5L Partykegs

Antworten
BierR17
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 22. August 2017, 16:51

5L Partykegs

#1

Beitrag von BierR17 » Donnerstag 24. Mai 2018, 13:26

Hallo zusammen

Ich würde gerne in Zukunft mein Feierabendbier frisch gezapft genießen und dabei mein Leerguthandling reduzieren. Zu diesem Zweck scheinen mir die 5L Partydosen von der Theorie her super.

Der Plan bei einem 20 L Sud drei 5L Dosen, Rest in Flaschen abzufüllen.
Nachgärung und Reifung in den Dosen wie in der Flasche.

Eine Dose könnte dann immer mit CO2 Kapselzapfhan im Kühlschrank stehen und bei Bedarf herhalten.

Jetzt hat man aber auch oft schon gelesen, dass das Zapfen mit den Dingern nicht immer Freude bereitet.
Hat da jemand Erfahrung zu?

Außerdem War die Überlegung, in den Dosen gleich die richtige Menge Speiße für die Nachgärung vorzulegen, stutzen drauf und gut?

Beste Grüße

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 928
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: 5L Partykegs

#2

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 24. Mai 2018, 13:47

Das funktioniert wunderbar mit einem Kompensatorhahn und CO2. Da gibts fertige Zapfbestecke. Selbst diese günstigeren Party Star Dinger gehen ganz gut, man muss aber manuell oft nachstellen.

Speise vorlegen und Jungbier drüber ist eine gute Methode. Am besten im Zusammenspiel mit einer Waage.

Kritisch ist, so wenig Kopfraum wie möglich lassen, aber etwas muss sein, da nur der Kopfraum komressibel ist. Ich hab bei meinen drucklosen Tests immer ganz voll gemacht und dann 20 ml mit ner großen Spritze rausgezogen. Dann hast du so wenig Sauerstoff wie möglich und gerade genug Kopfraum wie nötig.
Zuletzt geändert von Felix83 am Donnerstag 24. Mai 2018, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1222
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: 5L Partykegs

#3

Beitrag von schloemi » Donnerstag 24. Mai 2018, 13:53

Das mit den Dosen kannst du machen, ist aber auf Dauer für mich keine Freude gewesen, so dass ich vor Jahren schon auf Kegs gegangen bin. Geschmacklich bringt dir das im Vergleich zur Flasche für mein Dafürhalten nur wenig. Auch wenn das einige Leute anders sehen, so sind diese Dosen Einwegverpackungen, d.h. irgendwann fragen sie dann nach, warum ihr Bier metallisch schmeckt. Mal so als Gag unter Freunden ganz Ok, ansonsten mein Rat lieber auf ordentliche Kegs gehen oder weiter direkt auf Flaschen ziehen.

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 928
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: 5L Partykegs

#4

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 24. Mai 2018, 13:59

Das kann eigentlich nicht sein. Die sind innen speziell lackiert, genau so wie normale Dosen.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1222
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: 5L Partykegs

#5

Beitrag von schloemi » Donnerstag 24. Mai 2018, 14:15

Ja bei Neuware ist das auch kein Problem. Dennoch kann die Beschichtung mechanisch, als auch unter Einfluss von Reinigungsmittel angegriffen werden. Deshalb sollte man auch verbeulte Konserven im Geschäft stehen lassen, da ggf. die Lackierung brüchig geworden sein kann und dies relativ kurzfristig zu Korrosion führen kann.

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

BierR17
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 22. August 2017, 16:51

Re: 5L Partykegs

#6

Beitrag von BierR17 » Donnerstag 24. Mai 2018, 18:34

Das abziehen mit einer Spritze ist eine sehr gute Idee!
Da kann ich die Marinadenspritze fürs BBQ benutzen.
Eine frische versteht sich!

Natürlich werden die Dosen neu gekauft und zum säubern klar nicht ausgekratzt. Ich denke das da heißes Wasser, Oxy und mit Desi spülen ausreicht. Klar gleich nachdem die Dose leer ist und nicht nach ne Woche rumstehen lassen!

