Kohlendioxidmessgerät

Antworten
Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13913
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Kohlendioxidmessgerät

#1

Beitrag von tauroplu » Samstag 9. Januar 2021, 14:40

Moinsen,
vermutlich ist der eine oder andere von Euch auch schon von selbst drauf gekommen: es geht um ein Kohlendioxidmessgerät, das ja immer wieder mal Thema war. Diese Teile waren ja praktisch bis Corona kam, nicht zu bekommen und wenn, dann zu horrenden Preisen.
In Coronazeiten werden diese Teile ja zu Hauf angeboten und da sind auch preislich durchaus attraktive Geräte dabei. Um also Euren Gärraum oder Gärkeller etwas sicherer zu machen, stellt Euch doch einfach so ein Teil in die Räume.

Meines, was ich mir für die Wohnraumüberprüfung zugelegt hatte, hat knapp 40 Euro gekostet. Damit lässt sich eben zusätzlich auch die Luftqualität von Gärräumen überwachen.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7883
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kohlendioxidmessgerät

#2

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 9. Januar 2021, 15:40

Man muss bei den Geräten zur Raumluftüberwachung gut aufpassen was man kauft. Viele Geräte messen kein CO2 sondern andere Gase von humanoiden Ausdünstungen. Diese VOC Sensoren sind schneller und wesentlich billiger als echte CO2 Sensoren. Jedoch sind sie als CO2 Warner im Gärkeller oder an der Kohlendioxidflasche ungeeignet und wiegen uns in falscher Sicherheit. Die Hersteller von Raumluftmessgeräten greifen aufgrund des geringeren Preises und der kurzen Ansprechzeit recht gerne zu VOC Sensoren.

Andreas Spiess erklärt die Unterschiede (wie immer) sehr gut: https://www.youtube.com/watch?v=FL0L-nic9Vw
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13913
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#3

Beitrag von tauroplu » Samstag 9. Januar 2021, 15:55

Ich muss hier kein Geräte verteidigen oder so, aber sagen wir mal so: Wenn so ein Teil in einem Gärraum steht, in dem sich normalerweise keine Menschen aufhalten, dann kann man doch davon ausgehen, dass die Anzeige Kohlendioxid misst oder nicht? Auf meinem Gerät gibt es zwei Anzeigen:
eine für Kohlendioxid und eine andere für VOC Stoffe.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7883
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kohlendioxidmessgerät

#4

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 9. Januar 2021, 18:15

Ich will dein Gerät auch nicht madig machen 😏. Der CO2 Gehalt wird dann ziemlich sicher aus der Konzentration der VOC Komponenten berechnet sein. Gefährlich wird das, wenn die CO2 Konzentration unproportional zu den anderen Stoffen ansteigen kann, was im Gärraum oder neben der CO2 Buddel nicht unwahrscheinlich ist.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13913
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#5

Beitrag von tauroplu » Samstag 9. Januar 2021, 18:46

Aber das ist doch der Sinn der Sache, dass das Gerät anzeigt, wann die Kohlensäurekonz. unproportional ansteigt oder bin ich jetzt völlig neben der Spur?
Die VOC sind ja leicht flüchtige Stoffe, Kohlensäure nicht. Und selbst wenn die Konz. viel zu hoch angezeigt wird als sie tatsächlich ist, na, dann lüfte ich halt öfter oder mehr als nötig, das schadet in dem Fall doch nicht.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 803
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Kohlendioxidmessgerät

#6

Beitrag von hkpdererste » Samstag 9. Januar 2021, 20:38

Pack das Ding in nen Eimer und lass aus der Flasche CO² dazu dann sollte man ja eindeutig sehen ob sich was tut.

