Kveik - Hefestämme

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#401

Beitrag von Kolbäck » Samstag 6. Juni 2020, 10:35

Wie groß würdet ihr den Starer machen, um von 5g trocken-Oslo ausgehend ~45L Würze mit 12°P bei 25°C zu vergären?

Nachtrag: Dumme Frage eigentlich. Das Ziel ist, nachzuprüfen, ob die Oslo wirklich "Lager-ähnliche" Biere macht, also nicht under-pitchen. Der 3L-Erlenmeyer wurde schon lange nicht mehr benutzt, 2L darin sollten ungefähr passen (0.6M / mL / °P laut Brewersfriend-Rechner)

:Greets
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7170
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#402

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 7. Juni 2020, 23:10

Hi,

ich würde mehrstufig rangehen.

2g Kveik in 500ml Starterwürze mit 9°P
Bei 20-30% SVG weiter propagieren in 2 Liter @ 12°P.

Mit Magnetrührer spuckt Brewersfriend in der zweiten Stufe 0.86 Mio HZ / ml / °P aus.

Stell die Oslo nicht zu warm an. Meine hat sich durch die zusätzliche Gärunsgwärme selbst tot "gekocht".
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#403

Beitrag von Kolbäck » Montag 8. Juni 2020, 06:36

Der 2L-Starter ging gut ab, glaube nicht, dass eine Vorstufe da nochmal viel gebracht hätte - der war schon "overpitched".

Sie kroch mir aus dem Gärspund, aber über die gewollten 24°C hat sie es noch nicht geschafft. :Bigsmile
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#404

Beitrag von Kolbäck » Mittwoch 17. Juni 2020, 12:12

Ich weiß nicht, inwieweit das allgemein bekannt ist, aber drüben habe ich die Tage über die Herkunft der Oslo-Kveik gegrübelt, warum die nicht in der Registry ist, und wieso die als UG-Hefe ("Bottom fermenter. Saccharomyces bayanus / pastorianus / uvarum monoculture") bezeichnet wird.

Also habe ich kurz bei Lars Marius angefragt und Antwort bekommen. Übersetzt: Die Oslo ist nicht in der Registry, weil es ein einzelner isolierter Stamm ist (aus einer Hornindal, unklar welcher). In der Registry sind nur die originalen (Misch-)Kulturen. Oslo ist aber eine echte Kveik.

Das macht sie, finde ich, trotzdem zu einem "Mittelding". Ja, Oslo ist echte Kveik, aber vor deren Reinzucht hat kein norwegischer Bauernhof-Brauer hat je ein Bier damit alleine gebraut, und damit auch keins, das so UG-ähnlich schmeckt.

:Greets
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Kveik - Hefestämme

#405

Beitrag von cerveceriasultana » Mittwoch 17. Juni 2020, 17:33

Hat jemand Erfahrungen zur Whitelabs version der Hornindal (WLP521) machen können?
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#406

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 5. Juli 2020, 20:09

Kolbäck hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 12:12
Ich weiß nicht, inwieweit das allgemein bekannt ist, aber drüben habe ich die Tage über die Herkunft der Oslo-Kveik gegrübelt, warum die nicht in der Registry ist, und wieso die als UG-Hefe ("Bottom fermenter. Saccharomyces bayanus / pastorianus / uvarum monoculture") bezeichnet wird.

Also habe ich kurz bei Lars Marius angefragt und Antwort bekommen. Übersetzt: Die Oslo ist nicht in der Registry, weil es ein einzelner isolierter Stamm ist (aus einer Hornindal, unklar welcher). In der Registry sind nur die originalen (Misch-)Kulturen. Oslo ist aber eine echte Kveik.

Das macht sie, finde ich, trotzdem zu einem "Mittelding". Ja, Oslo ist echte Kveik, aber vor deren Reinzucht hat kein norwegischer Bauernhof-Brauer hat je ein Bier damit alleine gebraut, und damit auch keins, das so UG-ähnlich schmeckt.

