Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

Antworten
Benutzeravatar
SpitzerSpitzel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 11:52

Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#1

Beitrag von SpitzerSpitzel » Dienstag 7. März 2017, 11:59

Habe ein Märzen gebraut.
Habe eigenen Hopfen aus dem Garten verwendet.
Selbst Hefe angestellt. Wyeast Budvar
Gärung verlief bisher eher fade, nach dem Geblubbere zu beurteilen, bei 10 Grad
Habe in den letzten Tagen Geschmacksproben genommen
Ein medizinischer jodiger Beigeschmack wird immer deutlicher! :Angry
Gleich wegkippen? oder zahlt sich da noch abwarten aus?

Benutzeravatar
Paule
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 627
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#2

Beitrag von Paule » Dienstag 7. März 2017, 12:19

Mhm :Grübel , könnten Chlorphenole sein.
Wie reinigst du denn dein Gärfass?

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3315
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#3

Beitrag von Bierwisch » Dienstag 7. März 2017, 12:56

Och nö...

Wie oft hast Du schon Jungbier verkostet? Geduld ist die Grundtugend des Brauers und sie zahlt sich meistens aus.

Jede Form von Ferndiagnose ist reine Spekulation und hilft Dir wenig. Bitte warte es ab und wenn es in vier Wochen immer noch sch.. schmeckt, dann kannst Du es ja immer noch entsorgen.

Gruß,
Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
SpitzerSpitzel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 11:52

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#4

Beitrag von SpitzerSpitzel » Dienstag 7. März 2017, 13:14

Bierwisch hat geschrieben:Och nö...

Wie oft hast Du schon Jungbier verkostet? Geduld ist die Grundtugend des Brauers und sie zahlt sich meistens aus.

Jede Form von Ferndiagnose ist reine Spekulation und hilft Dir wenig. Bitte warte es ab und wenn es in vier Wochen immer noch sch.. schmeckt, dann kannst Du es ja immer noch entsorgen.

Gruß,
Bierwisch
Alle meine Sude habe ich von Beginn an laufend verkostet.
Aber du hast auf alle Fälle recht, ob ich jetzt wegkippe oder in 2 Wochen, ist egal.
Danke fürs ermutigen! :thumbsup

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5825
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#5

Beitrag von ggansde » Dienstag 7. März 2017, 13:16

Moin,
Alle meine Sude habe ich von Beginn an laufend verkostet.
Dann kennst Du jetzt wohl auch den Grund für die Infektion.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1045
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#6

Beitrag von DevilsHole82 » Dienstag 7. März 2017, 13:19

SpitzerSpitzel hat geschrieben:Alle meine Sude habe ich von Beginn an laufend verkostet.
Falls sich in zwei Wochen tatsächlich eine Infektion herausstellt, weißt Du wenigstens schon mal wo sie her kommen kann :Ahh

Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, wieso man sich nicht mal zusammenreißt und einfach mal für 1-2 Wochen die Finger vom Gärbehälter lässt.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3315
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#7

Beitrag von Bierwisch » Dienstag 7. März 2017, 13:43

Es ist mMn ziemlich paranoid hinter jedem Fehlgeschmack gleich eine Infektion zu vermuten. Es gibt genügend andere Gründe
-Reinigungsmittelrückstände im Gärbehälter
-Schüttungsbestandteile
-Jungbiergeschmack
-Hopfen
-Hefe

Den Fachleuten fallen bestimmt noch jede Menge andere Ursachen ein.

Jedenfalls sollte man nicht vom Jungbier auf das fertig gelagerte Bier ein paar Wochen später schliessen.

Wobei regelmäßiges Probenziehen, gerade am Beginn der Gärung, eine Infektion geradezu herausfordert.

Überprüfe bitte Dein Rezept auf ungewöhliche Schüttungsbestandteile und Abweichungen zum üblichen Vorgehen. Wenn man intensiv nach Fehlern fahndet, findet man schon das eine oder andere, was man in Zukunft anders machen könnte...

