Gezielte Zwangskarbonisierung

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2073
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#51

Beitrag von olibaer » Samstag 4. November 2017, 16:08

Hallo zusammen,
Düssel hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 13:29
Einsatzbereit !
Schick, wäre mir aber "too much business" für einen einfachen Vorgang.

Zumal: Im Bild sind nur die Schlauchverbindungen zu sehen - nicht das sonst noch nötige Equịpment drum herum.
Flankierend sehen Holzmontagen im Nassbereich auch nur ungebraucht gut aus. Mein "Ding" wäre das so nicht.

Gut, rund um die Karbonisierung neige ich generell zu Präventivhandlungen und scheue per se nachgelagerte Aufwände.

Überhaupt verstehe ich nicht mit welchen (zeitlichen) "Zwängen" ein Hobbybrauer überhaupt zu kämpfen haben sollte, wenn es um Karbonisierung geht. Ausgedehnte Lagerzeiten werden doch als Wertigkeit gehandelt und für eine Karbonisierung ist jetzt plötzlich keine Zeit mehr ?

Das sind doch dann bitteschön Attribute, die wir den Industriebrauern auch in Zukunft als Fehlverhalten anlasten möchten, oder nicht ? :Bigsmile

... dass wir in dieser Form angewand "Industriegas" verwenden und der "Industriebrauer" eigene Gärungskohlensäure verwenden muss, bleibt natürlich unter uns. Psssst ! ... nicht dass uns am Auslauf der Halloweentage noch die Maske verrutscht :Wink
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5471
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#52

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 4. November 2017, 16:31

Moin Uli,

ja, das geht und ja, es schäumt. Ich habe mir so eine Membranpumpe zum pasteurisieren meines Alkoholfreien Bieres geholt. Das Bier dann aus dem Gärbottich durch eine im Kühlspirale gepumpt (die in 95°C heißem Wasser hing) und vom Ausgang der Spirale über eine 5/8" Schlauchtülle in den Zapfkopf (ohne Rückschlagkegel). Zahnstocher in das CO2 Lippenventil und los gings....
Das Keg war vorher evakuiert (randvoll mit Wasser und mit CO2 leer gedrückt). Durch das Aufschäumen waren 3-4 kurze Zigarettenpausen erforderlich, aber im großen und ganzen lief es mit der Druckpumpe sehr gut. Das Selbstansaugen klappt auch 1A.
Das Pasteurisieren mache ich nicht noch einmal, auch wenn der "Prozess" jetzt funktioniert. Das Bier hat dabei sämtliche Hopfenaromen verloren.
Das Füllen des Kegs über die Schlauchtülle und den Zapfkopf habe ich seither beibehalten. Entweder mit Pumpe oder mit Schwerkraft direkt vom Gärfass und das evakuierte und ungeöffnete Keg. Super Sache. Ohne Pumpe muss man bei 30 Litern ggf. 1-2 mal kurz das aufsteigende CO2 aus dem Steigrohr entweichen lassen. Dazu reicht ein kurzes leichtes Lösen des Bierschlauches.
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Samstag 4. November 2017, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#53

Beitrag von uli74 » Samstag 4. November 2017, 16:48

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 16:31
Moin Uli,

ja, das geht und ja, es schäumt. Ich habe mir so eine Membranpumpe zum pasteurisieren meines Alkoholfreien Bieres geholt. Das Bier dann aus dem Gärbottich durch eine im Kühlspirale gepumpt (die in 95°C heißem Wasser hing) und vom Ausgang der Spirale über eine 5/8" Schlauchtülle in den Zapfkopf (ohne Rückschlagkegel). Zahnstocher in das CO2 Lippenventil und los gings....
Das Keg war vorher evakuiert (randvoll mit Wasser und mit CO2 leer gedrückt). Durch das Aufschäumen waren 3-4 kurze Zigarettenpausen erforderlich, aber im großen und ganzen lief es mit der Druckpumpe sehr gut. Das Selbstansaugen klappt auch 1A.
Das Pasteurisieren mache ich nicht noch einmal, auch wenn der "Prozess" jetzt funktioniert. Das Bier hat dabei sämtliche Hopfenaromen verloren.
Das Füllen des Kegs über die Schlauchtülle und den Zapfkopf habe ich seither beibehalten. Entweder mit Pumpe oder mit Schwerkraft. Super Sache. Man muss bei 30 Litern ggf. 1-2 mal kurz das aufsteigende aus dem Steigrohr entweichen lassen. Dazu reicht ein kurzes leichtes Lösen des Bierschlauches.
Bei meinen Kegs handelt es sich um NC-Kegs. Da könnt ich einfach das Überdruckventil rausschrauben.