:Greets
Gerade zufällig gesehen: Lutra Kveik.
Die behauptet auch, saubere Pseudo-Lager zu machen und scheint eine ähnlich Herkunft wie die Oslo zu haben, also einer von vielen Hornindal-Stämmen. Falls die jemand in die Finger bekommt, bin ich interessiert... :Smile
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#407

Beitrag von Mehrbier » Montag 20. Juli 2020, 15:16

Moin zusammen,

nachdem ich jetzt immer mal wieder etwas dazu gelesen habe bin ich sehr daran interessiert einmal mit der Oslo zu brauen. Hätte die jemand für mich da? Leider kann ich mit keiner Tauschhefe dienen. Ich betanke mich gerne in Flüssiger Form, auf Wunsch auch mit Geschmacksfehler. Bedanken würde ich mich auch mit Bier ( ich lasse den Fehler mal stehen). Alternativ kann ich auch eine HACCP Risikoanalyse anbieten ;-). Meinen Erstgeborenen würde ich notfalls auch tauschen (Achtung! Scherz! Heutzutage muss man sowas ja explizit betonen).

Gruß Gerdi

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8621
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kveik - Hefestämme

#408

Beitrag von Alt-Phex » Montag 20. Juli 2020, 15:44

Von "Clean & Crisp" geschweige denn von "lagerähnlich" kann ich bei der Oslo absolut nicht sprechen. Die hat ganz eindeutige und nachhängende Fruchtester gebildet. Schmeckt in etwa wie die typische NEIPA Hopfenmischung, nur nicht ganz so extrem. Die Skare wird ja mittlerweile auch als neutral bezeichnet obwohl die sehr beerige Aromen hinterlässt. Da frage ich mich langsam "neutral" zu was? Einem Triple Dryhopped imperial NEIPA?

Das Rezept habe ich extra sehr einfach gehalten und nur Wiener Malz und ein bißchen Carapils verwendet. Sowie Tradition 70/30 Bittere und Aroma. Die Fruchtaromen können also nur von der Hefe kommen. Gärtemperatur war ca. 25°C. Das Bier ist echt lecker, keine Frage. Von einem untergärigen Lager allerdings Lichtjahre entfernt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#409

Beitrag von Mehrbier » Montag 20. Juli 2020, 18:20

Hmm ist das mal wieder so ein Hype der da kreiert wurde? Kolbäck hat da ganz andere Erfahrungen gemacht. Jetzt wird der Wissenschaftler in mir wuschig. Habt ihr die Hefe vom gleichen Ursprung?

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#410

Beitrag von Kolbäck » Montag 20. Juli 2020, 19:09

Mehrbier hat geschrieben:
Montag 20. Juli 2020, 18:20
Hmm ist das mal wieder so ein Hype der da kreiert wurde? Kolbäck hat da ganz andere Erfahrungen gemacht. Jetzt wird der Wissenschaftler in mir wuschig. Habt ihr die Hefe vom gleichen Ursprung?
"Ganz anders" würde ich das nicht nennen wollen; ich hatte zumindest versucht, das sehr vorsichtig zu formulieren und drüben auch von Mandarinen-artiger Fruchtigkeit gesprochen. :Smile
Das Hauptproblem ist aber glaube ich, dass es ein Spektrum ohne eindeutige Grenze ist, was man selbst als "Lager-ähnlich" durchgehen lassen will. Und es kommt auch auf den Kontext an und die Erwartungshaltung.

Nichtsdestotrotz habe ich mittlerweile die neue Lutra hier, die die Behauptung "Lager bei 20°C" noch expliziter macht (s.o.), und plane in diesen Minuten den kommenden Sud damit.
:Drink
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8621
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kveik - Hefestämme

#411

Beitrag von Alt-Phex » Montag 20. Juli 2020, 20:42

Ich habe die Hefe von Marc Scherer, der sie wiederum von David Chebbi hat. David hält die Hefe auch für total clean. Das Bier von Marc wies schon deutliche Fruchtaromen auf. Da war allerdings auch etwas Hipsterhopfen mit drin. Allerdings eher dezent und auch nur im Whirlpool. Schmeckte aber wie gestopft.

