Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#51

Beitrag von Buchenbräu » Sonntag 24. November 2019, 20:48

jetzt hab ich da mal eine frage zur carbonisierung. ich habe bis jetzt immer mit speise gearbeitet aber nie nach gerechnet immer so mit der faustformel ca 5% speise. dabei ist mein bier aber beim öffnen immer extrem übergeschäumt.
deswegen möchte ich meinen derzeitigen sud mit zucker carbonisieren.
das bier hatte meist bei abfüllung immer noch so um die 4,5-5% plato laut spindelmessung.

jetzt ist mir aufgefallen das bei der carbonisierung mit zucker nie der restliche zucker der noch im jungbier drinnen ist (also die 4 oder 5 grad plato laut spindelmessung) in den ganzen rechnern angegeben werden muss. immer nur gärtemperatur und menge.

der resliche zucker muss doch mitberechnet werden oder habe ich da einen denkfehler.

LG Oliver

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#52

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 24. November 2019, 20:56

Das du freiwillig auf Zucker umsteigen willst ist eine gute Idee.
Scheint so, als würdest du momentan eine Kombination aus Grünschlauchen und Speise probieren. Das kann nur schief gehen.

Fang bitte erst einmal hier zu lesen an:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=212
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
coyote77
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 406
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#53

Beitrag von coyote77 » Sonntag 24. November 2019, 21:06

Nein, der Restzucker ist ja nicht vergärbar, darum gibt man ja eine exakt berechnete Menge Zucker zu, aus dem dann CO2 und Alkohol entstehen. Der Restextrakt bleibt gleich.
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2728
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#54

Beitrag von hyper472 » Sonntag 24. November 2019, 21:07

Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 20:48
jetzt hab ich da mal eine frage zur carbonisierung. ich habe bis jetzt immer mit speise gearbeitet aber nie nach gerechnet immer so mit der faustformel ca 5% speise. dabei ist mein bier aber beim öffnen immer extrem übergeschäumt.
deswegen möchte ich meinen derzeitigen sud mit zucker carbonisieren.
das bier hatte meist bei abfüllung immer noch so um die 4,5-5% plato laut spindelmessung.

jetzt ist mir aufgefallen das bei der carbonisierung mit zucker nie der restliche zucker der noch im jungbier drinnen ist (also die 4 oder 5 grad plato laut spindelmessung) in den ganzen rechnern angegeben werden muss. immer nur gärtemperatur und menge.

der resliche zucker muss doch mitberechnet werden oder habe ich da einen denkfehler.

LG Oliver
Ein Denk- oder Gärfehler:
Wenn du abfüllst und mit Zucker karbonisieren willst, muss das Bier komplett ausgegoren sein. D.h., dass der Restextrakt, der noch im Bier ist, nicht mehr von der Hefe verknuspert wird.
Verknuspert wird nur noch der Zucker, den du zum karbonisieren dazu gibst. Der ist bei korrekte Berechnung oder Verwendung der Dosierhilfe genau die richtige Menge, die du brauchst, um Druck in die Flasche zu bekommen.
Falls aber noch vergärbarer Restextrakt im Bier ist, läufst du Gefahr, dass du zu viel Druck aufbaust. Das gibt im Idealfall Fontänen, im schlimmsten Fall eine Flasche-Bombe.
Alles klar?
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#55

Beitrag von Buchenbräu » Sonntag 24. November 2019, 21:31

Servus, danke euch für die schnellen Antworten.
Bisher hab ich es immer so gehalten wenn sich die Spindelmessung nicht mehr großartig nach unten bewegt hat habe ich mit 5% speise abgefüllt. das war wohl zu viel. die spindel hat aber oft noch 4 bis 5 grad plato angezeigt.

war das beim abfüllen mit speise auch zu viel?

wie sehe ich denn wenn der ganze vergärbare zucke vergoren ist? wenn die spindel null zeigt? oder wenn die spindel sich ein paar tage nicht mehr nach unten bewegt?

danke im voraus.
LG Oliver

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#56

Beitrag von Buchenbräu » Sonntag 24. November 2019, 21:41

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 20:56
Das du freiwillig auf Zucker umsteigen willst ist eine gute Idee.
Scheint so, als würdest du momentan eine Kombination aus Grünschlauchen und Speise probieren. Das kann nur schief gehen.

