Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

Antworten
Thorsten68
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2022, 16:33

Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#1

Beitrag von Thorsten68 »

Habe ein auf dem MMuM "Citra Pale Ale Singlehop" basiertes Ale gebraut und zum Test mit zwei verschiedenen Hefen vergoren.
10l mit US-05 und 10l mit Lallemand Verdant IPA. Ich bin noch ein rechter Neuling.

(PiMa 45%, PAM 45%, Münchner 10%, Kombirast 60min bei 67 Grad, 90min gekocht, mehrere Hopfengaben Citra).
Stammwürze nach dem Kochen: 15,3 Plato. Dann in zwei Gäreimer abgefüllt:

Eimer 1: US-05 vor dem Anstellen "mässig" mit der Kühlschlange belüftet
Eimer 2: Verdant vor dem Anstellen durch das Umfüllen dann "stärker" belüftet

Also: Selber Sud, aber anderer Eimer, andere Belüftung, andere Hefe.

Wegen der aktuellen Temperaturen bei ca. 20 Grad vergoren, Beide Kübel stehen nebeneinander im Keller.

US-05:
Nach 6 Tagen sieht die US-05 schon sehr klar aus - so wie ich das von meinen letzten Sud mit dieser Hefe kenne. Die Hefe sitzt bereits deutlich am Boden. Endvergärungsgrad hat heute 70% erreicht (SRE: 4,5 Grad Plato) - das braucht noch ein wenig, sieht aber optisch sehr gut aus, Geruch ist auch prima.
US-05.jpg


Verdant IPA:
Dieser Eimer hat zwar sehr ähnliche Werte erreicht (EVG: 70%, SRE 4,5 Grad Plato), jedoch ist das Bier optisch eine trübe Hefebrühe: Wie Milch, sehr trüb und von einer einigermaßen klaren Flüssigkeit sehr weit entfernt. Kein Absetzen der Hefe zu erkennen. Der Geruch ist allerdings auch prima - so dass ich eine Infektion erst Mal ausschließe.
(Die Trübung kommt auf dem Photo nicht so gut raus, ist eher homogen weißlich/hefig und komplett undurchsichtig)
Verdant.jpg
Verdant.jpg (66.42 KiB) 777 mal betrachtet
  • Hat jemand mit der Verdant IPA schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
  • Muss ich mir Sorgen machen oder nur Warten?
  • Verdant: Außer Warten: Gibt es sonst etwas, was man zur Unterstützung tun kann?
Viele Grüße aus dem Südwesten der Republik und danke für's Lesen und etwaige Hinweise.
Thorsten
stahlsau
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 871
Registriert: Samstag 25. Dezember 2004, 14:43

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#2

Beitrag von stahlsau »

Hat jemand mit der Verdant IPA schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
-ich nicht, aber früher mit anderen Hefen. Manchmal wurde es irgendwann klar (coldcrash konnte ich da noch nicht machen), manchmal nicht

Muss ich mir Sorgen machen oder nur Warten?
-ich würde sagen: warten

Verdant: Außer Warten: Gibt es sonst etwas, was man zur Unterstützung tun kann?
- coldcrash nach der Hauptgärung ( 1-2 Tage auf 0-2°C runterkühlen)
Benutzeravatar
Frommersbraeu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 368
Registriert: Samstag 11. April 2020, 08:44

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#3

Beitrag von Frommersbraeu »

Gedanken würde ich mir keine machen, ich gehe mal davon aus, dass die US-5 die letzten paar Prozente langsamer abbaut weil sie sich schon stark abgesetzt hat, die Verdant sieht dagegen noch sehr aktiv aus und befindet sich in Schwebe.
Da ich ein Fan von Glas Gärbehältern bin, kann ich dieses Verhalten regelmäßig beobachten. Selbst zwei identische Hefen können hier je nach Zustand der Gärung Unterschiede zeigen.
Schöne Grüße
Patrick


Brauen ist wie ein Überraschungsei:
Spiel, Spaß und Scho.. ach ne Bier!
:Drink
IronHosch
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 9. März 2022, 10:45

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#4

Beitrag von IronHosch »

Ist die Verdant IPA im Gegensatz zur US-05 nicht auch für NEIPAs geeignet?
Die sind ja auch nicht so klar bzw. gewollt etwas hazy.
KliTscH
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 14:37

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#5

Beitrag von KliTscH »

Ich habe die Verdant mittlerweile auch in mehreren Pale Ale Split Suden verwendet und das Bier war bei mir auch immer sehr trüb trotz gutem Vergärungsgrad und Cold Crash. Vergleiche mit anderen Hefen waren immer deutlich klarer!
Meine Erfahrung nach setzt sie sich einfach sehr schlecht ab. Auch nach 4-6 Wochen bei <6°C im KEG unverändert trübe Suppe. Sehr leckere Suppe…aber halt sehr trüb.
Macht es für mich ideal für den NEIPA Style obwohl ich sowas nicht braue… :Smile

Musst dir also keine Sorgen machen meiner Meinung nach…

Viel Spaß mit dem Ergebnis!