Die Hefe hat Marc mir dann in kleinen NaCl Pülleken gegeben und ich habe die im Starter hoch gezogen. Verschleppte Hopfenaromen würde ich daher ausschliessen. Das Bier ist auch nicht phenolisch oder weißt Fuselalkohole auf. Also schon Kveiktypisch.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#412

Beitrag von Mehrbier » Montag 20. Juli 2020, 21:19

Kolbäck hat geschrieben:
Montag 20. Juli 2020, 19:09

"Ganz anders" würde ich das nicht nennen wollen; ich hatte zumindest versucht, das sehr vorsichtig zu formulieren und drüben auch von Mandarinen-artiger Fruchtigkeit gesprochen. :Smile
Dann habe ich deine Aussage in dem Faden wohl sehr in meinem Sinne interpretiert :Greets

Dann erharre ich mal der Dinge und warte gespannt auf deine Erfahrungen mit der Lutra. Wenn du wieder erntest und trocknest würde ich mich auf Post von dir freuen :Pulpfiction

Bis dahin erstmal gut Sud und viel Freude beim Brauen.

BrutusOE
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 6. März 2020, 10:36
Wohnort: Olpe

Re: Kveik - Hefestämme

#413

Beitrag von BrutusOE » Dienstag 11. August 2020, 18:09

Hallo zusammen,
ich habe schon Versuche mit der Voss Kveik gemacht und finde sie ganz interessant.
Würde gerne auch mal die Oslo probieren, weil sie möglicherweise etwas cleaner ist als die Voss.
Nur finde ich die aktuell in keinem Shop. Kann mir jemand einen Tipp geben wo man die Oslo beziehen kann?
Viele Grüße
Brutus

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#414

Beitrag von Mehrbier » Dienstag 11. August 2020, 18:40

Ich habe sue nur in einem Amishop gefunden. Preis ist OK. Wird aber nur via Express geliefert. Nach Dtl. 90 Euro.

BrutusOE
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 6. März 2020, 10:36
Wohnort: Olpe

Re: Kveik - Hefestämme

#415

Beitrag von BrutusOE » Mittwoch 12. August 2020, 08:50

Hallo Mehrbier,
danke für den Hinweis, hatte ich nicht gefunden. Aber ein so hoher Preis ist es mir dann doch nicht wert. Ich hoffe noch auf regionale Bezugsquellen.
Viele Grüße
Brutus

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#416

Beitrag von Mehrbier » Mittwoch 12. August 2020, 16:11

Es bestünde die Möglichkeit einer Sammelbestellung. Wenn wir 9 Leute zusammen bekommen, wären es "nur" noch 10 Euro Versand.

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 640
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Kveik - Hefestämme

#417

Beitrag von bierhistoriker.org » Mittwoch 12. August 2020, 16:47

BrutusOE hat geschrieben:
Mittwoch 12. August 2020, 08:50
Hallo Mehrbier,
danke für den Hinweis, hatte ich nicht gefunden. Aber ein so hoher Preis ist es mir dann doch nicht wert. Ich hoffe noch auf regionale Bezugsquellen.
Viele Grüße
Brutus
Auch du, mein Sohn Brutus, braust jetzt mit Kveik :Greets

Ich habe noch ein kleines, überflüssiges Tütchen getrocknete "Oslo" - habe ich von einem Baukollegen bekommen.
Hoffe, sie funktioniert noch- Starter auf jeden Fall empfehlenswert.