Schäumt pasteurisiertes (heisses) Bier nicht sowieso stärker als 20° C warmes, endvergorenes Bier wenn mans pumpt?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5471
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#54

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 4. November 2017, 16:53

uli74 hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 16:48
Schäumt pasteurisiertes (heisses) Bier nicht sowieso stärker als 20° C warmes, endvergorenes Bier wenn mans pumpt?
Bestimmt schäumt das mehr, es ist aber bereits hinter der Pumpe aufgeschäumt. Da hatte das Jungbier noch 20°C. Von dort aus ging es erst durch die Spirale ins Keg.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#55

Beitrag von uli74 » Samstag 4. November 2017, 17:06

Ich hab für die Befüllung mittels Pumpe nen eigenen Thread eröffnet, weil ich denke dass das auch für Leute interessant sein könnte, die keinen QuickCarb oder einen Nachbau besitzen.
Gruss

Uli

Gimbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 8. Januar 2008, 20:02

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#56

Beitrag von Gimbel » Samstag 4. November 2017, 20:23

Hallo Braugemeinde,
kann man auch KEG Flachzapfköpfe verwenden wenn das Lippenventil von den Zapfkopf entfernt ????
Kann das Funktionieren ?

Grüße
Gimbel

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5966
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#57

Beitrag von Ladeberger » Samstag 4. November 2017, 21:50

Kommt auf die Bauart des Flachzapfkopfes an. Ein Foto wäre hilfreich. Aber generell: Warum sollte man beim Zwangskarbonisieren die Lippenventile entfernen wollen? Die bewahren dich doch vor Bier im Druckminderer.

Gruß
Andy

P.S.
olibaer hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 16:08
... nicht dass uns am Auslauf der Halloweentage noch die Maske verrutscht :Wink
Köstliche Metapher, danke!

Gimbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 8. Januar 2008, 20:02

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#58

Beitrag von Gimbel » Samstag 4. November 2017, 22:32

Hallo Andy,
Ich muss das Bier im Gas in des KEG Zapfkopf zurückfördern. Ich glaube das Lippenventil ist nur hinterlich und eine
Verkeimungsquelle. Das CO2 wird doch über die 1/2" Inline Kohlensäure Belüftung eingeströmt und hat nichts mehr
mit dem Druckminderer zu tun.
Grüße
Gimbel

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#59

Beitrag von uli74 » Freitag 10. November 2017, 15:46

Düssel hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 13:29
Einsatzbereit !

100_0962.JPG
Hallo Düssel,

wie reinigst und lagerst Du Deinen QuickCarb? Immerhin sieht Deine Lösung relativ fest "verrohrt" aus, Du wirst Deine Konstruktion nicht jedesmal komplett zerlegen wollen nehme ich an?
Gruss

Uli

Düssel
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 22:15
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#60

Beitrag von Düssel » Freitag 10. November 2017, 17:28

uli74 hat geschrieben:
Freitag 10. November 2017, 15:46
Düssel hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 13:29
Einsatzbereit !

100_0962.JPG
Hallo Düssel,

wie reinigst und lagerst Du Deinen QuickCarb? Immerhin sieht Deine Lösung relativ fest "verrohrt" aus, Du wirst Deine Konstruktion nicht jedesmal komplett zerlegen wollen nehme ich an?
Hallo Uli,
benutzt habe ihn noch nicht, wird auch sicher noch 2-3 Wochen dauern. Reinigen vor und nach Benutzung werde ich so wie im Blichmann-YouTube zu sehen ist https://www.youtube.com/watch?v=ASc7Bsu8ZAw
Lagern dann "gefüllt" mit Bierleitungsreiniger z.B. dieser https://www.hygi.de/dr_becher_bier_rohr ... 18488.html
Gruß Heiner

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#61

Beitrag von uli74 » Samstag 11. November 2017, 22:05

Könnte man nicht einfach das ganze System, gefüllt mit Star Sanbzw. einer Star San-Lösung stehenlassen bis zum nächsten Einsatz? Oder nach dem Karbonisieren zuerst Wasser, dann alkalischen Reiniger, dann viel Wasser (alternativ Isopropanol 70%) durchpumpen und zuletzt mit Star San gefüllt einlagern?