Grüße
Axel
BrewerTimothy
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Montag 16. November 2020, 17:09

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#6

Beitrag von BrewerTimothy »

Also ich habe justamente heute meinen ersten Süd mit der Hefe in Flaschen abgefüllt. Hab echt Mühe gehabt die Hefe über das Dual Valve des GF abzuziehen. Richtig fest sedimentiert. Bei 19Grad. Nach 10 Tagen Gärung. Einfach warten passt sicherlich
Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1464
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#7

Beitrag von marsabba »

Fich mich sieht das im obigen Bild so aus, als ob die Hefe als dicker Film auf dem Bier schwimmt und sich nicht absetzten will. Unter der dicken Schicht Hefe ist das Bier vielleicht schon recht klar.
Das ist ja bei vielen Hefen so, aber bei dir ist das schon extrem.
Wenn dem so ist, dann hilft ein kurzer Cold Crash , und der Hefeschmodder setzt sich am Boden ab.

Martin
Thorsten68
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2022, 16:33

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#8

Beitrag von Thorsten68 »

Danke allen Beiträgenden. Das stimmt hoffnungsvoll und die Hauptgärung läuft ja auch noch. Wenn auch langsam. Ich berichte nächste Woche, wie es weiterging.
Für einen Cold Crash müsste ich extrem Improvisieren. Schauen wir mal.
Till
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 242
Registriert: Dienstag 5. Juni 2018, 14:25

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#9

Beitrag von Till »

Ich habe mit der Verdant bisher drei mal gebraut. Ein Bitter, ein Porter und gerade habe ich eine Art Red Ale in der Nachgärung. Alle Biere sind für meine Verhältnisse (wider Erwarten) schnell und sehr klar geworden.

Im Gegensatz zu vielen Bieren mit der Us05. Da dauert die Klärung (bei mir) häufig lange und es bleibt ein leichter "Nebel" übrig. Habe ich gerade mit einem American Wheat und einem Cream Ale mit der Us05. Mag zum Teil mit der Schüttung zu tun haben, aber im o.g. Red Ale ist auch Torrified Wheat und es ist trotzdem glasklar.

Grüße
Till
BrewerTimothy
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Montag 16. November 2020, 17:09

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#10

Beitrag von BrewerTimothy »

Das einzige was mich verwundert, ich sehe kein Hochkräusen? Vielleicht liegt es ja am Foto. Ich hatte geschätzt 15-20cm
Thorsten68
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2022, 16:33

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#11

Beitrag von Thorsten68 »

Am Rand der Bilder sieht man allerdings, dass jedenfalls Kräusen da waren. Die Bilder sind vom 5. Tag nach dem Anstellen. Vorher habe ich nicht reingeschaut. Die gemessenen Stammwürze-Werte Werte zeigen allerdings, dass die Hauptgärung in der kurzen Zeit bei beiden ziemlich weit fortgeschritten sein muss. (Siehe oben). So riecht es auch :-) (also gut meine ich). Es war tendenziell eher 21 Grad warm im Keller. Deshalb könnte das recht schnell gegangen sein. Morgen schau ich nochmal rein und messe nach.
Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1378
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#12

Beitrag von Räuber Hopfenstopf »

Ich braue recht häufig mit der Verdant IPA. Tolle Hefe, passt super zu fruchtigen Ales. Aber selbst nach 4 Wochen im Keg ist das Bier nicht klar. Wenn es 2-3 Monate in der Flasche steht, wird es aber auch glasklar. Bei US-05, Nottingham und anderen Hefen geht das deutlich schneller. Also keine Sorgen machen, alles normal.

Die Hochkräusen waren auch einigermaßen im Rahmen. Ich hatte 21/22 Liter im 27er Brew Bucket und das Bier blieb drin. Ich vergäre allerdings auch kontrolliert bei 17 Grad.
Viele Grüße
Björn

Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel
Thorsten68
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2022, 16:33

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#13

Beitrag von Thorsten68 »

Danke Björn, gute Info über die Verdant IPA. Diese ist auch heute noch genauso milchig, wie auch die US-05 genauso klar aussieht.
Beide Ansätze, auch die US-05, machen scheinbar aktuell eine Pause bei ca. 70% EVG.
Vielleicht lag auch ein Problem beim Maischen vor und es ist nicht genug vergärbarer Zucker in der Würze (Kombirast und neuer Thermometer) - weil beide am selben Punkt stehen. Jedenfalls bleibet alles noch im Gäreimer, da tut sich vielleicht noch was. Sind ja noch nichtmal zwei Wochen.
Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1378
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Splitsud Us-05 vs. Verdant IPA: So unterschiedlich kann es aussehen.

#14

Beitrag von Räuber Hopfenstopf »

Ich schaffe bei beiden Hefen mit meiner Schüttung (85 Pale Ale/15 Cars hell) und Kombirast bei 67-68 Grad zwischen 71 und 74 % AVG. Das scheint alles im Rahmen zu sein. Vielleicht etwas wärmer stellen. Ich glaube, die Verdant war bei mir nicht die schnellste.
Viele Grüße
Björn

Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel
Antworten