Seite 1 von 1

Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Freitag 10. Mai 2019, 20:04
von Northern Brewer
Mich interessieren richtig gute Hopfenkombinationen. Welche Hopfen sind im Aromabereich wie füreinander gemacht? Würde mich freuen wenn Ihr fleißig Eure Lieblingskombos teilt. Ich fange schon mal mit meinen bescheidenen Erfahrungen an und freue mich über richtig viele, geile Kombinationen!

- Mittelfrüh/Cascade (getestet in IPL, Pale Ale und Kölsch)
- Fuggle/East Kent Golding (Irish Red, Brown Ale)

Re: Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Freitag 10. Mai 2019, 21:37
von DarkRoast
IPA gebraut mit Centennial, gestopft mit Mosaic & Nelson Sauvin
IPA gebraut mit Simcoe, gestopft mit Amarillo & Cascade

Re: Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Freitag 10. Mai 2019, 22:03
von CastleBravo
Mosaic, Simcoe und Galaxy!

Re: Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Samstag 11. Mai 2019, 07:21
von Kurt
Amarillo und Simcoe - Klassiker

Re: Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Samstag 11. Mai 2019, 18:20
von Bronkhorst
+1

Re: Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Dienstag 14. Mai 2019, 10:29
von Max_L
Cascade und Centennial
WP und Stopfen jeweils 1:1 Schön Fruchtig Blumig Mango und Pfirsich, wo auch immer das herkommt...

Wie macht Ihr das mit dem Verhältnis der Hopfen? Gleiche Anteile funktioniert ja nicht immer...

Re: Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Dienstag 14. Mai 2019, 10:48
von tauroplu
Cascade, Amarillo und Vic. Secret, ideal für ein Sommerbier.

Re: Perfekte Hopfenkombinationen

Verfasst: Montag 27. Mai 2019, 08:04
von Butterbrot
Northern Brewer hat geschrieben:
Freitag 10. Mai 2019, 20:04
- Mittelfrüh/Cascade (getestet in IPL, Pale Ale und Kölsch)
Die Kombination fand ich auch richtig stark. Gefällt mir gerade deshalb, weil nicht einfach nur 2-4 aktuelle Trendsorten kombiniert werden, sondern geradezu Synergieeffekte frei werden und aus zwei Standardsorten etwas entsteht, das größer ist als die Summe seiner Teile :Smile

Vielleicht ist der Mittelfrüh auch allgemein ein dankbarer Partner? Hab mal ein belgisches Blonde dezent mit Mittelfrüh und Glacier gestopft, das hat mir auch gefallen. Bei einer Verkostung habe ich mal einen Biersommelier gefragt, wie das gerade ausgeschenkte Bier die Hopfenaromen so gut halten kann (mMn verpuffen die Aromen oft recht schnell im Glas: im Anfang hat man einen ganzen Fruchtkorb, das letzte Drittel ist eher nur noch Grapefruitschale) und wie man es schafft, dass die Kalthopfung nicht der Nase mehr verspricht, als sie am Gaumen halten kann.
Er hat dann sehr ausführlich und chemisch fundiert erklärt, wieso die Zusammensetzung der Öle von Hallertauer Mittelfrüh ihn zu so einem ausgezeichneten Stopfhopfen macht. Ich erinnere mich nicht mehr an die Details, und im betreffenden Bier war auch überhaupt kein Mittelfrüh ( :P ), aber es ist mir trotzdem im Gedächtnis geblieben. :Bigsmile