T-58 ganz sachte aufgeweckt :)

Antworten
Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 375
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

T-58 ganz sachte aufgeweckt :)

#1

Beitrag von Eowyn » Mittwoch 13. März 2019, 21:16

Ich hab ja noch nie mit Trockenhefe gebraut - nur gebacken und selbst zum Backen geb ich die nie einfach ins Mehl (sprich, ich mach ne hefemilch als wäre es Frischhefe).
Nachdem ich meinem Jugend forscht projekt nicht genug vertraue, mir das Wit nicht zu versauen, hab ich ein neues Jugend forscht projekt angefangen.
Brauen nach fast 2 Jahren Pause mit neue Digiboil war schon ne kleine Herausforderung. Irgendwie hab ichs mit dem neuen Kocher geschafft, dass ich so viel Verdunstung hatte, dass ich zum Schluss mit Wasser wieder gestreckt habe weil ich mir sonst ein Wit mit 7% ABV gebastelt hätte.
Geschlafen hab ich auch nicht, bis ich fertig war, war 3 und ich muss um 4:30 raus.

So - jetzt zur Hefe:

Die hört sich ja schon an wie ein Sequel zu Terminator und die benimmt sich auch so.
Hab noch keine einzige Hefe gepitched, die so schnell zu arbeiten angefangen hat.

Hab das, wie vorgestern hier gelesen, mit (von schwersten Zweifeln gesegnet) meine Würze aufgeschlagen und die Hefe auf den Schaum gestreut. 30 minuten stehen lassen und dann untergerührt.

Gepitched als ich heimgekommen bin und es blubbert schon im Gäreimer...

krass!

das mit dem auf den Schaum streuen leuchtet mir aber total ein. Und scheint hervorragend zu klappen.

das wollte ich mal erwähnt haben.
Jetzt mach ich den Walter sauber und braue mein erstes Hochzeitsgeschenkbier.

Da darf jetzt dann nix schief gehen.

Schöne Grüße
Eowyn
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 220
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: T-58 ganz sachte aufgeweckt :)

#2

Beitrag von Tomalz » Mittwoch 13. März 2019, 23:39

Das bestätigt die Aussage von Michael Zepf, die Hefe einfach auf den Schaum zu streuen. Ein Unterrühren hielt er sogar für kontraproduktiv. Einfach auf den Schaum streuen und nicht mehr bewegen. Der Feutigkeitsanspruch für die Zellen wird aus dem Schaum gedeckt.
Die Zellwände sind extrem empfindlich bei der Rehydierung, deshalb aufstreuen und einfach nix mehr machen.
Freut mich zu hören, das es so gut funktioniert hat.
Bei der nächsten Verwendung von Trockenhefe, wird das auch meine Vorgehensweise werden.
Gruß Thomas

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 375
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: T-58 ganz sachte aufgeweckt :)

#3

Beitrag von Eowyn » Donnerstag 14. März 2019, 01:38

Tomalz hat geschrieben:
Mittwoch 13. März 2019, 23:39
Das bestätigt die Aussage von Michael Zepf, die Hefe einfach auf den Schaum zu streuen. Ein Unterrühren hielt er sogar für kontraproduktiv. Einfach auf den Schaum streuen und nicht mehr bewegen. Der Feutigkeitsanspruch für die Zellen wird aus dem Schaum gedeckt.
Die Zellwände sind extrem empfindlich bei der Rehydierung, deshalb aufstreuen und einfach nix mehr machen.
Freut mich zu hören, das es so gut funktioniert hat.
Bei der nächsten Verwendung von Trockenhefe, wird das auch meine Vorgehensweise werden.
Fermentis schreibt im Datenblatt: aufstreuen - 30 min. warten und dann kräftig unterrühren oder durch "Airation" mischen.
Ich hatte Angst, dass es Klumpen gibt, wenn ich nix mehr mache als auf den Schaum streuen.

hatte das hier im Forum irgendwo gelesen, dass das die Empfehlung von Herrn Zepf sei.

hat wirklich gut geklappt und es blubbert gar wundervoll in meinem Gäreimer :)

Bin gespannt, wie die schmeckt, die hatte ich noch nie, die T-58, die heißt bei mir ab sofort Terminator :)
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Antworten