Beim Zapfanlagendoktor gibts dieses T-Stück mit drei 5/8"-Abgängen:

http://www.ebay.de/itm/T-STUCK-LEITUNGS ... 8LedQHAbpQ

Wenn man also beide Bierschläuche mittels diesen Adapters:

https://www.zapfanlagendoktor.de/adapte ... winde.html

jeweils auf den Bier- und Gasanschluss schraubt und den CO2-Schlauch mit diesem Adapter:

https://www.ebay.de/itm/Ubergangsstuck- ... Sw1VRZkcAq

auf den dritten Abgang des T-Stückes schraubt hätte man ein komplett geschlossenes System, aus dem nichts raustropft und in dem nichts gammelt.

Oder bin ich auf dem Wege des Holzes?
Zuletzt geändert von uli74 am Samstag 11. November 2017, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5471
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#62

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 11. November 2017, 22:13

Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, die Kegs und Fittinge gründlich zu reinigen und über Kopf offen und trochen zu lagern. Jede Art von Flüssigkeit in den damals verschlossenen Kegs roch irgendwann muffig.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#63

Beitrag von uli74 » Samstag 11. November 2017, 22:19

Die Pumpe wirst Du aber wohl kaum innen trocken bekommen...
Gruss

Uli

Benutzeravatar
brennenhorster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Montag 13. November 2017, 16:03
Wohnort: Langenhagen
Kontaktdaten:

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#64

Beitrag von brennenhorster » Donnerstag 5. April 2018, 18:39

Ich hab mir auch ein QuickCarb nachgebaut. Läuft soweit auch super. Nur finde ich das gelöste CO2 sehr feinperlig im Bier. Habt ihr eine Idee wie ich die CO2 Blasen "gröber" bekomme?

Gruß

Benni
Wind is erst wenn die Schafe keine Locken mehr haben....

Hagobik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:22

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#65

Beitrag von Hagobik » Donnerstag 5. April 2018, 20:58

bierfaristo hat geschrieben:
Montag 11. September 2017, 19:04
Warum? Ein Keg hat ca. 19l. Vor dem Abfüllen sind zB 1,5g/l gelöst, fehlen zB 4g/l. Das heißt es kommen 76g CO2 ins Bier. Die Waage muss noch nicht mal absolut genau sein, nur die Differenz ist wichtig. Waagen mit 1g Genauigkeit kosten nicht die Welt.
Dazu bräuchte ich eine Erhellung. Kann ich auch die Co2 Flasche wiegen, vor Und nach der Befüllung? Sind dann z.B. 76g Co2 im Bier, wenn die Flasche 76g leichter ist? Oder muss ich das Fass entsprechend wiegen?
Brauwolf hat von 50g Genauigkeit geschrieben, das hat mich verwirrt. Ansonsten macht die Wiegetechnik ohne Zeitdruck für mich Sinn

BLTLB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 19:00

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#66

Beitrag von BLTLB » Dienstag 16. Oktober 2018, 21:56

brennenhorster hat geschrieben:
Donnerstag 5. April 2018, 18:39
Ich hab mir auch ein QuickCarb nachgebaut. Läuft soweit auch super. Nur finde ich das gelöste CO2 sehr feinperlig im Bier. Habt ihr eine Idee wie ich die CO2 Blasen "gröber" bekomme?

Gruß

Benni
Hi Benni,
Hast Du mal eine Art “Einkaufsliste” mit Links? Will mich auch mal demnächst daran versuchen...
VG

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 647
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#67

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 17. Oktober 2018, 15:49

Ich habs kürzlich gebaut.

