Maisflocken oder Cornflakes

Antworten
NordBrau
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 23. Januar 2018, 23:05

Maisflocken oder Cornflakes

#1

Beitrag von NordBrau » Mittwoch 27. Februar 2019, 17:38

Hey Leute,
Ich habe ein Problem...
Ich bekomme einfach keine Maisflakes, es ist immer das gleiche. Es gibt nur Cornflakes.
Nun habe ich mich schon diesbezügliche ein wenig belesen. Cornflakes lassen sich nicht richtig verzuckern. Stimmt das?
Kann mann als Alternative auch maisflocken verwenden, die als Pferdefutter deklariert sind?
Wenn ich Zeit hätte würde ich online bestellen. Brauch die aber am Samstag schon und da ist es mir zu knapp.
Also was tun?

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 381
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#2

Beitrag von bierhistoriker.org » Mittwoch 27. Februar 2019, 17:41

Polenta?

Cheers

Jürgen

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5556
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#3

Beitrag von ggansde » Mittwoch 27. Februar 2019, 17:45

NordBrau hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 17:38
Hey Leute,
Ich habe ein Problem...
Ich bekomme einfach keine Maisflakes, es ist immer das gleiche. Es gibt nur Cornflakes.
Nun habe ich mich schon diesbezügliche ein wenig belesen. Cornflakes lassen sich nicht richtig verzuckern. Stimmt das?
Kann mann als Alternative auch maisflocken verwenden, die als Pferdefutter deklariert sind?
Wenn ich Zeit hätte würde ich online bestellen. Brauch die aber am Samstag schon und da ist es mir zu knapp.
Also was tun?
Hääh? Die deutsche Übersetzung von "Cornflakes" ist "Maisflocken". Die gibt es auch ohne Zusätze im Biomarkt.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 399
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#4

Beitrag von hkpdererste » Mittwoch 27. Februar 2019, 17:46

Ich hab für Biere mit Maisanteil auch schon ganz normale Cornflakes verwendet und hat einwandfrei funktioniert. Ich rate zu Schmerzfreiheit. :Wink

NordBrau
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 23. Januar 2018, 23:05

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#5

Beitrag von NordBrau » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:11

Danke für die Antworten.
Maisflocken und Cornflakes werden, so weit ich das weiß, verschieden hergestellt.

Ich werde einfach mal Cornflakes aus dem Biomarkt ausprobieren.

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5556
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#6

Beitrag von ggansde » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:13

Cornflakes (engl. corn „Mais“ und flakes „Flocken“) sind Frühstücksflocken aus gekochtem, breitgewalztem und anschließend getrocknetem Mais,
Das sollte funktionieren.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#7

Beitrag von docpsycho » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:24

ggansde hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:13
Cornflakes (engl. corn „Mais“ und flakes „Flocken“) sind Frühstücksflocken aus gekochtem, breitgewalztem und anschließend getrocknetem Mais,
Das sollte funktionieren.
VG, Markus
Die Kellogs Cornflakes bestehen nur zu 85% aus Mais, der Rest ist Zucker, Salz und Malz (sic). Ich würde keine unbekannte Menge NaCl in meinem Bier haben wollen, je nach Anteil würde ich behaupten, macht das Geschmacklich einen Unterschied, vor allem wenn ich vorher aufwändig das Wasser aufbereite. Dann zur Not lieber Polenta.

Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#8

Beitrag von Frudel » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:27

Es gibt auch ganz " normale " Cornflakes ohne Zusätze - Bioladen etc. ....
Bei uns führt die auch der Supermarkt.
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#9

Beitrag von mavro » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:52

Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2546
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#10

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:55

Corn = Mais

Ich nehme Alnatura aus dem Supermarkt, 100% Mais.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5556
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#11

Beitrag von ggansde » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:56

docpsycho hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:24
ggansde hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:13
Cornflakes (engl. corn „Mais“ und flakes „Flocken“) sind Frühstücksflocken aus gekochtem, breitgewalztem und anschließend getrocknetem Mais,
Das sollte funktionieren.
VG, Markus
Die Kellogs Cornflakes bestehen nur zu 85% aus Mais, der Rest ist Zucker, Salz und Malz (sic). Ich würde keine unbekannte Menge NaCl in meinem Bier haben wollen, je nach Anteil würde ich behaupten, macht das Geschmacklich einen Unterschied, vor allem wenn ich vorher aufwändig das Wasser aufbereite. Dann zur Not lieber Polenta.