Fang bitte erst einmal hier zu lesen an:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=212
Danke hab ich schon mal gelesen aber wieder vergessen, ist schon eine weile her. trotzdem guter artikel. :-)
:Drink
LG Oliver

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2728
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#57

Beitrag von hyper472 » Sonntag 24. November 2019, 22:06

Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 21:31
wie sehe ich denn wenn der ganze vergärbare zucke vergoren ist? wenn die spindel null zeigt?
nein
Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 21:31
wie sehe ich denn wenn der ganze vergärbare zucke vergoren ist? wenn die spindel sich ein paar tage nicht mehr nach unten bewegt?
ja
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4456
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#58

Beitrag von afri » Sonntag 24. November 2019, 22:12

Ich bin bekennender Speisecarbonisierer und finde Zucker nicht gut, aber das ist nicht der Punkt. Hast du irgendwelche Dinge im Bier, an denen sich gut CO2 entbindet, Hopfenteilchen oder sowas? Lagerst du die Flaschen nach der NG für einige Zeit nahe 0°C? Flaschen nicht ganz sauber (Fremdhefen)? Beim Öffnen zu hohe Biertemperatur?

Das sind so Dinge, die mir spontan einfallen, die auch bei mir schon schief liefen. So als Gedankenreize.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6258
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#59

Beitrag von Ladeberger » Sonntag 24. November 2019, 22:22

Der Umstieg auf Zucker ist an Problemen herumgedoktert. Eine korrekt berechnete Speisemenge funktioniert genauso gut wie eine Zuckerdosage.

4,5 - 5 % Restextrakt bezogen auf wieviel Stammwürze? Ich vermute wie einige Vorredner, dass der Vergärungsgrad zum Zeitpunkt der Abfüllung noch zu niedrig war.

Gruß
Andy

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#60

Beitrag von Buchenbräu » Sonntag 24. November 2019, 23:04

hyper472 hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 22:06
Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 21:31
wie sehe ich denn wenn der ganze vergärbare zucke vergoren ist? wenn die spindel null zeigt?
nein
Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 21:31
wie sehe ich denn wenn der ganze vergärbare zucke vergoren ist? wenn die spindel sich ein paar tage nicht mehr nach unten bewegt?
ja
Viele Grüße, Henning
ok dann hab ich es im grunde richtig gemacht. war dann wohl zu viel speise bis jetzt.
darum will ich mal zucker versuchen.

danke

lg oliver

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#61

Beitrag von Buchenbräu » Sonntag 24. November 2019, 23:08

afri hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 22:12
Ich bin bekennender Speisecarbonisierer und finde Zucker nicht gut, aber das ist nicht der Punkt. Hast du irgendwelche Dinge im Bier, an denen sich gut CO2 entbindet, Hopfenteilchen oder sowas? Lagerst du die Flaschen nach der NG für einige Zeit nahe 0°C? Flaschen nicht ganz sauber (Fremdhefen)? Beim Öffnen zu hohe Biertemperatur?

Das sind so Dinge, die mir spontan einfallen, die auch bei mir schon schief liefen. So als Gedankenreize.
Achim
Servus, als ich wasche die flaschen heiß aus, dann spüle ich noch mit sauerstoffreiniger, und lasse sie gut abtropfen.
eventuell liegt es ja an der sauerstofflösung da da doch noch ein kleiner rest drin ist?

flaschen nahe 0 grad bringe ich nicht hin, im winter ginge das wenn ich sie nach draußen stelle.

lg oliver

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#62

Beitrag von Buchenbräu » Sonntag 24. November 2019, 23:12

Ladeberger hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 22:22
Der Umstieg auf Zucker ist an Problemen herumgedoktert. Eine korrekt berechnete Speisemenge funktioniert genauso gut wie eine Zuckerdosage.

4,5 - 5 % Restextrakt bezogen auf wieviel Stammwürze? Ich vermute wie einige Vorredner, dass der Vergärungsgrad zum Zeitpunkt der Abfüllung noch zu niedrig war.