Wenn du die "Voss" auch in getrockneter Form besitzt, können wir gerne einen "kostengünstigen" Tausch machen.
Schick mir deine Adresse per PM und morgen geht der Brief raus :Bigsmile

Ansonsten:
https://www.ebay.com/itm/Kveik-Oirignal ... 353271744
Kann zur Qualität nichts sagen, da 4 bestellte Kveiks noch unterwegs sind - hat aber 536 Bewertungen/ 100% positiv.

cheers

Jürgen
Zuletzt geändert von bierhistoriker.org am Mittwoch 12. August 2020, 16:52, insgesamt 2-mal geändert.
Hobbybrauerstammtisch Köln und Umgebung: https://www.facebook.com/groups/KoelnerHobbybrauer/
Kölner Bierhistoriker eV : http://koelnerbierhistoriker.org/
BJCP Deutschland (Facebook-Gruppe): https://www.facebook.com/groups/625748487884003/

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#418

Beitrag von Kolbäck » Mittwoch 12. August 2020, 16:48

Ich habe die Oslo gerade in der Gärung (Abfüllen am WE) und könnte wieder den Bodensatz* trocknen und verschicken. Ich würde dann gleich die Lutra (s.o.) mitschicken und anstatt Porto die "Bedingung" stellen, dass man einen Split-Sud macht, vergleicht und berichtet.
Außerdem, dass man beide wieder erntet, trocknet und zukünftigen Interessenten schickt. :Smile

*(Die Kräusen sind schon getrocknet und bleiben Eigenbedarf)
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#419

Beitrag von Mehrbier » Mittwoch 12. August 2020, 17:55

Oh das klingt gut! Da melde ich mich an! :)

BrutusOE
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 6. März 2020, 10:36
Wohnort: Olpe

Re: Kveik - Hefestämme

#420

Beitrag von BrutusOE » Samstag 15. August 2020, 10:21

Hallo zusammen,
hört sich klasse an. Es gibt noch Schätze in der Gruppe! :-)
Humble_beer schickt mir auch gerade getrocknete Kveik zu. Ich werde versuchen die zu vermehren und habe dann auch was zum tauschen.
Viele Grüße
Brutus

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#421

Beitrag von Kolbäck » Freitag 21. August 2020, 06:54

Kolbäck hat geschrieben:
Mittwoch 12. August 2020, 16:48
Ich habe die Oslo gerade in der Gärung (Abfüllen am WE) und könnte wieder den Bodensatz* trocknen und verschicken. Ich würde dann gleich die Lutra (s.o.) mitschicken und anstatt Porto die "Bedingung" stellen, dass man einen Split-Sud macht, vergleicht und berichtet.
Außerdem, dass man beide wieder erntet, trocknet und zukünftigen Interessenten schickt. :Smile
2kveik.jpg

Jetzt sind Lutra und Olso endlich abgefüllt und die Bodensätze trocknen gerade. Das würde für noch 2-3 Leute reichen, wenn noch wer willl...
:Greets
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

JoGr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 4. August 2017, 15:29
Wohnort: Maulburg

Re: Kveik - Hefestämme

#422

Beitrag von JoGr » Freitag 21. August 2020, 06:58

Guten Morgen,
Ich bin an den Hefen interessiert.
Hast Du noch übrig.

Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Kveik - Hefestämme

#423

Beitrag von Hammerwade » Freitag 21. August 2020, 08:22

Hi Thomas,

ich wäre an der Lutra interessiert.
Hast eine PN von mir.

Grüße Jens

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#424

Beitrag von Kolbäck » Montag 24. August 2020, 06:47

Anstatt PNs, ihr wisst ja, wer ihr seid: Die Kveiks sind endlich trocken und ich habe gerade vier Briefe mit je Lutra und Oslo fertig gemacht, die nachher zur Post gehen...
:Greets
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#425

Beitrag von Mehrbier » Montag 24. August 2020, 10:44

:Pulpfiction

JoGr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 4. August 2017, 15:29
Wohnort: Maulburg

Re: Kveik - Hefestämme

#426

Beitrag von JoGr » Freitag 4. September 2020, 21:28

Habe die Hefen erhalten... vielen Dank....
Jetzt ein Rezept suchen und dann parallel vergären

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#427

Beitrag von Mehrbier » Samstag 5. September 2020, 00:00

Ich ebenfalls. Sonntag wird gebraut. Das erste mal mit Starter und dem entsprechenden Equipment. Ich bin gespannt.

Pura Vida
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:54

Re: Kveik - Hefestämme

#428

Beitrag von Pura Vida » Sonntag 6. September 2020, 19:22

Meine sind auch angekommen. Danke nochmal!
Split-Sud ist gerade eben schon in Arbeit. Ich nutze die Gunst der Stunde und braue ein simples Grünhopfenbier mit 300 g frischen Saphir-Dolden bei <80 °C nach Kochende. Das Ganze auf geplant 16 L mit 11,5 °P (100 % Pale Ale Malz), gebittert mit Columbus auf ca. 28 IBU

Beide Hefen rehydrieren gerade in etwas Vorderwürze (je 3,5 g auf 500 ml VW mit 10 °P). Nach nicht mal 30 Min. geht die Gärung schon ab.
Dateianhänge
20200906_190811.jpg
Zuletzt geändert von Pura Vida am Sonntag 6. September 2020, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Gnothi seauton

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#429

Beitrag von Mehrbier » Sonntag 6. September 2020, 19:27

Bei mir ist der Splitsud auch gerade in Arbeit. Eine einfache Pilsener Schüttung mit Magnum und 5 min vor flameout etwas Northern Brewer. Wird auf 12 Plato eingestelltm Die Kveiks steigen schon aus dem Kolben.

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#430

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 6. September 2020, 20:24

Hmm - da hätte ich vielleicht deutlicher sein sollen: Mit der Menge Flocken, die ich euch geschickt habe, hätte ich ohne weiteres (ohne rehydrieren) 2x 20L angestellt. Dass euch die Starter "überkochen" wundert mich nicht. :Smile
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#431

Beitrag von Mehrbier » Sonntag 6. September 2020, 22:17

Wie in der PN geschrieben wollte ich ja nicht kveik typisch underpitchen, sondern wollte rausfinden wie lagerähnlich das Bier werden kann. Insofern war da alles Tutti. Für meinen ersten Starter lief es auch ganz ordentlich. Dennoch habe ich viel gelernt :Wink

Insbesondere habe ich mich gefragt, ob es auch ohne entschäumer gut funktioniert beim kochen im Erlenmeyer. Mein Eindruck: Schwierig.

Pura Vida
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:54

Re: Kveik - Hefestämme

#432

Beitrag von Pura Vida » Sonntag 6. September 2020, 23:02

Kolbäck hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 20:24
Hmm - da hätte ich vielleicht deutlicher sein sollen: Mit der Menge Flocken, die ich euch geschickt habe, hätte ich ohne weiteres (ohne rehydrieren) 2x 20L angestellt. Dass euch die Starter "überkochen" wundert mich nicht. :Smile
Gut, das habe ich dann wohl überlesen bzw. missverstanden. Ich habe im Endeffekt ja auch nur mit Vorderwürze rehydriert. Starter war da nicht wirklich. Aber da das Augenmerk ja eh darauf liegt, festzustellen, ob beide Stämme lagerähnliche Biere produzieren können, sehe ich kein Problem in meinem Vorgehen.

Nebenbei bemerkt habe ich 2x 7,5 L mit 12 % Brix herausbekommen, das Ziel also einigermaßen erreicht.
Gnothi seauton

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#433

Beitrag von Mehrbier » Montag 7. September 2020, 22:12

Ich habe mich jetzt mal dazu hinreißen lassen in die Gärbehälter zu gucken und mal den Rüssel rein zu halten. Riecht recht fruchtig bei 25 Grad. Auch habe ich nicht den Eindruck dass die Oslo Untergärig ist, wie ich es hier an anderer Stelle gelesen habe.

Aber wenn das Bier am Ende schmeckt, ist es mir auch relativ egal. Mal gucken wie die Aromen der Hefe mit meiner Hopfenwahl harmonieren. Das könnte etwas unpassend sein.

