Gärung

Antworten
kierlingtaler
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2016, 06:16

Gärung

#1

Beitrag von kierlingtaler » Mittwoch 14. Dezember 2016, 10:14

Hallo Hobbybrauer,

ich habe am 8.12. ein Pils gebraut und nach einer nächtlichen Kühlung mit ug. Hefe zur Gärung im Gärkeller abgestellt.
Ich hatte 12,6 Plato Stammwürze und momentan sind es 8 brix. Gestern hatte ich noch 9 brix. Wenn ich richtig gerecht habe, bin ich derzeit bei

ERGEBNISSE MIT STANDARDFORMEL
Scheinbarer Restextrakt: 4.9°Plato
Tatsächlicher Restextrakt: 6.3%
Scheinbarer Endvergärungs­grad: 61%
Alkoholgehalt: 3.3 Gew.% bzw. 4.1 Vol.%

Wenn ich die Zusammenfassung viewtopic.php?f=7&t=212&view=unread#unread richtig verstanden habe, soll ich einfach warten bis sich nichts mehr tut und dann abfüllen, oder würdet ihr mir raten, den Gärbottich jetzt wärmer zu stellen ?

Plan wäre bis einen scheinbarer Endvergärungs­grad: >80% zu warten und dann abzufüllen (vorher Traubenzucker) und dann 1 Woche bei Zimmertemperatur Flaschen zu gären, anschließend 4 Wochen wieder in den Keller bei 10grad. Eure Meinungen würden mich sehr interessieren.

Grüße

Benutzeravatar
Hopfen-Q
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 178
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:52
Wohnort: Kurpfalz

Re: Gärung

#2

Beitrag von Hopfen-Q » Mittwoch 14. Dezember 2016, 10:20

Würde mich auch interessieren. Mein Pils (gebraut am 3.12) gärt jetzt seit 9 Tagen in zwei Eimern (Hefen Godzawa CP18 / W3470) bei 11,5°C. Gemessen hab ich noch nicht, aber es ist immer noch Schaum drauf und es blubbert. Wie lange kann das noch dauern? Soll ich mit der Temperatur raufgehen?
danke, Micha

GregorSud
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 7. September 2014, 11:49

Re: Gärung

#3

Beitrag von GregorSud » Mittwoch 14. Dezember 2016, 10:25

Moin,
in deinem Keller sind 10 Grad und du hast in sechs Tagen einen scheinbaren Endvergärungsgrad von 61 Prozent? Das kommt mir ein bisschen sehr flott vor. Wenn die Werte stimmen, kannst du die Temperatur erhöhen, bis die Gärung sicher durch ist. Ich würde das Gärfass jetzt einfach eine Woche bei Zimmertemperatur stehen lassen, abfüllen und nach der NG kaltstellen. Aber das ist nur meine Methode. Andere erhöhen die Temperatur nur bis 14 Grad. Ist Geschmacks- und Glaubensfrage. Aber stell erstmal sicher, dass die Gärung wirklich schon so weit ist!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2837
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Gärung

#4

Beitrag von Ursus007 » Mittwoch 14. Dezember 2016, 10:48

Der Extraktabbau verläuft ja logarithmisch. Das heißt, es geht erstmal flott los und nimmt dann immer mehr ab, d.h. wird langsamer. Und wie Du geschrieben hast, läuft der Extraktabbau ja noch.
Die 61% in 6 Tagen kann ich mir schon gut vorstellen (was aber in dem Fall nicht der ENDvergärgrad wäre ...), aber wenn Du auf 80% kommen willst, kannst Du nochmal die gleiche Zeit (oder mehr) einplanen.

Ich würde in den beiden Fällen die Temp. leicht erhöhen (bis 14°C) bis der Restextrakt 3 Tage unverändert bleibt. Dann Abfüllen.

Ursus ... der gestern die Zutaten für sein nächstes UG (Amerikan Lager) geliefert bekommen hat
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Antworten