Ich wollte mir für die Dinger nämlich ein stylischen Kegorater selbst bauen und ins Wohnzimmer stellen :Angel

Gibt es sonst dabei was zu beachten?

kartagari
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 17:54
Wohnort: Esslingen Neckar

Re: 5L Partykegs

#7

Beitrag von kartagari » Freitag 25. Mai 2018, 10:39

Hi,

ich bin zwar neu und will daher selber nix zu einigen dingen sagen, dennoch hab ich in "meinem" tread unter Zapfanlagen mal einen Link reingesetzt zum Thema Prüfungen / Lackierung von Doseninnenbeschichtungen.

Da ich aus der Branche komme (Lack Ing, aber anderer Bereich), sag ich mal ganz großzügig: sofortiges spülen mit Wasser + milder Reiniger für ein paar stunden sollte sowas nicht viel ausmachen. NATRÜRLICH wird die Beschichtung nachgeben aber ich denke 5-xmal befüllen sollte machbar sein wenn mans nicht verkratzt oder mit Säure/Lauge oder wochenlang Geschirrreiniger verbockt. Andererseits ist JEDE Beschichtung endlich. Wer das partou nicht will kauft Edelstahl / Glas oder ähnlich robuste Dinge ein.

Ich persönlich versuch grad das gleiche wie du. 5L Dosen um Flaschen zu ersetzen (20L = 2-3 mal Dosen Rest Flaschen nach Bedarf). Zumindest bis ich weiß ob das Bier macher mir/uns dauerhaft Spass macht. Denn natürlich gibts immer coole Lösungen. aber zur Zeit liegt mein Ausrüstungsinvest bei max 250€ (Biermachminimalausrüstung / Gebrauchter Biermaxx + leiser Lüfter und evt Kompensationshahn / 5L Fässer). Das finde ich fürs erste Jahr für mich vertretbar. Danach schauen wir weiter...

Und in irgend einem langweiligen Winter werd ich sicher erweitern wenn ich dabeibleib. Dann lese ich mich auch weiter ins die Materie ein...

Grüße Ralf

kartagari
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 17:54
Wohnort: Esslingen Neckar

Re: 5L Partykegs

#8

Beitrag von kartagari » Dienstag 26. Juni 2018, 11:53

So die ersten drei Dosen selbstgemachtes IPA wurden Ausgeschenkt, und die Gäste fandens toll. Zeit für ein erstes Zwischenfazit:

1) es MUSS ein ordentlicher Kompensatorzapfhan her. Da die Biere recht geschäumt haben ist das alles Mist (was beim Kaufbier nicht der fall war). Dieser Umbau wird sofort vorgenommen.
2) Ein Edelstahldegen wäre toll. Ich hab das Gefühl der originaldegen verleicht dem Bier Plastikgeschmack (obwohl kein Fass länger als 24h gehalten hat :thumbsup ). Aber mal sehen.

Ansosnten muss ich sagen nach wie vor eine bequeme und schöne Variante . Wobei ich auch erst nach dem leeren der Fässer nun zum Reinigen komme.

Derzeit wird hier folgender Ablauf angepeilt: Über nacht einweichen in Wasser. Dann ersetzen durch neues warmes Wasser mit Geschirrreiniger und wieder 24h Einweichen. Dann spülen und trocknen (Backofen ca 70°C) verschließen & einlagern.

Frage was haltet ihr davon? speziell das trocknen im Ofen? sinnvoll? oder overengeneered? :Waa

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: 5L Partykegs

#9

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Dienstag 26. Juni 2018, 11:58

kartagari hat geschrieben:
Dienstag 26. Juni 2018, 11:53
So die ersten drei Dosen selbstgemachtes IPA wurden Ausgeschenkt, und die Gäste fandens toll. Zeit für ein erstes Zwischenfazit:

1) es MUSS ein ordentlicher Kompensatorzapfhan her. Da die Biere recht geschäumt haben ist das alles Mist (was beim Kaufbier nicht der fall war). Dieser Umbau wird sofort vorgenommen.
2) Ein Edelstahldegen wäre toll. Ich hab das Gefühl der originaldegen verleicht dem Bier Plastikgeschmack (obwohl kein Fass länger als 24h gehalten hat :thumbsup ). Aber mal sehen.

