Grainfather Conical

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Conical

#101

Beitrag von toaster » Mittwoch 11. April 2018, 13:21

SchlatzPopatz hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 07:06
Mein Begleitkühler bringt das Kühlwasser auf 5°C, das reicht vollkommen aus für die Gärung eines untergärigen Bieres im Conical. Für einen Coldcrash sollte es natürlich unter 0°C sein. Aber den brauche ich nicht.
Ja das geht sicher, nur habe ich keinen Begleitkühler und daher dachte ich die Lösung mit dem Tiefkühlfach und Pumpe sind die billigeren.
Bisher habe ich mich aber noch nicht an Untergäriges gewagt, das folgt jetzt mal. Aber erst einfach im Kühlschrank.

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 429
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Grainfather Conical

#102

Beitrag von SchlatzPopatz » Mittwoch 11. April 2018, 14:50

Meine Kernaussage sollte ja auch sein, dass ein Kühlmedium mit einer Temperatur von 5 Grad ausreichend für untergärige Gärung ist 😉
Bei -18 Grad hätte ich Angst, dass es beim Einschalten der Pumpe ein zu starkes Unterschreiten der gewünschten Gärtemperatur geben könnte.
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Conical

#103

Beitrag von toaster » Mittwoch 11. April 2018, 16:04

Ach so, nun ich dachte mir, dass regelt dann ja die Pumpe ;) und stellt es wieder aus. Aber du hast schon recht, evtl. könnte das so sein. Habe gerade noch gesehen, dass der Glyco Chiller von Grainfather mit -2.0°C arbeitet.

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Grainfather Conical

#104

Beitrag von Frudel » Mittwoch 11. April 2018, 18:40

SchlatzPopatz hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 14:50
Meine Kernaussage sollte ja auch sein, dass ein Kühlmedium mit einer Temperatur von 5 Grad ausreichend für untergärige Gärung ist 😉
Bei -18 Grad hätte ich Angst, dass es beim Einschalten der Pumpe ein zu starkes Unterschreiten der gewünschten Gärtemperatur geben könnte.
Da hast du wohl recht, ich habe mir einen gebrauchten SELBACH UTK-PEM AN70 zugelegt, ich lasse ihn nur noch mit 2-3 ° Differenz laufen
ich habe eine IPA mit 18 C° in der Gärung , der Kühler stand auf 7 C° da geht es schon mal auf 14-15 C° runter.
Auch bei Untergärig reicht bei mit eine Differenz von 3 C° vollkommen - die Pumpe arbeite nur mehr.
Durch die gute Isolierung gehen auch 2 C° ohne Probleme.
Bei einem umgebauten Polisinelli Pott mit 50l mit Armaflexisolierung ist es im Prinzip das gleiche.

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

tobizh
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2016, 08:39

Re: Grainfather Conical

#105

Beitrag von tobizh » Samstag 14. April 2018, 09:20

Erste Rückmeldung zum Glycol Chiller: läuft :Bigsmile
Installation war kein Problem. Bei einer Umgebungstemperatur von 18grad C werden die knapp 40 Liter im Brite Tank konstant bei 1grad C gehalten.

Den Temperatur Controller vom SS Brewtech Brite Tank habe ich nicht wie von Grainfather vorgeschlagen via Relais angeschlossen, sondern die Kabel direkt mit den entsprechenden Pins vom M12 Sensorkabel verbunden: blau auf Pin 1, braun auf Pin 3

Fotos folgen

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4511
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Grainfather Conical

#106

Beitrag von Tozzi » Samstag 14. April 2018, 17:46

tobizh hat geschrieben:
Samstag 14. April 2018, 09:20
Den Temperatur Controller vom SS Brewtech Brite Tank habe ich nicht wie von Grainfather vorgeschlagen via Relais angeschlossen, sondern die Kabel direkt mit den entsprechenden Pins vom M12 Sensorkabel verbunden: blau auf Pin 1, braun auf Pin 3
Mutig... Ich hab mir Relais Kabel gebastelt...
Aber interessant, dass es auch so geht.
tobizh hat geschrieben:
Samstag 14. April 2018, 09:20
Bei einer Umgebungstemperatur von 18grad C werden die knapp 40 Liter im Brite Tank konstant bei 1grad C gehalten.
Ist bei 1˚C Schluss oder ginge es auch tiefer? Auf welche Temperatur hast Du den Chiller eingestellt?
Ich komme hoffentlich morgen dazu, ihn auszuprobieren.
Viele Grüße aus München
Stephan

tobizh
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2016, 08:39

Re: Grainfather Conical

#107

Beitrag von tobizh » Samstag 14. April 2018, 18:54

Hatte ein Problem mit dem Relais und musste eine andere Lösung suchen. Und siehe da, es funktioniert :Smile

Habe zum Testen Controller auf 0 grad eingestellt, ging ohne Probleme runter auf diesen Wert. Bei Aussentemperatur von 18 grad. Chiller betreibe ich mit den Standarteinstellungen. Glycol wird auf -4.5 grad gekühlt. Bin total zufrieden damit

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4511
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Grainfather Conical

#108

Beitrag von Tozzi » Samstag 14. April 2018, 20:40

Sehr schön, ich hatte schon Bedenken, weil in der Anleitung nur von 4˚C die Rede ist.
Aber das gilt wohl für australisch heiße Temperaturen.
Und die Kühlung dürfte bei den Ss Brewtech Sachen auch etwas effektiver sein als mit dem Doppelmantel der GF Conicals.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 515
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Grainfather Conical

#109

Beitrag von Aeppler » Sonntag 15. April 2018, 00:29

tobizh hat geschrieben:
Samstag 14. April 2018, 09:20
Den Temperatur Controller vom SS Brewtech Brite Tank habe ich nicht wie von Grainfather vorgeschlagen via Relais angeschlossen, sondern die Kabel direkt mit den entsprechenden Pins vom M12 Sensorkabel verbunden: blau auf Pin 1, braun auf Pin 3.
Beim Controller für den Brite mag das gehen, der muss nur Kühlung schalten. Bei denen mit Heizmatte für Chronicals wäre ich vorsichtig. Die ziehen mehr Leistung als der Fermenter von GF.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4511
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Grainfather Conical

#110

Beitrag von Tozzi » Sonntag 15. April 2018, 00:51

Ich würd's mich auch nicht trauen.
Spätestens wenn ich meinen BM50 in Betrieb nehme, muss ich einiges andere auf andere Stromkreise verteilen und bei unserem alten Haus hier (keine echte Erdung, Nulleiter = Schutzleiter) kann das schon mal einen "Brumm" von 15-20 Volt Unterschied machen.
Der Chiller ist ja nicht ganz billig...

