Keine Kräusen

Antworten
Kurigalzu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 4. August 2016, 18:06

Keine Kräusen

#1

Beitrag von Kurigalzu » Sonntag 26. Februar 2017, 15:13

Hallo liebes Hobbybrauer-Forum,
gestern habe ich meinen neunten Sud, ein kräftiges Stout mit 16% Stammwürze, angestellt. Mein Problem: es bilden sich keine Kräusen, auch der Geruch ist nach wie vor sehr malzig. Allerdings wird sichtlich Kohlensäure gebildet: man sieht geradezu, wie sich die Oberfläche der Würze bewegt, und wenn man umrührt, steigt reichlich Kohlensäure auf. Besorgt bin ich deswegen, weil ich den exakt gleichen Sud mit der gleichen Hefe (die günstige obergärige Trockenhefe von Braupartner) nach dem selben Verfahren gebraut habe, und immer gab es eine deutliche Kräusenbildung. Muss ich mir Sorgen machen?
Schon mal vielen Dank für eure Mühen!
Grüße
Jonas

koenigsfeld
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 17:45

Re: Keine Kräusen

#2

Beitrag von koenigsfeld » Sonntag 26. Februar 2017, 15:29

Grüß Dich erstmal.

Sorgen machen....naja, so ganz schlimm wirds wohl nicht werden.
Allerdings solltest Du das Umrühren der gärenden Würze einfach mal unterlassen....lass die Hefe ihre Arbeit verrichten und wart einen oder zwei Tage ab.
Noch ist es verfrüht, den Puls ansteigen zu lassen.

Bezüglich der Aussage, Du hättest exakt den selben Sud mit exakt der gleichen Hefe etc bereits angestellt und es wären erhebliche Kräusen entstanden....
Es spielen unheimlich viele Faktoren und Parameter mit, deren exate Einstellung niemals ein zweites Mal klappt, se es Hefemenge, Hefevermehrung, Anstelltemperatur, Umgebungstemperatur, Maischfehlerchen oder -ungenauigkeiten usw usw. Kleine Abweichungen, oftmals werden sie mit haushaltsüblichen Hilfsmitteln übersehen etc, können das Gefüge gelegentlich etwas verschieben.

Aber das ist kein Grund zur Aufregung.
Lass Dein Bier einfach ein paar Tage in Ruhe - auch wenn es Dir vor lauter Vorfreude etwas schwer fallen mag. :Smile

Bedenke:
Bier wirds immer


Grüsse Jürgen
Ich braue nur mit Roggen.
Warum ?
Weil ichs kann...und weils mir schmeckt !



Höflichkeit ist oberstes Gebot - denn dadurch offenbart man seine Kinderstube :Greets

Kurigalzu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 4. August 2016, 18:06

Re: Keine Kräusen

#3

Beitrag von Kurigalzu » Samstag 4. März 2017, 16:58

Lieber Jürgen,
vielen Dank für deine Antwort. Tja, merkwürdig ist die Gärung verlaufen. Auch weiterhin entstanden keine Kräusen, der Stammwürzegehalt sank innerhalb von drei Tagen von 16 auf 8%. Weiter kein Hefe-, sondern starker Malzgeruch, der Stammwürzegehalt beträgt mittlerweile, sieben Tage nach dem Anstellen, 7%, was doch sehr hoch ist, und auf der Oberfläche zeigen sich kleine Schaumpünktchen. Eigentlich wollte ich heute abfüllen, allerdings bin ich mir da nicht mehr sicher, ob sich der Aufwand lohnt.
Grüße
Jonas

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8431
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Keine Kräusen

#4

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 4. März 2017, 17:05

Der Restextrakt ist eigentlich noch viel zu hoch. Über diese Braupartner Hefen habe ich allerdings
bisher auch nur negatives gelesen. Möglicherweise ist die einfach überfordert gewesen mit der STW.

