Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

Antworten
Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#1

Beitrag von Lukas123 » Samstag 4. April 2020, 09:26

Hallo Hobbybrauerinnen und -brauer,
ich habe gerade ein NEIPA im Gärbottich, das ich mit der Safale S-04 vergäre. Einen Tag lang hat es im Röhrchen wie wild geblubbert, seit zwei Tagen ist aber Schluss. Habe etwas irritiert eine Plato-Messung vorgenommen und bin jetzt bei 6 - Stammwürze lag bei 16,5. Kann es wirklich sein, dass es da schon war?

Schüttung war (mit Kombirast):
  • 4,5kg Pale-Ale-Malz
  • 1,5 kg helles Weizenmalz
  • 0,5 kg Haferflocken
  • 0,5 kg helles Karamellmalz
Ich bin kein Puritaner und ich finde es nicht weiter tragisch, wenn es nicht ganz wie geplant verläuft, solange das Ergebnis trinkbar ist; möchte allerdings noch Hopfenstopfen und möchte nicht unnötig massenweise Hopfen reinwerfen, wenn bereits jetzt absehbar ist dass das alles am Ende nichts wird.

Daher freue ich mich über euer Feedback!
Liebe Grüße!

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6426
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#2

Beitrag von Ladeberger » Samstag 4. April 2020, 09:36

Hallo Lukas,

schau mal hier rein: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=11031

Vor allem Abschnitt "Schnelle und gezielte Hilfe".

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4202
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#3

Beitrag von Kurt » Samstag 4. April 2020, 10:08

Gemessen mit Spindel oder Refraktometer? Falls letzteres: Alkoholfehler korrigiert?

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#4

Beitrag von Lukas123 » Samstag 4. April 2020, 12:12

@ Andy
Danke für den Hinweis, hier die Daten:

- Datum der Hefegabe: Dienstag, 31. März, 20:00 Uhr
- Ausschlag (Liter Kaltwürze): 18l
- Stammwürze: 16,5 Plato (gemessen mit Spindel)
- Verwendeter Hefestamm: Safale S-04
- Bei Trockenhefe: Wurde nach Packungsanleitung rehydriert?: Ja, exakt nach Anleitung
- Verwendete Hefemenge: Ein Päckchen
- Anstelltemperatur: Temperatur der Würze (nicht: Raum) zum Zeitpunkt der Hefegabe: 20 Grad
- Aktuelle Raumtemperatur oder bei aktiver Kühlung die Gärtemperatur: 21 Grad

Bei Gärstockungen zusätzlich:
- Aktueller Restextrakt und verwendetes Messinstrument: 6 Plato, gemessen mit Spindel bei korrekter Temperatur
- Verwendete Schüttung: 4,5kg Pale-Ale-Malz, 1,5 kg helles Weizenmalz, 0,5 kg Haferflocken, 0,5 kg helles Karamellmalz
- Rastenführung beim Maischen: 60 Minuten Kombirast bei 68 Grad Celsius

--
@ Kurt
Habe mit Spindel gemessen :)

--

Habe jetzt mal mit dem großen Schneebesen ordentlich belüftet, mal sehen ob sich noch was tut. Das Jungbier schmeckt im Übrigen schon bemerkenswert gut, von dem her sehe ich es eher locker. Wenn sich nichts mehr tut, kann ich dann bedenkenlos zur Nachgärung in den Flaschen übergehen?


Liebe Grüße!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9022
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#5

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 4. April 2020, 14:07

Das belüften war jetzt mehr als kontraproduktiv. Sauerstoff braucht die Hefe zur Vermehrung zu Beginn der Gärung. Jetzt hast du dein Bier ordentlich oxidiert und das wird sich geschmacklich negativ auswirken. Gerade bei hopfenlastigen, gestopften Bieren ist dass das K.O. Kriterium.

Niemals nie nachträglich belüften!! Einer der Top Fehler die Brauanfänger gerne machen wenn die Gärung scheinbar eingeschlafen ist.

Du hast ein Starkbier, mit 16,5°P mit nur einem Päckchen Trockenhefe angestellt. Hier wären zwei nötig gewesen. Dadurch hat es die Hefe deutlich schwieriger. heisst für dich das es auch länger dauert bis die Gärung beendet ist. Ein nicht blubbern im Gärspund sagt rein gar nichts aus. Dein Kübel ist vermutlich nur undicht und durch die langsamere Gärung entweicht das CO2 anderweitig.

Das ganze ist grade mal 4 (!!) Tage her und du gerätst bereits in Panik. lass das mal für 14 Tage komplett in Ruhe, dann wird sehr wahrscheinlich auch der Vergärungsgrad passen. Geduld, gerade bei der Gärung, ist die wichtigste Zutat für ein gutes Bier. Aber jetzt hast du es ja leider schon selber versaut mit dem belüften.

