Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

Antworten
jaulinho
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2021, 11:46
Wohnort: Saarbrooklyn - Saarland

Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#1

Beitrag von jaulinho »

Hallo Gemeinde,

bevor ich starte: ich würde gerne Praxistipps haben, keine Theorietipps. Sorry für die harschen Worte, aber die Theorie kenne ich selbst.

Ich habe heute meinen Candi Sirup für mein belgisches Triple a la Kasteel erzeugt.

In den Rezepten liest man zu 50% "5 Min Mitkochen" und 50% "nach der Hauptgärung". Die Theorie ist mir wie gesagt klar. Da das Zeugs extrem zähflüssig ist meine Frage an die Praktiker:

- wie groß ist die Gefahr, dass die Hefe mir wirklich einschläft wenn ich den Sirup zum Kochen gebe
- wie löst Ihr das Problem, den zähen Kleister nach der Hauptgärung zu geben ohne die mega Oxidations- aka Rührorgie zu veranstalten?

Danke und liebe Grüße
Tom
1_Harald
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 269
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 14:53

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#2

Beitrag von 1_Harald »

Ich gebe den Candysirup nach dem Kochende, im Wasserbad erwärmt oder mit heißem Wasser verdünnt.
Gut Einrühren um ein ungewolltes Ansetzen am Topfboden zu vermeiden. Keine Probleme mit der HG.
Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken!
(M. Luther)

VG, Harald
Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3184
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#3

Beitrag von DerDallmann »

1_Harald hat geschrieben:
Samstag 14. Mai 2022, 07:46
Ich gebe den Candysirup nach dem Kochende, im Wasserbad erwärmt oder mit heißem Wasser verdünnt.
Gut Einrühren um ein ungewolltes Ansetzen am Topfboden zu vermeiden. Keine Probleme mit der HG.
So mache ich es auch
Mit freundlichen Grüßen,

Johst
Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7012
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#4

Beitrag von ggansde »

Moin,
je nachdem, was Du erreichen willst, würde ich das etwas differenzierter betrachten. Zucker-/Sirupzugaben (Haushaltszucker, heller Kandis, heller Sirup, etc.) bei hellen belgischen Bieren dienen letztlich nur der Erhöhung der Stammwürze bei wenig Beitrag zum Aroma. Hier ist es im Prinzip egal, wann die Zugabe erfolgt. Ich persönlich mache das auch immer kurz vor Kochende, einfach um etwas an der Hopfenmenge sparen zu können. Anders sieht es bei dunklen Stilen und der Zugabe von Zuckervarianten mit ausgeprägten Aromen aus, welche ich anschließend auch im fertigen Produkt erhalten möchte. Hier habe ich gute Erfahrungen gemacht, die Gabe in drei Teile aufzuteilen: Einen Teil bei flame-out, einen während der HG und einen zur Nachgärung.
Wie schon gesagt, das Auflösen in heißem Wasser hilft. Einen Einfluß des Vergärgrades hin zu niedrigeren Werten, konnte ich bei frühen Gaben von Zucker auch schon beobachten. Das lässt sich allerdings zur Zugabe von Hefenahrung/niedriger Einmaischtemperatur (50°C) und viel vitaler Hefe gut kompensieren.
VG, Markus
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers
Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2950
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#5

Beitrag von emjay2812 »

Bei meinem belgischen Starkbier gebe ich den Vollrohrzucker vor dem Kochen hinzu. Der melasseartige Geschmack bleibt erhalten.
Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7012
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#6

Beitrag von ggansde »

Moin,
mir geht es eigentlich um die subtileren Aromakomponenten, wie dunkle Früchte, Trockenfrüchte, Lakritz, etc.
VG, Markus
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers
Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2950
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#7

Beitrag von emjay2812 »

Ich dachte die kommen durch die Schüttung und Hefe. Jedenfalls hat mein Belgier das alles, und ich verwende nur Vollrohrzucker.
Andlix
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 140
Registriert: Montag 12. Juli 2021, 07:02

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#8

Beitrag von Andlix »

ggansde hat geschrieben:
Samstag 14. Mai 2022, 11:22
Zucker-/Sirupzugaben (Haushaltszucker, heller Kandis, heller Sirup, etc.) bei hellen belgischen Bieren dienen letztlich nur der Erhöhung der Stammwürze bei wenig Beitrag zum Aroma.
Ich dachte immer mit dem Zeitpunkt, also wann man den Zucker hinzu gibt, kann man die Zusammensetzung des Restzucker und auch die Aktivität der Hefe steuern und so auch das Aroma.
Dachte Mal sowas gelesen zu haben, dass man mit Zucker am wenigsten auf das Aroma Einfluss nimmt, wenn man einen Teil nach ein paar Tage hinzu gibt.

Gruß
Andy
jaulinho
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2021, 11:46
Wohnort: Saarbrooklyn - Saarland

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#9

Beitrag von jaulinho »

Ich danke Euch allen für das Teilen Eurer Erfahrungen. Ich strebe ja ein dunkles belgisches an, so dass ich da Markus Punkt hinsichtlich Aromen nachvollziehen kann. Ich werde den Sud zweimal kochen, einmal mit Gabe bei oder kurz vor Kochende - und einmal nach Methode Markus.