Folgende Teile hab ich genommen. Sind alles Teile die hier schon mehrfach im Forum genannt wurden in diversen Threads

Carb Stone mit 1/2 Gewinde:
https://www.aliexpress.com/item/1-2-MPT ... 4c4dFhpeE0

70W Membranpumpe:
https://de.aliexpress.com/item/New-DC-1 ... 4c4dDpHifC
Oder hier
https://www.ebay.de/itm/DC-12V-70W-Food ... 2749.l2649

Zur Membranpumpe ein passendes Netzteil (hab das 96W):
https://www.ebay.de/itm/DC-12V-1A-8A-LE ... 2749.l2649

Dann noch ein ganz normales 1/2" T-Stück und drei normale 1/2" Schlauchtüllen und halt ganz normale Bier/CO2 Schläuche und entsprechende Kupplungen je nachdem was man halt braucht (habe NC Kupplungen)
Montiert hab ich das ganze auf ner Plexiglasplatte, oben mit nem stabilen Gummiband sodass man es an den Griff vom Fass hängen kann.
Mehr brauchts eigentlich nicht. Herzstück sind die Membranpumpe und der Carb Stone.

Habs aber auch erst ein mal benutzt muss ich ehrlicherweise sagen deswegen bin im Umgang damit noch nicht so ganz fit. Ich glaub ich hatte bei dem einen Karbonisuerungsversuch auch zu wenig Druck genommen da ich hinterher nicht soviel Kohlensäure drin hatte.
Am WE werden aber drei Fässer damit karbonisiert, dann kann ich noch etwas mit dem Equipment üben :Bigsmile

Achja die 70W Membranpumpe ist sehr laut! Aber zieht auch ordentlich. Ich hab mir davon direkt eine zweite gekauft für so "allgemeine Umfüllarbeiten". :Smile

Benutzeravatar
Bergisches Gold
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 12:58

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#68

Beitrag von Bergisches Gold » Mittwoch 17. Oktober 2018, 19:45

Liebe Gemeinde,
Ich hänge mich mit meiner Frage mal hier dran.
Wir haben beim aktuellen Grünschlauchen unseres Exports wegen Zeitmangel den perfekten Zeitpunkt verpasst, und dann kam auch noch Pech hinzu. Wir Spunden eigentlich immer erfolgreich nach Tabelle mit der Kellerfee. An der Kellefee hängt noch ein Kolonnenspunder für bis zu 3 Fässer. Scheinbar gab es irgendwo ein Leck, denn das Manometer bewegte sich zwei Tage gar nicht. Wir haben dann abgekoppelt und mal so stehen lassen. Kamen aber nur noch 0,5 bar zusammen. Wir haben dann ein wenig aufgespeist. Mehr als 1,2 bar kommen jetzt bei 16 Grad Celsius nicht mehr zusammen.
Nun würden wir gerne noch ein wenig Druck draufgeben, haben das aber noch nicht gemacht. Das Export ist in zwei 50 l Kegs. Nach meiner Berechnung hat es jetzt etwa 4gr. CO2 p.L Ich würde aber gerne noch 0,2-0,3 draufgeben.
Einfach mal an die Flasche hängen bei 16 Grad oder erst kühlen, dann Flasche? Und wie hoch/wie lang? Rantasten?
Vielen Dank und allzeit gut Sud!

scne59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Donnerstag 19. März 2015, 23:15
Wohnort: Gladbeck

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#69

Beitrag von scne59 » Mittwoch 17. Oktober 2018, 22:29

Bergisches Gold hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 19:45
Nun würden wir gerne noch ein wenig Druck draufgeben, haben das aber noch nicht gemacht. Das Export ist in zwei 50 l Kegs. Nach meiner Berechnung hat es jetzt etwa 4gr. CO2 p.L Ich würde aber gerne noch 0,2-0,3 draufgeben.
Einfach mal an die Flasche hängen bei 16 Grad oder erst kühlen, dann Flasche? Und wie hoch/wie lang? Rantasten?
Wenn Du keinen Zeitdruck hast, einfach mit dem gewünschten Spundruck beaufschlagen und drei/vier Tage stehen lassen.
Kannst Du natürlich auch kalt machen, muss aber nicht.
Ggf. mal vorher prüfen, ob Deine Manometer am Druckminderer und der Kellerfee/Kolonnenspunder gleich gehen.

J.

Benutzeravatar
Bergisches Gold
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 12:58

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#70

Beitrag von Bergisches Gold » Donnerstag 18. Oktober 2018, 20:50

Vielen Dank für den Tipp!
Hektik ist nie ein guter Ratgeber. Wir lassen die Fässer ohnehin noch bis zum WE so stehen und geben dann mal den beschriebenen Druck drauf. Erst dann sind auch die veranschlagten Tage Nachgärung durch.

