Kräusen / Harze richtig entfernen?

Antworten
Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Kräusen / Harze richtig entfernen?

#1

Beitrag von Morgenkröte » Dienstag 26. Juni 2018, 17:39

Hallo zusammen,
habe an verschiedenen Stellen gelesen, dass man die Kräusen nach einiger Zeit entfernen sollte. Dabei ist mir nicht präzise klar geworden, ob man die gesamte Schaumdecke abnehmen sollte oder nur die braunen Stellen, die wohl bittere Harze enthalten. Ich habe Sorge, dass ich mit dem Schaum zu viel Hefe wegnehmen.
Gruß von
Bendix

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5933
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#2

Beitrag von Ladeberger » Dienstag 26. Juni 2018, 17:53

Ist in der Praxis oft schwierig zu trennen, aber im Optimalfall nur die braunen Harze. Dann lieber noch ein-/zweimal öfter, wenn sich wieder eine braune Decke gebildet hat.

Gruß
Andy

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#3

Beitrag von Morgenkröte » Dienstag 26. Juni 2018, 19:11

OK, danke. Bei mir war die Decke allerdings recht weiß und es gab einige klebrige dunkle Stellen.
Habe ich dich so verstanden, dass man von der gesamten Schaumschicht oben etwas abnimmt?
Bendix

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9220
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#4

Beitrag von gulp » Dienstag 26. Juni 2018, 19:43

Wie so oft gehen hier die Meinungen auseinander. Manche entfernen die Harze und manche eben nicht. Meinereiner lässt den Gärpott in Ruhe und entfernt da gar nichts. Von der viel beschworenen harschen Bittere die durch nicht entfernen entstehen soll, habe ich noch nichts bemerkt.

:popdrink

Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5625
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#5

Beitrag von ggansde » Dienstag 26. Juni 2018, 19:48

Moin,
es bleibt halt bei manchen das Kopfproblem mit den Harzen auf der Decke.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 655
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#6

Beitrag von mavro » Dienstag 26. Juni 2018, 19:51

Ich entferne vorsichtig die Harze und lasse die Schaumdecke möglichst unberührt.

Meine Biere sind bei gleichem Rezept und bei gleichem Vorgehen gefühlt weniger bitter. Kann ich natürlich nicht wirklich nachweisen, aber fühle mich besser damit.
Viele Grüße, Andreas

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#7

Beitrag von Mailänder » Dienstag 26. Juni 2018, 21:54

99% der gewerblich gebrauten Biere werden in ZKT vergoren. Da kann man keine Gärdecke entfernen bzw. es gibt so eine Decke überhaupt nicht. Ich glaube die Industrie würde sich große Sorgen darum machen wenn das für die Qualität nachteilig wäre...
Übrigens, es ist egal wie viel von der Decke man entnimmt, Bier wird von der Hefe vergoren die noch in Schwebe ist, Hefe die sich von der Würze getrennt hat kann nichts mehr weiter machen. :thumbup

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5321
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#8

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 26. Juni 2018, 23:32

Habe auch nie was abgeschöpft und nachhängende Bittere kenne ich nur von meinen ersten Gehversuchen bei der Brauwasseraufbereitung.
Was bei OG Bieren beim exzessiven Abschöpfen aber gut passieren kann, ist, dass man die Hefezellenanzahl für den letzten Teil der Gärung ungewollt derbe reduziert und die letzten 10% Vergärung ewig dauern.
Als Referenz dazu habe ich ein paar Sude, bei denen ich ein Blow-Off einsetzen musste, der (beginnend ab den Hochkräusen) wie ein Staubsauger "alle :Ätsch" Kräusen abgesaugt hat. Am Ende waren diese Sude im Vergleich zu Gärungen (gleicher Biere) ohne Blow-Off erheblich später fertig endvergoren.
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Mittwoch 27. Juni 2018, 01:33, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4457
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#9

Beitrag von Tozzi » Dienstag 26. Juni 2018, 23:38

Ich schöpf da auch nix ab. Spätestens seit ich die Ss Unitanks einsetze geht das auch gar nicht mehr.
Freilich, das was da oben schwimmt, will man eigentlich nicht im Bier haben (schmeckt schon extrem bitter), aber ich gehe davon aus, dass sich das nachher nicht mehr löst(?).
Gerade Anfängern würde ich davon sowieso abraten, denn potenziell birgt das wieder ganz andere Probleme (Infektion, Oxidation).
Mir ist noch kein Bier zu bitter geworden, und wenn, würde ich die Ursachen erst mal woanders suchen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8149
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#10

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 27. Juni 2018, 00:53

Wie Jens schon sagt ist das komplette entfernen der Kräusen kontraproduktiv. Wenn überhaupt dann fischt man nur die braunen Stellen ab. Mache ch aber auch nicht und kann auch keine harsche Bittere in meinen Bieren feststellen. Am besten gar nicht dran rumfummeln und in Ruhe ausgären lassen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17752
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#11

