Cold Crash: Frage zu Gärspund

Antworten
maninthehighcastle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 14:14

Cold Crash: Frage zu Gärspund

#1

Beitrag von maninthehighcastle » Freitag 28. Juni 2019, 14:30

Hallo. Ich plane nächste Woche mein Bier, welches sich in einem Brewbucket befindet, vor dem abfüllen abzukühlen. Ich habe allerdings Bedenken was den Gärspund angeht. Wird die Flüssigkeit dann nicht in das Bier gesogen und wenn der Gärspund leer ist kommt dann vermutlich auch noch Sauerstoff hinterher. Gibt es dafür eine Lösung oder ist das zu vernachlässigen?

Benutzeravatar
Odin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 497
Registriert: Dienstag 22. Juli 2014, 00:32
Wohnort: Bad König im Odinwald

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#2

Beitrag von Odin » Freitag 28. Juni 2019, 14:50

Hallo,
wenn dein Bier wirklich ausgegoren ist, dann besteheht keine Notwendigkreit, einen Gärspund draufzulassen.
Bierherstellung beginnt mit dem Ausschlagen der Würze :Drink

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#3

Beitrag von Sebasstian » Freitag 28. Juni 2019, 15:20

Hi,
ich hab auch nen BrewBuckt, allerdings mit TC port nachgerüstet. Schau mal hier meinen Beitrag im Thread "Blöde Braufehler":
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 86#p327386

Der Sog durch Cold Crash ist nicht zu vernachlässigen und deine Frage ist gut und berechtigt.
Deckel komplett schließen ohne Gärspund kann zu Unterdruck führen der den Behälter beschädigen kann!
Ich sehe folgende Möglichkeiten:
- Gärspund runter und mit dem O2 Eintrag leben
- CO2 gefüllten Luftballon über Gärspund (ohne Wasser) stülpen
- CO2 Flasche anschließen und immer mal mit geringem Druck nachschießen
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17897
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#4

Beitrag von Boludo » Freitag 28. Juni 2019, 17:01

Am besten vergärt man direkt da, wo der Cold Crash stattfindet und zwar am allerbesten in einer Gefriertruhe. Diese flutet sich bei der Gärung mit CO2. Ich behaupte nicht, dass dann gar kein Sauerstoff mehr vorhanden ist, aber es sind auf jeden Fall nur noch Spuren. Dann wird beim Cold Crash so gut wie kein Sauerstoff eingesaugt. Einen Gärspund kann man sich da drin insgesamt sparen, einfach Deckel lose aufdrehen und fertig.

Unfiltered
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Montag 17. Februar 2014, 19:17
Wohnort: Gütersloh

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#5

Beitrag von Unfiltered » Freitag 28. Juni 2019, 17:12

CO2 ist schwerer als Luft, d.h. wenn man nicht aktiv "lüftet" sollte O2 nicht mit dem Bier in Berührung kommen. Ich ziehe den Gärspund ab und lege ein frisches Leinen Geschirrtuch auf die Öffnung, das ist eher als Dreck und Insektenschutz gedacht.

Gruß Holger

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 443
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#6

Beitrag von Adrian S » Freitag 28. Juni 2019, 17:29

Unfiltered hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 17:12
Leinen Geschirrtuch ... als ... Insektenschutz gedacht.
Im Kühlschrank? :Shocked Haste da ne Insektenplage? :P
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#7

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 28. Juni 2019, 18:36

Mit dem Thema hatte ich mich auch mal beschäftigt. Fand die Folge von Brülosophy zu dem Thema interessant:

http://brulosophy.com/2018/05/10/7-meth ... wing-beer/

Habe mein letztes Bier mit einem CO2 gefüllten Luftballon an der Gärpfeife gecoldcrashed. Ergebnis ist grade in der Flaschenreifung. Bin mal gespannt ob es was bringt oder ich mich hab kirre machen lassen. :puzz

Stefan

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#8

Beitrag von Sebasstian » Freitag 28. Juni 2019, 18:42

Hi Stefan,
danke für den Link. Ich finde die Idee mit den zwei Gläsern ziemlich clever! Die kannte ich noch nicht.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#9

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 28. Juni 2019, 20:11

Ja es lohnt sich manchmal auf seinem Weg zur Arbeit Brau Podcasts zu hören :thumbsup

Stefan

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#10

Beitrag von ssegelhorst » Freitag 28. Juni 2019, 20:56

Unfiltered hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 17:12
CO2 ist schwerer als Luft, d.h. wenn man nicht aktiv "lüftet" sollte O2 nicht mit dem Bier in Berührung kommen. Ich ziehe den Gärspund ab und lege ein frisches Leinen Geschirrtuch auf die Öffnung, das ist eher als Dreck und Insektenschutz gedacht.

Gruß Holger
Die Vorstellung ist zwar sehr schön, aber entspricht leider nicht der Realität. Die Gase sind schön gemischt und es kommt jede Menge Sauerstoff an das Bier. Wenn ich zukünftig mal einen CC machen sollte, dann auch mit Ballon.
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 786
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#11

Beitrag von irrwisch » Freitag 28. Juni 2019, 21:42

Das Thema hatten wir hier letztens erst.
Die ganze Thematik ist nicht so einfach.

