Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

Antworten
Gandalf15
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#1

Beitrag von Gandalf15 » Montag 15. Oktober 2018, 15:24

Guten Tag Brauer

Bis jetzt habe ich immer drinnen OG vergärt. Gerade jetzt ist wieder ein Sud am ausgären. Für mitte Oktober hab ich gedacht, ich habe so um die 20 Grad in der Wohnung. Ja, die Klimaerwärmung schlägt wohl gerade zu... Leider ist mein Sud zu warm (gestern Abend 27 :Mad2 ), kühlen kann ich nicht wirklich, Keller fällt auch weg.

Nun habe ich gedacht, ich schaue mal was die Leute hier so machen. Hab mir gedacht, wenn ich schon was mache dann richtig...
Ziel ist es, ein "Setup" zu haben, das mir ermöglicht OG und UG zu vergären, aber so, das die Temparatur die ich will gehalten werden kann.

Ein aus der Luft gegriffenes Beispiel 1: Will mit der Notti bei 20 Grad vergären.
Beispiel 2: UG bei 6 Grad.

Aus dem Forum habe ich schonmal Inkbird aufgeschnappt. Verstehe ich das richtig, das ich in einen Inkbird etwa eine Tiefkühltruhe anschliessen kann und dann noch ein Heizelement.

Ich spinne die Beispiele mal weiter.
Beispiel 1: Da wo die Kühltruhe steht ist 15 Grad. Beim Inkbird sage ich dann 20 und der Inkbird schaltet je nach Bedarf die Tiefkühltruhe oder eben das Heizelement an? In diesem Fall muss es wärmer werden, also wird das Heizelement zugeschaltet, bis der Fühler 20 Grad misst.

Beispiel 2: Umgebungstemparatur ist 18 Grad. Ich will bei 6 vergären. Der Inkbird startet die Tiefkühltruhe bis 6 grad erreicht werden, schaltet dann ab. Wenn die Temparatur wieder steigt, schaltet er die Truhe wieder ein usw.

Habe ich es richtig verstanden?

Wenn ja, ist so etwas möglich oder nur eine illusion? Funktioniert es auch in der Realität und was nimmt man eigentlich als Heizelement?

Könnte ich sogar eine Tiefkühltruhe zweckentfremden um nach der Gärung Flaschen auf 3 Grad zu kühlen?

Wieso Tiefkühltruhe fragt ihr euch villeicht. Hab halt gedacht das die so gut isoliert sind, dass sie auch Wärme halten sollten?

Vielen dank für die Aufklärung, ich hoffe mein Geschwaffel ist verständlich^^

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17807
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#2

Beitrag von Boludo » Montag 15. Oktober 2018, 15:36

Tiefkühltruhe funktioniert hervorragend und ist auch weit verbreitet. Ein kleines Gebläse zur besseren Luftumwäkzung hilft sehr. Ich heize mit einer IR Lampe. Vorteil der Gefriertruhe ist, dass sie sich bei der Gärung von alleine mit CO2 flutet. Man ist also weitgehend Sauerstoff frei.

Gandalf15
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#3

Beitrag von Gandalf15 » Montag 15. Oktober 2018, 15:42

Boludo hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 15:36
Tiefkühltruhe funktioniert hervorragend und ist auch weit verbreitet. Ein kleines Gebläse zur besseren Luftumwäkzung hilft sehr. Ich heize mit einer IR Lampe. Vorteil der Gefriertruhe ist, dass sie sich bei der Gärung von alleine mit CO2 flutet. Man ist also weitgehend Sauerstoff frei.
Schonmal danke für diese Info. Wie sieht es bei hohen Temps aus? also 18-20 Grad?

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#4

Beitrag von FloNRW » Montag 15. Oktober 2018, 15:49

Klappt Super. Ich persöhnlich finde die Notti bei 17° C angenehmer aber ist ein anderes Thema

Inkbird ITC-308 Digitaler Temperaturregler mit fühler, Heizen & Kühlen Temperaturschalter, Steckdosenthermostat 230V (sollte reichen für die Gärführung)

● Umfang der Temperaturkontrolle: -50~99 °C; Outputleistung am höchsten 2200W (10A / 220V)
● Einstellung der Temperaturunterscheide bei Abkühlen und Heizen und damit die Vermeidung zu schneller Temperaturschwankung.
● Alarm bei zu hohen oder niedrigen Temperaturen. Alarm bei Fehler der Sensoren
● Doppelschirm für gleichzeitige Anzeigen von Mess- und Bestimmungstemperatur. Funktion der Temperaturberichtigung
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Gandalf15
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#5