mo*
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 10. Mai 2017, 06:55

Re: Kohlendioxidmessgerät

#7

Beitrag von mo* » Sonntag 10. Januar 2021, 09:54

Wenn ichs richtig verstehe:
Menschen erzeugen CO2 und VOC in einem bestimmten Verhältnis. In einem Raum wo der Mensch die dominierende Quelle ist kann ich also von der VOC-Konzentration auf die CO2-Konzentration schliessen. Da die VOC-Sensoren günstiger sind werden diese oft in günstigen Raumluftmessgeräten verwendet. Fehlt nun der Mensch, dann fehlt das VOC und somit wird auch der CO2-Gehalt auf "0" geschätzt / gerechnet. Solche Sensoren werden also eine leckende CO2-Flasche nicht erkennen können.
Beste Grüsse, mo

Benutzeravatar
Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 975
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Wohnort: Jena-Ziegenhain

Re: Kohlendioxidmessgerät

#8

Beitrag von Sebasstian » Sonntag 10. Januar 2021, 10:57

tauroplu hat geschrieben:
Samstag 9. Januar 2021, 14:40
Diese Teile waren ja praktisch bis Corona kam, nicht zu bekommen und wenn, dann zu horrenden Preisen.
In Coronazeiten werden diese Teile ja zu Hauf angeboten
In welchem Zusammenhang steht denn die Verfügbarkeit solcher Geräte mit "Coronazeiten"?
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 599
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32

Re: Kohlendioxidmessgerät

#9

Beitrag von renzbräu » Sonntag 10. Januar 2021, 11:31

Kurz gesagt:
Räume in denen sich viele Menschen aufhalten müssen/dürfen (Büros, Schulen, Kitas,...) werden durch die mit CO2 beaufschlagt. Je höher die CO2-Konzentration, desto höher die potentielle Virus-Konzentration. Geht die CO2 Ampel auf gelb und spätestens rot -> lüften (oder evakuieren). Folglich nimmt man CO2 als Indikator für Anti-Corona-Maßnahmen wie Lüften.
Im Heise-Verlag gab es da mal einen Bericht:
https://www.heise.de/news/CO2-Ampel-Erf ... 32471.html

Und hier das Selbstbau-Projekt CO2-Warner:
https://www.heise.de/select/make/2020/5 ... 1334973804
Edith sagt richtig lesen..
Zuletzt geändert von renzbräu am Sonntag 10. Januar 2021, 13:12, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße
Johannes

- hausgebraut, handgeklöppelt und mundgetrunken -

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13913
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#10

Beitrag von tauroplu » Sonntag 10. Januar 2021, 12:10

@Sebasstian: Vor Corona gab es nur so etwas wie Referenzgeräte für extrem teures Geld. Seit Corona werden diese Teile nun auch zu oft gut verträglichen Preisen verkauft. Und ja, die richtig teuren Geräte sind präziser, kalibrierfährig bla bla bla, aber hier geht es doch darum einen Eindruck zu bekommen, ob die Raumluft gefährlich mit Kohlendioxid belastet ist oder nicht. Da ist es m.E. rel. egal, ob der Sensor die ppm auf zwei Nachkommastellen genau anzeigt oder nur +- 100 ppm.

Zur Klarstellung: Ich wollte genau keine Coronadiskussion lostreten, sondern lediglich darauf hinweisen, dass es möglich ist, zu halbwegs zivilen Preisen nun ein Kohlensäuremessgerät zu bekommen.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 975
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Wohnort: Jena-Ziegenhain

