Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

Antworten
Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 950
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#1

Beitrag von Kolbäck » Samstag 14. September 2019, 08:28

Der Titel sagt eigentlich schon alles - neu von Lallemand, PDF, Reddit-Thread.

Da werden die Puristen sicher aufschreien, aber ich finde sowas spannend. Kommt halt ganz drauf an, wie gut das Ergebnis schmeckt; wenn es weniger eintönig als ein Kettle-Sour ist, hat man schon etwas gewonnen.

:Drink
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3196
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#2

Beitrag von chaos-black » Samstag 14. September 2019, 08:32

Wird vielleicht schwieriger die Säure zu kontrollieren als bisher... Hopfen als Begrenzung hilft wohl nicht :D Man könnte aber ja wenn es weniger sauer sein soll noch eine "normale" Hefe gleichzeitig pitchen und dann die Saure nur die halbe Arbeit machen lassen.

Für Biere die auf das Wechselspiel von Lacto und Brett angewiesen sind, wie Berliner Weisse, ist es vielleicht auch eher nichts.

Außerdem braucht man danach ein Desinfektionsmittel, das auch Hefe tötet. StarSan tut das meines Wissens nach nicht. Und das ist ja recht verbreitet.

So oder so klingts spannend!

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
London Rain
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 597
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#3

Beitrag von London Rain » Samstag 14. September 2019, 08:50

chaos-black hat geschrieben:
Samstag 14. September 2019, 08:32
Außerdem braucht man danach ein Desinfektionsmittel, das auch Hefe tötet. StarSan tut das meines Wissens nach nicht. Und das ist ja recht verbreitet.
Wieso sollte Starsan keine Hefe töten? Ich würde davon ausgehen. Schau mal hier:
https://homebrew.stackexchange.com/ques ... kill-yeast

Viele Grüße
Tim

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3196
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#4

Beitrag von chaos-black » Samstag 14. September 2019, 10:47

...das hört man zumindest immer wieder in den amerikanischen Podcasts wenn Sanitation diskutiert wird. Zuletzt hab ichs gerade neuliuch erst wieder gehört, im Mead House Podcast Folge 136 (The difference between cleaning and sanitation), wo Jonathan Ettlie der amerikanischen Reinigungs- und Desinfektionsmittelfirma Craft Meister National Chemical im Interview dazu spricht: https://www.themeadhouse.com/podcast/episode-136/

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 950
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#5

Beitrag von Kolbäck » Samstag 20. Februar 2021, 08:39

Parallel zur Philly Sour (drüben) hat Bryan (Sui Generis) auch die Sourvisiae unter die Lupe genommen.

tl;dr: Etwas mehr Säure, weniger abhänging von der Anstellrate. Aber vielleicht etwas weniger lecker.

Hat die schon jemand verwendet hier?
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 950
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#6

Beitrag von Kolbäck » Samstag 20. März 2021, 08:30

Und nochmal Sui Generis: http://suigenerisbrewing.com/index.php/ ... throwdown/
Diesmal hat er einen Split-Sud mit Sourvisiae und Philly gemacht und im Detail verglichen - überraschenderweise findet er erstere besser, bei diesem Bier zumindest.
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 509
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#7

Beitrag von Commander8x » Samstag 20. März 2021, 17:52

Nun ja, früher im Labor habe ich auch solche Stämme zusammengebaut. Aber da war alles voller GMO's, weswegen es bspw einen "Beauftragten für biologische Sicherheit" gab.

Interessant fände ich ja die Frage, ob man einen solchen Stamm nach Deutschland importieren darf, und unter welchen Bedingungen er verwendet werden kann. Für ein Kaufbier sicher nicht. Da ähnelt er doch sehr dem "Gen-Mais" oder der "Gen-Kartoffel". Zumindest müsste ein mi dieser Hefe hergestelltes Bier wohl gekennzeichnet sein.

Im Rahmen meiner Freiheit als Konsument würde es in hohem Bogen von meinem Tisch fliegen, da bin ich Funda..... äh Purist.

Gruß Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 509
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#8

Beitrag von Commander8x » Sonntag 21. März 2021, 10:09

Edith hat mir gerade noch geflüstert, ich solle doch mal auf die Lektüre des Gentechnik-Gesetzes hinweisen.
Als Einstieg zB hier:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gentech ... utschland)

Gruß Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 950
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#9

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 21. März 2021, 15:00

Auf eine Gentechnik-Diskussion habe ich eigentlich gar keine Lust, aber wenn die Sourvisiae die erste Hefe dieser Art ist, ist es wohl angebracht. Wird sie überhaupt in D verkauft? Der Shop-Vergleich sagt nein. :Grübel
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Liero
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Mittwoch 22. Juni 2016, 21:36

Re: Sourvisiae - Hefe mit Lacto-Gen

#10

Beitrag von Liero » Dienstag 23. März 2021, 17:18

Es gibt auch noch die Omega Bananza (400) und Sundew (401). Diese klingen schon interessant.

Werden aber meines Wissens nur in der USA vertrieben.

MfG Lukas

Antworten