Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

Antworten
HrXXLight
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 622
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#1

Beitrag von HrXXLight » Donnerstag 3. November 2016, 22:22

Hallo,

angesichts der Tatsache, das demnächst mein RIS eingebraut werden soll und ein Teil nach der Hauptgärung noch ein wenig Brett-C bekommen soll habe ich mal eine Frage wie ihr das mit der Abfüllung handhabt. Habe schon gelesen, dass einige keinen Zucker in die Nachgärung geben und die Brett Hefe direkt in die Flasche und somit die Nachgärung machen. Ich habe geplant einen Teil des Sudes mit den Brett Hefen und ein paar Oak Chips noch ein Paar Monate stehen zu lassen und dann abzufüllen. Ist es dann Sinnvoll wie auf einigen US Foren propagiert, die Brett-Hefen mit Campen Tablets (Natriumdisulfit) zu killen und dann mit etwas frischer normaler Hefe die Nachgärung zu machen, um einer Gefahr der Flaschenbombe zu entgehen.

Hat das Natriumdisulfit irgendeine negative Auswirkung auf das Bier, wenn ich es länger lagern lassen will?
Um eure Erfahrung wäre ich sehr dankbar.

Beste Grüße
Ben
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2255
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#2

Beitrag von hutschpferd » Donnerstag 3. November 2016, 22:51

Mich würd eher interessieren wo du die Flaschengärung ohne Zucker gelesen hast

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3019
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#3

Beitrag von Seed7 » Donnerstag 3. November 2016, 22:54

Brett dazu und gleich abfuellen ohne zucker, nicht machen. Das problem ist das wir zu wenig vom Brett wissen, einige sind ueber gaerer andere machen "nichts". Es gibt biss heute noch keine klaren datensatz was welcher wie macht.
Auch Campden mag ich nicht. Wenn es nach etwa drei monate keine reduzierung vom extract gab kann noch drei monate spaeter risicolos mit zuckergabe abgefuellt werden.

Wenn natuerlich mit ein Saisonhefe auf "0 plato" vergoren wurde kannste gleich abfuellen.

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3315
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#4

Beitrag von Bierwisch » Freitag 4. November 2016, 06:35

Brett mit Natriumdisulfid killen? Warum willst Du Brett überhaupt im Bier? Weil es grad cool ist?

Früher wurden die wildvergorenen Biere sehr lange gelagert bzw. monatelang um die halbe Welt geschippert, da hatten die diversen Mikroorganismen Zeit, ihre spezifischen Aromen auszubilden und wenn nichts mehr zu fressen da war, war die Gärung zu Ende.

Also gib dem Bier die Zeit, die es braucht (>6 Monate) und fülle dann mit Zucker ab.

Gruß,
Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

GregorSud
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 7. September 2014, 11:49

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#5

Beitrag von GregorSud » Freitag 4. November 2016, 10:14

Bierwisch hat geschrieben:Brett mit Natriumdisulfid killen? Warum willst Du Brett überhaupt im Bier? Weil es grad cool ist?
:Mad2

Vielleicht weil er sein Bier mit etwas aber nicht zu viel Brett-Aroma abfüllen möchte?


Nein, ich habe auch noch keine Campden Tablets benutzt aber schon mehrfach drüber nachgedacht. Wenn du das Bier zur NG mit Bretts etwas wärmer stellst, dauert die auch nicht mehr so ewig lange. Und ein RIS verträgt es ja eh. Von daher würde ich den Bottich irgendwohin stellen und nach ein paar Monaten normal mit Zucker abfüllen...

Ulrich
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1744
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 21:59
Wohnort: 84072, Au in der Hallertau

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#6

Beitrag von Ulrich » Freitag 4. November 2016, 10:30

es gibt Brett-hefestämme, die für die HG geeignet sind (haben hier aber andere Aufgaben) und es gibt Brett-Hefestämme, die für die NG, bzw nach endvergoren eingesetzt werden.
zB die WDB 24 ist für nach der NG. die kann Enzyme an das Endvergorene Bier abgeben, diese höhermolekulare Kohlenhydrate in vergärbare zerlegt => es wird vergoren. Dabei entstehen Stresstoffe, die eben diesen süßlichen, ledrigen, usw.. Aroma intensiv begründen. benötigen aber >3 monate bis der Geschmacksschwellenwert erheblich überschritten wird. Diese Aromen werden mit der Zeit immer intensiever. Oft kommt die Brett mit in die Flasche, um dort zu wirken.

HrXXLight
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 622
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#7

Beitrag von HrXXLight » Samstag 5. November 2016, 22:15

hutschpferd hat geschrieben:Mich würd eher interessieren wo du die Flaschengärung ohne Zucker gelesen hast
So grad nochmal nachrecherchiert. Es war die Rede vom Abfüllen bei einem gewissen Restextrakt und das Resultat waren Flaschenbomben. Hatte dies auf die schnelle überlesen. Sorry für die Irreführung.

@Bierwisch
Ich will einfach ein wenig experimentieren. Hatte einen Artikel über das Courage Imperial Stout gelesen und wollte einfach mal das Rezept testen. Unter anderem hat der Author auch den Sud geteilt.


@GregorSud
Habe mir die Campen aus dem Kopf geschlagen. Das das RIS sowieso seine Zeit benötigt, kommt es auf ein halbes Jahr auch nicht an. Die Bretts kommen in den abgezweigten Teilsud rein und können dann in Ruhe ihre Arbeit verrichten, bis sich nix mehr tut.


@Ulrich
Geplant ist die Brett WLP645 Mit Oak Chips eine Zeit lang reifen zu lassen und dann nochmal eine ordentliche Reifezeit in der Flasche.
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1187
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#8

Beitrag von marsabba » Samstag 5. November 2016, 23:06

An der Stelle ist vielleicht ganz interessant wie Orval das macht (aus Brew like a Monk):
Hauptgärung für 5 Tage
Nachgärung bei 15 Grad für 3 Wochen mit Brett-Hefe und Dry Hopping
Flaschenfüllung mit Zucker und weiterer Hefe wie von der Hauptgärung, dann Reifung für 5 Wochen bei 15 Grad.

Es wird angenommen, das die Brett-Hefe in der Flasche dann für weitere 9 Monate aktiv ist.

Grüße
Martin

HrXXLight
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 622
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Brett Biere abfüllen oder Natriumdisulfit

#9

Beitrag von HrXXLight » Samstag 5. November 2016, 23:49

das ist mir bei 25°P Stammwürze irgendwie alles zu kurz. Habe da keine Eile
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Antworten