Re: Kohlendioxidmessgerät

#11

Beitrag von Sebasstian » Sonntag 10. Januar 2021, 13:29

Keine Sorge, ich wollte auch keine Coronadiskussion lostreten. Ich hatte einfach den Zusammenhang nicht herstellen können zwischen Corona und CO2 Warngeräten. Aber Johannes hat das ja aufgeklärt. Jetzt leuchtet es mir ein. Danke.
Grüße,
Sebastian

mo*
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 10. Mai 2017, 06:55

Re: Kohlendioxidmessgerät

#12

Beitrag von mo* » Sonntag 10. Januar 2021, 13:44

tauroplu hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 12:10
Zur Klarstellung: Ich wollte genau keine Coronadiskussion lostreten, sondern lediglich darauf hinweisen, dass es möglich ist, zu halbwegs zivilen Preisen nun ein Kohlensäuremessgerät zu bekommen.
Corona hin oder her: genau das stimmt eben nicht. Die VOC-Sensoren können kein CO2 messen. Auf eine reine Erhöhung der CO2-Konzentration (wie es im Umfeld einer leckenden CO2-Flasche geschieht) sprechen sie nicht an. Somit ist es ein gefährlicher Trugschluss, dass ein VOC-Sensor helfen kann, die CO2-Konzentration im Gärkeller zu überwachen.

Ein vernünftiger CO2-Sensor (z.B. Sensirion SCD30) kostet alleine um die EUR 30.-. Da bezweifle ich stark, dass so einer in einem EUR 40.- Gerät verbaut wird.
Beste Grüsse, mo

Benutzeravatar
berlindave
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 14:20
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#13

Beitrag von berlindave » Sonntag 10. Januar 2021, 13:49

tauroplu hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 12:10
Zur Klarstellung: Ich wollte genau keine Coronadiskussion lostreten, sondern lediglich darauf hinweisen, dass es möglich ist, zu halbwegs zivilen Preisen nun ein Kohlensäuremessgerät zu bekommen.
… und das inzwischen sogar wieder mit akzeptablen Lieferzeiten, nachdem der erste CO₂-Messgeräre-Hype nachgelassen hat.

Ich habe mir im Sommer drei verschiedene Geräte zugelegt in der Preisspanne von 25 bis 64 EUR (inzwischen sind die Preise für einige Geräte durch den Hype nach oben gegangen). Die Messwerte, die die drei anzeigen, weichen nicht sehr stark voneinander ab.

Für den Zweck, grob zu ermitteln, wann man wieder lüften sollte, sind die allemal ausrecihend.

Benutzeravatar
berlindave
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 14:20
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#14

Beitrag von berlindave » Sonntag 10. Januar 2021, 13:50

mo* hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 13:44
Corona hin oder her: genau das stimmt eben nicht. Die VOC-Sensoren können kein CO2 messen. Auf eine reine Erhöhung der CO2-Konzentration (wie es im Umfeld einer leckenden CO2-Flasche geschieht) sprechen sie nicht an. Somit ist es ein gefährlicher Trugschluss, dass ein VOC-Sensor helfen kann, die CO2-Konzentration im Gärkeller zu überwachen.
Guter Hinweis. Ich werde meine drei Geräte bei Gelegenheit mal auf eine solche Situation hin testen.

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13913
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#15

Beitrag von tauroplu » Sonntag 10. Januar 2021, 16:43

Hab ich doch auch getan, das Dingen spricht sofort auf KOhlendioxiderhöhung an.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

mo*
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 10. Mai 2017, 06:55

Re: Kohlendioxidmessgerät

#16

Beitrag von mo* » Sonntag 10. Januar 2021, 17:21

tauroplu hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 16:43
Hab ich doch auch getan, das Dingen spricht sofort auf KOhlendioxiderhöhung an.
Das tönt gut. Magst Du uns verraten, welches Teil das ist? Ein Gerät, das für 40 Euronen eine CO2-Erhöhung anzeigt, daran wäre ich auch interessiert
Beste Grüsse, mo

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13913
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#17

Beitrag von tauroplu » Sonntag 10. Januar 2021, 18:56

Besser via PN, sonst gilt es u.U. als affiliate link.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#18

Beitrag von JackFrost » Sonntag 10. Januar 2021, 23:34

mo* hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 13:44
tauroplu hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 12:10
Zur Klarstellung: Ich wollte genau keine Coronadiskussion lostreten, sondern lediglich darauf hinweisen, dass es möglich ist, zu halbwegs zivilen Preisen nun ein Kohlensäuremessgerät zu bekommen.
Corona hin oder her: genau das stimmt eben nicht. Die VOC-Sensoren können kein CO2 messen. Auf eine reine Erhöhung der CO2-Konzentration (wie es im Umfeld einer leckenden CO2-Flasche geschieht) sprechen sie nicht an. Somit ist es ein gefährlicher Trugschluss, dass ein VOC-Sensor helfen kann, die CO2-Konzentration im Gärkeller zu überwachen.