Eine andere Möglichkeit ist, das du einfach zu heiss gemaischt hast. Ist mir auch mal passiert, da hat
mein Thermometer halt Murks angezeigt und ich war eher im Bereich 75°C anstatt 67°C (Kombirast).
Dadurch sind natürlich viele unvergärbare Zucker entstanden und ich kam auch nicht unter 7°P RE.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Kurigalzu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 4. August 2016, 18:06

Re: Keine Kräusen

#5

Beitrag von Kurigalzu » Samstag 4. März 2017, 17:14

An der Hefe wird es vermutlich nicht liegen, die hat bei mir bisher in acht Braugängen bestens funktioniert, auch bei hoher Stammwürze; innerhalb von drei Tagen war die Hauptgärung für gewöhnlich abgeschlossen, und auch die Nachgärung verlief problemlos.
Dass ich zu heiß gemaischt habe, ist durchaus möglich, da ich nur ein Thermometer verwendet und dessen Messwerte nicht mit einem zweiten überprüft habe. Allerdings lässt sich das nachher natürlich nicht mehr sicher überprüfen. Danke auf jeden Fall für den Tipp, das werde ich mir merken.
Einen hohen Restextrakt finde ich eigentlich nicht schlimm, das Bier soll einen deftigen Malzkörper haben; aber 7% sind definitiv zu viel.
Was ich mich nun frage: abfüllen oder wegschütten?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8431
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Keine Kräusen

#6

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 4. März 2017, 17:18

Lass es noch mal eine Woche stehen und miss dann nochmal.
Hat sich der RE nicht verändert dann kannst du abfüllen.

Das kann trotzdem noch ein leckeres Bier werden, allerdings
auch sehr mastig. Aber wenn du einen deftigen Malzkörper
haben wolltest dann passt das ja.

Hast du evt. viel Caramalz verwendet ?

Poste doch mal dein Rezept mit Schüttung, dann kann man
vlt. mehr dazu sagen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Kurigalzu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 4. August 2016, 18:06

Re: Keine Kräusen

#7

Beitrag von Kurigalzu » Samstag 4. März 2017, 17:28

Das Rezept beinhaltet in der Tat viel Caramalz, die genaue Schüttung für einen 20 Liter-Sud war:
3000g Pale Ale (51%)
1000g Cara Bohemian (17%)
1000g Gerstenflocken (17%)
500g CaraAroma (8%)
200g Röstgerste (3%)
200g Chocolate Malt (3%)

Das Bier braue ich jetzt zum zweiten Mal, das erste Mal hat es prima funktioniert und war genau nach meinem Geschmack. Dummerweise habe ich beim ersten Mal den Restextrakt nicht bestimmt, sonst wäre ich jetzt schlauer.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8431
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Keine Kräusen

#8

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 4. März 2017, 17:37

Das sind ja ~40% Cara-/Spezialmalz. Da musst du dich nicht über den EVG wundern.
Wo kommt denn so ein Rezept her ? - Selbstgehäkelt ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Kurigalzu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 4. August 2016, 18:06

Re: Keine Kräusen

#9

Beitrag von Kurigalzu » Samstag 4. März 2017, 17:41

In der Tat, selbstgehäkelt und erprobt. Viele Stouts und Porter sind mir einfach zu trocken, daher bin ich schon früh dazu übergegangen, Massen an Caramalz zu verwenden. Wie erwähnt, bisher kam es nie zu Problemen

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8431
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Keine Kräusen

#10

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 4. März 2017, 17:44

Wenn es dir so schmeckt ist das ja in Ordnung. Aber bei der Schüttung ist dein EVG plausibel.
Da wird wohl nichts mehr passieren da sind zuviele unvergärbare Zucker drin.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Kurigalzu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 4. August 2016, 18:06

Re: Keine Kräusen

#11

Beitrag von Kurigalzu » Samstag 4. März 2017, 17:53

Alles klar, ich danke dir sehr herzlich für deine Hilfe!
Dann mache ich mich mal ans Abfüllen.
Beste Grüße
Jonas

Antworten