10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

Antworten
Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#1

Beitrag von Kellerbraeu » Montag 15. April 2019, 19:34

Wie schon des Öfteren geschrieben, möchte ich gerne für meinen 100 Liter Sud einen 10 Liter Starter vorvermehren.

10 Liter Erlenmeyerkolben kosten schnell mal 200 - 300 Euronen wäre auf dem Magnetrührer (für einen großen schnell mal 150€) möglich.
Alles in allem teuer.

Mein Versuch in einem kleinen Speidel 12 Liter auf einem geliehenen Magnetrührer den Fisch zum Tanzen zu bringen scheiterten am gewölbten Boden des Gärbottichs.
Wie ich gesehen habe, sind alle erschwinglichen Kunstoffgärbehälter im Boden gewölbten.

Ein 15 Liter Gäreimer würde gehen ( :thumbdown ) . Ist mir aber die Öffnung zu groß.

Ein Versuch mit einem 17 Liter Kochtopf brachte auf dem Magentrührer auch keinen Fisch in Wallung.
Warum? machen das alle Töpfe nicht oder nur mein induktionsgeeigneter?

Beim Gang durch mein Labor des Vertrauens entdeckte ich aber einen Wipprüttler und einen Kreiselrüttler :Smile

Jetzt die Frage an die Hefe Experten

Muss die Hefe unbedingt mit einem Rührfisch gerührt werden?
reicht auch ein Wippen oder Kreisen?

In der Bucht gibt es Plattenrüttler für 100.-€
dort könnte ich dann mein 12 Liter Speidel stelle und fröhlich kreisen lassen?

Was meint Ihr?
Grüße Ulf

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17755
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#2

Beitrag von Boludo » Montag 15. April 2019, 19:43

Gute Idee! Warum nicht?

nettermann90
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 358
Registriert: Freitag 14. April 2017, 16:46
Wohnort: 35415 Pohlheim

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#3

Beitrag von nettermann90 » Montag 15. April 2019, 20:35

Schütteln ist sogar besser als Rühren. Normal sind so Schüttler aber sehr teuer und extrem schwer (schlecht zu versenden/bewegen)

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#4

Beitrag von Kellerbraeu » Montag 15. April 2019, 21:11

Finde geht eigentlich
Ich glaube den teste ich mal🤨

Oscillator Orbital Rotator Shaker Orbitalschüttler LABORSCHÜTTLER SCHÜTTELGERÄT

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2999951858

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#5

Beitrag von VolT Bräu » Dienstag 16. April 2019, 06:58

Schütteln ist bestimmt ok, aber was so ein Ding macht ist wohl eher leichtes schwenken?
https://youtu.be/p3csdwvYwsM
Es hilft sicher, aber ich könnte mir vorstellen, dass dabei die Belüftung etwas auf der Strecke bleibt?
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 258
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#6

Beitrag von secuspec » Dienstag 16. April 2019, 08:34

.
Zuletzt geändert von secuspec am Dienstag 16. April 2019, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 258
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#7

Beitrag von secuspec » Dienstag 16. April 2019, 08:34

.
Zuletzt geändert von secuspec am Dienstag 16. April 2019, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 258
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#8

Beitrag von secuspec » Dienstag 16. April 2019, 08:35

Kellerbraeu hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 19:34
Wie schon des Öfteren geschrieben, möchte ich gerne für meinen 100 Liter Sud einen 10 Liter Starter vorvermehren.