Ein vernünftiger CO2-Sensor (z.B. Sensirion SCD30) kostet alleine um die EUR 30.-. Da bezweifle ich stark, dass so einer in einem EUR 40.- Gerät verbaut wird.
Der SCD30 klingt ja mal interessant. Auch wenn er mit Steuer ~52 € kostet, kann man sich da mit einem Wemos D1 oder einem anderen µC einen
guten CO2 Sensor bauen, der auch noch was schalten könnte.

Beim Wemos müssten man über Modbus gehen, da der Wemos kein Clock Stretching kann, was der SCD30 beim I²C braucht.
Und man muss auf TX2/RX2 gehen, da sonst der CH340 im weg ist.

Mit einer Adapterplatine würde der sogar ans eManometer passen, nur würde dann der Taster dann kurzzeitig wenn gemessen wird nicht mehr gehen.

Ich denke ich werde es mal mit einer meiner alten Rev. 1.0 Platinen versuchen. Die kann dann nicht so leicht was schalten, aber zum Messen sollte das gehen.

Leider lohnt eine Sammelbestellung bei dem Sensor nicht, da die gesparten 4 € ab 10 Stück von den Versandkosten wieder aufgebraucht werden.
Ab 50 € bekommt man den Versand bei Mouser kostenlos.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

mo*
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 10. Mai 2017, 06:55

Re: Kohlendioxidmessgerät

#19

Beitrag von mo* » Freitag 5. Februar 2021, 18:11

Ich habe mir nun so ein CO2-Messgerät in China bestellt und einen Test gemacht. Bitte entschuldigt die unscharfen Bilder.

Als erstes habe ich es in einen Eimer gelegt und dabei geschaut, dass ich nicht hinein atme. Da hat das Gerät das angezeigt. Das entspricht etwa der natürlichen Konzentration in der Luft:
Start_Messung.jpg

Dann habe ich in den Eimer hineingepustet. Und siehe da:
Gepustet.jpg

Dann habe ich den Eimer wieder gelüftet, geschaut, dass die Anzeige wieder bei etwa 400 ppm war, eine Folie darüber gelegt und CO2 aus der Flasche reinlaufen lassen. Ich habe das CO2 sicher 20 sec laufen lassen, damit der Eimer sicher voll ist. Die Anzeige war dann:
Mit_CO2_geflutet.jpg
Ich habe zwar kein anderes Messgerät zur Verifikation, ich behaupte aber, dass im Eimer die CO2-Konzentration sicher höher als 0.05% (=500 ppm) war. Ich habe den Eimer dann ein paar Minuten stehen lassen um zu schauen, ob das Gerät vielleicht verzögert anspringt. Die Anzeige ging bald wieder auf die 400 - 420 ppm zurück und blieb dann da.
Bevor ich den Eimer wieder entleerte habe ich kurz die Nase dran gehalten. Ich hatte dann eine sehr stechende Empfindung in der Nase. Da war also ziemlich viel CO2 im Eimer.

Fazit: mein Gerät ist als CO2-Warngerät neben der Flasche oder dem Gäreimer nicht geeignet. Wenn man sich darauf verlässt, kann man sich sogar in gefährlicher, vermeintlicher Sicherheit wiegen.