So sehen meine Relais Steuerungskabel aus, sind recht schnell zusammengebaut:

IMG_1059.jpg
FTSs - GF Chiller Steuerung

Benötigte Teile: Ulrich (Aeppler) hatte mir dankenswerterweise die Teile schon vor einem halben Jahr besorgt, danach hat sich die Lieferung des Chillers halt verzögert...
Die Relais die wir verwendet haben sind leider momentan wohl bis August vergriffen, aber da kann man ja auch was anderes nehmen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 515
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Grainfather Conical

#111

Beitrag von Aeppler » Montag 16. April 2018, 17:05

Zum Thema Schläuche zum SS Brewtech Fermenter. Hier wird der beim GF Schlauchset beiliegenden Adapter für den Fermenter nicht benötigt. Also Alternative gesucht.

Armaflex Schlauch AF2-15 15 x 11,5 mm (Innenquerschnitt x Isolierung), Aussendurchmesser ca. 35mm, wie das Original. Es passen die Schläuche von SSBT, die bei den FTSS KIt geliefert werden.

Armaflex Schlauch für 6 Kühlmittelschläuche a 2m kostete 38,86 inkl. Bestellt beim Isolierprofi. So viel wie ein Original Schlauchset von GF soweit ich weiß. Freitag bestellt, Montag da.

Das Einfädeln der Schläuche ist unkompliziert. So lange einschieben wie es geht, fühlen wo der Schlauch innen hängt und dann mittels ‚Raupentechnik‘ weiter vorziehen. 6 Schläuche hat weniger als 10 min. gedauert.

32C7BE06-6309-4B03-AA87-FC54B246D6FB.jpeg
A989F425-DFB4-4E88-8F7D-E376A256C437.jpeg
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Projektix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:29

Re: Grainfather Conical

#112

Beitrag von Projektix » Mittwoch 25. April 2018, 17:43

Hat schon jemand das Komplett-Set aus Conical Fermenter und Glycol Chiller gekauft? Im David Heath Werbevideo war im Set auch der Isoliermantel "Conical Coat" dabei, auf den Stücklisten der Shops fehlt dieser.
Interessant finde ich, dass als kleinste erreichbare Biertemperatur 4°C bei Kühlmitteltemperatur von -5°C in der Anleitung steht. Konservativ oder ist der Kühlmantel zu klein um hier mehr zu bewirken trotz zusätzlicher Aussenisolierung?
Fragen über Fragen. Wahrscheinlich hilft nur selber kaufen und rausfinden :redhead

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 429
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Grainfather Conical

#113

Beitrag von SchlatzPopatz » Mittwoch 25. April 2018, 18:33

Projektix hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 17:43

Interessant finde ich, dass als kleinste erreichbare Biertemperatur 4°C bei Kühlmitteltemperatur von -5°C in der Anleitung steht. Konservativ oder ist der Kühlmantel zu klein um hier mehr zu bewirken trotz zusätzlicher Aussenisolierung?
Ich habe den Conical mit dem Pumpenkit und nutze zur Kühlung einen Begleitkühler. Die minimale Temperatur, die sich am Regler des Conicals einstellen lässt, beträgt 4 Grad C. Kleinere Temperaturen lassen sich gar nicht erst einstellen.

Gruß
Markus
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Projektix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:29

Re: Grainfather Conical

#114

Beitrag von Projektix » Mittwoch 25. April 2018, 19:15

Also eine softwareseitige Beschränkung und nicht notwendigerweise durch die Kühlleistung - interessant! Danke!

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4511
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Grainfather Conical

#115

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 25. April 2018, 22:35

Der "Conical Coat" ist beim Glykol Chiller mit dabei.
Interessant wäre, aus welchem Grund die minimale Temperatur bei 4˚C festgelegt ist.
Damit der Kompressor nicht zu oft anspringt?
Bei -5˚C Kühlmitteltemperatur sollten ansonsten 0˚C kein Problem sein.

Wie hoch ist denn beim Conical Controller die Hysterese (also die Temperaturdifferenz zwischen ein- und abschalten der Pumpe)?
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
mwx
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 484
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Conical

#116

Beitrag von mwx » Donnerstag 26. April 2018, 05:52

Tozzi hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 22:35
Wie hoch ist denn beim Conical Controller die Hysterese (also die Temperaturdifferenz zwischen ein- und abschalten der Pumpe)?
Das kann man einstellen zwischen 0.2 und 2.0 °C

Gruß, Michael
Gruß, Michael

Interesse an Kveik? Zur Zeit im Angebot: Tormodgarden, Sigmund, Hornindal, Ebbegarden
Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
stefan9113
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 221
Registriert: Montag 10. Juli 2006, 15:59
Wohnort: Bad Aibling

Re: Grainfather Conical

#117

Beitrag von stefan9113 » Samstag 28. April 2018, 11:33

Hallo zusammen,

ich brauche bitte Eure Hilfe, ich hab ja auch den Grainfather Chiller mit 2 Tanks von Grainfather. Beim Chiller ist ja ein Schlauchset dabei. Die Schnellverbindungstücke sind aus Messing und haben auf beiden Seiten einen Wasserstop drin. Bei dem nachgekauften Set ist das anders. Auch das kleine Kupplungsteil ist anders und passt nicht in das andere, hat auch keinen Wasserstop auf der kleineren Seite. Jetzt würde ich gerne solche Messingteile einheitlich haben um halt beliebig hin und her stecken zu können odne darauf achten zu müssen das die Anschlüsse verschieden sind. Ich hab jetzt überall schon geschaut, aner ich weiß nocht so recht was ich eigentlich genau suchen soll. wer kann mir hier helfen?

vielen Dank und viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
brewhaha
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 22:00

Re: Grainfather Conical

#118

Beitrag von brewhaha » Samstag 28. April 2018, 12:08

Hallo Stefan,

ich stehe vor dem selben Problem. Wenn man diese Adapter benutzte, würde das im Conical befindliche Glykol beim trennen vom Schlauch jedesmal auslaufen. Ist in deinem dazugekauften Schlauchset auch eine kleine schwarze Pumpe dabei? Dann hast Du wie ich wahrscheinlich das cooling pump kit bekommen, das für den Betrieb mit Wasser vorgesehen ist. Ich habe den Händler angeschrieben, er reagiert normalerweise sehr schnell. Der Support von Grainfather ist auch super.