Gruß
Andy
also ich hatte bei meinen Bieren meist im bereich 11-12% stammwürze, so vergorgen das sich bei der spindelmessung 3 tage nichts mehr geändert hat.
dann eben die 5% kalt gestellte speise hinzugefügt und mit dem heiß abgewaschenem kochlöffel umgerührt. vorher habe ich natürlich das bier in einen heiß ausgewaschenen andern gäreimer vorsichtig umgefüllt wegen der hefe.
dann flaschen, füllröhrchen, schlauch usw sauber heiß gewaschen und abgefüllt.
kapseln habe ich nicht gewaschen, waren ja aus einer neuen verpackung, oder soll man die auch abkochen?

lg oliver

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#63

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 25. November 2019, 07:56

Die, im Schnitt, 4-5% Restextrakt bei 11-12% Stammwürze sollten wir noch klären.
Das sind sehr niedrige Vergärgrade.
Poste mal bitte ein paar Rezepte samt der verwendeten Hefen, Gärtemperaturen und der Dauer der Hauptgärungen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4456
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#64

Beitrag von afri » Montag 25. November 2019, 12:30

Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 23:12
die 5% kalt gestellte speise hinzugefügt
Einfach nur kalt gestellt, worin und wie lange? Ich friere die immer ein, gammelige Speise ist ärgerlich und möglicherweise eins deiner Probleme.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#65

Beitrag von Buchenbräu » Montag 25. November 2019, 14:28

Kühlschrank, 7 grad, das kann nicht gammeln. Hat auch noch gut geschmeckt.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#66

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 25. November 2019, 14:34

Buchenbräu hat geschrieben:
Montag 25. November 2019, 14:28
Kühlschrank, 7 grad, das kann nicht gammeln.
Doch, kann es und wird es.

Teste wirklich mal mit Zucker. Wenn das Problem danach behoben ist kannst du weiter testen und wieder zurück zur Speise (falls du das möchtest).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#67

Beitrag von Buchenbräu » Montag 25. November 2019, 19:57

ok, alles klar, na ja da wär dann wirklich einfrieren die beste option.
ich werde jetzt mal mit Zucker testen und schauen wie es sich verhält.

anbei mal der gärverlauf laut ispindel. das was da jetzt bei 9,8 bis 10 ist messe ich mit einer spindel 5.
die skala stimmt aber noch nicht weil es der erste gärvorgang ist.
braucht wohl noch ein wenig bis zur abfüllung.

und ein chart vom kühlverlauf, die arbeitet auch sehr konstant.
der eine haken ist drin weil ich unverhofft die automation für einen kleinen zeitraum ausgeschaltet hatte.

lg Oliver
Dateianhänge
gärung.JPG
kühlung.JPG

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#68

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 25. November 2019, 21:42

Welche Hefe hast du bei der Gärung verwendet? Für UG wären 14°C es zu warm, für OG zu kalt (Ausnahme Kölschhefe). Das könnte bei OG den schlechten Ausstoßvergärungsgrad (effektiv erreichter scheinbarer Endvergärungsgrad) erklären.
Die manuellen Messungen hast du nur gemacht, um die iSpindel zu kalibrieren? Sonst könntest du die einsparen und das erste mal richtig messen, wenn sich der Wert der Extraktkurve einige Tage nicht mehr geändert hat.

Abgefüllt hast du erst, als die Kurve mindestens 3 Tage nicht mehr gefallen ist? Man sieht das Ende des Diagramms leider nicht.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#69

Beitrag von Buchenbräu » Montag 25. November 2019, 22:04

Servus,
das Bier hier ist noch nicht abgefüllt. es ist noch am fermentieren, darum ist die kurve noch nicht fertig.
ich habe saflager verwendet, die geht von 10-15 grad untergärig. deshalb hab ich 14 grad eingestellt.
ich hab den ispindell vor dieser fermentation mit wasser und zuckerwasser kalibriert, wie angegeben, aber wie man sieht weit daneben.
werde die werte dann eintragen die sich aus dieser fermentation ergeben.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#70

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 25. November 2019, 22:12

Ok, verstanden.

Kühle jetzt nicht runter. Nur als Hinweis für das nächste Untergärige:
10-15°C heißt nicht, dass du dir eine beliebige Temperatur aus der Glaskugel lesen sollst.
Bei 10°C wird angestellt, ab 50% sVG kannst du ganz sachte in 0,5K Schritten pro 1-2 Tage mit der Temperatur hochgehen. Immer wenn die Gärkurve sichtbar flacher wird. Bei 15°C lässt du ausgären und hältst Diacetylrast.