Grüße, Felix
Ich habe nichts von Kellogg's gesagt. :Greets
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12615
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#12

Beitrag von flying » Mittwoch 27. Februar 2019, 18:58

Das Wetter ist schön, fahr mal aufs Land zu einer Agrargenossenschaft. Ich habe so eine in der Nachbarschaft. Das kostet der Zentner Quetschmais wohl um die fette 10 Öcken..ist halt Hühner oder Schweinefutter.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5863
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#13

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 27. Februar 2019, 19:06

docpsycho hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:24
Die Kellogs Cornflakes bestehen nur zu 85% aus Mais, der Rest ist Zucker, Salz und Malz (sic). Ich würde keine unbekannte Menge NaCl in meinem Bier haben wollen, je nach Anteil würde ich behaupten, macht das Geschmacklich einen Unterschied, vor allem wenn ich vorher aufwändig das Wasser aufbereite.
Unbekannt ist der Salzgehalt nicht, er steht in der verpflichtenden Nährwertkennzeichnung auf der Verpackung. Ansonsten ein sehr guter Einwand!

Schaut man z.B. auf die Nährwertangaben der Alnatura Cornflakes, brillieren diese mit 2,5 g/100g Salzgehalt nicht gerade. Für Rezepte wie ein "Samba Pale Ale" mit ~ 15 % Mais in der Schüttung gelangen wir hier auf 0,5 - 1 g/l Kochsalz im fertigen Bier. Damit bewegen wir uns schon auf dem Niveau einer Gose.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 995
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#14

Beitrag von muldengold » Mittwoch 27. Februar 2019, 19:14

Ja, die Alnatura Cornflakes sind (für's Bierbrauen!) Mist. Achte einfach auf 100% Mais. Der Hinweis zum Bioladen zu gehen wurde ja schon gegeben.

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 802
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#15

Beitrag von docpsycho » Mittwoch 27. Februar 2019, 19:37

ggansde hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:56
docpsycho hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:24
ggansde hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:13

Das sollte funktionieren.
VG, Markus
Die Kellogs Cornflakes bestehen nur zu 85% aus Mais, der Rest ist Zucker, Salz und Malz (sic). Ich würde keine unbekannte Menge NaCl in meinem Bier haben wollen, je nach Anteil würde ich behaupten, macht das Geschmacklich einen Unterschied, vor allem wenn ich vorher aufwändig das Wasser aufbereite. Dann zur Not lieber Polenta.

Grüße, Felix
Ich habe nichts von Kellogg's gesagt. :Greets
VG, Markus
Klar, weiß ich doch. Ich wollte nur grundsätzlich auf Zusätze hinweisen. :Bigsmile
Ladeberger hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 19:06
docpsycho hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:24
Die Kellogs Cornflakes bestehen nur zu 85% aus Mais, der Rest ist Zucker, Salz und Malz (sic). Ich würde keine unbekannte Menge NaCl in meinem Bier haben wollen, je nach Anteil würde ich behaupten, macht das Geschmacklich einen Unterschied, vor allem wenn ich vorher aufwändig das Wasser aufbereite.
Unbekannt ist der Salzgehalt nicht, er steht in der verpflichtenden Nährwertkennzeichnung auf der Verpackung. Ansonsten ein sehr guter Einwand!

Schaut man z.B. auf die Nährwertangaben der Alnatura Cornflakes, brillieren diese mit 2,5 g/100g Salzgehalt nicht gerade. Für Rezepte wie ein "Samba Pale Ale" mit ~ 15 % Mais in der Schüttung gelangen wir hier auf 0,5 - 1 g/l Kochsalz im fertigen Bier. Damit bewegen wir uns schon auf dem Niveau einer Gose.