Viele Grüße

Ralf

Benutzeravatar
stefan9113
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 221
Registriert: Montag 10. Juli 2006, 15:59
Wohnort: Bad Aibling

Re: Grainfather Conical

#119

Beitrag von stefan9113 » Samstag 28. April 2018, 12:13

Hallo Ralf,

danke für die Antwort, ich hatte mir nur das Schlauchset bestellt ohne die Pume und leider sind halt die Stecker verschieden. Hab mal ein mail an Grainfather geschickt, da hatte ich es auch gekauft.

viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
waigorrun
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 3. April 2016, 22:42
Wohnort: Kirtorf

Re: Grainfather Conical

#120

Beitrag von waigorrun » Mittwoch 30. Mai 2018, 14:39

Hallo,

heute war ich beim ortsansässigen Werkzeugmarkt und hab nach den Anschlüssen mit beidseitiger Rücklaufsperre gefragt.
Diese gibt es im Hydraulik Bereich. (Druckluft ist wohl nur einseitig)
Ich habe Anschlüsse mit 3/8" Aussengewinde bestellt.
Die Gegenseiten haben Schlauchtüllen mit 13mm Aussendurchmesser.

Dass ganze soll nächste Woche kommen. (In Edelstahl :thumbsup ).

Werde dann berichten und hoffentlich die Typenbezeichnung benennen können.

VG,

Timo

Projektix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:29

Re: Grainfather Conical

#121

Beitrag von Projektix » Dienstag 18. September 2018, 11:41

Tozzi hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 22:35
Der "Conical Coat" ist beim Glykol Chiller mit dabei.
Interessant wäre, aus welchem Grund die minimale Temperatur bei 4˚C festgelegt ist.
Damit der Kompressor nicht zu oft anspringt?
Bei -5˚C Kühlmitteltemperatur sollten ansonsten 0˚C kein Problem sein.

Wie hoch ist denn beim Conical Controller die Hysterese (also die Temperaturdifferenz zwischen ein- und abschalten der Pumpe)?
Inzwischen habe ich erste eigene Erfahrungswerte mit dem Grainfather Conical Fermenter und Glycol Chiller gesammelt:
Bei einem Testlauf mit 23 Liter Wasser und 21°C Lufttemperatur sowie zu Beginn auch 21°C Wassertemperatur:
- nach 30 min von 21°C auf 17°C
- nach 60 min 14°C
- nach 90 min 11 °C
- nach 120 min 9°C
- nach 150 min 7°C
danach hat sich dass dann zwischen 4°und 5°eingependelt. Anscheinend kann diese Konfiguration nicht viel mehr als 16°C kühler als die Umgebungstemperatur halten - erst als es im Raum 20°C hatte, schaltete der Chiller auch mal bei 4,0°C ab. Die 4°C scheinen also doch durch die Kühlleistung für typische Raumtemperaturen bedingt zu sein. Möglich, dass mit gekürzten Schläuchen eine höhere Temperaturdifferenz erreichbar wäre (Hinweis aus der Gebrauchsanleitung), aber das habe ich (noch) nicht ausprobiert.

Zur Isolations- und Heizleistung: bei abgeschalteter Kühlung erwärmen sich 23 Liter Inhalt beginnend bei 4°C anfangs mit 0,2°C - 0,3°C pro Stunde. Bei zugeschalteter Heizung geht das mit 0,8°C pro Stunde.
Im Echtbetrieb mit 23 Liter Ausschlagwürze und Logistik (Schlauchstöpseleien, Rumtragerei, Würze mit Sprudelstein belüften) habe ich zwischen "Flameout" und Anstellen bei im Fermenter gemessenen 11,0°C 2h 15 min gebraucht. Dabei war die Würze mit etwas über 20°C aus dem Gegenstromkühler geflossen.

Damit bin ich sehr zufrieden, zumal mir das im Vergleich zum Plastiklfass mit weniger Kleckerei gelungen ist: der Monofilamentfilter lässt sich prima an einer der Deckelklemmen befestigen und dann ohne Schmiererei an der Fassöffnung herausheben. Bisher hatte ich immer so kühl wie es halt aus dem Gegenstromkühler ging (mein Rekord waren 16°C) das Fass in einen Kühlschrank gestellt und die Hefe direkt zugegeben. Also eher ein "Warmstart" statt echt untergärig. Dafür hatte ich nun zum ersten Mal auch einen richtig langen dreitägigen Verzug bis zum Ankommen der Gärung - muss jetzt widerwillig doch über Starter nachdenken. Aber das ist etwas für einen anderen Thread.

xjoex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 25. Februar 2017, 13:00

Re: Grainfather Conical

#122

Beitrag von xjoex » Mittwoch 19. September 2018, 16:17

Interessant, ich habe eine Raumtemperatur deutlich über 20°C, schätzungsweise um die 24°C, konnte ohne Probleme auf 4°C runter kühlen und die Temperatur halten. Dabei ist der Chiller ca. zwei Mal die Stunde angesprungen. Der Raum hat sich während des Betriebs auch aufgeheizt, da es sich um ein recht kleines Vorzimmer handelt.

