WLP090 San Diego Super Yeast?

Antworten
Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12509
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

WLP090 San Diego Super Yeast?

#1

Beitrag von flying » Mittwoch 14. Oktober 2015, 15:27

Hat schon jemand Erfahrungen mit der Hefe?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: WLP090 San Diego Super Yeast?

#2

Beitrag von Brauknecht96 » Mittwoch 14. Oktober 2015, 16:44

Nein. Aber der "Brülosopher" macht viel mit der Hefe. Da findest du was zu Vergärgraden und Geschmacksbeschreibungen. Musst dort auf der Seite mal suchen.

LG

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3953
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: WLP090 San Diego Super Yeast?

#3

Beitrag von Kurt » Samstag 17. Oktober 2015, 17:53

Bertus Brewery (Blog) schwört auch auf die WLP090! Die steht auch schon länger auf meiner ToDo-Liste.

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2494
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: WLP090 San Diego Super Yeast?

#4

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 23. Januar 2019, 16:41

Nach ein paar Jahren würde ich dieses Thema gern nochmal aufwärmen. Bestimmt haben mittlerweile mehr Leute Erfahrungen mit ihr gemacht? Ich hab sie gerade bestellt um sie beim nächsten West Coast IPA mal als Abwechsulung zur US-05 auszuprobieren.

Bin auf eure Erfahrungen gespannt!
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

LuedgerLeGrand
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Donnerstag 16. März 2017, 10:26

Re: WLP090 San Diego Super Yeast?

#5

Beitrag von LuedgerLeGrand » Mittwoch 23. Januar 2019, 18:55

Ein Mal und nie wieder :Bigsmile
Ich wollte damit ein Amrican Blond Ale brauen, aber ist irgendwie total sprittig geworden. Aber ich glaube das lag daran, dass ich nicht aktiv kühlte, sondern mich auf den 18°C kalten Keller verlassen habe :Angel Die war sowas von schnell durch und hat sicher dabei ordentlich Wärme produziert, sodass die Fehlaromen irgendwie der logische Schluss sind. Aber gut, das hätte ich mir auch bei der Beschreibung denken können, dass eine Hefe die schnell gärt für einen ordentlichen Temperaturanstieg sorgt.

Antworten