VG Frank

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#71

Beitrag von uli74 » Samstag 27. Oktober 2018, 11:40

Dann drück ich mal die Daumen, dass nirgends ein Gasleck ist. Ich hatte schon zweimal komplett leere Gasflaschen weil irgendwas doch nicht ganz dicht war.
Gruss

Uli

odin23
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 16:36
Wohnort: Ferlach
Kontaktdaten:

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#72

Beitrag von odin23 » Freitag 7. Dezember 2018, 15:54

Tozzi hat geschrieben:
Montag 23. Oktober 2017, 18:49
uli74 hat geschrieben:
Montag 23. Oktober 2017, 17:15
Füllen mit Isopropanol und liegenlassen bis zum nächsten Einsatz? Oder wie machen das die QuickCarb-onisierer?
Vor dem Einsatz mit StarSan aus dem Reinigungskeg spülen.
Nach dem Einsatz erst mit PBW oder Beviclean, dann Starsan, dann so gut es geht abtropfen lassen.
Den "Stein" am besten in eine Flasche mit Starsan legen.
Kann ich das auch mit chemipro OXI machen. :Grübel
lg. Horst

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4506
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#73

Beitrag von Tozzi » Samstag 8. Dezember 2018, 20:11

odin23 hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:54
Kann ich das auch mit chemipro OXI machen.
Schläuche und "Stein" spülen: Ja.
"Stein" einlegen: Nein. Da ist StarSan besser, weil länger haltbar/aktiv und säurehaltig. Alternativ den Stein in 70% Alkohol einlegen.
Viele Grüße aus München
Stephan

BLTLB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 19:00

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#74

Beitrag von BLTLB » Mittwoch 26. Dezember 2018, 10:16

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 15:49

70W Membranpumpe:
https://de.aliexpress.com/item/New-DC-1 ... 4c4dDpHifC
Oder hier
https://www.ebay.de/itm/DC-12V-70W-Food ... 2749.l2649
Welche Größe haben hier der Ein-/Ausgang der Pumpe? Ich finde dazu nix...

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 647
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#75

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 26. Dezember 2018, 10:33

Hab die Pumpe grad nicht zur Hand, kann ich erst messen wenn ich wieder in meiner „Braustube“ bin.
Allerdings passt ein ganz normaler Bierschlauch mit 7mm Innendurchmesser auf die Tülle (sitzt sehr stramm aber geht)

Übrigens liegt mein QuickCarb nach 3 mal benutzen nun doch in der Ecke.
Irgendwie ist das Teil für mich doch überflüssig.
Das Bier braucht ja eh Zeit zum Reifen, da kann man auch ein mal die Woche den gewünschten Spundingsdruck aufs Fass geben und warten bis er sich nicht mehr ändert.
Wesentlich weniger Aufwand, insbesondere was das reinigen angeht. Und genau ist es auch.

Die Membranpumpe ist aber trotzdem gut. Ich benutz die jetzt um Reiniger durch meinen GDA und andere Teile zu jagen.

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 103
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#76

Beitrag von Snison » Dienstag 22. Januar 2019, 22:41

Schließe mich da Irwisch an. Fässer kühlen. 2Bar co2 drauf und die Fässer ein wenig auf einer weichen Unterlage rollen. In zwei Tagen wieder Druckkontrolle bis gewünscht.
Bier darf man auch alleine trinken - Wein schon weniger - Schnaps gar nicht! :Drink

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#77

Beitrag von uli74 » Montag 4. März 2019, 21:29

Ich steh vor einem Rätsel. Ich hab zum wiederholten Male per QuickCarb-Clone meine Fässer karbonisiert was sehr gut funktioniert hat. Nun hab ich aktuell vier NC-Kegs per QuickCarb-Nachbau karbonisiert bei 0°C Biertemperatur, die Karbonisierung wurde beim Weizenbock auf 6 g CO2/l eingestellt, und was soll ich sagen? Das Bier enthält so gut wie keine Kohlensäure, bzw. nicht mehr als bei der Gärung sowieso gebunden ist. Beim PA siehts genauso aus, das sollte lt. Spunddrucktabelle 5,5 g CO2/l intus haben, hat es aber nicht.