Gruß
Andy
Eben. Ich habe zwar schon länger keine Cornflakes mehr gegessen aber einen gewissen salzigen Geschmack habe ich durchaus in Erinnerung.

Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2546
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#16

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 27. Februar 2019, 19:51

Alnatura ungesüßt natürlich ...
https://www.alnatura.de/de-de/alnatura- ... uesst-300g

So wie viele andere ungesüßten Cornflakes aus 100% Mais ... :Mad2
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#17

Beitrag von uli74 » Mittwoch 27. Februar 2019, 21:07

flying hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 18:58
Das Wetter ist schön, fahr mal aufs Land zu einer Agrargenossenschaft. Ich habe so eine in der Nachbarschaft. Das kostet der Zentner Quetschmais wohl um die fette 10 Öcken..ist halt Hühner oder Schweinefutter.
Den Quetschmais muss man zu Brauzwecken aber noch verkleistern, im Gegensatz zu Polenta (und Cornflakes). Sonst wird die Maische ein undurchdringlicher Pudding.

Wenn man schon mit Mais brauen will würde ich Polenta bevorzugen.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12615
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#18

Beitrag von flying » Donnerstag 28. Februar 2019, 09:49

Ich habe hier irgendwann mal eine Preisliste für Getreideprodukte aus dem örtlichen Bauernladen der Agrargenossenschaft gepostet..

Bild

30 kg Quetschmais für 8,50 €. Vorkochen zum Aufschluss in einem Teil des Hauptgusses sollte ja kein Problem sein?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 933
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#19

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 28. Februar 2019, 10:20

Für das Samba Pale Ale verwende ich immer, wie hier erwähnt stinknormale Kellogg's Cornflakes. Bei den ersten Malen hab ich noch teure Seitenbacher oder Alnatura Cornflakes genommen. Dann aber den Versuch mit Kellogg's gemacht. Habe dabei den Schüttungsanteil mit den auf der Verpackung angegebenen Kohlenhydraten berechnet. Das hat mit Bernds vorgeschlagenen Rasten super funktioniert.

Ich konnte im fertigen Bier übrigens absolut keinen salzigen Geschmack wahrnehmen.

By the way: Kellogg's Frosties scheinen wohl auch gut zu funktionieren -> https://www.maennersache.de/bier-aus-ke ... s-184.html
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17725
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#20

Beitrag von Boludo » Donnerstag 28. Februar 2019, 13:22

Die Maisflocken von HuM funktionieren astrein. Einfach mit einmaischen, kein Verzuckerungs oder Läuterproblem und sehr gute Ausbeute. Damit hab ich mein letztes Samba Pale Ale gemacht und würde es wieder tun.

Stefan

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 995
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#21

Beitrag von muldengold » Donnerstag 28. Februar 2019, 15:29

Wenn wir schon beim Thema Brauen mit Frühstücksprodukten sind, es geht auch noch gaaaanz anders:

https://www.youtube.com/watch?v=xQvZt_Jb4Uw

Offenbar gebraut mit diesen leckeren und vollwertigen Cerealien:

https://www.amazon.com/Monster-Cereal-C ... B005DQGIA2

:Greets

Sandro

Benutzeravatar
hb9cjs
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 446
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 09:48
Wohnort: Burgdorf, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#22

Beitrag von hb9cjs » Donnerstag 28. Februar 2019, 15:50

Das beste Resultat erzielte ich mit Pferdefutter. Diese Maiskörner waren im Dampf erhitzt und etwas gepresst worden. Leider gibt es diese nicht als "Menschenfutter" zu kaufen. Das kann dem Hausbrauer egal sein, aber beim Verkauf gibt es da gewisse Probleme. Deshalb behelfe ich mir mit feinkörniger Polenta. Mit Maisflocken jeder Art erhielt ich immer so einen eigenartigen unangenehmen Fehlgeschmack im Bier. Mit Polentagries sehr gut, einfach von Anfang an der Maische zugegeben.

