud zum Vorschein. Das Rezept hat auch gut zum Apfel der Framgarden gepasst.
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 11#p301711
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#132

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 27. November 2018, 11:16

Kennt jemand zufällig noch eine andere Bezugsquelle für die Stalljen (#22)? Ich würde die gern nochmal woanders kaufen. Vielleicht hat Svein beim Abfüllen meines Röhrchens Reizhusten gehabt oder Schlimmeres ... Oder der Farmer hat die Kultur vor dem Weitergeben nochmal schnell durch den Dunghaufen geläutert ... :Shocked
Ich weiß es nicht, aber das kann nicht Original sein, was die Hefe für Aromen produziert! Ich glaube nicht, dass die Norweger sowas freiwillig trinken. Nicht mal unter massivem Zwang und Androhung von Folter! :puzz

PS: Frudel hat meinen Testsud mit der #22 am besten beschrieben. "Schmeckt nach Abwasserrohr bei BASF". Das trifft es perfekt :thumbsup
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#133

Beitrag von HrXXLight » Dienstag 27. November 2018, 17:07

Hast du Svein deswegen mal angeschrieben??

Komme leider erst in 2 Wochen zu den Vermehrungssuden, da mich die Hand Fuß Mund Kinderseuche aus der Bahn geworfen hat und ich mich momentan wie ein 80 jähriger fühle
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#134

Beitrag von glassart » Mittwoch 28. November 2018, 10:34

Ich habe gestern die Voss#1-Erntehefe von meinem Nordlicht #1 "versucht " zu trocknen mit mäßigem Ergebnis
Fehler:
- zu dünn am Backpapier verrinnen lassen wodurch ich sie kaum mehr (nur ca 20-30%) herunter bekommen habe
- ich hätte vermutlich die Silikonmatte nehmen sollen ?? :Grübel
- Temperatur 35° HL

Wie macht ihr das ?

lg Herbert :Drink

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#135

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 28. November 2018, 12:01

Ich habe sie einfach auf Backpapier in der Röhre bei 30°C Umluft getrocknet (dünn ausgestrichen). Die Kveik wird dann zu einem sprödem und dünnen Film, der sofort bricht, wenn man das Backpapier "biegt". Man braucht das Backpapier also nur ein paar mal zu knautschen und schon hat man tausende kleine Kveikkrümel. Auch das Aufwecken hat super funktioniert.
PS: Ich hatte dieses ganz normale "silikonierte" Backpapier genommen. Oder nennt sich das Ölpapier? Pergamentbackpapier :Grübel ? Ganz normales Backpapier aus dem Discounter eben....
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Mittwoch 28. November 2018, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#136

Beitrag von glassart » Mittwoch 28. November 2018, 12:04

so habe ich es gemacht aber teils ist das Backpapier eingerissen und war auf den Krümmeln drauf -macht wahrscheinlich auch nicht viel aus aber ich habe es trotzdem entsorgt ( natürlich nicht alles, eine Hand voll habe ich schon geerntet). Evt. auch abhängig vom Backpaier ??

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#137

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 28. November 2018, 12:07

Probiere mal anderes Backpapier. Vielleicht war das nicht so doll. Oder wirklich eine Silikon Backmatte nehmen ..
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#138

Beitrag von glassart » Mittwoch 28. November 2018, 12:19

werde ich mit Silikon probieren, aber vorerst einmal #7,9,10,11 propagieren :Bigsmile

lg Herbert

Benutzeravatar
Alien_TM
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 301
Registriert: Montag 11. Januar 2016, 14:50

Re: Kveik - Hefestämme

#139

Beitrag von Alien_TM » Mittwoch 28. November 2018, 12:27

glassart hat geschrieben:
Mittwoch 28. November 2018, 12:04
so habe ich es gemacht aber teils ist das Backpapier eingerissen und war auf den Krümmeln drauf -macht wahrscheinlich auch nicht viel aus aber ich habe es trotzdem entsorgt ( natürlich nicht alles, eine Hand voll habe ich schon geerntet). Evt. auch abhängig vom Backpaier ??
hast du evtl. die "verkehrte" Seite benutzt? Viele Backpapiere haben unterschiedliche Ober/Unterseite

...Alex

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1327
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Kveik - Hefestämme

#140

Beitrag von glassart » Mittwoch 28. November 2018, 12:38

nein meines hat 2 gleiche Oberflächen aber ich schaue mal ob ich eines finde mit "Antihaftbeschichtung".
Wobei die Silikonmatte sicher auch gehen muss.

lg Herbert

skappler
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 165
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Kveik - Hefestämme

#141

Beitrag von skappler » Montag 3. Dezember 2018, 20:45

Hallo zusammen,
als begeisterter Leser dieses Threads und Kveikinteressierter freue ich mich über jeden neuen Bericht zu einem mit Kveik gebrautem Bier.
Da ich plane demnächst selbst einmal einen Sud mit Kveik zu vergären finde ich insbesondere die Aromenbeschreibungen, auch in hinsicht auf over- und underpitching sehr interessant.

