Erfahrungen Imperial Yeast A20 Citrus bzw. Übervergärer

Antworten
Splitter
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 6. Juni 2021, 08:23

Erfahrungen Imperial Yeast A20 Citrus bzw. Übervergärer

#1

Beitrag von Splitter » Montag 6. September 2021, 10:38

Hi zusammen,

Ich hatte vor einen meiner nächsten Sude mit der Imperial A20 Citrus Ale zu vergäre. Geplant ist ein Pale Ale in Anlehnung an das XXX Pale Ale von MMuM:

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... pale%20ale

Laut Datenblatt von Imperial hat die Hefe einen sEVG von 74-78%, ist gleichzeitig aber eine Saccharomyces cerevisiae var. diastaticus, also ein Übervergärer. Damit habe ich bisher zugegeben keine Erfahrungen. Daher meine folgenden Fragen:

1. Hat jemand von euch grundsätzlich Erfahrung mit der Hefe zwecks Geschmacksprofil etc.?

2. Nach meinem Verständnis ist ein Übervergärer ja in der Lage Zucker zu verstoffwechseln die eine normale Saccharomyces cerevisiae nicht schafft. Vielleicht habe ich hier ein falsches Verständnis, aber damit müsste doch auch ein höherer sEVG zusammenhängen, oder? Da kommen mir die angegebenen 74-78% eigentlich relativ wenig vor. Würde mir zu gute kommen, da ich ja noch einen gewissen Körper im Pale Ale haben will.

3. Hat jemand von euch schon Erfahrungen gemacht wie lange die A20 zum ausgären braucht? Muss ich mit deutlich längerer Gärdauer rechnen? Abgefüllt wird selbstverständlich erst nach vollständiger Vergärung und natürlich nur nachdem ausreichend gemessen wurde. Mir geht es nur darum in etwa die Belegung meines Equipments planen zu können.

Danke euch schon mal und gut Sud 😊

Gruß

Thomas

Antworten