Pura Vida
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:54

Re: Kveik - Hefestämme

#434

Beitrag von Pura Vida » Montag 7. September 2020, 22:23

Meine Sude stehen auch bei 25 °C. Schaut soweit ganz gut aus.
Dateianhänge
20200907_221951.jpg
Gnothi seauton

Sennox
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 20. Juni 2020, 08:18

Re: Kveik - Hefestämme

#435

Beitrag von Sennox » Dienstag 8. September 2020, 07:37

Meine Hefe ist noch nicht angekommen :crying
Bin aber auch in Österreich, Ist also legitim, dass das länger dauert als nach DE.
Dann aber trotzdem gleich die Frage: Wie lange übersteht die Hefe denn so einen Transport bei ungeregelten Temperaturen? Muss ich mir schon sorgen machen, oder steckt die Kveik das gut weg?
Ich hoffe mal die Hefe trifft diese Woche noch ein :thumbup

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#436

Beitrag von Kolbäck » Dienstag 8. September 2020, 16:38

Sennox hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 07:37
Meine Hefe ist noch nicht angekommen :crying
Bin aber auch in Österreich, Ist also legitim, dass das länger dauert als nach DE.
Dann aber trotzdem gleich die Frage: Wie lange übersteht die Hefe denn so einen Transport bei ungeregelten Temperaturen? Muss ich mir schon sorgen machen, oder steckt die Kveik das gut weg?
Ich hoffe mal die Hefe trifft diese Woche noch ein :thumbup
Schade - ich hatte neulich schon einmal einen Verlustfall mit der Post. :Angry
Ich hoffe sie kommt noch an und vermute, dass den trockenen Flocken Tempteraturunterschiede weniger ausmachen als Flüssighefe, das sollte also kein Problem sein um diese Jahreszeit...
:Greets
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7170
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kveik - Hefestämme

#437

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 8. September 2020, 16:54

Geduld. Päckchen von DE nach Ö brauchen auch immer 10-20 Tage.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#438

Beitrag von Mehrbier » Dienstag 8. September 2020, 19:36

Welchen sEVG kann ich bei der Oslo und Lutra erwarten?

Gruß Gerdi

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 765
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Kveik - Hefestämme

#439

Beitrag von mwx » Dienstag 8. September 2020, 20:52

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 16:54
Geduld. Päckchen von DE nach Ö brauchen auch immer 10-20 Tage.
Das ist nicht meine Erfahrung. Normalerweise sind sie nach 3-5 Tagen da.
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#440

Beitrag von Kolbäck » Freitag 11. September 2020, 13:10

Mein eigener Vergleich zwischen Oslo und Lutra ist sehr eindeutig: Die Lutra gewinnt meilenweit.
Das liegt aber daran, dass mir die Oslo "davongelaufen" ist, nachdem ich sie etwas wärmer gestellt habe, als sie bei ~20°C nicht so recht ankommen wollte. Sehr stürmisch dann gleich, mit überschäumen. Die schlechte Gärführung schmeckt man und das macht den Vergleich leider wertlos. 🙄

Übringens sind beide nicht sauer bei mir. Ich kann natürlich eine Kontamination eurer Flocken beim Trocknen nicht völlig ausschließen, und würde mich dementsprechend schämend in die Ecke stellen, aber mir fällt spontan nichts ein, was passiert sein könnte...
:Greets
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#441

Beitrag von Mehrbier » Freitag 11. September 2020, 13:42

Bei mir ist alles in Ordnung. Bei 25 Grad gären sie langsam vor sich hin. Ich finde die Oslo riecht einen kleinen Tick fruchtiger.

Könntest du einmal darauf eingehen wie du trocknest?

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#442

Beitrag von Kolbäck » Freitag 11. September 2020, 13:54

Mehrbier hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:42
Bei mir ist alles in Ordnung. Bei 25 Grad gären sie langsam vor sich hin. Ich finde die Oslo riecht einen kleinen Tick fruchtiger.

Könntest du einmal darauf eingehen wie du trocknest?
Meist im Dörrautomaten, auf dessen geringster Stufe 40°C und nicht lange am Stück laufen lassen. Bild.