PS:
Die iSpindel hat übrigens einen Temperaturfehler. Wenn du sie jetzt auf UG Temperatur kalibrierst, dann werden beim nächsten OG die Werte mehr oder weniger stark daneben liegen.
Am Ende ist die Information aus der Neigungskurve (tilt) die einzige, aber wertvolle, Wahrheit bei der iSpindel.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#71

Beitrag von Buchenbräu » Montag 25. November 2019, 22:38

ok danke für die info. werde ich das nächste mal so versuchen.
ich braue seit ca 2 jahren und hatte vorerst gar keine kühlung.
somit ist das mit den konstanten 14 grad schon viel besser als das was ich vorher hatte.
ich hoffe ich kann mit meiner selbstbaukühlung auf 10 grad runter kühlen.
12 grad schaffe ich auf jedenfall. das hab ich schon getestet.

ich messe zusätzlich zur ispindel mit einem verdrahteten sensor. die abweichung zwischen beideh hält sich in grenzen.
cbpi zieht auf jedenfall beide zum messen heran.

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1518
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#72

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 26. November 2019, 11:07

Tja, es scheint ja trotzdem in Richtung "nicht vollständig ausgegoren" zu gehen.
Solltest Du Dir Deiner Maischearbeit sicher sein, nimm Dir einen sauberen Löffel und rühre noch mal vorsichtig am Boden liegende Hefe etwas auf.
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#73

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 26. November 2019, 12:15

Barney Gumble hat geschrieben:
Dienstag 26. November 2019, 11:07
Solltest Du Dir Deiner Maischearbeit sicher sein, nimm Dir einen sauberen Löffel und rühre noch mal vorsichtig am Boden liegende Hefe etwas auf.
Ihr mit euren Löffeln immer ... :Waa
Man kann die am Boden liegende Hefe ganz einfach mit geschlossenem Deckel in Schwebe bringen, ohne den gesamten Kopfraum mit Luft zu fluten und eine Kontamination zu riskieren, indem man den Gäreimer leicht schaukelt und/oder dreht.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1518
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#74

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 26. November 2019, 13:13

Gut klar geht auch vorsichtiges Schwenken. Mein gut gefülltes 60 L Fass ist dafür dann einfach zu schwer. Hab da eine lange Holzstange (schön desinfiziert und mit Heißwasser abgespült) die dann manchmal ranmuss
Vg
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#75

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 26. November 2019, 13:25

Wenn das für dich funktioniert, OK. Aber probiere es gerne mal aus.
Die Fässer muss man nicht anheben, um sie zu schwenken. Meine 70 Liter Gärbottiche sind auch schwer.
Die kann man sehr einfach "kippeln" lassen, indem man sie am oberen Rand anfasst und so tut, als würde man sie umwerfen wollen. Nach ein paar Grad Neigung wieder zurück auf den Fassboden stellen. Den Vorgang 5-10 mal wiederholen. Dann ist innen genug "Action".
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#76

Beitrag von Buchenbräu » Dienstag 26. November 2019, 18:19

so hab jetzt mal mit der spindel nachgemessen. das liegt bei 3 grad plato grade aus. ispindel zeigt ja auf grund von der noch fehlenden kalibrierung 9,5.

Was meint ihr, die gärung stellt sich doch schon ganz gut ein oder?
ich messe morgen und übermorgen noch mal dann könnte ich am freitag abfüllen wenn sich nichts mehr viel ändert.

habe heute mal den kessel ein wenig gewackelt. das ging ganz gut.

hier die bilder zur veranschaulichung des verlaufes. achtung die werte stimmen nicht.
ca 18 = 11,5 und die ca 9=3
Dateianhänge
fermentierung 26_11_19.JPG
fermentierung 26_11_19_zoom.JPG

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#77

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 26. November 2019, 19:32

Buchenbräu hat geschrieben:
Dienstag 26. November 2019, 18:19
ich messe morgen und übermorgen noch mal dann könnte ich am freitag abfüllen wenn sich nichts mehr viel ändert.
Das sieht ganz gut aus und der Vergärungsgrad ist auch OK.
"nichts mehr viel" kann ganz schön viel sein.

Vorschlag:
Miss morgen und übermorgen nicht. Den Status des Extraktabbaus kannst du an der iSpindel ausreichend gut bewundern.
Am Freitag kannst du messen. Wenn der Restextrakt bis dahin nicht mehr gefallen ist (und wirklich nur dann) stellst du den Gäreimer nach Möglichkeit kalt, um die Klärung zu beschleunigen und füllst am Wochenende ab.