Wie kann das sein? Gasflasche war aufgedreht, Druckminderer eingestellt, im Schlauch waren anfangs nach dem Sprudelstein CO2-Blasen zu sehen (anfangs mehr, später weniger), insofern war alles wie immer.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9236
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#78

Beitrag von gulp » Dienstag 5. März 2019, 00:56

Machs halt einfach klassisch: https://www.youtube.com/watch?v=B4s4L4d8rys

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5471
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#79

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 5. März 2019, 01:07

Vorbildliche Arbeitsschuhe beim Fassrollen Peter. In Hobbybrauerkreisen hätte man Badelatschen oder Socken erwartet.
:Bigsmile

Es funktioniert aber. Rollen bindet das CO2 sehr viel schneller im Bier. Dafür braucht es keinen QuickCarb. Die 5 Minuten hat jeder Zeit ... Man kann, wenn man will, gezielt etwas überkarbonisieren und mit einem guten Spundventil exakt auf Zielkarbonisierung Druck ablassen.
Mit dem Rollen habe ich aber auch trotz Wasser füllen und mit CO2 leer drücken aber auch oft Oxidationsprobleme. Ich arbeite an Plan-B. Jedoch habe ich diese Sorgen mit langsamer Karbonisierung gar nicht erst.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2430
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#80

Beitrag von beryll » Dienstag 5. März 2019, 02:05

Sicherlich gut gemeinte Tipps, diese helfen Uli nun aber nicht wirklich weiter...

Ich nutze auch den QuickCarb-Nachbau und hatte bisher 1x den Fall, dass das Bier nicht die gewünschte Karbonisierung hatte. In den Fall war es meiner Schusseligkeit geschuldet, ich hatte nach der Reinigung scheinbar den Eingang des "Carb Stone" mit Teflonband ein wenig verstopft und so kam nicht genug CO2 rein. Ich hab den Schnipsel beim erneuten Reinigen dann entdeckt und mit einer Pinzette raus gepopelt. Der nächste Versuch war wieder wie gewünscht. Vielleicht hilft es Dir ja weiter...

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#81

Beitrag von uli74 » Dienstag 5. März 2019, 09:36

gulp hat geschrieben:
Dienstag 5. März 2019, 00:56
Machs halt einfach klassisch: https://www.youtube.com/watch?v=B4s4L4d8rys

Gruß
Peter
Lieber Peter (Gulp), wenn ich die Fässer rollen wollte hätt ich das bestimmt auch gemacht. Über dieses Stadium bin ich raus (jedenfalls wenns sich um vier oder mehr Kegs handelt, da kann man auch mal ein paar Schläuche reinigen).


@beryll: Wo war bei Dir was verstopft? In der Schlauchtülle des Sprudelsteines?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2430
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#82

Beitrag von beryll » Dienstag 5. März 2019, 09:46

uli74 hat geschrieben:
Dienstag 5. März 2019, 09:36
@beryll: Wo war bei Dir was verstopft? In der Schlauchtülle des Sprudelsteines?
Nein, der Stein ansich - ich hab beim Zerlegen das T-Stück ignoriert und da war noch Teflonband drin und zwar eigentlich die komplette Ladung. beim Zusammenschrauben hatte ich zuerst die Schlauchtüllen eingeschraubt und dann den Stein. Hätte ich zuerst den Stein eingedreht und danach die Tüllen, wäre mir das Teflonband sofort ins Auge gesprungen.

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Knobel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 20:24

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#83

Beitrag von Knobel » Dienstag 12. März 2019, 11:37

Würde das Teil nicht auch gehen? Ist doch quasi das T-Stück mit Diffuser:
https://www.amazon.de/mangobuy-Homebrew ... hen&sr=1-3

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2430
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#84

Beitrag von beryll » Dienstag 12. März 2019, 11:41

Knobel hat geschrieben:
Dienstag 12. März 2019, 11:37
Würde das Teil nicht auch gehen? Ist doch quasi das T-Stück mit Diffuser:
https://www.amazon.de/mangobuy-Homebrew ... hen&sr=1-3
Ja, das ist halt die zusammengebaute Variante. Ich hab nur aus einem Grund die Teile einzeln bestellt: Schlauchgrösse... die Tüllen passten nicht zu den von mir genutzten Schläuchen.

