Seite 1 von 1

Wasser für Barely Wine - kurze Frage

Verfasst: Samstag 5. Januar 2019, 14:20
von Cobo
Hallo Leute,
ich hate vor demnächst 2x Barley Wine zu brauen... Rezept findet ihr hier: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 94#p311494

Ich habe jetzt mein Wasserprofil mit dem vom Braumagazin für Barley Wine verglichen und komme auf folgendes:

Empfohlene Werte
Restalkalität: 0-5 °dH
Kalzium: 50-100 mg/L
Magnesium: 0-20 mg/L
Sulfat: 50-100 mg/L
Chlorid: 50-150 mg/L

Meine Werte
Restalkalität: 12,3 °dH
Kalzium: 125 mg/L
Magnesium: 18,3 mg/L
Sulfat: 39,6 mg/L
Chlorid: 38,2 mg/L

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, würde mein ohnehin hoher Kalziumwert ansteigen, wenn ich Sulfat und Chlorid aufsalze. Demnach ist es wohl am besten nur mit Salzsäure zu arbeiten um die Restalkalität auf ein verträgliches Niveau zu bringen.

Ich habe noch 10% Salzsäure zuhause, bin mir aber unsicher wieviel ich davon in meine 24l Brauwasser geben soll... :Grübel

Außerdem, stellt mein Magnesiumwert bei der angestrebten hohen Stammwürze ein Problem dar?

Re: Wasser für Barely Wine - kurze Frage

Verfasst: Sonntag 6. Januar 2019, 00:06
von OS-Schlingel
..warum verschneidest Du nicht mit destilliertem Wasser, um die Werte anzugleichen?

Gruß Stephen

Re: Wasser für Barely Wine - kurze Frage

Verfasst: Sonntag 6. Januar 2019, 00:15
von Cobo
du meinst z.b. 1:1 verschneiden und dann das Sulfat und das Chlorid wieder aufsalzen?

Re: Wasser für Barely Wine - kurze Frage

Verfasst: Sonntag 6. Januar 2019, 02:02
von Tozzi
Beim Barley Wine erachte ich die Wasserzusammensetzung als relativ unkritisch.
Da es sich um ein malzbetontes Bier handelt, ist ein erhöhter Chlorid Anteil sicherlich förderlich, also, die RA mittels Salzsäure zu senken, vermutlich das Mittel der Wahl, etwas CaCl2 und Milchsäure tut's aber auch.
Um das genau auszurechnen, würde ich Brun'Water verwenden, das berücksichtigt dann auch die Schüttung (die ja in dem Fall eher dunkel ist, nehme ich an).
Das Magnesium liegt in dem Fall absolut im grünen Bereich.
Verschneiden würde ich persönlich als Overkill betrachten, das ist sicher nicht nötig.

Re: Wasser für Barely Wine - kurze Frage

Verfasst: Sonntag 6. Januar 2019, 09:50
von Cobo
Tozzi hat geschrieben:
Sonntag 6. Januar 2019, 02:02
Um das genau auszurechnen, würde ich Brun'Water verwenden, das berücksichtigt dann auch die Schüttung (die ja in dem Fall eher dunkel ist, nehme ich an).
Hab ich versucht runterzuladen... ist aber nur ein Excel Sheet wenn ich das richtig lese... ob das auf meinem Mac funktioniert? :Grübel

Re: Wasser für Barely Wine - kurze Frage

Verfasst: Sonntag 6. Januar 2019, 22:04
von Tozzi
Cobo hat geschrieben:
Sonntag 6. Januar 2019, 09:50
Tozzi hat geschrieben:
Sonntag 6. Januar 2019, 02:02
Um das genau auszurechnen, würde ich Brun'Water verwenden, das berücksichtigt dann auch die Schüttung (die ja in dem Fall eher dunkel ist, nehme ich an).
Hab ich versucht runterzuladen... ist aber nur ein Excel Sheet wenn ich das richtig lese... ob das auf meinem Mac funktioniert? :Grübel
Ist ein Excel Sheet mit Makros und funktioniert problemlos auf dem Mac, ab Office für Mac 2011.