Gutes Gelingen
:Drink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#78

Beitrag von Buchenbräu » Dienstag 26. November 2019, 19:50

alles klar. werde ich so machen. ich hoffe meine kühlung schafft das.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#79

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 26. November 2019, 20:50

Wird ja Winter. Balkon, Fensterbank oder Hof geht auch. Oder der Kofferraum vom Auto.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#80

Beitrag von Buchenbräu » Dienstag 26. November 2019, 21:19

Ja aber da muss ich alles raus schleppen. Wie weit soll ich denn runter?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#81

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 26. November 2019, 22:10

Je dichter du an 0°C ran kommst desto effizienter ist der Coldcrash.
So übertrieben mache ich das auch nie, aber der Hinweis durfte nicht fehlen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#82

Beitrag von Buchenbräu » Dienstag 26. November 2019, 22:11

👍🏻

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5940
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#83

Beitrag von uli74 » Mittwoch 27. November 2019, 23:36

man sollte großbuchstaben verbieten...
Gruss

Uli

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#84

Beitrag von Buchenbräu » Sonntag 8. Dezember 2019, 22:37

So, hab mir gedacht ich melde mich mal wieder.
Gärung ist super verlaufen, Karbonisierung mit Läuterzucker, sieht auch gut aus. Hab vor gut einer Woche abgefüllt, und gestern schon mal eines probiert.
Bisher alles im grünen Bereich
hat schon gut Kohlensäure, braucht aber noch ein wenig denke ich. Man schmeckt auch noch das es Jungbier ist. Etwas zu Süss ist es auch noch weil ja noch nicht ganz vergoren. melde mich wieder in zwei drei Wochen wenn es fertig ist.

Hab gestern 38 Liter Stout gebraut :-)
lg Oliver

und ja auf Croßbuchstaben verzichte ich gerne wenn ich am Handy schreibe.

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 750
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#85

Beitrag von guenter » Sonntag 8. Dezember 2019, 22:48

Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 8. Dezember 2019, 22:37
und ja auf Croßbuchstaben verzichte ich gerne wenn ich am Handy schreibe.
Kann ich zwar verstehen, aber ...

Ich schreibe auch viel am Handy, allerdings bemühe ich mich trotzdem, es den Lesern einfach zu machen. Dazu gehören auch Großbuchstaben. Dazu gibt es sogar eine Formusregel (15a): https://hobbybrauer.de/forum/app.php/rules#Regel%2015a
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 728
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#86

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Sonntag 8. Dezember 2019, 23:15

Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 8. Dezember 2019, 22:37
So, hab mir gedacht ich melde mich mal wieder.
Gärung ist super verlaufen, Karbonisierung mit Läuterzucker, sieht auch gut aus.

und ja auf Croßbuchstaben verzichte ich gerne wenn ich am Handy schreibe.
Frage: " Läuterzucker ": Das Wort hab ich noch nie gehört. Ist da Speise gemeint?

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 965
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#87

Beitrag von Braufex » Sonntag 8. Dezember 2019, 23:31

Servus Dieter,
Läuterzucker ist Zuckersirup. Wikipedia weiss mehr ...

Gruß Erwin

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#88

Beitrag von Buchenbräu » Montag 9. Dezember 2019, 00:01

guenter hat geschrieben:
Sonntag 8. Dezember 2019, 22:48
Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 8. Dezember 2019, 22:37
und ja auf Croßbuchstaben verzichte ich gerne wenn ich am Handy schreibe.
Kann ich zwar verstehen, aber ...

Ich schreibe auch viel am Handy, allerdings bemühe ich mich trotzdem, es den Lesern einfach zu machen. Dazu gehören auch Großbuchstaben. Dazu gibt es sogar eine Formusregel (15a): https://hobbybrauer.de/forum/app.php/rules#Regel%2015a

Bist du Lehrer? Hier geht es um Bier und nicht um Rechtschreibung.
Ja, ist mir klar das es mit Grossbuchstaben besser lesbar ist, aber wenn’s eben schnell gehen muss dann pfeif ich drauf.
Daran wirst auch du mit deinen Kommentaren nichts ändern können 😉🍻

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9622
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#89

Beitrag von gulp » Montag 9. Dezember 2019, 08:23

Buchenbräu hat geschrieben:
Montag 9. Dezember 2019, 00:01
guenter hat geschrieben:
Sonntag 8. Dezember 2019, 22:48
Buchenbräu hat geschrieben:
Sonntag 8. Dezember 2019, 22:37
und ja auf Croßbuchstaben verzichte ich gerne wenn ich am Handy schreibe.
Kann ich zwar verstehen, aber ...