Beitrag von Boludo » Mittwoch 27. Juni 2018, 07:01

Leider finde ich den link nicht mehr, aber irgend eine Brauerei hat sich für sehr viel Geld einen spezial ZKG bauen lassen, weil sie unbedingt die Kräusen abschöpfen wollen.
Der Grund, warum man das nicht mehr macht, ist sicher ein technischer. Die Vorteile einer Druckvergärung im ZKG sind einfach größer als die des Kräusen Abschöpfens und eine technische Lösung zu teuer.
Alle, die ich kenne, und die noch offen vergären, schöpfen die Kräusen aber ab. (Schneider, Bräuhaus Ummendorf, Berg Brauerei zumindest beim Hefeweizen). Wer kann, der macht auch.
Ob das bei uns Sinn macht, muss jeder selber wissen.
Hans Peter Drexler von Schneider hat mir mal gesagt, wenn man mal Kräusen probiert hat, weiß man, dass die im Bier nichts zu suchen haben. Ich hab auch mal Ludwig Narziß persönlich gefragt und der meinte, dass das schon Sinn machen kann. Er schlug vor, dass man die Kräusendecke kreuzförmig einschneidet, so dass beim Ablassen die Harze sich an der Wand ablegen. Das macht aber nur Sinn, wenn man grün Schlaucht.
Ein Vorteil jedenfalls ist eine leichtere Reinigung, da die Harze nicht mehr alles verkleben.

Stefan

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#12

Beitrag von Morgenkröte » Mittwoch 27. Juni 2018, 07:53

OK, nach dem ausführlichen Abwägen hier im Forum werde ich beim nächsten Mal nur die Braunen Flecken rauspicken, statt die ganze Decke abzunehmen.
Was die angesprochene offene Gärung angeht, schützt die Decke sicher vor Infektion und Oxidation, oder. Hat die offene Gärung bedeutende Vorteile und ist sie für den Hobbybrauer geeignet. Schöner Nebeneffekt wäre ja, dass man öfter Mal zugucken könnte.
Bendix

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17752
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#13

Beitrag von Boludo » Mittwoch 27. Juni 2018, 09:00

So sieht das bei Schneider aus:

Bild

Bild

Und so sieht das live aus, nennt sich kochende Gärung, obwohl nichts kocht, das ist das CO2:
https://www.youtube.com/watch?v=tTBEbSG-a0M

Schneider hat Untersuchungen bezüglich Oxidation wegen der offenen Gärung gemacht und da war nichts, haben sie mir jedenfalls gesagt.
Das ganze findet in einem geschlossenem Gärkeller mit filtrierter Luft statt, so dass keine Insekten reinkommen und da darf auch nicht jeder einfach so rein.
Im Hobbybraumaßstab ist das alles etwas schwieriger zu realisieren. Vor allem haben wir viel weniger Volumen bezogen zur Oberfläche, das heißt, diffundierender Sauerstoff richtet viel mehr Schaden an.
Gegen Ende der Gärung hat man dann sicher die Gefahr der Kahmhefebildung. Und das Insektenproblem muss man auch irgendwie lösen.
Ich vergäre nur noch in der Gefriertruhe, die flutet sich dann mit CO2 und alles ist save und man kann die Temperatur ganz genau steuern und Insekten kommen auch keine rein.

Stefan

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#14

Beitrag von Morgenkröte » Mittwoch 27. Juni 2018, 11:11

Hört sich schlüssig an.
Aber wie steuerst du deine Gefriertruhe in einem so weiten Bereich?
Ich habe mir extra einen Kühlschrank gekauft, der kann aber nur so zwischen 3 und 13 Grad. Truhe mit Zugang von oben und Temperaturen von 0 bis 20 Grad wäre toll.
Bendix

Benutzeravatar
Jomsviking
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#15

Beitrag von Jomsviking » Mittwoch 27. Juni 2018, 11:56

Also eine Offene Gärung ist in Hobbybraumastäben aufjedenfall möglich:
IMG_3028.jpg
IMG_3052.jpg
Die Truhe wird mittels Temperatursteuerung geregelt.
--> Bei mir mit der Braueule, geht aber auch mit einem Inkbird, o.Ä.
Gruß
Felix

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17752
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kräusen / Harze richtig entfernen?

#16

Beitrag von Boludo » Mittwoch 27. Juni 2018, 12:32

Morgenkröte hat geschrieben:
Mittwoch 27. Juni 2018, 11:11
Hört sich schlüssig an.
Aber wie steuerst du deine Gefriertruhe in einem so weiten Bereich?
Mit einem Inkbid und wenn ich heizen will mit einer Infrarotlampe. Dazu schalte ich immer noch ein kleines Gebläse für die bessere Verteilung.

Stefan

Antworten