Hefestarter ansetzen für Anfänger

Gesperrt
Benutzeravatar
Eisenkopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 15:37
Wohnort: Großenkneten

Hefestarter ansetzen für Anfänger

#1

Beitrag von Eisenkopf » Donnerstag 28. Januar 2016, 17:51

Hallo,
ich möchte gerne einen neuen Thread öffnen der sich mit oben genannten Thema beschäftigt und nach und nach erklärt wie man die Hefe vermehrt/reaktiviert/oder was auch immer.
Heizplatte mit Magnetrührer und 2L Erlmeyerkolben ist vorhanden.

Also meine erste Frage:
Ich habe soeben ein Hefeweizen abgefüllt (Einkocherklasse) und möchte gerne die verwendete Hefe (WLP300) beim nächsten Weizen wieder verwenden.
Den Bodenschmodder habe ich vom Gäreimer in ein Gefäß gefüllt. Kann ich den jetzt so einfrieren oder muß ich den noch irgendwie behandeln?

Gruß
Jörch
Bau keine Scheiße mit Bier!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8330
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hefestarter ansetzen für Anfänger

#2

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 28. Januar 2016, 17:55

Nicht einfrieren, dann platzen die Hefezellen. Einfrieren geht nur mit Glyzerin gemischt.
jemo hat geschrieben: Einfach die Erntehefe dekantieren, mit 30-40% Glyzerin mischen und auf Spritzen gezogen einfrieren. Ich nehme 20ml-Einwegspritzen, kleiner dürfte aber auch funktionieren. Eingefroren hält sich die Hefe jahrelang.
Im Kühlschrank sollte sich die Hefe aber auch ein paar Wochen so halten.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Brauturm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Freitag 7. November 2014, 20:20

Re: Hefestarter ansetzen für Anfänger

#3

Beitrag von Brauturm » Donnerstag 28. Januar 2016, 18:51

Nach dem Abfüllen habe ich die obere Schicht der Hefe mit einem Lôffel abgehoben und verworfen.Dann die verbleibende hefe wieder mit ein bisschen Jungbier aufgefüllt ,gerührt und in MIWA Flaschen halbvoll abgefüllt und mit einem Luftballon verschlossen.Der Luftballon blässt sich mit der Zeit ein bischen auf, die Luft/Co2 habe ich abgelassen und wieder gewartet bis der Ballon wieder an Fülle hat.Von Zeit zu Zeit habe ich mit Zucker die Hefe nachgefûttert.Das ging immer recht ordentlich.Hatte sich der Ballon aber nicht mehr aufgebläht konne ich sicher sein das die Hefe zu alt war.

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 6065
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Hefestarter ansetzen für Anfänger

#4

Beitrag von ggansde » Donnerstag 28. Januar 2016, 18:58

Moin,
diese Art threads gibt es schon zu Hauf. Daher wird es langsam unübersichtlich. Gut wäre, wenn Du nach Deinem Anliegen gesucht hättest, Du wärest sicherlich fündig geworden. Ich hoffe, dass hier nach Beantwortung Deiner Frage Ruhe einkehrt. Ich habe übrigens auch eine Anmerkung/Frage zum Thema Hefestarter und werde mir dazu den entsprechenden passenden thread heraussuchen. :Wink
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
wwwcom
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 675
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 17:26

Re: Hefestarter ansetzen für Anfänger

#5

Beitrag von wwwcom » Donnerstag 28. Januar 2016, 22:37

Dekobier hat geschrieben: Das Einlagern mache ich wie im anderen Forum schön beschrieben, das Vermehren nach der Anleitung von Bierjunge im Brau!magazin.

Die NaCl-Ampullen gibts z.B. bei Hopfen-und-mehr, Erlenmeyerkolben von 50 - 2000 mL im Laborbedarf oder im Buchhändler Deiner Wahl, Magnetrührer sollte auch vorhanden
Quelle
Ich find das immer nervig nur so Leichenthreads zu finden die einem dann nicht weiter helfen.

Gruß Manu
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1098
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Hefestarter ansetzen für Anfänger

#6

Beitrag von DevilsHole82 » Freitag 29. Januar 2016, 07:10

Diesen Thread gibt es doch schon. SuFu hilft da weiter: Wie mache ich einen Hefestarter

Schlage vor die Diskussion geht da weiter und der Mod schließt hier. :P
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Eisenkopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 15:37
Wohnort: Großenkneten

Re: Hefestarter ansetzen für Anfänger

#7

Beitrag von Eisenkopf » Freitag 29. Januar 2016, 11:37

Na gut, überredet.
Bau keine Scheiße mit Bier!

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9435
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hefestarter ansetzen für Anfänger

#8

Beitrag von gulp » Freitag 29. Januar 2016, 11:40

Dann machen wir halt zu. :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Gesperrt