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Knobel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 20:24

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#85

Beitrag von Knobel » Dienstag 12. März 2019, 12:33

Welche Pumpe habt ihr benutzt? Würde diese auch gehen?
https://www.amazon.de/gp/product/B0716W ... 95FQ&psc=1

Concordia
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 28. November 2018, 00:06

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#86

Beitrag von Concordia » Mittwoch 17. April 2019, 17:06

Hallo zusammen

Bin jetzt auch unter den Keg Besitzern und habe vermutlich in ein paar Tagen schon recht viele Fehler gemacht. Nun kommt eine weitere Unsicherheit dazu. Es gibt ja mehrere Ideen wie man Zwangskarbonisieren kann. Ich habe vorgehabt das Keg langsam zu karbonisieren. Dementsprechend habe ich gestern das Keg in den Kühlschrank (damit sich mehr CO2 bindet) und die Gasflasche mit Druckminderer ebenfalls in den Kühlschrank und konstant ca. 15 - 20 PSI drauf (ca. 1 bar bei 5°C).

Nun hab ich mal das Keg und die CO2 Flasche aus dem Kühlschrank raus und oh Wunder die CO2 Flasche ist kalt. Als ich so mit eisigen Finger die Flasche halte denke ich mir auf einmal ist das wirklich so gut? Jetzt hab ich gelesen CO2 Flasche ausserhalb des Kühlschranks. Die Temperaturuntschiede zerstören den Druckminderer. Ist das wirklich so und wenn ja wie wird dann karbonisiert im Kühlschrank.

Danke für eure Antworten.

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 647
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#87

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 17. April 2019, 17:35

Ich gebe etwas mehr Druck drauf (1.5 bis 2 bar) und mach dann das CO2 wieder ab.
Das mach ich so ein mal die Woche und Taste mich an den Druck ran.
Hat auch den Vorteil dass man kein CO2 verschwendet wenn die Verschlauchung nen Leck haben sollte.

Elmar
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 08:40

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#88

Beitrag von Elmar » Mittwoch 31. Juli 2019, 03:23

Hier ein guter Artikel zum Thema Zwangskarbonisierung von Marshall Schott. Allerdings in Englisch.

http://brulosophy.com/methods/carbonation-methods/

Funktioniert recht gut

Roger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#89

Beitrag von Roger » Mittwoch 31. Juli 2019, 10:12

Ich habe die letzten 3 Keg‘s nach folgender Methode karbonisiert und bin sehr zufrieden damit. Innerhalb von ca. 20 Minuten hat man fertig karbonisiertes Bier.

STEP 1: Chill the #beer in your keg down to between 2°c and -2°c. For #beers under 4.0% ABV only go as low as -1°c. Any lower and you risk freezing the beer. Having the beer cold is an essential step as it better helps the Co2 absorb into liquid.
-
STEP 2: Once beer is chilled, lay the keg on its side with the “Gas In” pin or ball lock post closest to the ground or surface you have the keg on.
-
STEP 3: Set gas on the regulator at 35PSI. Connect the gas to the ‘Gas In’ post.
-
STEP 4: Set a digital timer for 1.5 minutes and press start.
-
STEP 5: Roll the keg back and forth on its side for the set time.
-
STEP 6: Remove gas after the 1.5 minutes. Continue to rock the keg for a further 30 seconds.
-
STEP 7: Stand the keg up right and let it sit for 2 to 3 minutes.
-
STEP 8: Test carbonation levels. To do this, first remove all pressure from the keg. Set the regulator to serving pressure (8–10 psi) and connect your serving tap to the ‘Beer Out’ post on your keg. Poor a sample to evaluate carbonation levels.
-
STEP 9: If carbonation level is not satisfactory, repeat above process. However, reduce the keg rocking time to 40 seconds but maintain the 30 second rocking time once gas is removed. It is also important to again allow the 2–3 minute resting time before re-evaluating carbonation levels.
-
IMPORTANT TIPS:
-
1. Only carbonate when beer is cold.
2. Always set pressure on the regulator when the disconnect is not connected to the keg. This should always be the rule whenever setting or changing pressure on your regulator.


Gefunden hier

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 647
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Gezielte Zwangskarbonisierung

#90

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 31. Juli 2019, 11:51

Das macht solange Spaß bis man sich das erste mal Bier in den CO2 Druckminderer gedrückt hat.
Wenn man das macht auf jeden Fall nur mit Rückschlagventil in der CO2 Leitung!

Ich mache diesen Bohei gar nicht mehr und karbonisiere langsam über Wochen. Das Bier braucht ja eh Reifezeit, wieso muss ich das denn in 20 min karbonisiert haben?

Antworten