Ansosnten muss ich sagen nach wie vor eine bequeme und schöne Variante . Wobei ich auch erst nach dem leeren der Fässer nun zum Reinigen komme.

Derzeit wird hier folgender Ablauf angepeilt: Über nacht einweichen in Wasser. Dann ersetzen durch neues warmes Wasser mit Geschirrreiniger und wieder 24h Einweichen. Dann spülen und trocknen (Backofen ca 70°C) verschließen & einlagern.

Frage was haltet ihr davon? speziell das trocknen im Ofen? sinnvoll? oder overengeneered? :Waa
Mit wieviel Zucker hast du denn karbonisiert? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass 15g pro Dose (wenn auch prima vista zu wenig Zucker) mehr als ausreichen für ein feinperliges Bier, dafür schäumt da überhaupt nichts mehr.

Zum Reinigen: das war zunächst auch meine Überlegung; nachdem ich dann nach zwei Reinigungsgängen noch immer Hefereste gesehen habe, habe ich beschlossen, dass mir die 5€ pro leerem Fass nicht wert sind, im schlimmsten Fall 5 Liter Selbstgebrautes wegen Infekt o.ä. verwerfen zu müssen.
cheers, Bene

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: 5L Partykegs

#10

Beitrag von M0ps » Dienstag 26. Juni 2018, 12:13

kartagari hat geschrieben:
Dienstag 26. Juni 2018, 11:53
Derzeit wird hier folgender Ablauf angepeilt: Über nacht einweichen in Wasser. Dann ersetzen durch neues warmes Wasser mit Geschirrreiniger und wieder 24h Einweichen. Dann spülen und trocknen (Backofen ca 70°C) verschließen & einlagern.

Frage was haltet ihr davon? speziell das trocknen im Ofen? sinnvoll? oder overengeneered? :Waa
70°C dürfte zu viel sein. Soweit ich weiß ist die Beschichtung nur bis 60 oder 65 °C geeignet. Ansonsten finde ichs sinnvoll - grade das Trocknen ist wichtig, da die DInger wohl dazu neigen innen feucht zu bleiben um dann muffelig zu werden.

kartagari
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 17:54
Wohnort: Esslingen Neckar

Re: 5L Partykegs

#11

Beitrag von kartagari » Dienstag 26. Juni 2018, 13:16

Hallo zusammen,

@whatwouldjesusbrew : knapp 4 g/L also etwas mehr als du. In Flaschen hat das wunderbar geklappt. Ist aber schon ordentlich druck drauf. Beim nächsten mal werde ich weniger nehmen. Und was die hefereste betrifft mach ich mir (noch) keine sorgen. Bei den flaschen sind die ja uch irgendwann raus, bzw durch Geschirrreiniger + sterilisieren auch tot (hoffe ich).

@M0ps : na 70°C schaffen die sicher, geprüft wird eh höher. Aber ansosnten hast du recht, sollte nix müffeln. siehe links:

https://www.neue-verpackung.de/43484/vi ... rvendosen/
https://www.candirect.eu/5-Liter-Partyf ... em-Stopfen

kartagari
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 17:54
Wohnort: Esslingen Neckar

Re: 5L Partykegs

#12

Beitrag von kartagari » Dienstag 26. Juni 2018, 13:18

Anmerkung am Schluss: bei wiederbefüllen von Fässern: macht es sinn da mit CO2 nach befüllen auszudrücken um den Sauerstoff rauszuleiten?

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 5L Partykegs

#13

Beitrag von mavro » Mittwoch 27. Juni 2018, 18:17

Sooooo....jetzt gebe ich auch Mal meine Erfahrungen zum besten:
Ich habe eben mein erstes Partyfass angezapft nach 2 Wochen Nachgärung und 2 Wochen Reifung im Kühlschrank.