Die Temperatur wird sehr stabil gehalten, wobei dies aber auch von der Konvektion durch die Hefe abhängig ist. Bei meinem Test mit reinem Wasser und der iSpindel habe ich teilweise einen Temperaturunterschied von 2°C gemessen zwischen dem Sensor im Konus und der iSpindel an der Oberfläche. Der Temperaturunterschied ging bei der Gärung durch die Konvektion gegen Null. Die Hysterese habe ich von den voreingestellten 0,5°C auf 0,2°C umgestellt.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5483
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Grainfather Conical

#123

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 19. September 2018, 16:43

@Projektix: Bei deinem Setup scheint entweder etwas mit der Wärmeisolation oder mit dem Chiller nicht zu stimmen.

Meine 70 Litern schafft der GF Chiller um etwa 1°C in 15 Minuten zu kühlen. Da ich 0815 Edelstahlhobbocks verwende, und keinen Chronical, habe ich mir einen 4 Kanal Temperaturcontroller dafür gebaut. Softwareseitig unteres Limit sind dort -1°C. Laut iSpindel erreicht der Kühler effektiv 4°C. Die iSpindel misst aber die hauptsächlich Gastemperatur im Kopfraum, was man gut erkennt, wenn bei der Gärung die Kräusen über die iSpindel krabbeln und für eine Wärmeisoation gegenüber des Gasraums sorgen. Laut dem Sensor meines Temperaturcontrollers (DS18B20 in der 50cm Tauchhülse) werden bis zu 1°C Jungbiertemperatur bei rund 22°C Raumtemperatur erreicht. Den kleinen Brewbucket Mini zieht der Chiller in sehr kurzer Zeit ohne Wärmeisolation auf -1°C runter.

Deine 4-5°C bei 23 Litern Wasser/Würze deuten für mich auf irgendein Problem hin.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Grainfather Conical

#124

Beitrag von Frudel » Mittwoch 19. September 2018, 18:07

Naja das Problem ist die Isolierung des Conical . Ich habe einen Edelstahlgärpott mit 50l ,
bei dem komme ich mit bei 2C° Temperaturdifferenz zwischen Kühler und Pott
locker auf 8C° 'Anstelltemperatur für UG.
Isoliert mit 19mm Armaflex , Boden doppelte Lage.
Beim Conical kämpft der Kühler immer noch bei 5 C° Differenz um auf 8 C° zu kommen.
Pseudocoldcrash bei 2C° - 3C° wird zum Kampf - mit dem 50l Pott kein Problem .
Muss noch eine Isolierung für das Ding basteln - die Kühlspirale von SS Brew funktioniert übrigends
wunderbar.
Sicherlich ist die ganze Sache enorm von der Umgebungstemperatur abhängig bei mir im Keller
in es um die 18 -20 C° auch blöd , dass der Kühler den Raum zusätzlich erwärmt.

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

xjoex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 25. Februar 2017, 13:00

Re: Grainfather Conical

#125

Beitrag von xjoex » Donnerstag 20. September 2018, 09:20

Grundsätzlich finde ich das der Conical recht gut isoliert ist. Die doppelwandige Konstruktion und die Neopren-Isolierung schaffen es, dass sich am Conical auch bei 4°C Jungbiertemperatur und einer Aussentemperatur von rund 24°C kein Kondenswasser bildet, ausser vielleicht bei den Anschlüssen der Kühlleitung.

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Grainfather Conical

#126

Beitrag von Frudel » Donnerstag 20. September 2018, 12:59

Mit der Nepopren Isolierung mag das funktionieren muss ich mir noch
zulegen , beim UG ist schon ordentlich Wasser angefallen .
Eigentlich würde Armaflex reichen , wenn der Konus nicht wäre.....

Kommt auch drauf an wo die 24 C sind - Dachboden oder Keller.

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

xjoex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 25. Februar 2017, 13:00

Re: Grainfather Conical

#127

Beitrag von xjoex » Montag 24. September 2018, 14:18

Steht bei mir im Vorzimmer, also übliche Luftfeuchtigkeit für einen Wohnraum.

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Conical

#128

Beitrag von Bumbel » Montag 26. November 2018, 11:09

Hallo Allerseits,

ich traue mich ja gar nicht zu fragen, aber hoffe ihr seid gnädig.
Also ich braue mit dem Grainfather und nutze als Gärbehälter einen SS Brewbucket. Abgefüllt wird in Flaschen und CO2 kommt über Zucker rein. Manometer drauf und wenn sich nichts mehr tut ab in den Kühlschrank. Das Ganze findet in einem eigenen beheizten Zimmer statt. Bislang braue ich nur obergärig. So weit, so gut.
Irgendwie interessiere ich mich jetzt für den GF Conical. Habe bereits die Anleitungen gelesen etc. So richtig schlau werde ich aber noch nicht ob ich das Ding wirklich benötige.
Was bringt mir das Ablassen der Hefe? Ok, ich kann sie zum einen auffangen. Auf der anderen Seite lässt man aber ab, das Bier läuft in den Konusbreich nach und kann über den Ablasshahn nicht komplett abgelassen werden, weil sich der Ablauf im Conical über dem Beginn des Konus befindet. Das Bier im Konusbereich vermischt sich mit der Resthefe.......... :Grübel Kriegt man wahrscheinlich genauso raus wie die Hefe und hat dann ordentlich Hefe. Vermute ich mal.
Kühlen per Glykol-Kühler - ist das mehr für untergärige Biere gedacht?
Die Temperatureinstellungen an sich machen unabhängig von Raumtemperaturen oder hat das noch einen anderen Zweck?
Ihr seht, völlige Unwissenheit, aber Lust Geld auszugeben und sich aufzuschlauen :Smile
Wohnt zufällig jemand von euch in der Nähe von Hanau/Offenbach, besitzt den GF Conical und hat Lust mir das mal vor Ort zu zeigen und zu erklären? :Drink

xjoex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 25. Februar 2017, 13:00

Re: Grainfather Conical

#129

Beitrag von xjoex » Montag 26. November 2018, 11:57

Der Konus bringt den Vorteil, dass die Hefe geerntet werden kann während das Bier noch in der Gärung ist, weiters dass das Bier nicht so lange auf der Hefe steht und bei Hopfenstopfen ist es möglich die sedimentierten, festen Bestandteile abzutrennen, um die Kontaktzeit mit dem Hopfen zu reduzieren. Hat man z.B.: vor die Hefe zu ernten und für ein weiters Bier zu verwenden und will trotzdem Hopfenstopfen, ist es möglich vor der Zugabe des Hopfens die Hefe zu ernten, damit diese nicht mit Hopfenpartikeln verunreinigt ist.