Ich schreibe auch viel am Handy, allerdings bemühe ich mich trotzdem, es den Lesern einfach zu machen. Dazu gehören auch Großbuchstaben. Dazu gibt es sogar eine Formusregel (15a): https://hobbybrauer.de/forum/app.php/rules#Regel%2015a

Bist du Lehrer? Hier geht es um Bier und nicht um Rechtschreibung.
Ja, ist mir klar das es mit Grossbuchstaben besser lesbar ist, aber wenn’s eben schnell gehen muss dann pfeif ich drauf.
Daran wirst auch du mit deinen Kommentaren nichts ändern können 😉🍻
Schau dir mal unsere Regel Nr. 15 an: Formale Vorgaben https://hobbybrauer.de/forum/app.php/rules

Solltest du dich nicht daran halten greift Regel Nr. 13.

Da geht es nicht darum, ob jemand Lehrer ist oder nicht. Das hat etwas mit Respekt gegenüber dem Forum zu tun.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#90

Beitrag von Buchenbräu » Montag 9. Dezember 2019, 20:23

Ja, ich verstehe schon. Nur, das hätte er klipp und klar sagen können und nicht so eine blöde Meldung wie " man sollte großbuchstaben verbieten.."
da fühle ich mich verarscht. Dementsprechend war auch meine Reaktion.

Ich werde die Regeln respektieren.

Formale Vorgaben
Keine Kürzest-Beiträge, Multipostings oder Mehrfachposts, keine Smiley-Floodings.
Bitte nach Möglichkeit die allg. Rechtschreibung beachten, Groß-/Kleinschreibung einhalten und leserfreundliche Absätze setzen. #

hier steht " nach Möglichkeit" und am Handy, wenns schnell gehen muss hab ich eben nicht unbedingt die Möglichkeit.

somit bin ich immer noch Regelkonform

ist wohl Auslegungssache oder wie kleinkariert der eine oder andere denkt....

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6258
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#91

Beitrag von Ladeberger » Montag 9. Dezember 2019, 23:52

"Nach Möglichkeit" ist eng auszulegen. Gemeint ist das subjektive Vermögen im Rahmen persönlicher Fähigkeiten, damit bspw. Forenmitglieder mit Rechtschreibschwäche keinen Dauerverstoß gegen die Forenregeln begehen.
Ich werde die Regeln respektieren.
Danke.

Ich denke, damit können wir uns nun auch wieder dem eigentlichen Thema des Threads widmen :Smile

Gruß
Andy

Buchenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:58

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#92

Beitrag von Buchenbräu » Dienstag 10. Dezember 2019, 07:37

👍🏻

Johnny Eleven
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36
Wohnort: Berlin

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#93

Beitrag von Johnny Eleven » Dienstag 26. Mai 2020, 17:25

olibaer hat geschrieben:
Samstag 12. August 2017, 19:59

P.S.: Ich für mich habe durch den Lösungseintrag noch etwas anderes im Sinn - Verdünnung.

Die Menge an Lösungsmittel(Wasser) für den Zucker ist so bemessen, dass sich die Aufkonzentration an Alkohol und Stammwürze im Endprodukt wieder egalisiert und nach der Nachgärung wieder alles so ist wie es "ursprünglich geplant, eingebraut, vergoren und gedacht" war.

Ich habe einfach keinen Bock darauf, dass mir dieser doofe Zucker laufend die Alkohol- und Stammwürzewerte nebst den Vergärungsgraden durcheinander kegelt. So wird jede Rezeptur ad absurdum geführt. Der Zucker soll "CO2 machen" und sonst nichts !
Hallo zusammen,

zunächst zu mir, weil ich neu im Forum bin:

Ich bin über eine Besserbrauer-Box, die mir meine Frau geschenkt (und damit die Büchse der Pandora geöffnet) hat, zum Brauen gekommen. Ich habe zunächst mit diesem Equipment und mehreren Nachfüll-Sets einige Braugänge durchgeführt und bin seit Anfang des Jahres stolzer Besitzer eines BM10, mit dem ich bisher vier schöne Brautage verbracht habe. Die SHA pendelt sich langsam stabil bei über 62% ein, womit ich zufrieden bin, und die beiden ersten Biere (OG) haben schon richtig gut geschmeckt. Gegenwärtig arbeite ich an der kontrollierten Gärführung (mittels temperaturgesteuerten Kühlschranks), da ich die Nachteile einer zu warmen Vergärung bei meinen ersten Gehversuchen mit den Besserbrauer-Sets sehr wohl geschmeckt habe. Da ich zwei kleine Kinder habe, in einer Wohnung (ohne Keller, nur mit Speisekammer) lebe und mein Equipment nach dem Brauen immer wieder verstauen (bzw. vor meiner Frau verstecken muss), ist der BM10 für mich wegen seiner Kompaktheit ein guter Kompromiss. Andernfalls könnte ich nicht in so schöner Regelmäßigkeit wie bisher brauen. Ich liebe besonders helle Biere bayerischen Typs.

Zunächst ein riesen Dank an alle Forumsmitglieder für ihre tollen und hilfreichen Beiträge, ohne die ich den weiteren Zugang zum Brauen nie gefunden bzw. viele Dinge nicht verstanden hätte!

Zu dieser bereits seit längerem eingeschlafenen Diskussion noch folgende Fragen, bei deren Beantwortung Ihr – und insbesondere Du, Oli - mir hoffentlich helfen könnt:

Ich habe bisher die Nachgärung in Flaschen mittels der berühmten Dosierhilfe und mit Haushaltszucker durchgeführt. Das hat insoweit auch super geklappt und ich bin durchaus ein Fan dieser Methode (hier im Forum von manchen auch als „Alt-Phex Methode“ bezeichnet).

Nun würde ich gerne doch einmal probieren, eine entsprechend konzentrierte Zuckerlösung herzustellen, um den ursprünglich angepeilten Alkoholgehalt und die Stammwürze nicht zu sehr zu verändern.

Jetzt bin ich dabei über folgende Aussage im Buch „Bier brauen“ von Jan Brücklmeier, das ich insgesamt sehr gelungen finde, gestolpert. Dort steht auf S. 224: „Soll durch den Zucker der Alkoholgehalt des Bieres nicht verändert werden, muss man eine Zuckerlösung herstellen, die im Stammwürzegehalt genau dem Unterschied zwischen dem Extraktgehalt der Würze vor der Gärung und nach der Gärung entspricht, also dem vergorenen Teil des Extraktes. Das ist nötig, da Zucker eben zu 100 % vergärt.“

Das verstehe ich nicht ganz, daher meine Fragen:

Ich bemesse die Zuckermenge nach dem bereits vorhandenen C02-Gehalt des Jungbieres und dem gewünschten C02-Gehalt des fertigen Bieres. Je nach den vorhandenen und den gewünschten Werten ändert sich die Menge des notwendigen Zuckers und mittels eines Dreisatzes berechne ich dann das Volumen des Wassers für die Zuckerlösung und damit deren Konzentration, wenn ich den Alkoholgehalt gegenüber dem Jungbier nicht erhöhen möchte, oder? In meinen Beispielberechnungen lande ich aber nicht exakt bei einer Zuckerlösung mit einer Stammwürze, die genau dem Unterschied im Extraktgehalt entspricht, sondern deren Stammwürze liegt regelmäßig darunter. Rechne ich etwas falsch bzw. habe ich einen Denkfehler?

Wenn ich mittels der entsprechenden Zuckerlösung auf einen gleichbleibenden Alkoholwert hinwirke, bleibt dann auch zwangsläufig die Stammwürze (rückgerechnet auf den Zustand vor Hauptgärung) unverändert?

Kann ich bei unverdünnter Zuckergabe eigentlich eigentlich direkt die Zuckergabe in g/100 ml auf die ursprüngliche Stammwürze in Grad Plato beaufschlagen oder gilt hier bei der zurückberechneten Stammwürze noch ein anderer Umrechnungsfaktor? Aus den bisherigen Rechenbeispielen habe ich irgendwie kein allgemeingültiges Ergebnis ablesen können, was aber auch an meiner Fehlinterpretation der Ergebnisse liegen kann.