Ich habe dann nochmals reingepustet und während dem auslüften die verschiedenen Werte aufgeschrieben. Das ergab dann folgende Tabelle:
Tabelle.jpg
Tabelle.jpg (16.24 KiB) 2374 mal betrachtet
Wie man sieht, besteht zwischen den beiden Anzeigen ein linearer Zusammenhang. Ich behaupte, dass mein Gerät CO2 nicht messen kann und stattdessen TVOC misst und dann die Anzeige linear in CO2 umrechnet.
Beste Grüsse, mo

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#20

Beitrag von JackFrost » Sonntag 2. Mai 2021, 22:52

Ich hab mit dem SCD30 nun ein CO2 Messgerät gebaut und messe aktuell im Keller.
Der Gärbottich steht auf einem umgedrehten Bierkasten und der Sensor ist auf höhe des Bodens des Gärbottiches.

Die gemessenen Daten werden alle 30s in die Datenbank geschrieben. Die Gärung des Weissbierbocks ist in vollem Gange.

Aktuell hab ich 0,1 % CO2 beim Sensor.
CO2-Keller.png
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#21

Beitrag von JackFrost » Sonntag 18. Juli 2021, 00:50

Ich hab die Platine für die CO2-Messplatine grob fertig.

Die meisten SMD Bauteile sind nur für mich, da ich die Daten per CAN versende und auch so auch einen Abgesetzten Aktor nutzen kann.
Auch die Anzeige des Status über die LED wird bei mir nicht am Sensor selber erfolgen, so das man vor betreten des Kellers schon sieht wie die Konzentration ist. Zudem hab ich noch einen zweiten Luftfeuchtigkeitssensor drauf, da ich an zwei Stellen die relative Luffeuchte messen will.
Evlt. baue ich noch einen optionalen Drucksensor drauf, meine Testvariante nutzt derzeit nur die Höhe über NN für die Berechnung des CO2

Für die "breite" Masse ist der Wemos D1 drinnen. Der wird die Daten dann per WLAN versenden. Vermutlich erstmal direkt an den Brewserver und dann vermutlich an den TCP-Server, da müsste ich dann mit mrhyde reden, sofern ein paar Leute auch eine Platine haben wollen würden.

Der Preis wird nicht billig. Vermutlich um die 65 - 70 €, da der Sensor schon 55 € kostet.

Wer also Interesse hat, soll sich einfach bei mir melden.
Die Bauteile sind wegen der aktuellen Situation nicht so gut verfügbar. Vermutlich wird das eher was Ende des Jahres bis März 22.

Der MosFET für das Schalten von einem Lüfter ist auf der Platine. Der Schaltet gegen GND, daher werden nicht alle Relaisplatinen gehen.
Der Lüfter bekommt seine Spannung direkt von der Versorgung, welche 6,5 - 32V beträgt.

Es ist wie immer SMD drauf, da man vieles eh nicht mehr in THT bekommt.
CO2 Sensor.png
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#22

Beitrag von JackFrost » Montag 9. August 2021, 22:34

Ich hab noch einen Anschluß für einen Buzzer hinzugefügt.
Buzzer.png
Damit kann man sich dann Akustisch warnen lassen, wenn man keinen Lüfter laufen lassen will oder die LED schon zu tief im Keller ist so das man sie nicht sehen können würde.

Alternativ kann man das Kabel zum Sensor verlängern, Modbus mit 9600 Baud geht schon über ein paar m Kabel. Wenn es Probleme geht kann das auch mit zwei ICs auf ein RS422 System umbauen, dann gibt es weniger Probleme mit etwaigen Störeren.

Ich werde in ca. 2 Wochen die Bauteile bestellen. Wenn Interesse an dem Sensor besteht, kann ich eine Sammelbestellung machen. Der Sensor und die paar Bauteile die man braucht sind mehr als 50 € daher kann man auch selber bei Mouser bestellen ohne das die 20€ Versand dazu kommen.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2852
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Kohlendioxidmessgerät

#23

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 11. August 2021, 11:23

Müsste nicht im Prinzip für unsere Zwecke jedes Gerät mit Single-Beam-NDIR ausreichend sein? Die gibts mittlerweile für unter 100€.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut!