Was du als Ablauf bezeichnest dient eigentlich dem Abfüllen des Bieres. Zum abtrennen der Hefe und anderer fester Bestandteile gibt es einen Hebel, welcher den Boden des Konus anhebt und so im Idealfall nur das Sediment abtrennt.

Der Glykol-Kühler ermöglicht eine präzise (1°C genau) Steuerung der Gärtemperatur. Bringt Vorteile für unter- und obergärige Biere. Ich z.B.: habe aktuell eine Raumtemperatur von ca. 22°C und stelle aber obergärige Biere meist bei ca. 17°C an (natürlich abhängig von der Hefe :).

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Conical

#130

Beitrag von Bumbel » Montag 26. November 2018, 12:27

Hi xjoex,
Der Konus bringt den Vorteil, dass die Hefe geerntet werden kann während das Bier noch in der Gärung ist, weiters dass das Bier nicht so lange auf der Hefe steht und bei Hopfenstopfen ist es möglich die sedimentierten, festen Bestandteile abzutrennen, um die Kontaktzeit mit dem Hopfen zu reduzieren. Hat man z.B.: vor die Hefe zu ernten und für ein weiters Bier zu verwenden und will trotzdem Hopfenstopfen, ist es möglich vor der Zugabe des Hopfens die Hefe zu ernten, damit diese nicht mit Hopfenpartikeln verunreinigt ist.
Ok, leuchtet ein und dachte ich mir irgendwie so.
Was du als Ablauf bezeichnest dient eigentlich dem Abfüllen des Bieres. Zum abtrennen der Hefe und anderer fester Bestandteile gibt es einen Hebel, welcher den Boden des Konus anhebt und so im Idealfall nur das Sediment abtrennt.
Habe nochmal geschaut. Der Ablauf im Fermenter ist im konischen Bereich. Mein Fehler. Somit alles gut. Gefällt mir.
Der Glykol-Kühler ermöglicht eine präzise (1°C genau) Steuerung der Gärtemperatur. Bringt Vorteile für unter- und obergärige Biere. Ich z.B.: habe aktuell eine Raumtemperatur von ca. 22°C und stelle aber obergärige Biere meist bei ca. 17°C an (natürlich abhängig von der Hefe :).
Fein. Da ich bis jetzt keine untergärigen Biere geplant habe, ist der Kühler auch noch nicht notwendig.

Ich glaub ich bestelle. Für 423€ in der PRO Ausführung mache ich wohl nichts verkehrt.

Danke nochmal Bumbel

Malzmagen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2016, 21:23

Re: Grainfather Conical

#131

Beitrag von Malzmagen » Montag 26. November 2018, 13:52

Hallo Brumbel,

ich stand vor der gleichen Entscheidungsfrage. Ich habe mich entschieden meinen Brewbucket (inkl. FTSs) gegen den Grainfather Conical zu tauschen.

- Der Grainfather ist etwas einfacher sauber zu halten. Er hat keine Einbauteile bis auf den Double-Tap und er kann vollständig leerlaufen.
- Die Temperatursteuerung ist der des FTSs überlegen (Heizen und Kühlen, regelbereich auf 0,1°C einstellbar)
- Sauberes Hefe-Ablassen mit Transfer Kit ohne Sauerstoff oder Flüssigkeit im Gärröhrchen einzusaugen.
- O2-freies Stopfen durch Tri-clamp Schleusenkonstruktion (T-Stück, Transfer-kit, Kugelhahn)

Nachteil sind die etwas billig anmutenden Plastikfüße und die schlechtere Gärsteuerung per Inkbird/Kühlschrank aufgrund der Isolierung.

Teilweise kann man den Bucket natürlich anpassen um ähnliche Funktionen zu erhalten aber das erfordert viel gebastel. Muss man wollen.
Woher beziehst du deinen conical? 423 sind ein sehr guter Preis.

Gruß
MM

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Grainfather Conical

#132

Beitrag von Frudel » Montag 26. November 2018, 17:21

Bei mir lässt sich die Temperatur nur auf 1 Grad genau einstellen.
Ist auch vollkommen ausreichend.
Die Anzeige der aktuellen Temperatur zeigt 0,1 Grad Schritte an.
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

sb11
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Grainfather Conical

#133

Beitrag von sb11 » Montag 26. November 2018, 17:36

Malzmagen hat geschrieben:
Montag 26. November 2018, 13:52
- O2-freies Stopfen durch Tri-clamp Schleusenkonstruktion (T-Stück, Transfer-kit, Kugelhahn)
Diese "Schleusenkonstruktion" würde mich interessieren. Könntest du bitte ein paar mehr Details dazu schreiben?

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 429
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Grainfather Conical

#134

Beitrag von SchlatzPopatz » Montag 26. November 2018, 19:00

Frudel hat geschrieben:
Montag 26. November 2018, 17:21
Bei mir lässt sich die Temperatur nur auf 1 Grad genau einstellen.
Ist auch vollkommen ausreichend.
Die Anzeige der aktuellen Temperatur zeigt 0,1 Grad Schritte an.
Ich denke mal er meint die Hysterese, die ist in 0,1-Schritten einstellbar. Beim FTSs geht es nur in 1,0-Schritten
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Conical

#135

Beitrag von Bumbel » Montag 26. November 2018, 21:04

Malzmagen hat geschrieben:
Montag 26. November 2018, 13:52

Woher beziehst du deinen conical? 423 sind ein sehr guter Preis.

