Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

Antworten
Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#1

Beitrag von Matze » Donnerstag 18. August 2016, 07:13

Hallo,

um meinen Flaschenpark nicht erweitern zu müssen und meine Lagerkapazität zu erhöhen, möchte ich mir ein paar Fässer mit 20 bzw. 30l Inhalt
anschaffen. Teilweise werden recht gut erhaltene, aber sehr alte Alu-Bierfässer angeboten. Die sind erheblich günstiger als die Edelstahl-KEG´s.

Prinzipiell würde mir ein bayerischer Anstich erstmal genügen und könnte daher erst mal auf Co2 verzichten. Wie sind Eure Erfahrungen mit Alu-Fässern
(Geschmack,Reinigungsaufwand) im Vergleich zu Edelstahl ?

Oder ist Alu kpl. "veraltet" ?

Freue mich über Eure Antworten. :Drink

Gruß

Matze

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7706
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#2

Beitrag von §11 » Donnerstag 18. August 2016, 07:49

Wäre mir persönlich aus Gesundheitlichen Gründen zu gefährlich. Alu steht im Verdacht Alzheimer zu fördern. Gerade in sauren Lebensmittel, wie Bier, löst sich Alu.

Das sagt das BfR. Deine Meinung musst du dir selbst bilden

http://www.bfr.bund.de/cm/343/fragen-un ... dukten.pdf
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13845
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#3

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 18. August 2016, 08:40

Die (alten) Alufässer aus der Brauerei, in der ich mal gearbeitet habe, waren alle innen lackiert bzw. mit einer Schutzschicht überzogen. Gleichwohl altern solche Schutzschichten (ob man das in Form von Rissen oder Porosität erkennen kann, weiß ich nicht), daher wurden die Fäsäser in regelmäßigen Abständen ausgemustert. Ich würde auch von diesen Dingern abraten.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

mbr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 19:21

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#4

Beitrag von mbr » Donnerstag 18. August 2016, 08:44

Die Alufässer die im Net angeboten werden sind auch sehr oft aus Edelstahl. Ich hab einige solche gekauft.
Von echtem Alu würde ich auch abraten. Kann sein, dass die manche Reinigungsmittel nicht vertragen - je nach Legierung.

Martin

Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#5

Beitrag von Matze » Donnerstag 18. August 2016, 13:23

Danke an alle für die aufschlussreichen Antworten. Auf Grund des Alters der Fässer werd ich davon Abstand nehmen und auf Edelstahl-KEG setzen.

Grüsse

Matze

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9727
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#6

Beitrag von gulp » Donnerstag 18. August 2016, 13:32

Wie sind Eure Erfahrungen mit Alu-Fässern
(Geschmack,Reinigungsaufwand) im Vergleich zu Edelstahl ?

Oder ist Alu kpl. "veraltet" ?
Wird sich halt keiner erinnern.....Alzinger mäßig. :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Scheibelhund
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 491
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 01:11

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#7

Beitrag von Scheibelhund » Freitag 19. August 2016, 01:26

Meine Erstausstattung bestand aus diesen Alufässern, damit hab ich jahrelang die Nachgärung vom Rittmayer Hausbräu gemacht.
Da die Fässer aber stark schwitzten beim Transport und beim Herunterbringen über die Treppe in den Keller sehr viel Krach machten hab ich Zug um Zug auf Thielmann-Bauchfässer umgestellt. Probleme irgendwelcher Art hatte ich mit den Alufässern keine, außer die geschilderten.

Trotzdem habe ich alles augehoben und könnte das eine oder andere günstig abgeben. (Standort Kaufbeuren oder Nürnberg-Bamberg)
Im Winter trink' ich und singe Lieder
aus Freude, daß der Frühling nah ist,
und kommt der Frühling, trink' ich wieder,
aus Freude, daß er endlich da ist.

Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#8

Beitrag von Matze » Donnerstag 25. August 2016, 13:36

Danke für Eure Antworten !!!!

Hab mittlerweile günstig 6x 30l Fässer in Edelstahl kaufen können.

Gruss

Matze

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13040
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Erfahrungen mit alten Alu-Bierfässern ?

#9

Beitrag von flying » Donnerstag 25. August 2016, 17:58

Ich hab meine ganze Jugend aus Alufässern gesoffen, ich kann mich aber kaum noch an Ausfallerscheinungen erinnern..oder überhaupt an irgendwas :Grübel :P

Na ja, jedenfalls bin ich nicht ganz unbeeinflusst von der Alu- Alzheimer- Debatte und habe den Verbrauch an Alufolie und Assietten, z.b. bei sommerlichen Grillagen deutlich eingeschränkt.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Antworten