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#24

Beitrag von JackFrost » Samstag 14. August 2021, 21:00

Vermutlich ja , aber ich will ja einen Lüfter ansteuern und schon im Niedergang zum Keller eine LED haben die mir anzeigt ob zuviel CO2 im Keller ist.

Daher hat die Platine ja 2 mögliche µCs. Sensor kostet 47 € + MwSt. Platine und Hühnerfutter noch mal ein paar €. Vieles hab ich ja schon da und muss mal verbaut werden. Von den STM32F103 müsste ich noch 13 haben. Daher werden für mich das 3 Platinen. Zwei zum Messen und anzeigen und eine für den Lüfter.

Auch die Daten gehen in die Datenbank, daher hab ich hier die Platine erstellt.

Für den Rest der hier auch was basteln will ist noch ein Wemos D1 drinnen.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3220
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#25

Beitrag von Seed7 » Samstag 14. August 2021, 23:11

Habe einige sensoren gebaut basiert auf das MH-Z19. Das gibt es in einige ausfuehrungen/ messbereiche. Fuer Arduino liebhaber habe ich noch code, ohne gewaeher.

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#26

Beitrag von JackFrost » Donnerstag 9. September 2021, 21:44

Seed7 hat geschrieben:
Samstag 14. August 2021, 23:11
Habe einige sensoren gebaut basiert auf das MH-Z19. Das gibt es in einige ausfuehrungen/ messbereiche. Fuer Arduino liebhaber habe ich noch code, ohne gewaeher.

Ingo
Der SCD30 kann bis 40.000 ppm messen, also über den AGW von CO2 und auch über den STEL hinaus. Über 10000 sinkt die Genauigkeit. Misst der MH-Z19 Auch die Luftfeuchte und verrechnet das gemessene CO2 mit der Höhenlage ?

Preislich ist der MH-Z19 natürlich deutlich besser. Der SCD30 kostet das dreifache. Aber angeblich soll er 15 Jahre halten und eine drift von nur 50 ppm haben. Er muss aber für die geringe Drift immer wieder mit Umgebungsluft kalibriert werden. Wenn er nicht regelmässig kalibriert wird, dann ist die Drift über die 15 Jahre unbekannt.

Mit dem Wemos D1 als µC braucht es auch nicht alle Bauteile. Die "hellen" Bauteile im Bild werden für die Wemos Version benötigt. Wahlweise zeigt der Wemos nur an, oder schaltet über den MosFET einen Relais oder 12 - 24 V Lüfter. Die Daten können auch in eine MySQL Datenbank gehen.
Wemos D1.png
Die CAN-Variante, bei der Anzeige , Messen und Aktor auf einer Platine sein können, aber auch getrennt sein können braucht dann fast alles. Nur der Wemos fällt weg. Der zusätzliche Feuchtesensor wird nicht gebraucht.

Hier sind dann alle Möglichen Kombinationen möglich, wie z.B. alles auf einer Platine und dann noch eine zweite mit nur der Anzeige über die LED. Hier braucht es dann ein paar Bauteile weniger. Oder es gibt mehrere Aktoren die zu verschiedenen Konzentrationen agieren.
Die Daten können auch auf eine MySQL Datenbank gehen, hier braucht es dann aber noch ein CAN-LAN-Gateway und ein bisserl Software auf dem Raspi.
CAN.png
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3220
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Kohlendioxidmessgerät

#27

Beitrag von Seed7 » Donnerstag 9. September 2021, 23:23

JackFrost hat geschrieben:
Donnerstag 9. September 2021, 21:44
Der SCD30 kann bis 40.000 ppm messen, also über den AGW von CO2 und auch über den STEL hinaus. Über 10000 sinkt die Genauigkeit. Misst der MH-Z19 Auch die Luftfeuchte und verrechnet das gemessene CO2 mit der Höhenlage ?
Nein. Das MH-Z19 misst nur CO2 und temperatur. CO2 kan kalibriert werden.