Gruß
MM
Habe ihn bestellt. Das aktuelle 470€ Angebot vom Hobbybrauerversand + 10% Coupon macht 423€ :-)

Gruß
Bumbel

Malzmagen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2016, 21:23

Re: Grainfather Conical

#136

Beitrag von Malzmagen » Dienstag 27. November 2018, 09:14

sb11 hat geschrieben:
Montag 26. November 2018, 17:36
Malzmagen hat geschrieben:
Montag 26. November 2018, 13:52
- O2-freies Stopfen durch Tri-clamp Schleusenkonstruktion (T-Stück, Transfer-kit, Kugelhahn)
Diese "Schleusenkonstruktion" würde mich interessieren. Könntest du bitte ein paar mehr Details dazu schreiben?
Die Schleusenidee ist nichts neues. Steht bereits im Unitank thread.
Auf den Triclamp-Anschluss kommt ein fast geschlossener Kugelhahn (kein Pellet darf raus, CO2 muss aber durch) und ein Verlängerungsstück. In das Verlängerungsstück kommt der Stopfhopfen. Ist der Stopfzeitpunkt gekommen öffnet man langsam den Kugelhahn und lässt den Stopfhopfen in das Jungbier purzeln.
Wie sich der Hopfen verhält wenn er beständig mit feuchter CO2 durchströmt wird kann ich nicht sagen. Im Unitank geht das natürlich wesentlich einfacher.

Gruß
MM

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Conical

#137

Beitrag von Bumbel » Donnerstag 20. Dezember 2018, 12:38

Hallo Conical Nutzer,

gestern habe ich zum ersten mal mit meinem Conical Flaschen abgefüllt. Gärspund weg, Schlauch unten auf den Anschluß, Abfüllrohr in die erste Flasche, Hahn aufgedreht…………nichts. Kein Bier. Was mit meinem Plastikfass und meinen Brewbucket problemlos funktionierte wollte mit dem Conical nicht. Hab dann nochmal durch das andere Ventil Hefe abgelassen, danach nochmal den Abfüllhahn……….nichts. Erst nachdem wir das Abfüllrohr geöffnet hatten lief traurig Bier durch den Schlauch. Während die sich im Schlauch befindliche Luft sich bei den anderen Gärbehältern durch den Hahn und Behälter nach ober verabschiedete und der Schlauch komplett mit Bier gefüllt war, blieb die Luft beim Conical vollständig im Schlauch. Es dauerte ewig bis der Conical leer war.
Ist das normal beim Conical? Mache ich was falsch und wenn ja was? Freue mich über jeden Tipp.

Danke und Gruß
Bumbel

Shapoor
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 23. Juni 2018, 23:50

Re: Grainfather Conical

#138

Beitrag von Shapoor » Donnerstag 27. Dezember 2018, 11:29

Hallo Gemeine,

endlich kann ich auch mal etwas Input reingeben, nachdem ich schon einige Jahre hier mitlese.

Die Frage war:
Tozzi hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 22:35
Interessant wäre, aus welchem Grund die minimale Temperatur bei 4˚C festgelegt ist.
Es liegt ganz einfach an der Dichteanomalie des Wassers.
Normalerweise eine Flüssigkeit wenn etwas kühler wir, wird sie auch dichter und sinkt somit nach unten.
Beim Wasser im Prinzip auch, jedoch hat Wasser bei ca 4°C seine grösste Dichte. Das bedeutet das ganz unten das 4°C kalte Wasser ist und darüber sowohl die wärmere wie auch kältere Schichten.

Und da beim Conical der Thermosensor unten liegt wo sich das maximal 4°C Wasser sammelt bringt es nichts wenn er unter 4°C regelbar wäre. Bei meinem Conical geht die Temperatur im Bereich des Sensors auf maximal 4.6°C runter.

Hier eine schöne Erklärung: https://youtu.be/A5ct2BVVoIU



Tozzi hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 22:35
Bei -5˚C Kühlmitteltemperatur sollten ansonsten 0˚C kein Problem sein.
Hatte ich mir auch gedacht und habe mir einen Thermostat für den Conical gebastelt der auch unter 4°C zu regeln ist.
Und auch mein selbstgebasterlter Glycol Chiller schafft das locker. (Darauf bin ich ganz stolz, hat €50 gekostet und bringt die vielfache Kühlleistung des Graifather Chillers)

Im Bereich des Kühlmantels ist die Temperatur auch tatsächlich auf -1.7°C gefallen (mehr habe ich mich nicht getraut) aber im unteren Bereich blieb es bei den 4,6°C.

Die Konstuktion des Chiller ist darauf ausgelegt in den normalen Gärbereichen perfekt zu arbeiten und zu steuern. Nicht aber für Coldcrashen. Dazu müstte im Unteren Bereich noch ein zusätzlicher Kühlmantel sein, der aber nur angesteuert werden darf wenn man Coldcrashen will.

Hoffe das hilft die Fragen schlüssig zu beantworten.

Gruß
Shapoor

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2584
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Grainfather Conical

#139

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 27. Dezember 2018, 13:27

Das ist eine tolle Erklärung, danke dir!

Jetzt ist es aber so, dass der Temperatursensor im unteren Bereich des Konus ist, wo sich auch das eine Liter Würze mit der höchsten Dichte mit den 4 Grad Temperatur befindet. Unter der Oberfläche war es bei mir im ersten Test mit Wasser deutlich kälter. Ich habe aber keine Messung der Schichten vorgenommen.

Was würde das bedeuten? Quasi ein halber Cold-Crash in der oberen Hälfte der Würze? Oder gar nichts?
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Malzmagen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2016, 21:23

Re: Grainfather Conical

#140

Beitrag von Malzmagen » Donnerstag 27. Dezember 2018, 13:29

Shapoor hat geschrieben:
Donnerstag 27. Dezember 2018, 11:29

...(Darauf bin ich ganz stolz, hat €50 gekostet und bringt die vielfache Kühlleistung des Graifather Chillers)
...
Hast du eine Anleitung/Teileliste? Interessiert mich sehr :achtung

Benutzeravatar
Paule
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 605
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Conical

#141

Beitrag von Paule » Freitag 28. Dezember 2018, 06:51

Habe den Glycolchiller von Grainfather zu meinem Unitank bestellt. Dabei war die Ummantelung für den Granifather Conical.
Würde das Teil abgeben, falls jemand Interesse hat. PN an mich.

xjoex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 25. Februar 2017, 13:00

Re: Grainfather Conical

#142

Beitrag von xjoex » Samstag 29. Dezember 2018, 18:49

Bumbel hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 12:38
Hallo Conical Nutzer,

gestern habe ich zum ersten mal mit meinem Conical Flaschen abgefüllt. Gärspund weg, Schlauch unten auf den Anschluß, Abfüllrohr in die erste Flasche, Hahn aufgedreht…………nichts. Kein Bier. Was mit meinem Plastikfass und meinen Brewbucket problemlos funktionierte wollte mit dem Conical nicht. Hab dann nochmal durch das andere Ventil Hefe abgelassen, danach nochmal den Abfüllhahn……….nichts. Erst nachdem wir das Abfüllrohr geöffnet hatten lief traurig Bier durch den Schlauch. Während die sich im Schlauch befindliche Luft sich bei den anderen Gärbehältern durch den Hahn und Behälter nach ober verabschiedete und der Schlauch komplett mit Bier gefüllt war, blieb die Luft beim Conical vollständig im Schlauch. Es dauerte ewig bis der Conical leer war.
Ist das normal beim Conical? Mache ich was falsch und wenn ja was? Freue mich über jeden Tipp.