Gewöhn dir einfach an dein Bier für 2 Wochen in ruhe zu lassen. Nicht messen, nicht reingucken, nicht dran rumfummeln. All das führt nur unweigerlich zu dem was du eigentlich verhindern willst - Dass das Bier nichts wird.

Und nein, mit 6% Restextrakt kannst du nicht in Flaschen abfüllen. das ist viel zu hoch. Vorallem für die S04.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#6

Beitrag von Lukas123 » Samstag 4. April 2020, 21:15

Uiuiui - alles falsch gemacht! Danke für das Feedback, ich warte jetzt einfach mal ab und schau mir an wie es weiterläuft. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#7

Beitrag von Lukas123 » Dienstag 7. April 2020, 11:19

Hallo, hier wie besprochen mal ein Update. Habe gerade erneut gespindelt und der Plato-Wert liegt nach insgesamt einer Woche seit Hefe-Zugabe bei 6. Es scheint tatsächlich so, als wäre die Gärung beendet. Würde es etwas bringen, erneut ein Päckchen von der Safale S-04 hinzuzugeben?

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#8

Beitrag von haemmi » Dienstag 7. April 2020, 18:36

Die S-04 ist meine am häufigsten verwendete Hefe, allerdings für Biere zwischen 10 und 11 Plato Stammwürze. Über 70 % Endvergärungsgrad komme ich immer dabei.

Da hast allerdings 16,5 Plato. Das ist für englische Bierstile, wofür die Hefe ja gedacht ist, ein absolut unüblicher Bereich, wenn man mal von (für mich schrecklichen) Imperial Stout und Barley Wine) absieht.

Ich könnte mir vorstellen, daß die S-04 mit Deiner hohen Stammwürze vielleicht nicht gut klarkommt. Dann würde ein zweites Tütchen auch nicht viel bringen.

Vielleicht kann aber dazu wer etwas genaueres dazu sagen, der die S-04 schon in dieser Region eingesetzt hat.

Viele Grüße

Andreas

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#9

Beitrag von Lukas123 » Dienstag 7. April 2020, 20:26

Hey Andreas,
Danke für den Hinweis mit der Stammwürze. Habe gerade recherchiert und mehrere ähnliche Rezepte (und auch ähnliche Stammwürze) wie meines gefunden, die auf die Safale S-04 zurückgreifen.

Kann es vielleicht sein, dass ich aufgrund der schwerer zu kontrollierenden Kombi-Rast einfach zu wenig vergärbaren Zucker produziert habe?

Liebe Grüße!

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#10

Beitrag von haemmi » Dienstag 7. April 2020, 20:50

Schwer zu kontrollieren finde ich die Kombirast eigentlich nicht, eher die Stufenrast.

Alle meine S-04-Biere habe ich bei geplant 67 Grad Kombirast gemaischt. Die treffe ich auch immer ziemlich genau.

Bei der S-33 für ein Mild Ale gehe ich bis auf 70 Grad. Da gibt es dann auch gewollte EVGs deutlich unter 70 %. Warst Du denn tatsächlichen so hoch?

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#11

Beitrag von Lukas123 » Dienstag 7. April 2020, 21:25

Hi Andreas,
was das schwer zu kontrollieren angeht meinte ich das Verhältnis zwischen den vergärbaren und unvergärbaren Zuckern - da kann ich bei der Stufenrast ja eher regulierend eingreifen.

Ich habe für 60 Minuten eine 68-Grad-Kombirast gemacht. Laut Datenblatt sollte der scheinbare Vergärungsgrad bei 75% liegen, bei mir liegt er jetzt bei etwa 64%.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#12

Beitrag von Boludo » Dienstag 7. April 2020, 22:48

Die S 04 kann schon hohe Stammwürzen. Sie nervt aber manchmal gewaltig, weil sie mitten drin einfach mal aufhört. Da muss man aufpassen, sie kann es sich nämlich wieder anders überlegen. Ich nehm sie daher nicht mehr so gerne bzw gar nicht mehr.
Vorsichtiges Aufrühren ohne Sauerstoffeintrag kann da in der Tat helfen, da diese Hefe stark sedimentiert. Daher wundert mich auch der Einsatz in einem NEIPA, das soll ja trübe sein.
Ich würde auf jeden Fall noch mal abwarten.
Zwischendurch belüften macht man nur bei ganz extremen Stammwürzen und wenn man genau weiß, was man macht. Das sind dann so Biere wie das 120 Minute IPA mit über 15% Alkohol. Also am besten wieder vergessen.

