Hopfensorte bestimmen

Antworten
Zoigl Jehovas
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Samstag 22. Februar 2020, 13:59
Wohnort: Bad Berneck

Hopfensorte bestimmen

#1

Beitrag von Zoigl Jehovas » Sonntag 28. Juni 2020, 21:47

Ein Bekannter von mir hat eine Hopfenpflanze, die an seinem Haus rankt und jedes Jahr Dolden trägt. Meine Idee ist nun, die Dolden zu ernten um damit Bier zu brauen.
Gibt es eine Möglichkeit, die Sorte der Pflanze zu bestimmen?

Grüße
Martin
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18234
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hopfensorte bestimmen

#2

Beitrag von Boludo » Sonntag 28. Juni 2020, 21:51

Keine Chance.

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4146
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Hopfensorte bestimmen

#3

Beitrag von Kurt » Sonntag 28. Juni 2020, 21:53

Schwierig. Natürlich könnte man die Sorte bestimmen lassen aber das Ist für den Privatmann wohl nicht rentabel. Evtl. die typischen Merkmale (Doldengröße etc.) zur händischen Bestimmung verwenden. Eine gewisse Restunsicherheit bleibt. Am Ende ist die Sorte aber auch sekundär. Der Alphasäure-Gehalt wäre interessanter!

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18234
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hopfensorte bestimmen

#4

Beitrag von Boludo » Sonntag 28. Juni 2020, 21:56

Und das Aroma. Wilder Hopfen kann im Bier entsetzlich schmecken.

Zoigl Jehovas
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Samstag 22. Februar 2020, 13:59
Wohnort: Bad Berneck

Re: Hopfensorte bestimmen

#5

Beitrag von Zoigl Jehovas » Sonntag 28. Juni 2020, 22:10

Alles klar, danke. Werde wohl im Herbst mal ein Experiment starten.

Grüße
Martin
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 703
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Hopfensorte bestimmen

#6

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 29. Juni 2020, 00:13

Zoigl Jehovas hat geschrieben:
Sonntag 28. Juni 2020, 22:10
Alles klar, danke. Werde wohl im Herbst mal ein Experiment starten.

Grüße
Martin
Hallo Martin,
vor 3 Jahren stand ich vor dem gleichen Problem. Konnte bei 2 Bekannten Hopfen ernten, Sorten waren natürlich auch unbekannt.
Bin dann so vorgegangen:
Habe 2 im online-Versand gekaufte Sorten mit bekanntem Alphasäure-Gehalt und die beiden unbekannten Sorten verglichen, indem ich je einen Becher Tee angebrüht habe. Dabei habe ich jeweils 2 gr. in einem Plastikbecher aufgebrüht und ziehen lassen. Die bekannten Sorten waren ein Bitterhopfen mit 12% und ein Aromahopfen mit 4%.
Dann probierte ich das und stufte die unbekannten Sorten ein. Kam auf 4% bez. 7%. Das ist natürlich eine sehr grobe Schätzung, aber die Brauergebnisse haben gezeigt, dass ich damit gut liege.
Habe in den letzten beiden Jahren immer gekauften Bitterhopfen in die Vorderwürze gegeben und die späteren Gaben immer mit den unbekannten gemacht.
Inzwischen habe ich Setzlinge aus Tettnang im eigenen Garten und hoffe dass mir die nun im 3. Jahr genügend Eigenertrag bringen. Aber selbst dabei kenne ich die tatsächliche Alphasäure natürlich nicht, weil die je nach Klimaverlauf und Standort sehr unterschiedlich sein kann. Also bleibt dieser einfache Vergleichstest ein ständiger Posten in meinem Jahresprogramm.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Zoigl Jehovas
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Samstag 22. Februar 2020, 13:59
Wohnort: Bad Berneck

Re: Hopfensorte bestimmen

#7

Beitrag von Zoigl Jehovas » Montag 29. Juni 2020, 10:24

Servus Dieter,

danke für Deine Antwort. Guter Ansatz, so versuche ich es auch.

Grüße
Martin
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfensorte bestimmen

#8

Beitrag von bwanapombe » Montag 29. Juni 2020, 10:25

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es nicht sicher, ob es überhaupt Kulturhopfen ist. In dem Fall würde ich mal ein neutral gehopften Teilsud abzweigen und einen Test machen. Vielleicht einmal nur mit dem unbekannten stopfen und/oder Whirlpoolhopfung. Dann weiß man schon mal, ob er sich überhaupt fürs Brauen eignet.

Ich habe als Kulturhopfen hier nur Aromahopfen, den ich stopfe oder in den Whirlpool gebe, dann muß man sich um die % Alpha keine Sorgen machen.

