Stout will aus dem Fass!

Antworten
respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 389
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Stout will aus dem Fass!

#1

Beitrag von respect » Freitag 6. Januar 2017, 19:52

Hallo,
mein Sud #26 ein Oatmela Dry Stout ist heftig am blubbern.
Die Schüttung von 7,5kg war für mein 50er Polsinelli etwas zu groß.
Bin mit der Stammwürze eh schon auf ~12° geblieben um genug Steigraum zu haben.
Im Faß sind ca. 43l - und die Notti spuckt aus dem Gärröhrchen.
Muss / kann ich was machen außer ruhig bleiben & ab und zu den Spund reinigen?

Danke euch
MAthias
zuletzt gebraut: Alt, Saison
ToBrew:-
- Berliner Weisse

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6717
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Stout will aus dem Fass!

#2

Beitrag von §11 » Freitag 6. Januar 2017, 19:55

Schließ einen Schlauch an den Spund und steck das andere Ende in einen Einer mit Wasser.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 389
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Re: Stout will aus dem Fass!

#3

Beitrag von respect » Freitag 6. Januar 2017, 19:57

Also Schlauch statt dem Gärröhrchen?
zuletzt gebraut: Alt, Saison
ToBrew:-
- Berliner Weisse

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6717
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Stout will aus dem Fass!

#4

Beitrag von §11 » Freitag 6. Januar 2017, 19:59

respect hat geschrieben:Also Schlauch statt dem Gärröhrchen?
Ja, die Aufgabe übernimmt dann der Eimer
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 389
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Re: Stout will aus dem Fass!

#5

Beitrag von respect » Freitag 6. Januar 2017, 20:00

§11 hat geschrieben:
respect hat geschrieben:Also Schlauch statt dem Gärröhrchen?
Ja, die Aufgabe übernimmt dann der Eimer
Danke, das probier ich!
zuletzt gebraut: Alt, Saison
ToBrew:-
- Berliner Weisse

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9401
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Stout will aus dem Fass!

#6

Beitrag von gulp » Freitag 6. Januar 2017, 20:00

Schau mal hier:

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 389
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Re: Stout will aus dem Fass!

#7

Beitrag von respect » Freitag 6. Januar 2017, 20:09

Habe jetzt einen Schlauch auf das Röhrchen gesteckt - weil der gerade gepasst hat.
Das Ende in einen Kübel mit Wasser. Es blubbert- Röhrchen füllt sich aber schon wieder mit Kräusen.
Kann ich das in der Nacht unbeobachtet lassen? :Waa
Notti mit BBD 3/2017 - hats ganz schön eilig!
Mathias

Edith hat einen anderen Schlauch gefunden - ohne Rohr, nur mit Kübel - schaut besser aus!
Mathias
zuletzt gebraut: Alt, Saison
ToBrew:-
- Berliner Weisse

Benutzeravatar
Proximus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 560
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: Stout will aus dem Fass!

#8

Beitrag von Proximus » Freitag 6. Januar 2017, 20:19

Eigentlich ersetzt Du das Röhrchen durch den Schlauch.
Das geht aber natürlich so auch, wenn Du keinen passenden Schlauch zur Hand hast und da der so drauf passt.

Benutzeravatar
Brockmann24
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Dienstag 5. August 2014, 13:46

Re: Stout will aus dem Fass!

#9

Beitrag von Brockmann24 » Freitag 6. Januar 2017, 21:28

Die Stammwürze hat ja eigentlich nichts mit dem Raum zu tun, den du für die Hochkräusen benötigst. Egal, ob du 12°P oder 16°P Stammwürze hast, die Hefe benötigt immer ein gewisses Volumen über der Würze. Obwohl das bei den verschiedenen Hefen unterschiedlich ist, sollten etwa 50% der Würzemenge als Steigraum ausreichend sein, bei 43 Litern also rund 20 Liter. Das Gärgefäß mit 50 Litern war demnach ohnehin zu klein. Da wäre es sicher besser gewesen, weniger Würze mit höherer Stammwürze anzustellen.
Gruß von der Mosel
Wolfgang

"Two beer or not two beer?"
frei nach William Shakespeare (1564 - 1616)

respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 389
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Re: Stout will aus dem Fass!

#10

Beitrag von respect » Samstag 7. Januar 2017, 07:40

Das Rezept ist auf 10° ausgelegt.
Ich habe wie gewohnt meine max. Schüttung (7,5kg für den Einkocher) genommen.
Auf Verdünnung mit Stw. 10° hab ich verzichtet - hab schon damit gerechnet dass es knapp im Fass wird.
Ich mag aber sicher auch ein Stout mit 12° - das hab ich auch gewusst!
zuletzt gebraut: Alt, Saison
ToBrew:-
- Berliner Weisse

Benutzeravatar
Chris_1987
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 08:24
Wohnort: Salzburg

Re: Stout will aus dem Fass!

#11

Beitrag von Chris_1987 » Samstag 7. Januar 2017, 12:41

Hallo.

Hab das im Alten Forum Gefunden.
http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... &tid=19878
Gruß Christian
Mit freundlichen Grüssen Chris :Greets

Antworten