Gruss Üelu

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#23

Beitrag von cyme » Donnerstag 28. Februar 2019, 18:55

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 10:20
Für das Samba Pale Ale verwende ich immer, wie hier erwähnt stinknormale Kellogg's Cornflakes.

[..]

Ich konnte im fertigen Bier übrigens absolut keinen salzigen Geschmack wahrnehmen.
Je nach Brauwasser und Bierstil kann etwas Kochsalz auch zur Vollmundigkeit beitragen.

NordBrau
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 23. Januar 2018, 23:05

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#24

Beitrag von NordBrau » Donnerstag 28. Februar 2019, 23:35

Vielen Dank für den zahlreichen Input.
Also Polenta oder Pferdefutter...
Für eins von beiden werde ich mich entscheiden.
Gruß Yannick

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8093
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#25

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 28. Februar 2019, 23:52

Nimm halt Polenta. Bekommst du bei Aldi, Rossmann & Co.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3142
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#26

Beitrag von Bierjunge » Freitag 1. März 2019, 00:04

Nur ein spontaner Gedanke: Seit ich in Mexiko nixtamalisierten Mais kennenlernen durfte, weiß ich, dass das zu den hierzulande gängigen Maisprodukten ein Unterschied wie Tag und Nacht ist: Nicht zur die biologische Verwertbarkeit (könnte das nicht sogar für die Hefe interessant sein?), auch der Geschmack ändert sich erkennbar. Könnte meines Erachtens interessant sein, damit auch zu brauen.
Weiß jemand zufällig, ob z.B. Cornflakes oder auch die Pferdefutterflocken nixtamalisiert sind?

Moritz

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 933
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#27

Beitrag von DevilsHole82 » Freitag 1. März 2019, 07:37

Ich glaube in der Sendung mit der Maus kam irgendwann mal eine Folge worin der Herstellungsprozess von Kellogg's Cornflakes erklärt wurde. Soweit ich mich erinnere werden die Maiskörner mehrere Stunden unter Druck gekocht/gegart und danach gemahlen.

Aber Du hast recht. Der Geschmack von Maisprodukten in Mexiko, bzw. auch teilweise in den USA durch traditionell verarbeiteten Mais ist um Welten besser als die hierzulande erhältlichen "Maismehle".

Im Fall der Kellogg's Cornflakes im Bier empfinde ich auch einen leicht stärkeren "maisigen" Geschmack gegenüber anderen Mais-Stärkelieferanten. Aber genau das möchte ich auch bei diesen Bieren haben. Ein leicht kerniger Maisgeschmack à la Corona.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 322
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#28

Beitrag von Pivnice » Freitag 1. März 2019, 14:56

flying hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 09:49
30 kg Quetschmais für 8,50 €. Vorkochen zum Aufschluss in einem Teil des Hauptgusses sollte ja kein Problem sein?
Abgesehen von dem eher uninteressanten Riesenfoto eines Preisaushangs ist die Empfehlung von Quetschmais nicht richtig.
Man kann nur den Teil des Maiskorns zum Brauen verwenden, der Stärke enthält. Dieser wird Endosperm genannt. Der Rest, insbesondere der Keimling, muss abgetrennt werden.
Brauereien, die Mais einsetzen, verwenden meist sogenannte GRITS.
Polenta (keine Vollkornpolenta !) ist auch einsetzbar - ist feiner geschrotet als Grits.
Die Maisstärke muss erst durch Kochen verkleistert werden - immer wieder tauchen die Behauptungen auf, daß Polenta bereits verkleistert sei.
Stimmt nicht. Nur der 5-Minuten-Polenta Maisgrieß ist vorgekocht.
siehe hier das Grits-Angebot einer Mühle aus Spanien: http://www.dacsa.com/eng/brewers-grits/
ciao Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 375
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#29

Beitrag von Eowyn » Freitag 1. März 2019, 15:33

Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 1. März 2019, 00:04
Nur ein spontaner Gedanke: Seit ich in Mexiko nixtamalisierten Mais kennenlernen durfte, weiß ich, dass das zu den hierzulande gängigen Maisprodukten ein Unterschied wie Tag und Nacht ist: Nicht zur die biologische Verwertbarkeit (könnte das nicht sogar für die Hefe interessant sein?), auch der Geschmack ändert sich erkennbar. Könnte meines Erachtens interessant sein, damit auch zu brauen.
Weiß jemand zufällig, ob z.B. Cornflakes oder auch die Pferdefutterflocken nixtamalisiert sind?