Danke und Gruß
Bumbel
Das hört sich so an als wäre hier etwas verstopft. Ich hatte ich noch keine Probleme mit dem Durchfluss beim Abfüllen, verwende aber auch kein Abfüllröhrchen, sondern nur einen Silikonschlauch, trotzdem hört sich das nicht normal an.
Den Aufsatz für das Dual Valve Tap, durch welchen das Jungbier weiter oben abgezogen wird, hast du drauf gesteckt?
(Wird in der Anleitung liquid inlet genannt: https://www.grainfather.com/media/wysiw ... y_copy.pdf)

Shapoor
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 23. Juni 2018, 23:50

Re: Grainfather Conical

#143

Beitrag von Shapoor » Mittwoch 2. Januar 2019, 21:49

Malzwein hat geschrieben:
Donnerstag 27. Dezember 2018, 13:27
Jetzt ist es aber so, dass der Temperatursensor im unteren Bereich des Konus ist, wo sich auch das eine Liter Würze mit der höchsten Dichte mit den 4 Grad Temperatur befindet. Unter der Oberfläche war es bei mir im ersten Test mit Wasser deutlich kälter. Ich habe aber keine Messung der Schichten vorgenommen.
Ich habe mal ne Schichtenmessung gemacht. Wasser kein Bier.

ConicalTemp.jpg
Malzwein hat geschrieben:
Donnerstag 27. Dezember 2018, 13:27
Was würde das bedeuten? Quasi ein halber Cold-Crash in der oberen Hälfte der Würze? Oder gar nichts?
Wahrscheinlich, denn die Temperatur steig unter dem Kühlmantel schlagartig an.

Gude
Shapoor

Shapoor
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 23. Juni 2018, 23:50

Re: Grainfather Conical

#144

Beitrag von Shapoor » Donnerstag 3. Januar 2019, 00:45

Malzmagen hat geschrieben:
Donnerstag 27. Dezember 2018, 13:29
Shapoor hat geschrieben:
Donnerstag 27. Dezember 2018, 11:29

...(Darauf bin ich ganz stolz, hat €50 gekostet und bringt die vielfache Kühlleistung des Graifather Chillers)
...
Hast du eine Anleitung/Teileliste? Interessiert mich sehr :achtung
Leider nein. Die Bilder die ich gemacht habe taugen nicht für eine Dokumentation. Aber ein paar Tipps hätte ich schon.

Google einfach mal DIY Glicol Chiller da findest du jede Menge zum Thema.

Hier einer der es fast genau so gemacht hat wie ich. Allerdings in English.

Das verwundert mich ein bisschen. Im deutschsprachigem Raum habe ich gar nichts gefunden, in Englisch jede Menge. Vielleicht habe ich einfach nicht die richtigen Suchbegriffe verwendet. Jedenfalls ist es keine Raketenwissenschaf. Mann nimmt ein Klimagerät, hangt das Kühlteil in einen Behäter mit Kühlmittel, Pumpe dran... Fertig. Na ja... noch ein bisschen Steuerung gehört auch noch dazu.. Genau so funktionieren die Kaufdinger auch und es ist, wie gesagt, keine Raketenwissenschaft und Spezialwerkzeug brauch man auch nicht.



Die Amis benutzen dafür meistens ein Fenster Klimagerät. Wahrscheinlich weil sie dort überall recht günstig sind. Bei uns in Deutschland sind Fenster Klimageräte recht teuer, auch gebraucht, deshalb habe ich ein mobiles Klimagerät verwendet.

EUR 20,00 bei Ebay-Kleinanzeigen.
s-l1000.jpg


Habs auseinadergebaut
20180411_183236.jpg

Und wieder zusammengebastelt
20190102_180201.jpg
Gehäuse ist in Planung. Edelstahlblech vom Schrotplatz.


Die Stückliste:
  • Klimagerät (EUR 20.00 bei Ebay-Kleinanzeigen)
    Das Teil hat eine Kühlleistung von 5000 BTU, der GF-Chiller nur 1000 BTU soweit ich das weis.
  • Thermostat um die Temperatur des Kühlmittels zu steuern. Bei Mir ein STC 1000 (EUR 1,76 aus China)
    Auf jeden Fall braucht das Thermostat eine sogenannte Kompressorsteuerung um zu verhindern das das Thermostat nicht zu schnell an- und ausschaltet.
    20190102_180741.jpg
    20190102_180741.jpg (54.47 KiB) 1181 mal betrachtet
  • Kleine Aquariumpumpe um das Kühlmittel duch den Kühlmantel zu pumpen. Ich habe 2. eine Für den Vorlauf und eine Für den Rücklauf. ist zwar nicht nötig, aber die gab es im Doppelpack günstiger (EUR 6,00 für zwei)
    20190102_180333.jpg
  • Lüfter, falls wie bei mir, der Lüfter vom Klimagerät nicht verwendbar ist. Ich habe 12 PC-Lüfter verwendet (EUR 12,00)
  • 12V DC/230V AC Relais um mit der 12V Steuerspannung vom Conical das Klimagerät zu betreiben
  • 12V Netzteil um die die Aquariumpumpen und bei mir auch die Lüfter zu betreiben (EUR 8,00).
    Eigentlich brauchst du kein extra 12V Netzteil, da das Netzteil des Conical mehr als genug power hat (3A) um zusätzlich die Aquariumpumpen (und bei mir auch noch die Lüfter) zu betreiben.
    Und wenn man die 12V vom Conical nutzt, braucht man auch kein Relais, denn die 12V version des STC 1000 kann das von haus aus.
    Das wusste ich leider nicht vorher. Als ich den Chiller gebaut habe hatte ich noch keinen Conical.
  • 12V Stecker und Buchse um vom Conical den Chiller anzuwerfen (EUR 2,15)
    20190102_180849.jpg
    20190102_180849.jpg (106.7 KiB) 1181 mal betrachtet
  • Schläuche, Armaflex Isolierung und standard Pneumatik Schnellkupplungen (EUR 15,00)
  • Kühlbox
  • Propylenglkol (1,2-Propandiol) als Kühlmittel (EUR 25,00 für 5l).
    Muss man verdünnen, das sonst zu dickflüssig für die Aquariumpumpen.
    Ich habe es 1:2 (1 Teil Propylenglkol , 2 Teile Wasser) Verdünnt. Ist bis 15°C frostsicher.
Ok, OK... ich gebs zu... War EUR 39,91 teurer als ich es vorher angegeben habe. Aber immer noch ein klein wenig günstiger als EUR990,00