Beitrag von Gandalf15 » Montag 15. Oktober 2018, 16:07

Danke, nun weiss ich also das sowas wirklich möglich ist. Auf ein günstiges Occasion angebot für die Truhe warten und dann den Inkbird bestellen :D, in der Hoffnung, das es den mit Schweizer stecker gibt :S

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#6

Beitrag von toaster » Montag 15. Oktober 2018, 16:40

Adapter ist mit dabei für die Schweiz, wenn du bei den üblich Verdächtigen CH Onlineanbietern bestellst.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17807
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#7

Beitrag von Boludo » Montag 15. Oktober 2018, 16:55

Hohe Temperaturen sind kein Thema. Geht bei belgischen Hefen bis 28 Grad ohne Probleme.
Mit Schimmel muss man ein wenig aufpassen.
Aber such hier mal ein bisschen nach dem Thema, das wurde schon sehr oft durchgekaut.

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 813
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#8

Beitrag von docpsycho » Montag 15. Oktober 2018, 17:11

Gude,

als Heizelement gibt's viele Lösungen. Ich habe ein Heizkabel aus dem Terraienbedarf. Ich glaube meins ist 2m lang (für einen kleinen Kühlschrank) mit 50W, das kostete so um die 10 Euro, glaube ich, teuer war es auf jeden Fall nicht. Das liegt in Schlaufen an der Kühlschrankinnnenwand.

Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Gandalf15
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#9

Beitrag von Gandalf15 » Montag 15. Oktober 2018, 17:24

Danke für die ganzen Tipps! Ich werd mich umschauen und wenn ich 2nd hand ne günstige Kühltruhe finde wird das bestimmt beschafft :)

@Boludo, ist die Notti, laut packung ist die von Kanada, ob es ne Belgische ist weiss ich nicht. Aber in Kanada haben die schon kälter :) Der jetztige Sud stört mich eigentlich nicht, wenn der zu warm hat, ist ja der erste "nicht Bierkit Sud". Aber halt für die Zukunft :)

Xaider
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 21:58

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#10

Beitrag von Xaider » Dienstag 16. Oktober 2018, 12:10

Moin,

ich nutzte genau dafür eine Kühltruhe, muss jedoch anmerken, dass wenn du im 50 Liter + plus Bereich braust, es manchmal ganz schön schwer sein kann den Gärbehälter in die Truhe zu bekommen. Außerdem muss man den Gärbehälter zum abfüllen aus der Truhe rausbekommen (aufwirbeln) oder mittels einem langen Schlauch aus der Truhe heraus abfüllen, da besteht jedoch die Frage wie ansaugen :D.
Daher bin ich momentan am überlegen ob ich mir für die Gärung nicht einen Kühlschrank zulege. Da kannst du besser den Gärbehälter rein bekommen und auch bequem abfüllen. Es kann natürlich sein, dass der Kühlschrank nicht sehr gut einen Cooldcrash hinbekommt, das weiß ich aber nicht.

Gruß Simon

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17807
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#11

Beitrag von Boludo » Dienstag 16. Oktober 2018, 12:34

Ich vergäre in zwei mal 30 Liter Behälter. Die sind sehr leicht aus der Truhe zu heben, man kann wenn man will verschiedene Hefen oder Hopfen zum Stopfen verwenden und die Dinger passen sogar in die Spülmaschine. 50 Liter aus der Truhe heben ist echt übel.

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#12

Beitrag von toaster » Dienstag 16. Oktober 2018, 21:14

Xaider hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 12:10
Außerdem muss man den Gärbehälter zum abfüllen aus der Truhe rausbekommen (aufwirbeln) oder mittels einem langen Schlauch aus der Truhe heraus abfüllen, da besteht jedoch die Frage wie ansaugen :D.
Nimm doch ein Auto Siphon (z.B. https://www.amazon.de/Automatischer-Heb ... ref=plSrch

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8175
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#13

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 16. Oktober 2018, 22:09

Boludo hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 12:34
Ich vergäre in zwei mal 30 Liter Behälter.
So mache ich das bei 50L Suden auch. Teilweise gehen 10L sogar nochmal etxra in einen 15l Bottich (Steigraum). Mehr als 25kg schwappende Flüssigkeit kann und will ich gar nicht bewegen müssen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Hobrau
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 6. Juni 2017, 23:26

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#14

Beitrag von Hobrau » Mittwoch 17. Oktober 2018, 12:36

Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 22:09
Boludo hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 12:34
Ich vergäre in zwei mal 30 Liter Behälter.
So mache ich das bei 50L Suden auch. Teilweise gehen 10L sogar nochmal etxra in einen 15l Bottich (Steigraum).
Dazu hätte ich auch noch eine Frage. Stellt ihr dabei jeden Behälter einzeln an oder gebt ihr die Hefe zur gesamten Würze und teilt dann für die Gärung auf?

Vg
Chris
Gott hat die Hefe und den Teig gemacht, und er schätzt die Gärung nicht geringer ein als die Vegetation
(R. W. Emerson)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8175
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#15

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 17. Oktober 2018, 12:53

Die Hefe gebe ich pro Bottich dazu. Anders ergibt das ja auch wenig Sinn.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Hobrau
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 6. Juni 2017, 23:26

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#16

Beitrag von Hobrau » Mittwoch 17. Oktober 2018, 13:29

Hallo Alt-Phex,
das heißt, Du teilst dann z. B einen Starter Pi mal Daumen auf jeweils 20l +20l +10l. Hintergrund der Frage ist, ob die Aufteilung der Hefe damit genau genug ist. Man könnte ja auch zuerst die berechnete Hefemenge in die gesamte Würze geben und durchmischen, belüften etc., um danach die homogene Würze-Hefemischung aufzuteilen. Erfordert natürlich u.U ein Behältnis mehr und ist vermutlich auch gar nicht notwendig.
Danke auf jeden Fall für Deine schnelle Antwort. :thumbup
Gruß
Chris
Gott hat die Hefe und den Teig gemacht, und er schätzt die Gärung nicht geringer ein als die Vegetation
(R. W. Emerson)

Simstex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 99
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 16:57

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#17

Beitrag von Simstex » Mittwoch 17. Oktober 2018, 13:57

Gandalf15 hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 15:24

Aus dem Forum habe ich schonmal Inkbird aufgeschnappt. Verstehe ich das richtig, das ich in einen Inkbird etwa eine Tiefkühltruhe anschliessen kann und dann noch ein Heizelement.
In dem Zusammenhang würd ich noch den Brewpi nennen wollen: schickeres Bedienelement mit mehr Funktionsumfang(inzwischen wohl alle Steuerungen in der Brauerei, ich nutze ihn aber nur für Gärung). Außerdem wohl etwas genauer was die Temperatur angeht.
Kostet aber auch mehr und braucht mehr DIY-Willen.

Grüße,

Viktor
Unser Blog übers Biertrinken, Brauen und Genießen: bierspindel.net oder Instagram @bierspindel

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8175
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#18

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 17. Oktober 2018, 14:14

Hobrau hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 13:29
Hallo Alt-Phex,
das heißt, Du teilst dann z. B einen Starter Pi mal Daumen auf jeweils 20l +20l +10l. Hintergrund der Frage ist, ob die Aufteilung der Hefe damit genau genug ist. Man könnte ja auch zuerst die berechnete Hefemenge in die gesamte Würze geben und durchmischen, belüften etc., um danach die homogene Würze-Hefemischung aufzuteilen. Erfordert natürlich u.U ein Behältnis mehr und ist vermutlich auch gar nicht notwendig.
Danke auf jeden Fall für Deine schnelle Antwort. :thumbup
Gruß
Chris
Das kann man natürlich so machen, wäre mir aber zu umständlich. Und ob der eine Bottich jetzt ein bißchen mehr oder weniger Hefe abbekommt macht m.M.n keinen relevanten Unterschied. Manchmal stelle ich den geteilten Sud auch mit unterschiedlichen Hefen an.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Gandalf15
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Gärtemparatur optimieren bzw. konstant halten

#19

Beitrag von Gandalf15 » Samstag 10. November 2018, 21:23

So, heute durch Zufall UMSONST! einen Kühler ergattert :)

Dabei handelt es sich in etwa um so einen: https://cdn.mietmeile.de/thumbs/712x400 ... 865c4.jpeg

Habe ihn mal mit Bier befüllt, bis der Inkbird eintrifft. Übrigens: Aliexpress hat Single Day Promotion :) Gerade 30% günstiger einen Inkbird bestellt :)

Als Heizelement habe ich übrigens an einen kleinen Heizlüfter gedacht. Gibt es hier ab 20 CHF. Hab an sowas gedacht: https://www.mediamarkt.ch/de/product/_o ... 58840.html

Der blässt halt heisse Luft raus, wäre doch perfekt?`Ich denke die Glastüre werde ich mit Stiropor isolieren. Sollte klappen oder was meinen die Profis?

Antworten