10 Liter Erlenmeyerkolben kosten schnell mal 200 - 300 Euronen wäre auf dem Magnetrührer (für einen großen schnell mal 150€) möglich.
Alles in allem teuer.
Eventuell eine ganz doofe Frage - weswegen propagierst Du nicht einfach zwei 5 Liter Starter mit zwei Magnetrührern? Die Rührer lassen sich ja recht günstig, z.B. mit HT Abdeckkappen (siehe Magnetrührer Faden) selbst bauen. Da stehen die 5 Liter Kolben auch absolut stabil drauf. Die 5 Liter Kolben sind doch noch erschwinglich und wesentlich besser zu handeln als so ein 10 Liter Trümmer. :Grübel

Viele Grüße,
Steffen
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 258
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#9

Beitrag von secuspec » Dienstag 16. April 2019, 08:38

Sorry, Browser hing - Mehrfachpost.
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5626
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#10

Beitrag von ggansde » Dienstag 16. April 2019, 08:44

Moin,
es geht noch einfacher: Ich habe eine 10 L PE Flasche vom Braumarkt. Immer wenn ich mal dran vorbei komme schwenke ich den Starter auf.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#11

Beitrag von Kellerbraeu » Dienstag 16. April 2019, 08:58

ggansde hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 08:44
Moin,
es geht noch einfacher: Ich habe eine 10 L PE Flasche vom Braumarkt. Immer wenn ich mal dran vorbei komme schwenke ich den Starter auf.
VG, Markus
Moin Markus
So habe ich das bis jetzt gemacht
Und einfach nicht den nötigen Erfolg gehabt.
Als ich beim letzten böhmische Pils gefühlt 48 Stunden nicht geschlafen habe bis die Hefe angekommen ist, war mir klar, so geht es nicht.

2 X5 sind auch 10, aber auch gefühlt doppelt Risiko, Arbeit...
Ich habe mir Schüttler bestellt und werde berichten
Grüße Ulf

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5626
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#12

Beitrag von ggansde » Dienstag 16. April 2019, 09:21

Moin,
das Geheimnis des Erfolges:

1) Betriebswürze verwenden
2) Propagationsschritte einhalten
3) Den Starter mit kalter Würze in 5 °C-Schritten auf Anstelltemperatur bringen
4) Den gesamten Starter zur Würze geben
5) Anstelltemperatur heisst die Temperatur zum Zeitpunkt des Anstellens. Wenn man z.B. tief anstellt (7 oder 8 °C) geht man anschließend sofort auf die Wohlfühltemperatur der Hefe, z.B. 11, 12, 13, ... °C
6) Geduld: die Hefe ist meist schon lange angekommen bevor man die ersten Gäraktivitäten bemerkt

Ich will keinem den Spass mit einer Rüttelplatte nehmen, aber wie oben beschrieben funktioniert es auch sicher auf die einfache Art.

VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#13

Beitrag von Kellerbraeu » Dienstag 16. April 2019, 20:06

Wenn es nix bringt kann ich Sie zurück schicken.
Werde mal einen Test starten.

#Markus
Danke für deine Austellung. Bis jetzt habe ich dies fast so gemacht
Für untergärig reicht es nach dem Beerfriendrechner leider nicht. Obergäriges passt da durchaus.
So waren auch meine Erfahrungen
Grüße Ulf

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5322
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#14

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 17. April 2019, 00:59

Noch ein Vorschlag. Ich hoffe er ist noch nicht gefallen und ich habe ihn nur nicht beim Durchscrollen gesehen.
Ich habe es selbst noch nicht probiert, aber Uli macht viel Werbung für das Verfahren. Auch im Romrod hat er es kurz angerissen.

Du brauchst einen 10 Liter Starter? Möglichst "steri"l?
1. 1 Liter Starter nach allen Regeln der Kunst propagieren und einen Stopfen mit 2 Löchern (Zugängen) aufsetzen
2. mach ein 20 Liter Keg keimfrei (Heißdampf, Reinigung alkalisch+sauer, wie auch immer
3. 9 Liter autoklavierte / lange gekochte Starterwürze ins verschlossene Keg drücken
4. Luft aus dem Sterilfilter an den ersten Zugang des 1 Liter Erlenmeyers und an den 2. Zugang das Keg anklemmen
4.2 Hefe auf diese Weise ohne Kontakt zur Außenwelt ins Keg drücken
5. Keg über Bierzugang 2 Stunden mit Serilluftfilter belüften, Gasweg vom Keg offen lassen
5.1. Sterilluft an den Bierweg des Kegs anschließen und 1-2 mal am Tag kurz öffnen, um die Hefe in Schwebe zu halten
6. zum Anstellen: Sterilluft an den Gaseingang des Kegs
6.1. Hefe über den Bierweg in den Gärbottich umdrücken