Ich habe 15 Gramm Zucker vorgelegt, also 3 gr pro Liter, da viele von Schaumorgien berichtet hatten.

Das erste Glas kam wunderbar heraus mit einem guten Schaum und war direkt zum Trinken und das zweite auch.

Das Bier - ein Weizen - ist allerdings zu gering karbonisiert und es schmeckt nicht so spritzig, wie das selbe Bier, das ich mit 5 gr Zucker pro Liter in 20 Flaschen abgefüllt habe.

Das nächste Mal werde ich auf die normale, für die Biersorte typische Karbonisierung gehen. Also genauso, wie bei Flaschen.Dann wird natürlich mehr Schaum rauskommen und ich muss vielleicht etwas langsamer zapfen...schaun wir Mal...

Ansonsten bin ich begeistert von der unkomplizierten Handhabung des Partystars und kaufe mir weitere Partyfässer.
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 5L Partykegs

#14

Beitrag von mavro » Freitag 10. August 2018, 10:12

Ein paar Wochen später und eine Erfahrung reicher:

- Ich habe ein Belgisch Dunkel in Partyfässer abgefüllt und dabei 5 gr Zucker pro Fass vorgelegt.
- Für dieses Bier ist die Karbonisierung für mich ideal vom Geschmack her gelungen.

- Aaaaber jeder Zapfvorgang füllt das Glas immer komplett mit Schaum voll.
- Es ist dabei völlig egal, welche Glasform ich nehme und ob ich am Drehregler den Druck hoch oder niedrig einstelle.

- Ich sitze also jedem Abend vor meinem Kühlschrank und warte, bis der Schaum zerfällt, damit ich 5-7 Mal nachzapfen kann, bis ich es dann endlich trinken kann

...es ist ja zurzeit sehr heiß und da macht vorm Kühlschrank sitzen auch Spaß... :Ahh
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 5L Partykegs

#15

Beitrag von mavro » Freitag 24. August 2018, 15:51

soooo...ein paar Tage und Fässer klüger: Es geht doch :thumbsup

- Ich lasse den Hahn für das CO2 immer zugedreht.
- Wenn ich dann ein Glas zapfen will, drehe ich ihn eine Sekunde voll auf und wieder zu.
- Dann zapfe ich und es füllt sich in einem Durchgang ein Glas mit einer schönen Schaumkrone in 5 Sekunden.
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 5L Partykegs

#16

Beitrag von mavro » Mittwoch 24. Oktober 2018, 20:42

Falls jemand Interesse haben sollte, berichte ich einfach mal weiter.

Das belgische Dunkel hatte ich ja schon mit 5 gr Zucker pro Liter - also in Summe mit 25 gr Zucker karbonisiert. (hatte oben versehentlich 5 gr pro Fass geschrieben, was falsch war).

Nun hatte ich ein Wit mit 9 gr Zucker pro Liter - also in Summe mit 45 gr pro Fass karbonisiert. Das ist der normale Wert für das Bier aber das Dreifache der Herstellerangabe bzw. Lieferantenangabe.

Kein Problem bei der Nachgärung bei 21 Grad und bei der Reifung bei 7 Grad. Ich hatte einen ganz normalen Stopfen, also nicht den Überdruckstopfen.

Das Zapfen mit dem dem Partystar Deluxe ist allerdings ein Geduldsspiel. Das Glas ist voll Schaum und der ist wie Sahne. :Shocked

Nächte Anschaffung: Kompensatorhahn
Viele Grüße, Andreas

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: 5L Partykegs

#17

Beitrag von Klaus53123 » Samstag 27. Oktober 2018, 21:56

sag mal könnt ihr mal bitte eine Empfehlung geben, welches Zapfbesteck und was für einen Kompensatorhahn ihr am Start habt mit diesen Partyfässern. Ich finde derzeit nur Kompensatorhähne um die 300 Euro.

