Nachgärung bei RT?

Antworten
wfritz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 26. Februar 2017, 10:44
Wohnort: Karlsruhe

Nachgärung bei RT?

#1

Beitrag von wfritz » Freitag 17. November 2017, 15:53

Hallo zusammen!
Ich braue witterungsbedingt z.Zt. Niedergäriges. Hierzu wird stellenweise im Forum empfohlen, dass die Nachgärung bei RT erfolgen soll. Gilt das allgemein oder nur bei bestimmten Biersorten z. B. Pils und was ist der tiefergehende Grund?
Gruß aus K'he
wfritz
"Und wenn es köstlich geworden ist, war es Mühe und Arbeit"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8895
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nachgärung bei RT?

#2

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 17. November 2017, 16:25

Was zum Teufel ist denn "Niedergäriges" ? :Greets

Die gefüchteten "Fehlgeschmäcker", bei "untergärigen" Hefen bilden sich ja zu beginn der Gärung. Daher sollte kalt angestellt und vergorenen werden. Bei der Nachgärung kann man das vernachlässigen und diese bei warmen Temperaturen ablaufen lassen. Gleichzeitig werden dann auch Gärungsnebenprodukte (z.b. Diacetyl) abgebaut.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

wfritz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 26. Februar 2017, 10:44
Wohnort: Karlsruhe

Re: Nachgärung bei RT?

#3

Beitrag von wfritz » Freitag 17. November 2017, 17:25

Danke für die Antwort. Hab natürlich Untergäriges gemeint :puzz
D.h. also generell Nachgärung bei RT?
"Und wenn es köstlich geworden ist, war es Mühe und Arbeit"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8895
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nachgärung bei RT?

#4

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 17. November 2017, 17:31

Sehe keinen Grund warum man das nicht machen sollte.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

wfritz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 26. Februar 2017, 10:44
Wohnort: Karlsruhe

Re: Nachgärung bei RT?

#5

Beitrag von wfritz » Freitag 17. November 2017, 18:23

Ich war deshalb etwas verunsichert, da im Buch von K. Kling steht, dass man die Nachgärung bei der Temperatur stattfinden lassen soll, bei der auch die Hauptgärung durchgeführt wurde. :Waa
"Und wenn es köstlich geworden ist, war es Mühe und Arbeit"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8895
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nachgärung bei RT?

#6

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 17. November 2017, 18:39

Es schadet natürlich nicht wenn du ein untergäriges kühler nachvergären lässt. Bei einem Obergärigen kann das schon komplizierter werden, weil nicht alle Hefen die niedrigen Temperaturen gut abkönnen. Bei wärmeren Temperaturen arbeiten beide Hefestämme schneller und bauen ihre Nebenprodukte auch schneller ab. Warum sollte man sich das dann nicht zunutze machen ?

In älteren Hobbybüchern steht oft viel Kram der inzwischen nicht mehr relevant oder sogar falsch sein kann. Die werden halt nur neu gedruckt aber nicht überarbeitet. Bestes Beispiel ist das "sterilisieren" von Flaschen im Backofen. Aber die wussten das damals auch nicht besser.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Antworten