Moritz
Üblich ist wohl in D den Mais zu quetschen oder mit dampf "aufzupuffen" fürs Pferdefutter.
Glaube ehrlicherweise nicht, dass der nixtamalisiert wird.
Gibt Futtersorten, wo ganze Körner drin sind, was sich mir allerdings nicht ganz erschließt warum, weil man z.B. Hafer questchen oder mahlen muss, da die Verdauung vom Pferd das sonst komplett ungenutzt als ganzes Korn wieder rausbefördert.

Frag doch einfach mal den Futterhändler.
Ich hab als ich hier angekommen bin, alle Futterhändler genervt wie Seuche, bis ich wusste, was ich mein Pferd fressen lasse.
Meistens sind die ganz zugänglich und erklären dir ganz genau, was woher kommt und wie verarbeitet wird.
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12615
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#30

Beitrag von flying » Freitag 1. März 2019, 17:49

Abgesehen von dem eher uninteressanten Riesenfoto eines Preisaushangs ist die Empfehlung von Quetschmais nicht richtig.
Das uninteressante Riesenfoto der Preisliste sollte gleichzeitig auch informieren was verschiedene Getreideprodukte beim Erzeuger auf dem Land so kosten. Hab ich wohl leider nicht bedacht, dass solche Infos auf derartiges Desinteresse stoßen könnten..? Mein Fehler!

Maiz de Nixtamal ist uraltes Inka-Wissen. Nicht behandelter Maiz, wie er in Europa verwendet wird, löste früher Mangelerscheinungen aus (Pellagra). Bei der Nixtamalisierung wird der Mais m. W. in Kalkwasser vorgekocht und wieder getrocknet.

Maiz de Jora, also Maismalz für Chicha, wird meistens mit Keimling verwendet.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 375
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#31

Beitrag von Eowyn » Freitag 1. März 2019, 18:15

flying hat geschrieben:
Freitag 1. März 2019, 17:49
Abgesehen von dem eher uninteressanten Riesenfoto eines Preisaushangs ist die Empfehlung von Quetschmais nicht richtig.
Das uninteressante Riesenfoto der Preisliste sollte gleichzeitig auch informieren was verschiedene Getreideprodukte beim Erzeuger auf dem Land so kosten. Hab ich wohl leider nicht bedacht, dass solche Infos auf derartiges Desinteresse stoßen könnten..? Mein Fehler!

Maiz de Nixtamal ist uraltes Inka-Wissen. Nicht behandelter Maiz, wie er in Europa verwendet wird, löste früher Mangelerscheinungen aus (Pellagra). Bei der Nixtamalisierung wird der Mais m. W. in Kalkwasser vorgekocht und wieder getrocknet.

Maiz de Jora, also Maismalz für Chicha, wird meistens mit Keimling verwendet.

Ich fand deinen zettel sau interessant, weil ich mir ernsthaft überlegt habe, ob ich demnächst meine "Zusatzflocken" bei Davis feed mill hole und nicht mehr im Brauladen.
Allerdings ist bei uns das Futterkorn viel teuerer als bei euch.
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 322
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Maisflocken oder Cornflakes

#32

Beitrag von Pivnice » Freitag 1. März 2019, 23:15

Weg von der Broilermast hin zu einer Leseempfehlung - und zwar von Anfang bis Ende : https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=7640
Sehr schöne Versuche! Verkleisterung und Verzuckerung von Maisflocken und Polenta
ciao Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Antworten