Gruß,
Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
Xacobator
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Dienstag 1. November 2016, 08:50
Wohnort: Roetgen

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#8

Beitrag von Xacobator » Dienstag 7. März 2017, 13:44

SpitzerSpitzel hat geschrieben: Gärung verlief bisher eher fade, nach dem Geblubbere zu beurteilen, bei 10 Grad
Habe in den letzten Tagen Geschmacksproben genommen
Was sagt denn die Spindel, wie die Gärung verläuft? Proben hast du ja entnommen.
Ansonsten: Geduld...
Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5825
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#9

Beitrag von ggansde » Dienstag 7. März 2017, 13:46

Im Prinzip hast Du recht. Wenn aber jemand den Fehlgeschmack als medizinisch beschreibt reduziert sich die Ursache aus meiner Erfahrung auf zwei mögliche Gründe: Fremdhefen oder Chlor.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3315
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#10

Beitrag von Bierwisch » Dienstag 7. März 2017, 13:49

Warten wir es mal ab. Spekulieren bringt uns halt nicht weiter...
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
SpitzerSpitzel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 11:52

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#11

Beitrag von SpitzerSpitzel » Dienstag 7. März 2017, 15:11

dachte, wenn ich vom Hahn ca 10ml herauslasse könne nichts passieren.
Ich reisse ja nicht den Deckel runter.
Nun gut, ich werde mich nun weitere 2 Wochen vom Kühlschrank fernhalten und dann
weitersehen.
danke bierwisch für deine konstruktive Beratung :Drink

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#12

Beitrag von M0ps » Dienstag 7. März 2017, 15:16

Grade den Hahn findet man hier ziemlich oft als Infektionsquelle und es wird davor gewarnt darüber Proben zu entnehmen :Grübel

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8269
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#13

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 7. März 2017, 15:20

SpitzerSpitzel hat geschrieben:dachte, wenn ich vom Hahn ca 10ml herauslasse könne nichts passieren.
Genau das ist in den meisten Fällen das Problem. Den Hahn bekommst du nur schwer
wieder sauber. Dann fängt es darin an zu gammeln und bei der nächste Probe hast du
ggf. die Infektion in deinem Bier. Es völlig unnötig da dauernd dran rumzumessen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17938
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#14

Beitrag von Boludo » Dienstag 7. März 2017, 15:39

Finger weg vom Hahn!
Die ungebetenen Gäste kommen auch durch einen versifften Hahn, wenn dieser nicht nochmals geöffnet wird.

Stefan

Benutzeravatar
Hübi1984
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 00:14

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#15

Beitrag von Hübi1984 » Dienstag 7. März 2017, 16:35

Hallo!!!

Ich würde abwarten. Du weißt doch in der Ruhe liegt die Kraft :Bigsmile

Und vor allem zählt der Spruch: Gut Ding will Weile haben.

:Drink
Der gute Mensch, so glaube mir, der BRAUT und TRINKT sein eigenes Bier :Drink

Benutzeravatar
Braumal
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 377
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 14:12
Wohnort: Basel

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#16

Beitrag von Braumal » Dienstag 7. März 2017, 16:46

Von wegen Finger weg vom Hahn:

In der Brauanleitung hier im Wiki sieht man auf einem Foto bei "Schritt 20" genau dieses Vorgehen. Vielleicht könnte man mal ein anderes Foto reinstellen.
Ist mir schon vor längerer Zeit mal aufgefallen, fand aber nie die Gelegenheit, dies zu erwähnen.

Grüsse, David

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 936
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#17

Beitrag von Felix83 » Dienstag 7. März 2017, 20:58

Ich hab erst fünf Sude hinter mir, aber bei allen aus dem Hahn Proben entnommen und keine Probleme. Nach der Entnahme aber erst mit Starsan hardcore gespült. Also mehrfach reingesprüht und rauslaufen lassen, dann reingesprüht und stehen lassen (Hahn nach oben gedreht) und dann nochmal am Ende mit Isoprop das selbe.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
erdbaertorte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 15:48
Wohnort: Dresden

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#18

Beitrag von erdbaertorte » Dienstag 7. März 2017, 21:07

mein letztes Weizen roch während der HG wie ne Apotheke und war dann am Ende doch lecker. Also erstmal keine Panik, abwarten und durchgären lassen...