Noch eine kurze Frage: mein Candy ist eher gelatinös bei Zimmertemperatur. Man kann es unter Fingerdruck modellieren, aber es ist halt kein Zucker. Ist das so normal? Hatte mich an das Thermomix Rezept gehalten und so irgendwas zwischen D-180 und D-240 produziert (siehe Foto). Wenn ich das nachher mit warmem Wasser verflüssige - passt Ihr dann die Menge nach oben an oder sind euch da die 0,xxx Grad Plato egal?

Danke Euch und liebe Grüße
Tom
370B3B08-ACFC-4C50-8A7C-C4C86F855F06.JPG
Benutzeravatar
Herbert52
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 08:34
Wohnort: 34414 Warburg

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#10

Beitrag von Herbert52 »

Bei einer Westvleteren !2 Clone Version, habe ich die D180 Zugabe gedrittelt 1. Flame out, 2. Nach der Hauptgärung, 3. 1 Woche nach der 2. Gabe in die Gärung. Das hat meiner Meinung nach dazu geführt, dass die Sirup Aromen sehr intensiv, röstig und auch herb waren, erst nach langer Reifung, etwa 1 Jahr, hat sich erst ein runder Geschmack eingestellt. Bei einer Neuauflage dieses Bieres, würde ich die 1. Gabe 10 Min Kochen, die 2. Gabe bei Flame out und die 3. Gabe nach der Hauptgärung zugeben. Dies in der Hoffnung, dass das Bier nicht wieder so herb wird und nicht so lange reifen muss.
jaulinho
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2021, 11:46
Wohnort: Saarbrooklyn - Saarland

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#11

Beitrag von jaulinho »

Gerade mal auf der Website von CSI nachgelesen:
Of the questions most commonly asked, when to add candi syrups in the process of brewing is the most frequent. Unless the brewer is utilizing a direct element boil2 the syrups can be added
1 Candi Syrup, Inc. products are all natural, gluten free, and are not made with GMO ingredients. They contain no preservatives, no coloring agents, no acids, and no stabilizers.
2 If using direct element heating where a resistance heating element is in direct contact with wort, please only add syrups at the end of the boil after the element is turned off for 60 seconds. We have had at least one report of a high wattage element scorching the syrup on boil addition.
© Copyright 2020, CSI Confections, LLC. All Rights Reserved.

at the beginning of the boil, the end of the boil or just after boil completion, (flameout). The time of syrup addition will not have a detrimental flavor impact on the syrups. CSI recommends stirring-in syrups at flameout
.
Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7012
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#12

Beitrag von ggansde »

Moin,
ich schreibe hier persönliche Erfahrungen. Die Hersteller von Trockenhefe schreiben ja z.B. auch auf die Würze streuen oder in Würze quellen lassen. Macht eure eigenen Erfahrungen. Ist eh der beste Weg.
VG, Markus
>>Impfung rettet Leben und Kultur!<<
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers
jaulinho
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2021, 11:46
Wohnort: Saarbrooklyn - Saarland

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#13

Beitrag von jaulinho »

Moin Markus, das war keine Kritik an Deinen Aussagen, im Gegenteil, ich nehme sie sehr ernst. Ich denke, ich werde den Sud splitten und eine Version "simple" fahren mit Gabe nach oder kurz vor Kochende, und eine Version "a la Markus" mit der von Dir beschriebenen Vorgehensweise.

Das Gemeine an diesen belgischen Vorschlaghämmern ist halt, dass man so lange warten muss, bis man sie trinken und damit vergleichen kann :)

Liebe Grüße
Tom
Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3249
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#14

Beitrag von Seed7 »

Haengt von der menge ab. Bei deutlich mehr als 10-15% nach der hauptgaerung. (aber eigentlich habe ich da nie einen richtigen unterschied bemerkt. Die margen sind halt gross bei dem brauen)
Haengt davon ab wie dunkel. Sehr dunkel hat einen negativen einfluss auf die gaerung, dann also nach der hauptgaerung. Besonders bei selbst gemachtes.

ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.
jaulinho
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2021, 11:46
Wohnort: Saarbrooklyn - Saarland

Re: Candi Sirup vor der Hauptgärung oder danach

#15

Beitrag von jaulinho »

Seed7 hat geschrieben:
Montag 16. Mai 2022, 08:20
Haengt von der menge ab. Bei deutlich mehr als 10-15% nach der hauptgaerung. (aber eigentlich habe ich da nie einen richtigen unterschied bemerkt. Die margen sind halt gross bei dem brauen)
Haengt davon ab wie dunkel. Sehr dunkel hat einen negativen einfluss auf die gaerung, dann also nach der hauptgaerung. Besonders bei selbst gemachtes.

ingo
Dank je wel, Ingo. Dann geht es nächste Woche mal an meinen westvleteren 12 Clone.
Antworten