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#13

Beitrag von Lukas123 » Mittwoch 8. April 2020, 08:44

Hallo Boludo,
Danke für den Tipp, ich werde es mit vorsichtigem Aufrühren versuchen! Ich wollte ursprünglich eine andere Hefe nehmen, der Verkäufer hat mir dann diese für das entsprechende Rezept sehr ans Herz gelegt. Nachdem ich inzwischen aber einige Recherchen gemacht habe, hab ich einige NEIPA-Rezepte entdeckt, die tatsächlich die S-04 empfehlen. Nach dieser Erfahrung werde in in Zukunft allerdings davon absehen.

Ich berichte weiterhin über die Entwicklung - Liebe Grüße!

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#14

Beitrag von haemmi » Mittwoch 8. April 2020, 09:08

Würde mich sehr interessieren. Die von Boludo beobachtete Pause habe ich selber noch nie gehabt. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang mit höheren Stammwürzen.
Zuletzt geändert von haemmi am Mittwoch 8. April 2020, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#15

Beitrag von haemmi » Mittwoch 8. April 2020, 09:08

gelöscht, weil doppelt

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#16

Beitrag von Lukas123 » Samstag 11. April 2020, 17:42

Hallo zusammen,
hier wie besprochen mal ein Zwischenbericht: Das vorsichtige Aufrühren der Hefe hat tatsächlich etwas gebracht! Die Gärung hat erneut begonnen und ich bin jetzt nach drei Tagen 5 Plato. Die Gärung hat inzwischen wieder aufgehört und ich bin jetzt bei einem scheinbaren Vergärungsgrad von 70%. Laut Datenblatt der S-04 sollte der Wert bei ca. 75% liegen. Was meint ihr - kann ich damit mit der Kalthopfung beginnen oder soll ich nochmal aufrühren, um auch noch die restlichen 5 Prozentpunkte versuchen rauszuholen, um auf 75% zu kommen?

Freue mich über eure Einschätzung :)

Benutzeravatar
Shoegazer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 7. November 2018, 13:10
Wohnort: Bonn

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#17

Beitrag von Shoegazer » Samstag 11. April 2020, 18:49

Hi,

die S04 ist bekannt für einen stürmischen Verlauf. Auch scheinst Du mir mit 20/21 Grad Celsius am oberen Bereich des Optimums zu surfen.

Bedenke nur: Im Gärfass ist es locker 2-3 Grad Celsius wärmer. Da feiert die S04 ordentlich Party mit Pogo. Das Resultat dürfte hart an der Grenze liegen, mit etwas Glück und Stopfhopfen aber gut zu Deinem Zielbier passen.

Die S04 ist wunderbar fruchtig, habe ich auch gerade in der Gärung. Allerdings bei 17 Grad Celsius.

Leicht aufschwenken sollte ok sein. Dann stehe lassen und fünf Tage vor dem Abfüllen stopfen. Gesamtgärdauer 14 Tage im Fass. 🙂

Das ist zumindest mein Weg.

Viel Glück
Beste Grüße aus Bonn, Henning

-Mitglied im VHD e.V.- :Greets

So braue ich und so braue ich auch :Wink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#18

Beitrag von Boludo » Samstag 11. April 2020, 19:16

Lukas123 hat geschrieben:
Samstag 11. April 2020, 17:42
Hallo zusammen,
hier wie besprochen mal ein Zwischenbericht: Das vorsichtige Aufrühren der Hefe hat tatsächlich etwas gebracht! Die Gärung hat erneut begonnen und ich bin jetzt nach drei Tagen 5 Plato. Die Gärung hat inzwischen wieder aufgehört und ich bin jetzt bei einem scheinbaren Vergärungsgrad von 70%. Laut Datenblatt der S-04 sollte der Wert bei ca. 75% liegen. Was meint ihr - kann ich damit mit der Kalthopfung beginnen oder soll ich nochmal aufrühren, um auch noch die restlichen 5 Prozentpunkte versuchen rauszuholen, um auf 75% zu kommen?

Freue mich über eure Einschätzung :)
Ich würde Stopfen. Und ich könnte wetten, dass dann die Gärung noch mal kurz in Schwung kommt.

Stefan

Lukas123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 20:46

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#19

Beitrag von Lukas123 » Montag 4. Mai 2020, 21:58

Hallo zusammen,
ich möchte auch noch vom Ergebnis berichten. Nach fünf Tagen Stopfen ist der Plato-Wert noch einmal leicht auf 4,7 gerutscht. Habe alles in Flaschen abgefüllt und dort nachgären lassen. Inzwischen habe ich schon mehrere Flaschen probiert und das Ergebnis ist hervorragend!

Danke allen, die mit ihren Tipps und Hinweisen zum Ergebnis beigetragen haben!
Liebe Grüße und Prost!