Den Wildhopfen, der hier auch überall wächst, habe ich auch mal probiert und es nach dem ersten Mal wieder gelassen. Der lohnte das Pflücken nicht.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 167
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Hopfensorte bestimmen

#9

Beitrag von Augenfeind » Montag 29. Juni 2020, 10:47

Hallo Dirk,
bwanapombe hat geschrieben:
Montag 29. Juni 2020, 10:25
[...] Den Wildhopfen, der hier auch überall wächst, habe ich auch mal probiert und es nach dem ersten Mal wieder gelassen. Der lohnte das Pflücken nicht.[...]
Rein interessehalber: Was war denn der Effekt, bzw. inwiefern war das ein Fehlschlag?

Gruß, Roman.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 682
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Hopfensorte bestimmen

#10

Beitrag von Beerkenauer » Montag 29. Juni 2020, 12:04

Hallo

Ich hatte vor einiger Zeit ein ähnliches Problem. Bei Freunden im Garten wächst ein Wildhopfen. Geruch ist sehr angenehm.
Zunächst habe ich Apfelsaft ein paar Tage damit gestopft um zu testen in welche Richtung der Hopfen geht.
Habe davon dann ein wenig als Frischhopfen in den Whirlpool gegeben. Das Ergebnis war recht angenehm. Kann aber nicht
sagen wie gross der Einfluss davon war, da ich noch andere Hopfen verwendet hatte.
Aber welche Sorte das sein könnte habe ich nicht rausgefunden.

Hier noch mein Faden von damals:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 67#p348667

Stefan

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfensorte bestimmen

#11

Beitrag von bwanapombe » Montag 29. Juni 2020, 12:13

Augenfeind hat geschrieben:
Montag 29. Juni 2020, 10:47
Hallo Dirk,
bwanapombe hat geschrieben:
Montag 29. Juni 2020, 10:25
[...] Den Wildhopfen, der hier auch überall wächst, habe ich auch mal probiert und es nach dem ersten Mal wieder gelassen. Der lohnte das Pflücken nicht.[...]
Rein interessehalber: Was war denn der Effekt, bzw. inwiefern war das ein Fehlschlag?

Gruß, Roman.
Hallo Roman,

der Geschmack war greuslich. Sehr grasig habe ich noch in Erinnerung, aber in keiner Weise angenehm. Der Geruch des frischen Hopfens war dagegen angenehm und deshalb hatte ich mir ein besseres Ergebnis erhofft.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 703
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Hopfensorte bestimmen

#12

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 29. Juni 2020, 13:56

Dann hatte ich wohl Glück. Beide Sorten rochen beim Ernten sowie später sehr angenehm und ergaben keine unerwünschten Einflüsse.
Brau, schau wem.

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 580
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfensorte bestimmen

#13

Beitrag von bwanapombe » Montag 29. Juni 2020, 14:58

Deiner war doch Kulturhopfen unbekannter Sorte oder? Der sollte brauchbar sein, wenn man auch nichts genaues weiß. Bei mir war es Wildhopfen also keine verwilderten Kulturpflanzen.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 703
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Hopfensorte bestimmen

#14

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 29. Juni 2020, 15:32

bwanapombe hat geschrieben:
Montag 29. Juni 2020, 14:58
Deiner war doch Kulturhopfen unbekannter Sorte oder? Der sollte brauchbar sein, wenn man auch nichts genaues weiß. Bei mir war es Wildhopfen also keine verwilderten Kulturpflanzen.

Dirk
Schätze es war Kulturhopfen. In beiden Fällen wächst der schon seit Jahren als Grünzierde. Er klettert sehr hoch und die Dolden sind so gross wie die, die man im Brauhandel kriegt.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4414
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Hopfensorte bestimmen

#15

Beitrag von afri » Montag 29. Juni 2020, 21:21

Nur mal so als Idee, könnte man nicht irgend ein relativ neutrales norddeutsches Pilsbier nehmen, Flasche auf, zwei oder drei Dolden rein, wieder zumachen, einen Tag oder vier warten und dann dran riechen? Wenn die Flasche recht kalt ist, sollte da nix aufschäumen beim "Stopfen", schätze ich.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Zoigl Jehovas
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Samstag 22. Februar 2020, 13:59
Wohnort: Bad Berneck

Re: Hopfensorte bestimmen

#16

Beitrag von Zoigl Jehovas » Montag 29. Juni 2020, 21:24

Achim,

würde es da nicht mehr Sinn machen, ein mild gehopftes Helles zum Testen zu nehmen? Könnte mir vorstellen, dass der Unterschied dann deutlicher zu schmecken wäre als bei einem Bier, das sowieso schon gut gehopft ist.

Grüße
Martin
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.

Antworten