Ich habe für mich beschlossen im Gärgefäß keinen Cold Crash mehr zu machen sondern erst wenn das Bier im Keg ist.
Einige andere handeln das auch so. Wegen der Oxidationsgefahr die beim CC sehr hoch ist.

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#12

Beitrag von Beerkenauer » Samstag 29. Juni 2019, 07:01

irrwisch hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 21:42
Das Thema hatten wir hier letztens erst.
Ich erinnere mich auch. Das war hier:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... on#p330169

Stefan

Unfiltered
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Montag 17. Februar 2014, 19:17
Wohnort: Gütersloh

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#13

Beitrag von Unfiltered » Samstag 29. Juni 2019, 12:01

Adrian S hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 17:29
Unfiltered hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 17:12
Leinen Geschirrtuch ... als ... Insektenschutz gedacht.
Im Kühlschrank? :Shocked Haste da ne Insektenplage? :P
Guter Punkt, aber ich nutze ein Geschirrtuch auch wenn ich über Nacht abkühlen lassen, daher hatte ich den Insektenschutz im Hinterkopf :Ahh

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 537
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#14

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 29. Juni 2019, 18:46

Boludo hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 17:01
Am besten vergärt man direkt da, wo der Cold Crash stattfindet und zwar am allerbesten in einer Gefriertruhe. Diese flutet sich bei der Gärung mit CO2. Ich behaupte nicht, dass dann gar kein Sauerstoff mehr vorhanden ist, aber es sind auf jeden Fall nur noch Spuren. Dann wird beim Cold Crash so gut wie kein Sauerstoff eingesaugt. Einen Gärspund kann man sich da drin insgesamt sparen, einfach Deckel lose aufdrehen und fertig.
Wenn die Truhe klein genug ist und nicht geöffnet wird - vielleicht.
Das CO2 konzentriert sich aber schon im unteren Bereich stärker als oben. Dummerweise ist die Öffnung aber oben :)
Ich habe mal ein Feuerzeug in die Truhe gehalten - ist ein witziger Effekt. Im oberen Bereich brennt es ganz normal. Etwa auf der Mitte tanzte die Flamme dann wie auf einem Kissen aus Schutzgas - bis sie ganz aus ging. Da war dann wohl nicht mehr genug Sauerstoff. Auch wenn sich das mischt, ist dennoch die größte Sauerstoff Konzentration oben.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Concordia
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Mittwoch 28. November 2018, 00:06

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#15

Beitrag von Concordia » Donnerstag 25. Juli 2019, 17:30

Hi findet man auch eine gute Zusammenstellung verschiedener Möglichkeiten.

http://brulosophy.com/2018/05/10/7-meth ... wing-beer/

Wenn ich den Anfang richtig verstanden habe merken viele garnicht den Einfluss von Sauerstoff.

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#16

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 25. Juli 2019, 17:52

Concordia hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 17:30
Hi findet man auch eine gute Zusammenstellung verschiedener Möglichkeiten.

http://brulosophy.com/2018/05/10/7-meth ... wing-beer/

Wenn ich den Anfang richtig verstanden habe merken viele garnicht den Einfluss von Sauerstoff.
Ist doch hier in #7 schonmal da gewesen
Grüße,
Sebastian

Concordia
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Mittwoch 28. November 2018, 00:06

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#17

Beitrag von Concordia » Donnerstag 25. Juli 2019, 18:26

AH sorry alles gelesen nur den link nicht angeschaut :-)

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#18

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 25. Juli 2019, 22:51

Die Hauptgärung läuft bei mir auch in der Truhe. Am Ende entferne ich den Gärspund kurz, leere das Wasser aus und tu etwas Filtermaterial rein, falls sich doch eine Essigfliege ins CO2 verflogen hat und steck ihn wieder drauf
Sicher ist sicher, so kurz vorm Ziel!

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#19

Beitrag von Roger » Montag 12. August 2019, 17:56

Ich habe das jetzt so gelöst, wie auf dem Bild zu sehen. Das Ganze führte während der HG in ein Glas mit Wasser und so kann ohne Sauerstoffeintrag der Schlauch ausgewechselt werden. Die 1.5 Liter PET-Flasche wurde erst desinfiziert, zusammengedrückt und danach mit CO2 bis 1 bar wieder „entfaltet“. Dann angeschlossen und nun bin ich gespannt, wieviel die Flasche wieder zusammengedrückt wird.
Dateianhänge
90FC142B-3A59-4F61-80D1-98DF2EA84A88.jpeg

Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23

Re: Cold Crash: Frage zu Gärspund

#20

Beitrag von Roger » Dienstag 13. August 2019, 23:28

Mittlerweile bei ca. 3°C angekommen, präsentiert sich das Ganze so:
die PET-Flasche ist leicht zusammengezogen, damit wurde also ein Gesamtvolumen von etwas mehr wie 1.5 dm3 „verbraucht“. Viel mehr wird sich bis zum Ziel von 1°C auch nicht mehr verändern.
Dateianhänge
0F34508A-C80A-4204-9F67-77E1F50C85AA.jpeg

Antworten