Vielen Dank und viele Grüße

Johannes
Bier = flüssige Lebensfreude

Grain Gorilla, BM10, Inkbird ITC-308, Tilt Hydrometer

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#94

Beitrag von Juergen_Mueller » Dienstag 26. Mai 2020, 18:09

Huch, wie kompliziert. Warum karbonisierst du nicht mit Speise, dann entfällt deine Rechnerei?
Die Speise enthält ja die selbe Zuckerkonzentration wie die ursprüngliche Würze, also die Stammwürze. Die zugegebene Speise verdrängt ja einen Teil des Jungbiers, und vergärt dann während der Nachgärung wieder zum Alkoholgehalt des Jungbieres. Zusätzlich entsteht dabei auch der CO2-Gehalt. Fertsch…

Gruß
Jürgen
Gruß Jürgen

Johnny Eleven
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36
Wohnort: Berlin

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#95

Beitrag von Johnny Eleven » Dienstag 26. Mai 2020, 18:37

Hallo Jürgen,

da hast Du natürlich Recht, das ist hinsichtlich der Berechnung sicher einfacher.

Ich möchte zunächst alle drei Varianten ausprobieren (Zucker trocken, Zuckerlösung und Speise) und dann entscheiden, was mir auf Dauer praktikabler erscheint und die zuverlässigsten Ergebnisse zeigt. Ich bin noch am Ausprobieren und suche noch den besten Weg. Im Grundsatz scheint mir die Berechnung bei der Zuckerlösung auch machbar; ich verstehe nur den beschriebenen Ansatz, dass man genau die Extrakt-Differenz treffen soll, nicht.

Viele Grüße

Johannes
Bier = flüssige Lebensfreude

Grain Gorilla, BM10, Inkbird ITC-308, Tilt Hydrometer

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6389
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#96

Beitrag von ggansde » Dienstag 26. Mai 2020, 18:53

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Dienstag 26. Mai 2020, 18:09
Huch, wie kompliziert. Warum karbonisierst du nicht mit Speise, dann entfällt deine Rechnerei?
Die Speise enthält ja die selbe Zuckerkonzentration wie die ursprüngliche Würze, also die Stammwürze. Die zugegebene Speise verdrängt ja einen Teil des Jungbiers, und vergärt dann während der Nachgärung wieder zum Alkoholgehalt des Jungbieres. Zusätzlich entsteht dabei auch der CO2-Gehalt. Fertsch…

Gruß
Jürgen
Moin,
wie viel Speise würdest Du hier denn einsetzten ohne Rechnerei?
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#97

Beitrag von Juergen_Mueller » Dienstag 26. Mai 2020, 19:27

Was meinst du mit "hier"? Es liegt doch gar kein aktueller Sud vor!
Mein Ratschlag bezieht sich selbstverständlich auf allgemeines Vorgehen.
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6389
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#98

Beitrag von ggansde » Dienstag 26. Mai 2020, 19:38

Moin,
mit "hier" meine ich in den Fall der Verwendung von Speise. Wie geht das ohne Rechnerei? Und wo ist dann der Unterschied in der Verwendung von z.B. Zuckerlösung mit 12 °P?
VG, Markus
Edit: Habe es nochmal durchdacht. Es geht natürlich Bittere und Würze-Aroma verloren wenn man Zuckerlösung einsetzt. An der Rechnerei geht dennoch kein Weg vorbei.
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#99

Beitrag von Juergen_Mueller » Dienstag 26. Mai 2020, 19:55

# Johannes: Ich versteh´Jan´s Aussage so mit einem Beispiel.
Lag deine Stammwürze bei 12°P. und der Restextrakt bei 3°P., sind also während der Hauptgärung 9°P. vergoren.
Diese sind mit der Zuckerlösung wieder zu ersetzen. In diesem Fall heißt das 9 Gramm Zucker auf 91 Gramm Wasser.

Sollte ich mich irren, bitte ich um Berichtigung.
Gruß Jürgen

ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Karbonisieren mit Zuckerlösung oder nur mit Zucker?

#100

Beitrag von ak59 » Dienstag 26. Mai 2020, 20:47

Ähh, und wieviel Lösung legt man dann in diesem Beispiel vor, damit die Karbonisierung noch passt? Wenn der Rechner z.B. 6g/L vorschlägt, sind das dann 6ml pro Liter?

Gruß,

Andreas

Antworten