Vielen Dank
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5803
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: 5L Partykegs

#18

Beitrag von uli74 » Sonntag 28. Oktober 2018, 10:57

Soweit ich weiss bieten Hellmann und der Zapfanlagendoktor Zapfsets für Partydosen an mit Kompensatorhahn. Die Frage dabei ist: Kann man das Zapfset an eine CO2-Flasche anschliessen oder steht man eher auf CO2-Patronen?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 5L Partykegs

#19

Beitrag von mavro » Sonntag 28. Oktober 2018, 12:59

Viele Grüße, Andreas

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: 5L Partykegs

#20

Beitrag von Klaus53123 » Sonntag 28. Oktober 2018, 13:52

ja super. Danke....

Wie sieht das aus, verwendet ihr die Fässer wieder? Wenn ja wie oft? Und kann man an das Hellmann Besteck eine CO2 Flasche mit Druckminderer anschliessen? Hat da jemand Erfahrungen?
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 5L Partykegs

#21

Beitrag von mavro » Sonntag 28. Oktober 2018, 14:51

Ich verwende die Partyfässer 4 bis 5 mal. Ich verwende Patronen. Für CO2 Flaschen gibt es auf der Seite andere Zapfbestecke
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
BrauervomRotenBerg
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Freitag 26. Januar 2018, 17:58
Wohnort: Ulm

Re: 5L Partykegs

#22

Beitrag von BrauervomRotenBerg » Sonntag 28. Oktober 2018, 15:23

Hallo,

alle Infos findet man in diesem und anderen Threads, aber hier nochmal zusammenfassend als BEISPIEL:
(Hab gerade Alles rumliegen, da gestern gezapft und heute 2 Sude abgefüllt)

5-Partydosen lassen sich problemlos abfüllen und mit Zucker karbonisieren. Es macht Sinn, etwas niedriger zu karbonisieren, als bei Flaschen.

Zum Zapfen eignet sich ZUM BEISPIEL:
IMG_1758.JPG
1. Edelstahldegen mit Absperrhahn (€39,90),
2. 5/8 auf 5/8 Verbindung (8€)
3. Kompensatorhahn (ca. € 45.-)
Ich habe die Sachen bei "www.ich-zapfe.de" gekauft (BEISPIEL!!)

Zum Anstechen ist es egal, ob Du Einmalstopfen oder Wiederverwendbare benutzt. Ich benutze Beide.

Dann noch CO2-Flasche mit Schlauch. Gibts in verschiedenen Größen, Hier : 0,5l. Bei Benutzung unbedingt aufrecht stellen!!
IMG_1759.JPG

Dann musst Du Dir noch Gedanken über die Kühlung machen. Wenn die Dose schnell ausgetrunken wird, reicht eine Kühlmanschette. Soll sie länger stehen, dann lohnt sich ein Faßkühler, zB Biermaxx:
IMG_1760.JPG
Falls es mehrere sein sollen, lohnt evtl. ein PEGERATOR (Partydosen-Refrigerator). Wie sowas aussehen kann, siehst Du in meinem Vorstellungsfaden (siehe Signatur)

Aus der angestochenen Dose kann mindestens eine Woche (geht ggf. auch länger) gezapft werden.

Die Dosen lassen sich wiederverwenden. Nach Gebrauch schnell ausspülen. mit Geschirrspülreiniger reinigen. Vor nächster Verwendung 2h bei 70° in den Backofen. Dann befüllen. Nachgärung wie bei Flaschen.
Nach einiger Zeit bilden sich um die Öffnung Rostspuren, bedingt durch die Zapfgarnitur. Dann Fass entsorgen!
IMG_1761.JPG
Dateianhänge
IMG_1764.JPG
Schönes Leben hier!!! (Sehr gut auch zu mir passendes Motto der Riegele-Brauerei)
Bier ist gut, sagt der Arzt!! (Mein Motto)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=50&t=17997

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 5L Partykegs

#23

Beitrag von mavro » Montag 26. November 2018, 19:07

Habe nun auch das Zapfset von Hellmann und bin begeistert! Zapfen sogar beim Wit mit 9 gr Zucker/L Karbonisierung einwandfrei.

Partystar habe ich in die Ecke gelegt
Viele Grüße, Andreas

Antworten