* 0,041 % Koolstofdioxidegehalt auf meereshoehe (und waechst)
* 0,15 % Innenluft
* 0,3 % MIC-wert
* 0,5 % MAC-wert
* 1 % Raum mit schlechter ventilation. Ueber langere zeit leichte schläfrigkeit
* 1,5 % Schnellere und tiefere atmung
* 2 % leicht narcotischer effect Blutdruck und puls nehmen zu gehoer nimmt ab
* 4-5 % Ausgeatmete luft. Bei laengere blosstellung schwindlig, verwirrt, atemnot. Ab 5% kann es zu panik kommen
* 8 % Kopfweh, schweiss, verlust der sicht und kraempfe. bewusstlos nach 5 bis 10 minuten, tot nach 30 - 60 minuten.
* 20+ % bewusstlos nach einige atemzuege, tot in einige minuten

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#28

Beitrag von JackFrost » Mittwoch 22. September 2021, 21:44

Am 3.10 werde ich auf meinem Discord bisserl was über das CO2 zeigen. Aktuell noch in CAD Programm, da die Platinen noch nicht gefertigt sind.

Die Unterschiede zwischen WLAN und CAN Version, Möglichkeiten der Anzeige und Ansteuerung von Aktoren. Die Tage werde ich ein paar Platinen bestellen. Ich denke ich selber werde 3 - 4 Platinen brauchen, da die Messung an zwei Stellen erfolgen soll. Auch die Anzeige wird an zwei Stellen sein. Es wird aber vermutlich nur einen Aktor geben. Ich denke ich bestelle so 10 Platinen.

Der Sensor selber ist teuer, soll aber 15 Jahre halten.

Wer es sich anhören und ansehen will, einfach ab 20:00 am 03.10 auf den Discord kommen und in den Sprach-Kanal "Technik" kommen.

Wenn noch Interesse besteht, werde ich auch was über die Kaskadengärschranksteuerung zeigen, die auf einem Dev-Board läuft. Die Hardware wird eine Platine die man unten an das Board steckt. Die Variante mit Touch und GUI ist noch in Entwicklung, die Variante auf einem einfacheren Dev-Board läuft sehr gut.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#29

Beitrag von JackFrost » Montag 27. September 2021, 00:45

Ich hab ein Demoboard gebaut, mit dem man bisserl was zeigen kann. Wenn der CAN-Transreciever noch rechtzeitig kommt, dann sogar mit den echten Daten aus dem Keller. Sonst mit künstlichen CO2 Werten.

Das Demoboard hat 12 WS2812 LEDs für die Anzeige des CO2 Gehaltes, auch aus der "Ferne". Und einen kleinen 40x40 Lüfter.
IMG_4534.jpg
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#30

Beitrag von JackFrost » Sonntag 3. Oktober 2021, 16:21

Ich muss überraschen heute noch weg.

Ich werde die Livedemo in einer Woche am 10.10 machen.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kohlendioxidmessgerät

#31

Beitrag von JackFrost » Sonntag 10. Oktober 2021, 17:46

JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 3. Oktober 2021, 16:21
Ich muss überraschen heute noch weg.

Ich werde die Livedemo in einer Woche am 10.10 machen.

Gruß JackFrost
Bin heute ab 20:30 evtl. etwas früher auf dem Discord mit einer Demo des Prototypen mit CAN. Ich erzähl dann noch bisserl was über die Variante mit dem Wemos D1.

Wenn gewünscht noch über andere Projekte von mir oder komplett andere Fragen, sofern ich sie beantworten kann.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Antworten