Genial wäre dafür natürlich noch ein Magnetrührer für Kegs. War neulich hier in "Tipps für 3-2-1" verlinkt.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#15

Beitrag von Kellerbraeu » Samstag 4. Mai 2019, 21:16

Ich habe die Platte bestellt und getestet😲

eBay an201BD Model LABORSCHÜTTLER SCHÜTTELGERÄT Orbitalschüttler Oscillator

Kurzer Bericht
Sie geht zurück :thumbdown

Laut wie eine Kaffeemühle, geht gar nicht.
Verkäufer sagt das muss so 🤨
8FC86798-CE3A-4404-9EEB-8A1E73503AFC.mov
(2.98 MiB) 43-mal heruntergeladen
Zum Einsatz:
400 ml schüttelt Sie gut bei 140 Umdrehungen je Minute
1000 ml kann Sie bis 100 Umdrehungen schütteln, danach wird es unwuchtig und droht abzuheben 😰

Mit 10 Liter geht es bis 80 Umdrehungen. Es ist noch ordentlich Bewegung aber die Hefe setzt sich in einer Schicht ab.

Also bleibt nicht komplett in Schwebe.

ALSO keine Lösung für mein Problem 😡

Aber ich habe mit den 10 Litern Starter meinen 110 Liter Brown Ale angestellt.
Was soll ich sagen:
PAY7 eigentlich etwas träge!
6 Stunden ankommen
Nach 48 Stunden 50% Vergärungsgrad bei 17 => 19 Grad C
😁😁😁😁

Also Idee gut, Umsetzung schwierig, Ergebnisse grandios 👍👍👍

mbr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 19:21

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#16

Beitrag von mbr » Sonntag 5. Mai 2019, 10:12

hy,

Ich nehme an, die Ausrüstung für einen 2L Starter hast du bereits.
Ich nehme von den 2L auf 15L diese Milchkanne hier:
Milchkanne1.jpg
Milchkanne2.jpg
https://www.polsinelli.it/de/edelstahlk ... l-P851.htm

Diese Milchkannen kannst du auch direkt auf einen Ofen stellen (außer Induktion).
Der Boden ist eben genug um die Kanne auf eine Magnetrührer zu betreiben (hatte ich am Anfang so).

Jetzt habe ich eine kleinen Motor mit 300rpm und Schiffschraube aufgebaut. Bei meinen Tests konnte ein Magnetrührer die Hefe nicht in Schwebe halten - auch nicht ein großer.
Das 2te Loch im Deckel ist für die Belüftung. Dort hängt direkt der Sterilluftfilter - kurzer Schlauch - Sprudelstein. Der hängt aber am Schlauch und liegt nicht am Boden auf.
Rührer so weit außermittig wie möglich. Ansonsten dreht sich die Flüssigkeit nur als ganzes im Kreis ohne wirklich untergerührt zu werden.

Deckel ist normal mit Dichtung. Die verwende ich aber nicht.

Martin

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#17

Beitrag von Kellerbraeu » Sonntag 5. Mai 2019, 12:08

Auch eine gute Idee 👍
10 Liter mit Magnetrührer habe ich auch bedenken
Was für ein Motor ist das?
Grüße Ulf

mbr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 19:21

Re: 10 Liter Hefe Starter auf Rüttelplatte

#18

Beitrag von mbr » Sonntag 5. Mai 2019, 12:38

Ich habe leider den original Link nicht mehr.
So etwas in die Richtung:
https://german.alibaba.com/product-deta ... 2eedZYprn8

Ich würde jetzt aber einen mit 400-500rpm nehmen.

Antworten