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#20

Beitrag von Shortbreaker » Sonntag 14. März 2021, 16:59

Moin,

mir geht es gerade ganz ähnlich dem Threadstarter. Ich habe vor 8 Tagen (Samstag) einen Sud mit der S-04 angestellt und seit Tagen tut sich nichts mehr im Gärfass. Bei der ersten Messung am Dienstag habe ich 8,4 mit dem Refraktometer gemessen. Bei einer (gespindelten) Stammwürze von 13,5°Plato sollte da noch ein bisschen was gehen. Am nächsten Tag wieder das gleiche Ergebnis. Dann habe ich die Hefe etwas aufgerührt, den Gärbehälter wärmer gestellt und am nächsten Tag erneut gemessen. Diesmal konnte man mit etwas gutem Willen 8,2 ablesen nur leider hat sich seit Donnerstag nichts mehr getan. Ich habe jeden Tag mal etwas am Gärfass gerüttelt um die Hefe etwas in Schwebe zu bringen, aber es tut sich nichts.
Zum Rezept, es war eine Schüttung aus ca. 5kg Wiener Malz und 500g CaraHell. Das ganze bei einer Kombirast von 67°C für 60min. Jodnormal war es auch.
Das ergab dann 25l und die Gärung war am nächsten Tag bei 18°C sofort angekommen.
Hier liest man ja immer wieder, dass diese Hefe gerne mal einschläft, aber ist das wirklich so, dass an der Gärglocke gar nichts mehr passiert, ausser halt durch thermische Einflüsse und die Gärung dann aus dem nichts wieder anspringt? Wie lange sollte man da warten? Ich habe ein bisschen Angst, dass das Bier mit der Zeit bei Raumtemperaturen schlecht wird...

Vielen Dank
Tobias

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9022
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#21

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 14. März 2021, 17:12

Shortbreaker hat geschrieben:
Sonntag 14. März 2021, 16:59
Ich habe ein bisschen Angst, dass das Bier mit der Zeit bei Raumtemperaturen schlecht wird...
Acht Tage sind doch noch gar nichts. Und so schnell wird dein Bier auch nicht schlecht werden. Du darfst halt nicht dauernd dran rumfummeln. Vileicht befindet sich die Hefe grade in der Umstellungsphase auf die komplexeren Zucker. Lass das jetzt mal in Ruhe und miss in 5-6 Tagen nochmal. Die meisten "Gärprobleme" liegen nicht an der Hefe sondern an der Ungeduld des Brauers.

Ich benutze die S04 auch öfters und die ist mir noch nie eingeschlafen. Ich gehe aber grundsätzlich nie unter 14 Tagen überhaupt an meine Biere ran. :Wink
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#22

Beitrag von Shortbreaker » Sonntag 14. März 2021, 17:23

Alles klar! Danke für den Beitrag. Dann lass ich das mal noch eine Woche im Haus stehen.

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#23

Beitrag von Shortbreaker » Montag 22. März 2021, 19:38

Kurzes Update:
es hat sich nichts mehr nennenswert getan. Habe heute bei gespindelten 4,5°Plato abgefüllt. Der sEVG liegt damit bei mageren 66-67%.
Hoffe die Hefe macht in zweiter Führung etwas bessere Arbeit.

Viele Grüße
Tobias

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9022
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#24

Beitrag von Alt-Phex » Montag 22. März 2021, 20:21

Shortbreaker hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 19:38
Kurzes Update:
es hat sich nichts mehr nennenswert getan. Habe heute bei gespindelten 4,5°Plato abgefüllt. Der sEVG liegt damit bei mageren 66-67%.
Hoffe die Hefe macht in zweiter Führung etwas bessere Arbeit.
Dann musst du den Fehler im Sudhaus suchen, denn da legst du eigentlich den sEVG fest. Die Hefe kann halt nur die Zucker vergären die du ihr bereit stellst.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Safale S-04 stoppt bei 6 Plato

#25

Beitrag von Shortbreaker » Montag 22. März 2021, 20:43

Ja, ich habe relativ häufig verhältnismässig niedrige Vergärgrade, vor allem in erster Führung mit Trockenhefe. Ausnahme nach oben war eigentlich bisher nur die W34/70, die mir ein Münchner Dunkel direkt aus der Tüte weiter runter vergoren hat als mir lieb war. Die weiteren Führungen waren sogar noch tiefer, aber da hatte ich auch nicht auf höhere Restextrakte hingearbeitet.
Flüssighefe läuft aber eigentlich immer...
Eventuell mal Hefenahrung probieren, ich habe nämlich mittlerweile mein Wasser im Verdacht.
(https://hobbybrauer.de/forum/download/f ... &mode=view)

Antworten