Meine Idee, bzw mein Vorschlag wäre deshalb, die hier gesammelten persönlichen Erfahrungsberichte (wie z.B. von Jens in #104) strukturiert zu sammeln, um eine Übersicht zu haben welche Kveik welche Aromen produziert. Eventuell wäre das Wiki eine gute Stelle dafür.

LG, Sebastian
Liebe Grüße, Sebastian

Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 143
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Kveik - Hefestämme

#142

Beitrag von Nico740 » Dienstag 4. Dezember 2018, 18:40

Hallo Zusammen,
da ich am WE (Samstag) vermutlich das Weihnachtsbräu starten möchte hier mal eine ganz dumme Frage, oder habe ich hier doch was überlesen?
In meiner Lektüre habe ich jedenfalls nicht wirklich was gefunden.
Wie genau starte ich die Skare am besten ein paar Tage vor Braubeginn? Möchte ungerne das WE versauen weil ich nen doofen Fehler mache, denn ein Ausweichen auf eine andere Hefe wird dann für mich schwer und wäre dem geplanten Geschmack nicht dienlich... :-(

Grüße und vielen Dank!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#143

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 4. Dezember 2018, 19:08

Die Glaskugel sagt: Es werden ungefähr 15-20 Liter Anstellwürze mit 16°P :-).
Dafür würde ich bei der Skare einen 550ml Starter ansetzen, um die Marzipanaromen etwas durch das Unterpitching zu pushen.

Starter:
Tag 1:
- Skare in 50ml Starterwürze @ 10°P @ 30°C >>> 2 Stunden gut belüften (Magnetrührer Vollgas oder regelmäßig durchschütteln)
- nach 2 Stunden an eien warmen Ort stellen (Tassenwärmplatte des Kaffeeautomaten, Nähe von Heizung, beheizter Gärschrank etc).

Tag2:
- 50 ml Starter in 500ml neue Anstellwürze schütten (Würze mit gleicher Temperatur!!!) >>> 2 Stunden gut belüften (Magnetrührer Vollgas oder regelmäßig durchschütteln) >>> danach Temperatur bei etwa 30°C halten.

Tag3:
- Sud mit dem 550ml Starter bei 30°C Würzetemperatur anstellen, gut belüften, Temperatur bis zum Ende der Gärung halten.

Das Underpitching funktioniert bei der Skare bei einem 12,5°P Sud seht gut (100 ml Starter auf 10 Liter Würze). Jedoch habe ich das noch nicht mit einem 16°P Sud (oder höher) getestet.

daher ... Rettungsschirm:
Am Tag 2 setzt du einen zweiten 50ml Starter an, den du an Tag 3 auf 550ml propagierst, damit du ihn am Tag 4 notfalls zum Nachpitchen zur Verfügung hast.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 143
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Kveik - Hefestämme

#144

Beitrag von Nico740 » Dienstag 4. Dezember 2018, 19:13

Starterwürze= Zuckerwasser nehme ich an... :-)
Also meins soll ja bei 15°P liegen und nicht bei 16, will ja nicht nach 4 Flaschen schon voll sein... :-)
Okay, also schütteln geht also... Hätte gedacht das wäre zu schon zu viel für die Hefe...

Vielen Dank!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#145

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 4. Dezember 2018, 19:25

Nico740 hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 19:13
Starterwürze= Zuckerwasser nehme ich an... :-)
:Shocked
Starterwürze: >>> https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=rezept

Notfalls auch aus Malzextrakt....
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 143
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Kveik - Hefestämme

#146

Beitrag von Nico740 » Dienstag 4. Dezember 2018, 19:27

Oh, das wird sportlich....
Das wird dann wohl nix am we... :-(

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#147

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 4. Dezember 2018, 19:33

Das bisschen Würze bekommst du doch jetzt gleich fertig. Kombirast in der Thermoskanne oder im Topf in der Backröhre. Das muss nicht sooo genau sein.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 143
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Kveik - Hefestämme

#148

Beitrag von Nico740 » Dienstag 4. Dezember 2018, 19:35

Okay... :-) Danke für den Tipp! :-)

Benutzeravatar
nrtn
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 188
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Kveik - Hefestämme

#149

Beitrag von nrtn » Mittwoch 5. Dezember 2018, 10:02

Ist zwar eigentlich Off-Topic, passt aber gerade: Wie haltet ihr eigentlich einen 500ml Starter auf 30°C über 24h? Tassenwärmer hab ich nicht und Heizung auf 30°C ist schon arg hoch :Bigsmile . Gibt es irgendwo Anleitungen für günstige Selbstbau-Gärschränke?

Gibt ja auch noch Rückspiegelheizungen und Wärmematten - da hab ich aber auch noch keinen Erfahrungsbericht gelesen...

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4974
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#150

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 5. Dezember 2018, 10:43

Wärmematten sind echt praktisch. Mann kann die auch sehr gut verwenden, um die Kveikbierflaschen bei der Flaschengärung zu unterstützen oder um sie um einen kleinen Gäreimer zu wickeln.
In die Magnetrührer habe ich mir 12V Heizfolie und eine kleine Temperatursteuerung eingebaut.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Antworten