Die verschickten Bodensätze wurden aber im Backofen (nur Lampe an) getrocknet, siehe Bild weiter oben hier. Obwohl ich neulich skeptisch dazu war, weil der Ofen ja nicht sehr sauber ist. Ich hatte aber ein zweites Blech ein paar Zentimeter darüber, damit nichts/weniger drauf fallen konnte...
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#443

Beitrag von Mehrbier » Freitag 11. September 2020, 14:07

Dörrautomat befindet sich in meiner Küche nicht, aber vielleicht kann der Thermomix das auch :Grübel

Pura Vida
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:54

Re: Kveik - Hefestämme

#444

Beitrag von Pura Vida » Freitag 11. September 2020, 18:16

Kolbäck hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:10
Übringens sind beide nicht sauer bei mir. Ich kann natürlich eine Kontamination eurer Flocken beim Trocknen nicht völlig ausschließen, und würde mich dementsprechend schämend in die Ecke stellen, aber mir fällt spontan nichts ein, was passiert sein könnte...
:Greets
Alles easy :Wink
Jetzt warte ich erst mal ab. Da ist bestimmt gar nichts. Das Jungbier roch völlig unauffällig. Mir war es einfach zu riskant, einen Sud mit den Kräusen anzustellen.

Die Gärung verläuft bei mir auch recht langsam, wobei die Lutra schneller als die Oslo zu sein scheint.
Ich bin sehr auf das Ergebnis gespannt :Smile
Gnothi seauton

jbrand
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 13. August 2019, 08:32
Wohnort: Ludwigsau

Re: Kveik - Hefestämme

#445

Beitrag von jbrand » Freitag 11. September 2020, 21:29

Hallo zusammen, ich verfolge die Diskussion schon seit geraumer Zeit und würde auch gerne einmal die Oslo und die Lutra ausprobieren. Vielleicht hat ja einer von euch ein paar Krümel übrig, die er mir schicken kann. Vielen Dank.
Viele Grüße

Jens

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#446

Beitrag von Mehrbier » Samstag 12. September 2020, 01:13

Moin Jens,
ich ernte voraussichtlich am WE und trockene im Anschluss die Hefe. Ich schicke dir gerne etwas zu.

Gruß Gerdi

Edit: Sowohl die Oslo als auch die Lutra.

jbrand
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 13. August 2019, 08:32
Wohnort: Ludwigsau

Re: Kveik - Hefestämme

#447

Beitrag von jbrand » Samstag 12. September 2020, 09:28

Hallo Gerdi,

schon einmal vielen Dank im Vorraus, ich habe dir eine PN geschickt.
Viele Grüße

Jens

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kveik - Hefestämme

#448

Beitrag von Mehrbier » Samstag 12. September 2020, 10:21

Ich muss jetzt mal kurz nachfragen, weil es anscheinend komplett an mir vorbei gegangen ist:

Die Lutra wurde aus der Hornindal isoliert? Also ist die eine Reinzucht? Gilt das auch für die Oslo?

Edit: Ich frage weil ich dann im Falle einer Kontamination auf Agar ausstreichen könnte.

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 892
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kveik - Hefestämme

#449

Beitrag von Kolbäck » Montag 14. September 2020, 09:21

Mehrbier hat geschrieben:
Samstag 12. September 2020, 10:21
Die Lutra wurde aus der Hornindal isoliert? Also ist die eine Reinzucht? Gilt das auch für die Oslo?
Ja, so meine ich das gelesen und verstanden zu haben, für beide. Wenn man sie googelt kommt man jeweils zum Hefelabor, das sie "entdeckt" hat und vermarktet, da seht mehr...
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

khaos
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 8. November 2019, 14:49

Re: Kveik - Hefestämme

#450

Beitrag von khaos » Montag 14. September 2020, 15:51

Hallo Zusammen,

hat jemand eventuell ein paar Flocken Lutra für mich oder kann mir einen Starter abzwacken? Würde mich freuen.

Viele Grüße,
Kevin

Antworten