Wasserwerte

Antworten
LemhR
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 18:45

Wasserwerte

#1

Beitrag von LemhR » Sonntag 9. Dezember 2018, 18:04

Moin,
der nächste Schritt um meine Bier weiter zu verbessern wäre das Thema Wasser anzugehen, ich tue mich jedoch etwas schwer mit dem damitund würde gerne eure Hilfe in Anspruch nehmen. Im Anhang die Wasserwerte meines Versorgers.Die niedrige werte sind tendenziell im Sommer und die höheren jetzt im Winterbetrieb. Das Wasser ist ja schon prinzipiell sehr weich und ich würde nun gerne wissen ob es hier euerer Meinung nach Optimierungsbedarf gibt (Restalkalität, Ph-wert , Aufsalzung etc.).
Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Grüße Raphael
Bildschirmfoto 2018-12-09 um 17.52.50.png

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 380
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Wasserwerte

#2

Beitrag von ctiedtke » Montag 10. Dezember 2018, 09:18

Hallo Raphael,
Du hast, wie Du selber schon sagst, sehr weiches Wasser. Das ist schon mal sehr gut. Im Prinzip hast Du damit die Möglichkeit alle Bierstile zu brauen. Ich braue mit ähnlichen Wasser von der Zusammensetzung her. Am Anfang meiner Braukarriere, ohne Wasseraufbereitung, habe ich damit auch gute Biere gebraut. Allerdings fand ich die Hopfenbitterkeit bei meinen Bieren zu wenig ausgeprägt. Dann habe ich mich mit dem Thema Wasseraufbereitung befasst. Für die Unterstützung der Hopfenbitterkeit ist der Sulfatwert eine entscheidende Größe. Nach meinen Berechnungen hast Du einen umgerechneten Sulfatwert von 17,28 mg/l vom Max wert ausgehend. Hier kannst Du auf jedenfall mit Braugips arbeiten zur Aufsalzung um was an der Hopfenbitterkeit zu machen. Rechne Mal mit deinen Werte im Wasserrechner auf MUMM dort kannst Du dann auch mit der Aufsalzung und mit den einzelnen Möglichkeiten der Wasseraufbereitung spielen. Der schmeisst dir dann auch die RA und den pH wert aus auch in Abhängigkeit von der Schüttung.
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

LemhR
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 18:45

Re: Wasserwerte

#3

Beitrag von LemhR » Montag 10. Dezember 2018, 21:48

Vielen Dank für die schnelle Antwort, wenn ich das richtig verstehe brauche ich aber keinen Braugips oder? Würde ja nur die Restalkalität senken. Mit dem Thema Sulfat werde ich mich noch einmal weiter beschäftigen wie auch ph-Wert da dieser in der letzen maische bei 5,7 lag jedoch bei noch helleren Bieren etwas kritisch ist.
Grüße Raphael

OS-Schlingel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 562
Registriert: Sonntag 2. November 2014, 09:04
Wohnort: Lengerich

Re: Wasserwerte

#4

Beitrag von OS-Schlingel » Montag 10. Dezember 2018, 22:15

Hallo Raphael,
hast Du dir schon einmal den Artikel im Braumagazin über Wasseraufbereitung durchgelesen?
Dort findest Du die Sulfat- und Chloridwerte zu verschiedenen Bierstielen. Du solltest allerdings den
ph Wert beim Einmaischen im Auge behalten. Werte zwischen 5,8 und 6 ergeben die beste Enzymtätigkeit.
Danach erst Milchsäure oder Salze zugeben. Die ph-Wert Absenkung löst weniger Gerbstoffe aus dem Malz.
Das Bier erhält einen weichen, runden Körper, zumindest bei hellen Bieren. Dunkle Biere sind eh kräftiger. Ich lese im Moment den "Abriss der Bierbrauerei", leider kann ich Dir für das Gelesene nicht die genaue Quelle angeben....

Gruß Stephen
Or kindly when his credit's out
Surprise him with a pint of Stout
:Smile

LemhR
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 18:45

Re: Wasserwerte

#5

Beitrag von LemhR » Montag 10. Dezember 2018, 22:48

Danke für den Lesetipp,
Ist wohl dann wohl immer eine bierspezifische Aufgabe die Wasserwerte abzustimmen.
Grüße Raphael

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 380
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Wasserwerte

#6

Beitrag von ctiedtke » Dienstag 11. Dezember 2018, 10:47

LemhR hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 21:48
Vielen Dank für die schnelle Antwort, wenn ich das richtig verstehe brauche ich aber keinen Braugips oder? Würde ja nur die Restalkalität senken. Mit dem Thema Sulfat werde ich mich noch einmal weiter beschäftigen wie auch ph-Wert da dieser in der letzen maische bei 5,7 lag jedoch bei noch helleren Bieren etwas kritisch ist.
Grüße Raphael
Braugips ist ja Kalziumsulfat. Damit schraubst du am Kalziumwert und am Sulfat. Ja mit Kalziumsulfat senkst du die RA und bekommst tw. eine negative RA bei deinen Wasserwerten. Das kann für manche Bierstile passen (s. Artikel im Braumagazin wie Stephen es oben schreibt). Du hast umgerechnet einen Kalziumwert von 30 mg/l (max.) hier kannst Du auch Mal in besagten Artikel schauen welcher Wert zu welchen Bierstil passt. Um die RA bei einigen Bierstile nicht negativ werden zu lassen, steuere ich mit Natron dagegen. Aber das kann man alles wunderbar im Wasserrechner auf MuMM berechnen. Wie gesagt auch die Schüttung wird beim Wasserrechner mit einbezogen um eine Einschätzung des Maische pH-Werts zu bekommen. Ich Salze meinen HG auf, den NG behandel ich mit Milchsäure auf den gewünschten pH-Wert.
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Antworten