Die Tips:
  • Beim auseinander biegen und zurechtbiegen der Kupferleitungen höllisch aufpassen und nur ganz langsam machen. Knickst du eine Leitung kannst du wahrscheinlich das Klimagerät wegwerfen. Ich hatte einen kleinen Knick, konnte es aber, Gott sei Dank, mit ner Kombizange wieder auseinander drücken.
  • Isoliere alle Leitungen die Kalt werden und auserhalb der Kühlbox sind, sonst bildet sich jede Menge Kondenswasser
  • Stelle den Verdampfer senkrecht in die Box und dichte es gegen de Umrandung der Kühlbox nach allen Seiten ab. Bilde sozusagen zwei, durch den Verdampfer getrennte Bereiche. Eine für den Vorlauf und eine für den Rücklauf. So ist das Kühlmittel immer gezwungen durch den Verdampfer zu fliesen und es bliden sich kein Kälteinseln.
  • Stell die Kühlmitteltemperatur nicht unter -4°C, sonst gefriert dir das Bier im Bereich des Kühlmantels.
    20181205_173849.jpg
    20181205_173849.jpg (37.04 KiB) 1181 mal betrachtet
  • Die 12V Steuerspannung greifst du ab von dem Kabel das aus dem Conical kommt. Weiße Litze.
Das wars eigentlich schon, wie ich sagte...keine Raketenwissenschaft.

Gude
Shapoor

Edit hat noch ein paar Kleinigkeiten ergänzt.

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Conical

#145

Beitrag von Bumbel » Freitag 4. Januar 2019, 12:28

Das hört sich so an als wäre hier etwas verstopft. Ich hatte ich noch keine Probleme mit dem Durchfluss beim Abfüllen, verwende aber auch kein Abfüllröhrchen, sondern nur einen Silikonschlauch, trotzdem hört sich das nicht normal an.
Den Aufsatz für das Dual Valve Tap, durch welchen das Jungbier weiter oben abgezogen wird, hast du drauf gesteckt?
(Wird in der Anleitung liquid inlet genannt: https://www.grainfather.com/media/wysiw ... y_copy.pdf)
Ja, hatte alles so gemacht wie es soll. Ich denke, daß sich die Bohrungen in diesem Liquid Inlet zugesetzt hatten. Beim nächsten Mal werde ich den Ablaßhahn vor dem Abfüllen checken. Wenn's läuft = :Bigsmile Wenn es dann mit Schlauch und Rohr nicht läuft, dann weiß ich zumindest woran es liegt. Habe mir in jedem Fall einen Siphon bestellt.

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 429
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Grainfather Conical

#146

Beitrag von SchlatzPopatz » Montag 21. Januar 2019, 18:47

Hallo,
ich habe das Pressure Transfer kit und das Display ist defekt. Leider bekomme ich keine Antwort auf meine emails an info@grainfather.com.
Hat jemand noch eine andere email-Adresse von grainfather?
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2776
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Conical

#147

Beitrag von chaos-black » Montag 21. Januar 2019, 20:53

SchlatzPopatz hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 18:47
Hallo,
ich habe das Pressure Transfer kit und das Display ist defekt. Leider bekomme ich keine Antwort auf meine emails an info@grainfather.com.
Hat jemand noch eine andere email-Adresse von grainfather?
Ich hab die bisher ein mal kontaktiert und hab dazu das Kontaktformular von deren Homepage genutzt. Nach 4 Tagen kam da eine Antwort. Versuch sonst mal sie auf Twitter zu kontaktieren. Facebook haben die bestimmt sonst auch.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 429
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Grainfather Conical

#148

Beitrag von SchlatzPopatz » Montag 21. Januar 2019, 21:22

ich versuche es mal, das Kontaktformular hatte ich gar nicht entdeckt.
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Malzmagen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2016, 21:23

Re: Grainfather Conical

#149

Beitrag von Malzmagen » Dienstag 22. Januar 2019, 11:40

Shapoor hat geschrieben:
Donnerstag 3. Januar 2019, 00:45
  • Stell die Kühlmitteltemperatur nicht unter -4°C, sonst gefriert dir das Bier im Bereich des Kühlmantels.
    20181205_173849.jpg
Hallo Shapoor,

danke für die Antwort. Ist bei dir der Temperaturfühler vollständig vom inneren Mantel verdeckt?

Gruß
Malzmagen

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Grainfather Conical

#150

Beitrag von Frudel » Dienstag 22. Januar 2019, 13:23

SchlatzPopatz hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 18:47
Hallo,
ich habe das Pressure Transfer kit und das Display ist defekt. Leider bekomme ich keine Antwort auf meine emails an info@grainfather.com.
Hat jemand noch eine andere email-Adresse von grainfather?
Alternativ frage bei dem Händler nach bei dem du gekauft hast.
Bei Maltmiller z.B ist das kein Thema und man hat die Antwort wie
bei den meisten deutschen Händler innerhalb eines Tages
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Antworten