:)
Klaus
willste Abfüllen, weil die Gärprobe durch ist - lächelt dich im Gäreimer 'ne dichte Hefedecke an "ist grad' so gemütlich, frag' in ein paar Tagen nochmal"...

Benutzeravatar
1stBaseMaik
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 122
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 17:17

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#19

Beitrag von 1stBaseMaik » Dienstag 7. März 2017, 21:11

Felix83 hat geschrieben:Ich hab erst fünf Sude hinter mir, aber bei allen aus dem Hahn Proben entnommen und keine Probleme. Nach der Entnahme aber erst mit Starsan hardcore gespült. Also mehrfach reingesprüht und rauslaufen lassen, dann reingesprüht und stehen lassen (Hahn nach oben gedreht) und dann nochmal am Ende mit Isoprop das selbe.
Und bevor ich den Aufwand betreibe, nehm ich die Probe von oben. Aber ich hab auch nicht das Bedürfnis ständig Jungbier zu probieren.
Sláinte, Maik

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 936
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#20

Beitrag von Felix83 » Dienstag 7. März 2017, 21:15

Oben hab ich aber verschlossen und mit Packband zugeklebt. Wenn ich oben aufmache, verliere ich doch zumindest teilweise das CO2 "Polster", oder?
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
1stBaseMaik
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 122
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 17:17

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#21

Beitrag von 1stBaseMaik » Dienstag 7. März 2017, 21:28

Ja klar. Deshalb der Zusatz, ich probiere nicht ständig dran rum. Meistens reichen genau zwei Proben: Eine nach zwei Wochen, und eine zum verifizieren ein paar Tage später, dann wird abgefüllt.

Auf die Idee mit dem Packband wäre ich nicht gekommen. Übertreibt ihr, oder bin ich zu sorglos? Man kann hier auch leicht paranoid werden, kann das sein? Gerade UG gucke ich oft in die Truhe, bis die Gärung startet und ob schon sichtbar Schaum drauf ist, etc. Ich hatte bisher keine Probleme und frag mich schon, ob ich Glück habe und was andere mit (sichtbaren) Infektionen so anders machen.
Sláinte, Maik

Benutzeravatar
erdbaertorte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 15:48
Wohnort: Dresden

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#22

Beitrag von erdbaertorte » Dienstag 7. März 2017, 21:39

also so ein Messzylinder mit Spindel drin (siehe meine Signatur) gibt mir ausreichend Auskunft, was so ungefähr im Gäreimer los ist, ohne dass ich ständig den Deckel aufmachen muss. Nur so zur Inspiration.
willste Abfüllen, weil die Gärprobe durch ist - lächelt dich im Gäreimer 'ne dichte Hefedecke an "ist grad' so gemütlich, frag' in ein paar Tagen nochmal"...

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 936
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#23

Beitrag von Felix83 » Dienstag 7. März 2017, 22:09

Das mit dem Packband mach ich nur, damit ich das Ende der Gärung am Röhrchen erkennen kann. Mache einfach vollkommen dicht zwischen Deckel und Eimer, dann kann ja kein CO2 entwischen.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4216
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Große Wahrscheinlichkeit einer Infektion!!!

#24

Beitrag von afri » Mittwoch 8. März 2017, 21:38

Nur fürs Protokoll: das ist mutig und gibt dir noch keinen richtigen Aufschluss über das wirkliche Ende der HG. Du kannst nie sicher sein, dass das Packband dicht ist und es nicht noch weitergärt, obwohl die Wassersäule im Spund unbewegt bleibt. Nur eine Extraktmessung bzw. derer mindestens zwei geben halbwegs zuverlässig darüber Auskunft.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Antworten