Hefe ernten nach Hopfenstopfen

Antworten
Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#1

Beitrag von Airbussard » Mittwoch 31. März 2021, 11:08

Moin,

ich habe beim letzten Brauvorgang im Hopfensäckchen gestopft. Dabei geraten natürlich auch teile des Hopfens in das Jungbier und setzen sich mit der Hefe am Boden des Fermenters ab.

Ist es okay, diese Hefe zu ernten und beim nächsten Sud zu verwenden?

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1093
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#2

Beitrag von HubertBräu » Mittwoch 31. März 2021, 11:35

Na klar kannst Du die Hefe ernten.

Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#3

Beitrag von Airbussard » Mittwoch 31. März 2021, 11:36

Danke! Ich hatte nur Bedenken, dass die ausgelaugten Hopfenpartikel den Geschmack des neuen Sudes beeinträchtigen könnten.

Tommi123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 191
Registriert: Freitag 18. Januar 2019, 11:11

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#4

Beitrag von Tommi123 » Mittwoch 31. März 2021, 11:44

Hi,

Wenn du mit intensiven Hopfen gearbeitet hast, würde ich danach nicht gerade die Hefe für ein Pils nehmen, ohne sie zu waschen.

LG Thomas

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3196
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#5

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 31. März 2021, 11:49

Ich habe bereits in mehreren Podcasts gehört, dass die Viabilität von Hefe, die nach dem Stopfen geerntet wurde, leidet. Da ging es aber meist um professionelle Brauereien, die ihre Hefe in der Regel deutlich häufiger führen, als wir das im Hobbymaßstab tun. Ich würde sie wohl ernten und nach einem großzügigen Starter weiterverwenden.
Wie Thomas schon angesprochen hat, macht es dabei wohl auch Sinn, bei Bierstilen zu bleiben, die mit dem gestopften Hopfen kompatibel sind. Womöglich überschätzen wir aber auch den Einfluss des Stopfhopfens des Vorsudes, vorallem wenn zwischendrin noch ein Starter im Spiel ist.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#6

Beitrag von Boludo » Mittwoch 31. März 2021, 12:08

Vor dem Stopfen umachlauchen wäre auch ne Idee.

Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#7

Beitrag von Airbussard » Mittwoch 31. März 2021, 12:12

Mit Starten habe ich gar keine Erfahrung ... muss aber sagen, die Hefe habe ich erst gestern geerntet und wollte heute oder morgen weiter machen. Bierstil ist auf jeden Fall ähnlich! Umschlauchen kommt, sobald ich die neuen Fermenter in Betrieb habe. Dann muss ich mir allerdings noch mehr Gedanken über das Thema "Sauerstoffausschluss" machen ... alles nicht so einfach wenn man das Hobby (finanziell) sparsam betreiben will.

Danke euch allen für die Gedanken!

Tommi123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 191
Registriert: Freitag 18. Januar 2019, 11:11

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#8

Beitrag von Tommi123 » Mittwoch 31. März 2021, 12:32

Hi,

Bei einem ähnlichen oder generell intensiven Bierstil hätte ich keine bedenken.

Ich habe schon öfter den groben hopfenschmodder runtergespült und die Hefe wieder verwendet. Nur bei ganz schlanken Bieten wie einem Pils wäre mir das zu heikel.

LG

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3196
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Hefe ernten nach Hopfenstopfen

#9

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 31. März 2021, 15:07

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 31. März 2021, 12:08
Vor dem Stopfen umachlauchen wäre auch ne Idee.
Bei Old-School-IPAs ist das auf jeden Fall ein guter Tip. Wenn aber NEIPA mäßig in den ersten Tagen oder sogar direkt gleichzeitig mit der Hefegabe gestopft wird, wird das schon schwieriger.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten